Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Köbel, Jakob

(180 words)

um 1462 in Heidelbe rg, 31. 1. 1533 in Oppenheim, Buchdrucker, Verleger, Schriftsteller. K. wurde 1480 in Heidelberg immatrikuliert, war seit 1487 als Buchführer und seit 1489 als Verleger für Heinrich Knoblochtzer in Heidelberg tätig. Seit 1494 wirkte er in Oppenheim als Stadtschreiber, amtlicher Feldmesser und Eichmeister und seit 1499 als Buchdrucker. Zwischen 1499 und 1528 druckte er mehr als 100 volkstümliche deutschsprachige Schriften und humanistische Werke, die er häufig mit Holzschnitte…

Kobell, Ferdinand

(149 words)

Author(s): H. Wendland
* 7. 6. 1740 in Mannheim, † 1. 2. 1799 in München, dt. Maler und Radierer, Schüler der Mannheimer Akademie unter P. A. von Verschaffelt, von J. G. Wille in Paris; seit 1771 am Mannheimer Hof, seit 1793 Galeriedirektor in München. Als Landschaftsmaler fand K. unter Einfluß der Niederländer und Franzosen seinen eigenen Weg zu unmittelbarer Naturdarstellung und zum Realismus. Die meisten seiner Radierungen sind freie Blätter, jedoch finden sich in den Beiträgen zur schönen Gartenkunst von F. K. Med…

Koberg

(82 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Herrenhof (Västergötland) im Besitz der Freiherren Silfverschiöld. Er birgt eine Bibl, von ca. 20. Tsd. Bdn. nebst ca. 32 Tsd. kleinerer Schriften, binnen weniger Jahre von Nils Silfverschiöld (1864–1892) erworben. Dieser sammelte bes. schwed. Drucke nach dem Vorbild von Warmholtz und Kleming; große Teile der Slg. von L. Manderström und G. H. Strålesind darin aufgegangen. Die Bibl, steht unter der Aufsicht der UB Göteborg. T. Nielsen Bibliography Luthander, b.: Slott och herresäten i Sverige. Bd. 6. Malmö 1968, S. 237–258.

Koberger, Anton

(412 words)

Author(s): S. Corsten
* um 1440/1445 in Nürnberg(?), † 3. 10. 1513 cbd., Buchhändler und Druckerverlcger. K. wurde reich vor allem durch seinen ausgedehnten und wohlorganisierten Buchhandel, für den er ein dichtes Netz von Agenturen schuf, das von den Niederlanden bis nach Polen, von Norddeutschland bis nach Oberitalien und Ungarn reichte. Er verstand es, die Produktion ital. Pressen über sein Unternehmen laufen zu lassen und den Handel damit für die Länder nördlich der Alpen an sich zu ziehen. Seit 1470 wohnte er in…

Kobian, Valentin

(255 words)

Author(s): P. Amehmg
(Veltin), * um 1500/1505 in Durlach, 16. 8. 1543 in Hagenau (Elsaß); Buchdrucker in mehreren Städten am Oberrhein. Bevor K. 1529 in seiner Heimatstadt Durlach eine eigene Druckerei eröffnete, hatte er einige Jahre als Druckergeselle in Hagenau gearbeitet. In Durlach brachte K. nur wenige Drucke heraus, darunter als gewichtigsten eine Ausg. der Luther-Bibel im Auftrag des Straßburger Druckerverlegers Wolfgang Köpfel. 1530 übersiedclte K. nach Ettlingen, wo er als Erstdrucker dieser Stadt zwischen…

Koblenz

(700 words)

Author(s): S. Corsten
1. Buch- und Pressewesen. Das 1547 von dem Kölner Druckerverleger Eucharius Cervicomus gedruckte Missale Trevcrcnse nennt zwar K. im Erscheinungsvermerk; es ist aber fraglich, ob das Buch wirklich hier entstanden ist. Erst 1702 kam es zur Gründung einer Buch- und Zeitungsdruckerei durch Theodor Burggraf, dem 1704 sein SchwiegersohnJ. F. Krabben ( 1731) folgte. Seine Erben führten die Firma bis ins 19. Jh. hinein fort. Unter dem Einfluß der Aufklärung wurden in der zweiten Hälfte des 18. Jh.s weitere…

