Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur

Purchase Access
Subject: Jewish Studies

Edited by: Dan Diner

Von Europa über Amerika bis zum Vorderen Orient, Nordafrika und anderen außereuropäischen jüdischen Siedlungsräumen erschließt die Enzyklopädie die neuere Geschichte der Juden von 1750 bis 1950.

Rund 800 Stichwörter präsentieren den Stand der internationalen Forschung und entwerfen ein vielschichtiges Porträt jüdischer Lebenswelten - illustriert durch viele Karten und Abbildungen. Übergreifende Informationen zu zentralen Themen vermitteln ca. 40 Schlüsselartikel zu Begriffen wie Autonomie, Exil, Emanzipation, Literatur, Liturgie, Musik oder Wissenschaft des Judentums. Die Enzyklopädie stellt Wissen in einen Gesamtkontext und bietet Wissenschaftlern und Interessierten neue Einblicke in die jüdische Geschichte und Kultur. Ein herausragender Beitrag zum Verständnis des Judentums und der Moderne.

Die Enzyklopädie Jüdischer Geschichte und Kultur Online basiert auf der gedruckten Ausgabe Enzyklopädie Jüdischer Geschichte und Kultur von J.B. Metzler Verlag (2011–2015), herausgegeben von Dan Diner.

For more information: brill.com

Campo di Fiori

(2,052 words)

Author(s): Breysach, Barbara
Titel eines Gedichts von Czesław Miłosz (1911–2004), das die Niederschlagung des Warsc…

Central-Verein

(3,200 words)

Author(s): Brenner, Michael
Der 1893 von deutschen Juden zur Abwehr des Antisemitismus gegründete Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens (kurz: C.-V.) war über Jahrzehnte hinweg die wichtigste deutsch-jüdische politische Organisation. Der Verein ließ bereits in seinem Namen den Patriotismus der deutschen Juden anklingen, betonte aber auch das jüdische Selbstbewusstsein seiner Mitglieder. Nach dem Novemberpogrom 1938 wurde er aufgelöst. 1. Vorgeschichte und Gründung Die Gründung des C.-V. am 26. März 1893 in Berlin erfolgte in Reaktion auf die sich verändernden Rahmenbedingungen jüdischen Lebens in Europa am Ende des 19. Jahrhunderts. Mit der Reichsgründung 1871 war der lange Kampf der deutschen Juden um ihre Emanzipation zwar formell abgeschlossen worden, doch wurden ihnen de facto weiterhin Rechte verwehrt. So blieben deutschen Juden Minister- und Offiziersränge nach wie vor verschlossen. Erhebliche Verunsicherung ging von der He…

Centre de documentation

(1,158 words)

Author(s): Poznanski, Renée
Das Centre de documentation juive contemporaine (CDJC, Dokumentationszentrum für jüdische Zeitgeschichte) wurde im April 1943 in Grenoble von französischen Juden gegründet, um Materialien über die Diskriminierung und Vernichtung der Juden in Frankreich zu sammeln. Nach seiner Übersiedlung nach Paris im Herbst 1944 entwickelte sich das CDJC zum wichtigsten Archiv zur Geschichte des Holocaust in Frankreich. Am 29. April 1943 kamen bei einem geheimen Treffenin der Privatwohnung des Unternehmers Isaac Schneersohn (1881–1969) …

Českožidovské listy

(1,379 words)

Author(s): Lichtenstein, Tatjana
Die von 1894 bis 1907 erscheinende Zeitschrift Českožidovské listy (Tschechisch-jüdische Blätter) wurde vom Národní jednota česko-židovská (Tschechisch-jüdischer Nationalverein) in Prag herausgegeben. In der tschechisch-deutschen Nationalitätenfrage im habsburgischen Böhmen, Mähren und Schlesien bezog sie Stellung, indem sie unter ihren jüdischen Lesern für die Verwendung der tschechischen Sprache und eine Intergration in die tschechische Gesellschaft warb. Die Redakteure und Autoren der zweiwöchentlic…