Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur

Get access Subject: Jewish Studies
Edited by: Dan Diner

Von Europa über Amerika bis zum Vorderen Orient, Nordafrika und anderen außereuropäischen jüdischen Siedlungsräumen erschließt die Enzyklopädie die neuere Geschichte der Juden von 1750 bis 1950.

Rund 800 Stichwörter präsentieren den Stand der internationalen Forschung und entwerfen ein vielschichtiges Porträt jüdischer Lebenswelten - illustriert durch viele Karten und Abbildungen. Übergreifende Informationen zu zentralen Themen vermitteln ca. 40 Schlüsselartikel zu Begriffen wie Autonomie, Exil, Emanzipation, Literatur, Liturgie, Musik oder Wissenschaft des Judentums. Die Enzyklopädie stellt Wissen in einen Gesamtkontext und bietet Wissenschaftlern und Interessierten neue Einblicke in die jüdische Geschichte und Kultur. Ein herausragender Beitrag zum Verständnis des Judentums und der Moderne.

Die Enzyklopädie Jüdischer Geschichte und Kultur Online basiert auf der gedruckten Ausgabe Enzyklopädie Jüdischer Geschichte und Kultur von J.B. Metzler Verlag (2011–2015), herausgegeben von Dan Diner.

For more information: brill.com

Apikoros

(2,370 words)

Author(s): Zank, Michael
Der tannaitische Begriff apikoros (auch epikoros; Pl. apikorsim) ist eine rabbinische Bezeichnung für den Häretiker, die auf die griechisch-römische Schule der epikureischen Philosophie zurückgeht. In der Mischna wird dem apikoros der »Anteil an der kommenden Welt« abgesprochen. Im engeren Sinn des Worts bezeichnet der Epikureismus den Versuch, die Furcht vor den Göttern zu überwinden, indem deren Macht über die Menschen bestritten wird. In späteren jüdischen Quellen ist dieser ursprünglich präzise Sinn der Bezeichnung nich…

Arabisch

(4,779 words)

Author(s): Snir, Reuven
Bereits in vorislamischer Zeit (vor dem 7. Jh. d. Z.) war Arabisch die Sprache der Juden auf der Arabischen Halbinsel. Mit der Ausbreitung des Islam über den Vorderen Orient, Nordafrika, Innerasien und Teile Europas geriet im Mittelalter der größere Teil der Judenheit unter arabisch-muslimische Herrschaft, assimilierte sich an die muslimische Zivilisation und übernahm neben der Sprache auch Denkweisen, literarische Formen und religiöse Praktiken der Umgebungskultur. Diese Symbiose währte, wenngl…

Aramäisch

(2,379 words)

Author(s): Breuer, Yochanan
Das Aramäische war ab dem 6. Jahrhundert v. d. Z. die Lingua franca des Vorderen Orients und neben dem Hebräischen die wichtigste Sprache des Judentums (Alef-Bet). Mit der Entstehung des Islam und der Ausbreitung des Arabischen geriet Aramäisch als lebendige Sprache bei fast allen jüdischen Gemeinden außer Gebrauch. Erst zu Beginn der Moderne wurde es von jüdischen Aufklärern als ein wichtiges Element für die Erneuerung des Hebräischen wiederentdeckt. …

Archäologie

(5,218 words)

Author(s): Kirchhoff, Markus | Shavit, Yaacov
Seit dem 19. Jahrhundert gewannen archäologische Forschungen im Vorderen Orient und insbesondere in Palästina/Israel für die Wahrnehmung der Bibel und des alten Israel zunehmende Bedeutung. Zugleich beeinflussten sie das Selbstverständnis und die Wahrnehmung von Judentum und Juden in der Moderne. Die Archäologie Palästinas blieb bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine Domäne nichtjüdischer, vor allem protestantischer Forscher. Jüdische Gelehrte beteiligten sich zunächst an der Deutung der Ergeb…

Architektur

(3,917 words)

Author(s): Schumann, Ulrich Maximilian
Im Zuge der Professionalisierung und Privatisierung des Bauwesens seit Beginn des 19. Jahrhunderts begannen Juden den Beruf des Architekten auszuüben. Infolge von Emanzipation, Verbürgerlichung und wirtschaftlicher Prosperität traten Juden auch zunehmend als Bauherren in Erscheinung. Charakteristisch für die von jüdischen Architekten wie Bauherren bevorzugte Architektur waren die Betonung der Sachlichkeit gegen irrationale und mystifizierende Tendenzen sowie formale Anspielungen auf die Zeit der Aufklärung und Emanzipation. 1. Aufklärung und Restauration Die Prof…