Koburg

(4 words)

Siehe Coburg

Koch, Alexander

(113 words)

Author(s): G. Schulz
Verlagsanstalt in Leinfelden-Echterdingen, wurde 1888 in Darmstadt gegr. von A. K. (9. 11. 1860, † 5. 1. 1939). Verlagsgebiete sind Bücher und Zss. über Architektur, Innendekoration und Kunst. Die 1898 gegr. Künstlerkolonic auf der Mathildenhöhe in Darmstadt geht auf eine Initiative von K. zurück. 1932 wurde der Verlag nach Stuttgart verlegt, 1944 durch Bomben zerstört. K.s Kinder Milly und Alexander sowie sein Schwiegersohn Max Fengler bauten den Verlag unter Beibehaltung des Fachprogramms wieder auf. 1971 wurde der Verlag von der Weinbrenner-Gruppe übernommen. G. Schulz Bibli…

Kocher

(50 words)

Author(s): G. Brink | ws
in der Papierindustrie Bezeichnung fLir die zum Aufschluß des Holzes bei der Zellstoffherstellung verwendeten großen Druckbehälter, in denen unter hohem Dampfdruck die Holzschnitzel je nach Verfahren entweder in einer Kalziumbisulfitlösung (SulfitzellstofI) oder in Ätznatronlauge (Sulfatzellstofi) gekocht werden. G. Brink ws Bibliography Schwieger, H. G.: Papier-Praktikum. Wiesbaden 1973, S. 22.

Koch gen. Meister, Johann

(153 words)

Author(s): S. Corsten
† vor dem 13. 10. 1487 in Basel, Buchdrucker. Der aus Feldkirch (Vorarlberg) stammende K. ist seit 1462 in Basel nachweisbar (Immatrikulation an der Univ.). Daß er sich Ende der 1470er Jahre ohne spürbaren Erfolg mit dem Druck liturgischer Bücher befaßte, geht vor allem aus Gerichtsakten der Stadt hervor. Zus. mit Peter Kollicker gab er am 4. n. 1484 ein Breviarium Cisterciense (GW 5198) heraus. In diesem Buch erscheint er ein einziges Mal in einer Schlußschrift. Weil er zu Beginn der 1480er Jah…

Koch-Gotha, Fritz

(95 words)

Author(s): C. Schcffler
*5. 1. 1877 in Eberstädt bei Gotha, † 16. 6. 1956 in Rostock, Maler und Illustrator. Nach Studium an den Akademien von Karlsruhe und Leipzig war K. seit 1902 in Berlin ansässig. Bekannt wurde er durch seine witzigen Zeichnungen in ill. Blättern. Großen Erfolg hatten seine 111. zur «Häschenschule» mit Texten von A. Sixtus (1924). Nach der Zerstörung seines Berliner Ateliers 1944 lebte K. in Altenhagen an der Ostsee. Humorvolle und politisch-satirische Zeichnungen ersch. von ihm im «Ulenspiegel» und im «Frischen Wind». C. Schcffler Bibliography Bayer-Klötzer, E.-S. in: NDB Bd. 12, …

Koch, Hans

(112 words)

Author(s): P. Neumann
28. 3. 1897 Hamburg, † 30. 10 ·1978 München, dt. Antiquar. In Lübeck aufgewachsen, war er nach einer Buchhandelslehre seit 1921 bei den Antiquariaten J. Baer in Frankfurt/a.M., I. Schwarz in Wien und J. Halle in München tätig. 1932 wechselte er zur Firma Jacques Rosenthal in München, die er 1935 übernahm und in der Nachkriegszeit fortfuhrte. Anerkennung fanden stets die von ihm, auch gemeinsam mit Kollegen, vorbildlich bearbeiteten Kat., vor allem über Frühdrucke. P. Neumann Bibliography Seebass, A.: H. K. zum 28. März 1967. In: Börsenbl. (Frankfurt) 23. 1967, S. 661–663 Scheppler, G.:…

Koch, Neff & Oetinger & Co. GmbH (KNO)

(165 words)

Author(s): G. Schulz
Stuttgart, ist das größte Barsortiment der BRDeutschland mit einem Lager von rund 200 Tsd. Titeln (1993). Es entstand aus dem Zusammenschluß dreier Stuttgarter Firmen: Paul Neff, gegr. 1829, 1907 in den Besitz von K. F. Koehler, Leipzig, übergegangen (Neff & Koehler); Adolph Oetinger, gegr. 1854, 1907 mit A. Koch & Co. vereinigt (Koch & Oetinger); Albert Koch, gegr. 1862, 1904 an Koehler & Volckmar, Leipzig, verkauft, 1907 mit A. Oetinger vereinigt. Das Haus K. war die süddeutsche Filiale des Le…

Koch, Rudolf

(626 words)

Author(s): W. Raub
*20. 11. 1876 in Nrnberg, J· 9. 4. 1934 in Frankfurt a. M., dt. Schriftkünstler, Schriftentwerfer und Graphiker. K. versuchte sich nach der Realschule in verschiedenen Berufen, u.a. als Ziselcur, Zeichner für Großbuchbindereien usw.; er vertiefte sich seit 1903 in das Schreiben und Entwerfen von Druckschriften. Er wurde rasch als Schriftgestalter bekannt und trat 1906 als künstlerischer Beirat in die von K. Klingspor geleitete Rudhardsche Schriftgießerei in Offenbach ein, der er bis zu seinem To…

Koch, Simon

(92 words)

Author(s): E. Geek
* in Weilburg/Lahn, f nach 1503 in Magdeburg. Drucker in Magdeburg. K. druckte 1485/ 1486-1503. Trotz der Benennung «Symon Mentzer» konnte bisher keine Verbindung nach Mainz festgestellt werden. Ungefahr 40 Druckwerke, vorwiegend volks-tiimhche Gebrauchsliteratur, hat er sorgfaltig gedruckt und mit Holzschnitten versehen. Viele niederdt. Klein-schriften kamen aus seiner Presse. Das Missale Magde-burgense von 1486 (H 11322) ist sein groBtes und bestes Druckwerk. E. Geek Bibliography Geldner Bd. 1, S. 237-239, 263 Lulfing, H. in: NDB Bd. 12, S. 278 Bruckner, U. in: Beitr. zur…

Koch, Theodore Wesley

(179 words)

Author(s): F.J. Mosher
* 4. 8. 1871 in Philadelphia, Pennsylvania, f 23. 3. 1941 in Evanston, Illinois, amer. Bibliothekar und Bibliograph. K. begann seine berufliche Laufbahn 1895 an der Cornell Univ. Library, wo er den «Catalogue of the Dante Collections (2 Bde., 1898 - 1900) erstellte, immer noch eine der vollstandigsten Bibliogra-phien von Dantes Werken und der Sekundarlit. iiber Dante. Später bekleidete K. Ämter an der University of Michigan (Ann Arbor) Library (Direktor 1905–1915) und der Library of Congress (Le…

Koch- und Tafelbücher

(1,101 words)

Author(s): U. Brtlllold-Bigier
Das Kochbuch ist ein Medium, welches Techniken zur Umwandlung von Naturprodukten in einen eßbaren Zustand lehrt. Es gehört somit zur Gruppe der Sachbücher, die informierendes und praktisches Wissen vermitteln. In der röm. Kaiserzcit entstanden Schulen der Kochkunst; Leiter der berühmtesten war Caelius Apicius, Zeitgenosse des Tiberius, Autor des ältesten bekannten Kochbuchs. Die Rezeptslg. erregte im 16. und frühen 17. Jh. die Aufmerksamkeit verschiedener Ärzte, so des Feldkir-cher Humanisten Gabriel Hummelberg, der sie 154…

Kocowski, Bronislaw

(88 words)