Archive

(7 words)

s. Gesamtarchiv der deutschen Juden

Armenian Atrocities Committee

(2,692 words)

Author(s): Fiedler, Lutz
Das Armenian Atrocities Committee (AAC) wurde im September 1915 in New York gegründet, um angesichts des Völkermords an den Armeniern Hilfsmaßnahmen einzuleiten und Unterstützung zu organisieren. Die Gründung erfolgte auf Initiative von Henry Morgenthau sen. (1856–1946), der von 1913 bis 1916 als amerikanischer Botschafter im Osmanischen Reich amtierte. Morgenthau nutzte sein Amt, um von Konstantinopel aus inoffiziell die Verteilung von Hilfslieferungen zu koordinieren. Seine Initiative war eine…

Armia Krajowa

(1,979 words)

Author(s): Golczewski, Frank
Armia Krajowa (poln.; Landesarmee, auch: Heimatarmee, kurz: AK) ist die Bezeichnung für die im Zweiten Weltkrieg der polnischen Exilregierung unterstehenden Truppen, die auf von Deutschland besetztem Gebiet in Polen im Untergrund operierten. Die AK unterhielt ein eigenes Jüdisches Referat, das Hilfsaktionen zugunsten der polnischen Juden veranlasste; sie unterstützte jüdische Widerstandsaktionen jedoch nicht vorbehaltlos. Ihre Haltung ist Ausdruck der ambivalenten Beziehungen zwischen Polen und Juden unter der deutschen Besatzung. 1. Aufstellung der Heimatarmee Unte…

Aschkenas

(5,247 words)

Author(s): Heil, Johannes
Seit dem Mittelalter bezeichneten Juden die von ihnen bewohnte Region Europas nördlich der Alpen als Aschkenas. Ausgehend von den Städten des Mittelrheingebiets dehnte sich Aschkenas seit dem späten Mittelalter vor allem in östlicher Richtung aus, bis es mit Beginn der Neuzeit sein Zentrum in Polen-Litauen fand. Kultur und Selbstverständnis der aschkenasischen Juden (Aschkenasim) entstanden unter spezifischen historischen Bedingungen: Prägend für die Lebenswelt von Aschkenas war die Nähe zur chr…

Aschkenasim

(1,848 words)

Author(s): Silber, Marcos
Mit dem Begriff Aschkenasim bezeichnen sich Juden, die ihre Herkunft auf Aschkenas, das Siedlungsgebiet von Juden im Europa nördlich der Alpen, zurückführen. Verbindende Elemente für die sich in Alltagsritualen und Habitus unterscheidenden regionalen Gruppen von Aschkenasim waren über mehrere Jahrhunderte Halacha, Liturgie und jiddische Sprache. Die Angleichung an verschiedene europäische Nationalkulturen sowie die Auswanderungen nach Übersee seit dem 19. Jahrhundert ließen Merkmale sozialer und…

Assimilation

(3,843 words)

Author(s): Morris-Reich, Amos
Vom letzten Drittel des 19. Jahrhunderts bis weit in das 20. Jahrhundert hinein prägte die Frage der Assimilation sozialwissenschaftliches Denken ebenso wie den öffentlich-politischen Diskurs. Den Naturwissenschaften entstammend, entfaltete der Terminus in seiner Anwendung auf die Gesellschaft ein ambivalentes Potential, da mit Assimilation – gemeinhin verstanden als Anpassung einer Minderheit an die sie umgebende Mehrheit – die Forderung nach Aufgabe jedweder Differenz ebenso verbunden war wie …

Atempause

(4,050 words)

Author(s): Consonni, Manuela
Titel des zweiten Buchs des italienischen Schriftstellers und Chemikers Primo Levi (1919–1987), das die Odyssee des Auschwitz-Überlebenden zurück nach Italien und die langsame Rückkehr in ein Leben frei von Hunger und Angst beschreibt. Metaphorisch kann die »Atempause« als ein Moment der Entspannung verstanden werden, in der der Schrecken des Lagers und die moralische Anspannung nachlassen, die Levis gesamtes Leben und Schreiben charakterisieren. Seinen präzisen Sinn erhält das Wort im Kontext d…