Author(s): K. Migon
* 2. 5· 1907 inJawornik, t 19· 9· 1980 in Wrodaw, poln. Buchforscher, Bibliothekar der UB (seit 1946), Professor des Instituts rur Bibliothekswiss. der Univ. in Wrodaw (Breslau). Zu seinem reichen wiss. Werk gehören u.a. ein dreibändiger Kat. der Wiegendrucke der UB Wrodaw, Studien zur Inkunabelkunde und zur Gesch. des schlesischen Buchdrucks; er war auch Chefredakteur der ersten poln. bibliologischen Enzyklopädie «Encyklopedia wiedzy 0 ksi~zce» (1971). K. Migon Bibliography Roczniki Biblioteczne (Bibliotheksjahrbücher) 21. 1977, H. 1-2, eine Festschrift B. K. ge…

Kode

(4 words)

Siehe Code

Kodex

(4 words)

Siehe Codex

Kodifikation

(44 words)

Author(s): L. Delp
Begriff der Rechtssprache, seit frühbyzantischer Zeit Bedeutung im Sinne von Rechtsbuch, Gesetzbuch. Heute bedeutet K. die Aumahme bestimmter Regelungen in Gesetze oder Verordnungen. In der BRDeutschland ist die Gesetzgebungskompetenz zwischen Bund und Ländern in Art. 70 ff. des Grundgesetzes geregelt. L. Delp

Kodikologie

(605 words)

Author(s): W Milde
ist die Lehre vom Buch in Kodexform, speziell die des handgeschriebenen spätantiken und ma. Buches. Im engeren Sinn untersucht K. als analytisch-empirische Disziplin in außerordentlich detaillierter Form die materiellen (physischen) Gegebenheiten der Hs., insbes. Beschreibstoffe (Pergament, Papier), Schreibmaterial (Schreibinstrumente, Werkzeuge, Tinte, Farben), Herstellung bzw. Komposition des Buches (Buchblock, Lagenbildung, Faltung, Linierung, Zeilensysteme, Schriftspiegel, Einteilung in Spal…

Kodizill

(83 words)

Author(s): E. Plassmann
von lat. codicillus (Diminutivum von codex) = Büchlein, kleines Schriftstück; aus dem röm. Recht stammende und im gemeinen Recht fortlebendc Bezeichnung für einen Nachtrag zum Testament, in dem zwar keine abweichenden Erbeinsetzungen, wohl aber andere letztwillige Verfügungen getroffen werden können. In der Rechtssprache der BRDeutschland gibt es den Begriff nicht mehr, wohl aber in derjenigen Österreichs (vgl. §§ 553, 578, 695, 714 — 716, 721 ABGB). E. Plassmann Bibliography Sohm, R.: Institutionen. Geseh, und System des röm. Privatrechts. 17. Auf]. Berlin 1949.

Kodzu

(4 words)

Siehe Japanpapier

Koedition

(4 words)

Siehe Koproduktion

Koehler & Amelang

(112 words)

Author(s): K. Gutzmcr
Verlag in Leipzig, hervorgegangen aus den von Karl Franz Gottfried Koehler (1764 bis 1833) 1789 in Leipzig und von Carl Friedrich Amelang (1785 — 1856) 1806 in Berlin gegr. Verlagen, die in den Besitz der Leipziger Unternchmensgruppe Koehler & Volckmar gelangten und 1925 zu einer Neugründung verschmolzen wurden. Nach der Zerstörung im Dezember 1943 und vorübergehender Treuhänderschaft nach 1945 wurde der Verlag 1956 dem der Christisch-Demo-kratischen Union (CDU) nahestehenden Union Verlag, gegr. 1951, Berlin angeschlosscn, mit dem er…

Koehler, Johann David

(120 words)

Author(s): P. Neumann
* 18. 1. 1684 in Colditz/Sach-sen, II. 3. 1755 in Göttingen, dt. Historiker. K. lehrte seit 1706 an der Univ. Altdorf, seit 1735 als Professor der Gesch. an der Univ. Göttingen. Unter seinen zahlreichen Arbeiten zur Historischen Geographie, Chronologie und Numismatik verdient neben den Historischen Münzbelustigungen (1722 — 1755) vor allem die 1741 in Leipzig veröff. Ehren–Rettung Johann Guttenbergs bes. Erwähnung, die sich auf das von ihm entdeckte Helmaspergersche Notariatsinstrument aus dem B…

Koehler, K. F., Verlag GmbH

(175 words)

Author(s): G. Schulz
in Stuttgart, wurde 1789 in Leipzig von Karl Franz Gottfried K. (1764—1833) gegründet. Er verlegte wiss. Lit. und baute ein Kommissionsgeschäft auf. 1830 übernahm sein Sohn Karl Franz K. (23. 3. 1805, 2. 12. 1872) die Firma. Unter seiner Leitung errang das Kommissionsgeschäft überragende Bedeutung. 1847 ergänzte K. die Firma durch ein wiss. Antiquariat (Koehlers Antiquarium, 1873 verkauft). 1846 wurde der Verlag abgezweigt, aus ihm entstanden mehrere Unternehmungen (von Hase & Koehler, Koehler &…

Koehler & Volckmar GmbH

(129 words)

Author(s): G. Schulz
Barsortiment und Verlagsauslieferung, entstand 1918 in Leipzig durch Zusammenschluß der Firmen K. F. Koehler und F. Volckmar. Beide Häuser hatten schon vorher eine beherrschende Stellung als Kommissionäre. 1930 erwarb K. die Drucke- rei Haag–Drugulin, sic wurde 1946 enteignet. Im Dritten Reich versuchten die nationalsozialistischen Machthaber vergeblich, die Firma zu übernehmen. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Geschäftshäuser durch Bomben zerstört. Nach Kriegsende wurde K. in Leipzig von den Kom…

Koeler, Johann David

(8 words)

Siehe Koehler, Johann David

Koelhoff d. Ä., Johann

(227 words)

Author(s): S. Corsten
Anfang 1493 in Köln, Druk–kerverleger. Der aus Lübeck stammende K. brachte von Venedig, wo er bei Wendelin von Speyer gelernt und gearbeitet hatte, eine rundgotische Letter mit nach Köln. Hier begann er 1471 zu drucken (Ex. der BN Paris von H 12888 hat eine für dieses Jahr datierte Besitzeintra-gung). Als weitere bahnbrechende Neuerung führte er gedr. Lagensignaturen ein. K. war ein rühriger und wagemutiger Geschäftsmann, dessen Aktivitäten sich nicht auf das Buchwesen beschränkten. Seine Agente…

Koelhoff d. J., Johann

(151 words)

Author(s): S. Corsten
* nach 17. 1. 1502 in Köln, Druckerverleger. K. betrieb die von seinem gleichnamigen Vater 1493 übernommene Offizin mit nur geringem Eifer und widmete sich statt dessen stärker anderen Geschäften, wie z.B. dem Viehhandel. Er verzichtete auf eine Erneuerung des ererbten Lettcrnmaterials und druckte in acht Jahren (1493 — 1500) nur 27 Titel, darunter volkstümliche Kleinschriften und Amtsdrucksachen. Wenn sein Name trotzdem mit Achtung genannt wird, verdankt er das seinem wichtigsten Werk, der Köln…

Koenig & Bauer AG

(352 words)

Author(s): C. W. Gerhardt
Würzburg, älteste Druckmaschinenfabrik der Welt, gegr. 1817 im Kloster Oberzell bei Wiirzburg von Friedrich Koenig und A. F. Bauer, heute — nach Übernahme der Albert Frankenthal AG- der viertgrößte Druckmaschinenherstellcr am Weltmarkt und Marktfuhrer bei Banknoten—Druckmaschincn. Weitere Schwerpunkte sind Zeitungsdruckmaschinen und Rakeltiefdruckmaschinen für Zss., Kat. und Kölnische Chronik von 1499. Titelholzschnitt. ähnliches. Bogenoffset-, Hoch- und Flexodruckmaschinen kommen hinzu. Die zum…

Koenig, Friedrich

(228 words)