Aufbau

(1,613 words)

Author(s): Otto, Christian | Szymanski, Tekla
Jüdische Wochenzeitung in deutscher Sprache, 1934 in New York begründet. In den vierziger Jahren entwickelte sich der Aufbau zum wichtigsten publizistischen Forum der deutschsprachigen Emigration. Seinen Erfolg verdankte er einer besonderen Art der Publizistik – bestehend aus einer Mischung aktueller Berichterstattung, tiefgründiger politischer Essayistik und praktischer Handreichung für Alltägliches. Mit zunehmender Integration der Migranten und deren Nachkommen in die amerikanische Gesellschaft kam die Ära des Aufbau an ihr Ende. Die erste Ausgabe des Aufbau erschi…

Auferstehung

(2,739 words)

Author(s): Floros, Constantin
Der Mythos von Tod und Auferstehung ist als ästhetisches Konzept in die Künste und Literatur des Fin de Siècle eingegangen und fand dort weite Verbreitung. Tod und Auferstehung markieren die Ausdrucksfelder, die das Schaffen des österreichischen Dirigenten und Komponisten Gustav Mahler (1860–1911) beherrschten. Die Stimmung von Verfall und Neubeginn des Wiener Fin de Siècle traf sich mit einer Grundgestimmtheit Mahlers und gerann in seiner Musik, insbesondere in der Zweiten Sinfonie, zum Ausdruck eines universellen Unsterblichkeitsglaubens. 1. Tod und Auferstehung im F…

Aufklärung

(2,817 words)

Author(s): Mitchell, Harvey
Die Werte der Aufklärung, insbesondere die Betonung der Vernunft als Richtschnur des Denkens, waren im Grunde unvereinbar mit antijüdischen Vorurteilen und Verleumdungen. Diese wurden jedoch von herausragenden Denkern der Aufklärung oftmals fraglos übernommen und in ein spekulatives Bild der Geschichte eingeflochten. Voltaire (1694–1778), der bedeutendste von ihnen, abstrahierte daraus seine Darstellung des biblischen Judentums und der nachbiblischen jüdischen Gesellschaft und behandelte beide als eine Anomalie der Geschichte. 1. Die unaufgeklärte Seite der Auf…

Auschwitz

(6,547 words)

Author(s): Benninga, Noah
Deutsches Konzentrations- und Vernichtungslager in Polen, das sich seit 1940 aus einer vormaligen polnischen Militäranlage zu einem Großkomplex, bestehend aus drei Haupt- und mehr als 40 Außenlagern, entwickelte. Die auf dem Gelände seit August 1941 getestete, später industriell durchgeführte Tötung durch Giftgas entsprach dem Ziel der NS-Führung, die Vernichtung der europäischen Juden technisch zu rationalisieren, nachdem sich andere Tötungsmethoden für dieses Vorhaben als…

Auschwitz-Prozess

(3,186 words)

Author(s): Knellessen, Dagi
Prozess vor dem Schwurgericht Frankfurt am Main, der von 1963 bis 1965 gegen SS-Personal des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz geführt wurde. Der öffentlichkeitswirksame Prozess bewirkte in der Bundesrepublik politisch wie gesellschaftlich eine Zäsur im Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit und in der Wahrnehmung des Holocaust. Bestimmend für das Prozessgeschehen, seine Außenwirkung und die Rezeptionsgeschichte waren die Aussagen von über 200 sogenannten Opferzeugen, die in der Mehrzahl jüdischer Herkunft waren. 1. Gegenstand Im Auschw…

Ausgleich

(1,422 words)

Author(s): Somogyi, Éva
Die als österreichisch-ungarischer Ausgleich bezeichnete staatsrechtliche Vereinbarung überführte 1867 das Kaisertum Österreich in die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. In Reaktion auf die ungarischen nationalen Forderungen legte der Kompromiss fest, dass der ungarische Reichsteil fortan über eine eigene, dem Parlament verantwortliche Regierung verfügte und diese in der Regelung innerer Angelegenheiten selbständig war. Der Ausgleich markiert insofern ein Datum der Emanzipationsgeschichte der ha…
▲   Back to top   ▲