Author(s): B. Sösemami
*17. 4. 1774 in Eisleben, 17. 1. 1833 in Oberzell bei Würzburg, Erfinder der Schnelldruckpresse. Nach einer Buchdruckerlehre in Leipzig bei Breitkopf & Härtel (1790-1794) und autodidaktischen Studien suchte K. die Buchdruckerpresse zu verbessern (Suhl, 1803-1805). Kapitalmangel zwang ihn 1807 zu einem Vertrag mit dem Londoner Buchdrucker Thomas Bensley. Aus seiner Kooperation mit dem Stuttgarter Optiker und Mechaniker Andreas Friedrich Bauer (1783 - 1860) ging die patentierte Tiegeldruckmaschine…

Koerner Verlag

(229 words)

Author(s): V. Koerner | H. Buske
(Baden-Baden) gegr. 1954 von Paul H. Heitz und Valentin Koerner als Librairie Heitz GmbH in Kehl, um die Veröff. des Straßburger Verlages Heitz & Cie. einfacher exportieren zu können und die deutschsprachige Produktion fortzusetzen. 1958 Verlegung nach Baden-Baden, 1971 Umfirmierung nach Ausscheiden von P. Heitz. Seit 1986 besteht wieder ein franz. Bureau (Bouxwiller/Elsaß), das die Rechte der ehemaligen Straßburger Firma übernommen hat. Verlagsgebiete: Bibliographie (Bibliotheca bibliographica …

Koester, Gustav, Akademische Buchhandlung

(120 words)

Author(s): G. Schulz
Heidelberg, ging hervor aus der 1801 gegr. Buchhandlung von August Hermann in Frankfurt am Main. 1804 übernahm J. C. B. Mohr die Firma und verlegte sie nach Heidelberg. 1805 nannte sie sich Akademische Buchhandlung Mohr und Zimmer. Der Verlag entwickelte sich zum Sammelbecken der Heidelberger Romantik (von Arnim, Brentano, Görres u. a.). 1815 schied Zimmer aus, statt dessen wurde C. F. Winter Teilhaber (bis 1822). Das Verlagsprogramm erstreckte sich auf wiss. Gebiete. 1875 erwarb Gustav Koester …

Kofoid, Charles Atwood

(116 words)

Author(s): F.J. Mosher
*11. 10. 1865 nahe Gran-ville, Illinois, 30. 5. 1947 in Berkeley, California, amer. Zoologe und Büchersammler. K. war 1901 -1947 Professor für Biologie an der Univ. of California in Berkeley und vermachte ihr seine reiche Slg. von Büchern und Sonderdrucken (bes. wertvoll für die Gesch. der Biologie). Die Kofoid-Slg., von der ein Drittel bes. seltene Werke enthielt und sich jetzt in der Biological Library der Univ. of California befindet, zählt heute (1989) ca. 31 Tsd. Bde. und 46 Tsd. kleine Schriften. Sie alle tragen das Exlibris K.s. F.J. Mosher Bibliography DAB Suppl. 4, S. 461-46…

Kohen (Katz), Gerschom ben Salomon

(303 words)

Author(s): A. K. Ojfenberg
(†1544), hebräischer Drucker, seit 1514 in Prag aktiv, wo im Jahre 1512 vier Drucker (und zwei Geldgeber) zus. das erste hebräische Buch (ein Gebetbuch) produziert hatten. Bis 1522 arbeitete er mit ihnen zus. und wurde der wichtigste der Partner, wahrscheinlich weil er finanziell der stärkste war. 1518 wurde eine Pentateuchausg. mit schönen Holzschnittdekorationen publiziert, in der sein Name dominiert. 1522 wurde die Partnerschaft aufgelöst, jeder fing für sich zu drucken an. K. verband sich mi…

Kohl, Clemens (Kliment)

(128 words)

Author(s): J. Vrchotka
*1754 in Prag, † 1807 in Wien, böhmischer Kupferstecher und Radierer, Bruder des Malers Ludwig Kohl. K. war Lehrer an der k. k. Normalschule in Prag und studierte an der Kunstakademie in Wien unter Jakob Schmutzer. Er wurde Hofkünstler und Zeichenlehrer der Kaiserin Maria Theresia. Von seinen Stichen sind bekannt: Jacobs Segen (1775), Philosoph, der Gelehrte (nach Zeichnungen seines Bruders Ludwig). Bekannt sind seine Porträts und Stiche zu Schrämbls Slg. der vorzüglichsten Werke dt. Dichter und…

Kohledruck

(4 words)

Siehe Pigmentdruck

Kohlepapier

(77 words)

Author(s): H. Bansa
dünnes Blatt mit einseitiger Beschichtung, die auf mechanischen Druck Farbe abgibt, benutzt zum Herstellen von Durchschriften oder Durchschlägen in der Schreibmaschine. Bei K. im engeren und im klassischen Sinn besteht der Träger aus dünnem und zähem, meist hadernhaltigem Papier, der Carbonseide, und die Beschichtung aus dem Pigment Ruß in dem Bindemittel Wachs. Heute wird für den Träger vielfach Kunststoff, also eine Folie (Polyester), und in der Schicht statt des Schwarzpigmentes andersfarbige Farbstoffe verwendet. H. Bansa

Köhler, Johann

(162 words)

Author(s): P. Kaegbein
* 4. 5. 1662 in Riga, 1. II. 1736 in Reval, Buchdrucker. Erstdrucker in Narva (seit 1695), verlegte die Narvische Post–Ztg. (1702). 1704 wurde K. nach Moskau verschleppt. Er ließ sich später in Reval nieder und übernahm hier 1716 von Johann Christoph Bren-deken die Gymnasialdruckerei. Diese stellte seit 1731 die ersten estnischen Kalender (Eesti–Ma Rahwa Kalender) her. Sein Sohn, Jacob Johann K. ( 1699 in Narva, 7. 5. 1757 in Reval), druckte 1739 die erste estnische Bibel. Die Druckerei ging 176…

Köhler, Reinhold

(92 words)

Author(s): D. Debes
* 24. 6. 1830 Weimar, 15. 8. 1892 ebd., klassischer Philologe und Bibliothekar. K. trat 1856 in den Dienst der Großherzoglichen Bibl, in Weimar, wurde dort 1861 Bibliothekar und 1881 ihr Leiter, 1886 Oberbibliothekar, der in vorbildlicher Weise die reichen Bestände der Benutzung erschloß. In seiner wiss. Arbeit erwarb er sich den Ruf eines bedeutenden dt. Vertreters der vergleichenden Märchen– und Novellenkunde. D. Debes Bibliography ADB Bd. 51, S. 317 Deetjen, W.: LB Weimar. In: Zs. für Bücherfreunde Neue Folge 13. 1921, S. 10; Nachrufin: ZfB 9. 1892, S. 422.

Kohlezeichnung

(81 words)

Author(s): H. Wendland
ist schon seit der Vorgesch. bekannt. Weiden-, Birken- oder Lindenholzstäbchen werden in einem luftdicht verschlossenen Behälter in ein Feuer gegeben und verkohlt. Man benutzt die in einem Halter befestigten Kohlestäbchen für die Vorzeichnungen bei Fresken oder Gemälden. Die K. auf Papier hat sich über ihren Studien- oder skizzenhaften Charakter hinaus zu einer eigenständigen Kunstform entwickelt. Da sich K.en leicht verwischen lassen, ist eine schattierende Modellierung möglich, andererseits bedarf sie einer Fixierung, um nicht unabsichtlich verwischt zu werden. H. Wend…

Kohlhammer, W., GmbH

(108 words)

Author(s): G. Schulz
Stuttgart, wurde 1866 von Wilhelm K. (* 26. 8. 1839, † 8. 3. 1893) in Stuttgart als Druckerei und Badehaus gegründet. K. begann mit dem Druck von Formularen insbes. für das Rechtswesen. Seit 1876 ist das Haus auch verlegerisch tätig. Produktionsgruppen sind Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Architektur, Medizin, Kunst- und Reiseführer, Reihe: Urban-Taschenbücher. Die Firma befindet sich im Familienbesitz Kohlhammer Erben. G. Schulz Bibliography Schmidt, R.: Dt. Buchhändler, dt. Drucker. Berlin 1902-1908 Kohlhammer 1866—19…

Kohl (Khol, Carbo), Hans

(166 words)

Author(s): I. Bezzel
† 1558 oder 1559 in Heidelberg, Buchdrucker. K. übernahm 1532 in Regensburg die Druckerei (seines Bruders?) Paul Kohl. 1547 über- siedelte er nach Wien, arbeitete dort anfangs gemeinsam mit Aegidius Aquila und leitete 1549-1552 einen eigenen Betrieb. 1552 kehrte K. nach Regensburg zurück; 1556 wurde er aus der Stadt ausgewiesen, da er sich im ehemaligen Kloster Adlersberg (bei Regensburg) am Druck von Streitschriften des Markgrafen Albrecht Alkibiades beteiligt hatte. 1557 wurde er vom pfälzisch…

Kohl (Khol), Paul

(134 words)

Author(s): I. Bezzel
† nach 1543, Buchdrucker. K. erwarb das Typenmaterial des Bamberger Druckers Johann Pfeyl (†1521) und errichtete 1522 die erste ständige Druckerei in Regensburg. Bis 1531 brachte er vorwiegend Kleinschrifttum heraus, u.a. zahlreiche unfirmierte Nachdrucke von Lutherschriften, Flugblätter der Bauernbewegung und Berichte über Tagesereignisse. Als er 1529 der Flugschrift Wahrhaftige neue Zeitung von der Stadt Wien ein Gedicht zweier Landsknechte hinzufügte, in dem Wiener Bürgern Verrat vorgeworfen …

Koil

(133 words)

Author(s): P. Kaegbein
Papierfabrik in Estland (estnisch Kohila), gegr. 1893, von 1900 bis zum Zweiten Weltkrieg als Aktienges. geführt, dann verstaatlicht. Die südlich von Reval am Fluß Kegel gelegene Fabrik stellte zunächst Holzschliff und Karton her; 1907 wurde sie zur Produktion von Papier umgebaut. Seit 1919 konzentrierte man sich auf Zeitungspapier, für das die Fabrik sich zum größten Lieferanten und Exporteur Estlands aufschwang. Bereits 1912 wurde in ihr eine Werkbücherei mit estnischsprachiger Lit. eingerichtet. In der Gegenwart wird in K. auch Schreibpapier und Karton hergestellt. P. Kaeg…

Kokoschka, Oskar

(208 words)

Author(s): H. Wendland
*1. 3. 1886 in Pöchlarn, 22. 2. 1980 in Villeneuve am Genfer See, österr. Maler, Graphiker, Illustrator und Schriftsteller. Hauptmeister des Expressionismus, arbeitete K. in den Wiener Werkstätten. Er schloß sich 1910 dem Kreis um die Zs. Der Sturm in Berlin an, ließ sich nach Kriegsverletzung 1917 in Dresden nieder. 1911 hatte er sein erstes Theaterstück Mörder - Hoffnung der Frauen» veröffentlicht. 1931 kam K. wieder nach Wien, übersiedelte 1934 nach Prag; 1938 emigrierte er nach England. Sein…

Kolart-Lichtdruck

(72 words)

Author(s): W. Gerhardt
heißt eine von Artur Kolbe, einem Lichtdruckereibesitzer in Dresden, vom Ende des 19. Jh.s bis Ende der 1920er Jahre entwickelte Variante der Druckformherstellung für den Lichtdruck. Kolbe nahm kein Halbtonnegativ wie üblich, sondern ein Rasternegativ und reduzierte die Trockentemperatur für die Schicht. Auf diese Weise wurde beim Druck das Einfärben erleichtert und damit die Druckgeschwindigkeit erhöht. W. Gerhardt Bibliography Weschke, H.: Lexikon der grafischen Technik. 7. Aufl. Leipzig 1986, s. 329—330.
▲   Back to top   ▲