Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Cano,

(220 words)

Author(s): Körner, B.
[English Version] Melch(i)or (1509 Tarancón oder Pastrana – 30.9.1560 Toledo), Dominikaner (1523), Schüler F.de Vitorias, Prof. in Valadolid, Alcala und Salamanca; Konzilstheologe in Trient 1551/52 (Tridentinum). Mit seinem Hauptwerk »De locis theologicis libri duodecim« (postum 1563; unvollständig) wirkt er durch die theol. Durchdringung der Thematik nachhaltig auf die kath. theol. Erkenntnis- und Methodenlehre. Philos. ist C. der aristotelischen Topik, vermittelt durch Petrus Hispanus und R.Agri…

Canonical Approach

(881 words)

Author(s): Seitz, C.R. | Wall, R.W.
[English Version] I. Altes Testament Als C.A. wird eine primär synchrone Interpretation des kanonisierten Endtextes der Bibel im Horizont aller Schriften des bibl. Kanons (Bibel: II.,2.; III.,2.) bez., die angesichts der konfessionell unterschiedlichen Kanonsgestalten Gültigkeit nur innerhalb der Grenzen einer Glaubensgemeinschaft beanspruchen kann und will. Sie wendet sich gegen eine hist.-krit. Exegese, die sich an der literaturhist. Genese der Texte orientiert und gerade einen Denominationsgrenze…

Canstein,

(232 words)

Author(s): Schicketanz, P.
[English Version] Carl Hildebrand Freiherr v. (4.8.1667 Lindenberg/Mark – 19.8.1719 Berlin). Als Sohn des preußischen Kammerpräsidenten Raban v.C. studierte er Jura in Frankfurt/O., reiste durch Europa und nahm an einem Feldzug teil. Bei einer Erkrankung versprach er, Gott sein Leben lang zu dienen. Dies tat er, ohne je ein öfftl. Amt anzunehmen. Zurückgekehrt nach Berlin, lernte er Ph.J.Spener kennen. Er wurde dessen Freund, Helfer und ein wichtiger Hg. postumer Werke Speners. 1711 erschien die erst…

Canterbury.

(397 words)

Author(s): Köpf, U.
[English Version] Bischofsstadt in der Grafschaft Kent, England. Zur Römerzeit Verkehrsknotenpunkt, im 1.Jh. n.Chr. Hauptstadt der Cantiani mit Zeugnissen für ein Christentum seit dem 4.Jh., wurde C. durch die angelsächsische Landnahme (Angelsachsen) in seiner Entwicklung stark zurückgeworfen. König Aethelberht machte es zur Hauptstadt des Königreichs Kent und der von Papst Gregor I. gesandte Missionar, der röm. Mönch Augustin von C., zum ersten engl. Bischofssitz. Im Osten der Stadt gründete Aug…

Cantica.

(392 words)

Author(s): Halmo, J.
[English Version] (Pl. von lat. canticum, »Lied«): Dichterisch gestaltetes bibl. Gebet oder Lied außerhalb des Psalters. Von den liturgisch gebrauchten C. stammen die meisten aus dem AT (einschließlich apokr./deuterokanonischer Lit.), z.B. das »Benedicite, omnia opera domini«, oder »Das Lied der Schöpfung«, das aus dem Asarjagebet und dem Lied der drei Männer im Feuerofen stammt (Daniel-Zusätze). Beispiele für ntl. C. sind die drei des Lk (Magnificat 1, 46–55, Benedictus 1, 68–79, Nunc dimittis 2, 29–32). In ihrem bibl. Rahmen sind die C. an einen bestimmten Kontext g…

Canudos

(187 words)

Author(s): Weber, F.
[English Version] Canudos, rel. soziale Befreiungsbewegung in Bahia (Brasilien), begründet von Antonio Vicente Mendes Maciel (1830–1897). In seiner Volkspredigt stellte er das »Gesetz Gottes« gegen das »Gesetz der Menschen«, das er im Agnostizismus der Eliten der brasilianischen Republik (seit 1889) verkörpert sah. Für ihn ist »nur Gott groß«. Er verkündete ihn als »Vater der Armen« und Jesus als »armen, einfachen und leidenden«. Von der kirchl. Hierarchie abgelehnt, von Sklaven, Indios und recht-…

Caodaismus.

(491 words)

Author(s): Seiwert, H.
[English Version] Der C. ist nach Buddhismus und Katholizismus die drittgrößte Rel. in Vietnam (nach unterschiedlichen Schätzungen zw. 3 und 10% der Bevölkerung). Der Name ist abgeleitet vom Titel der höchsten Gottheit Cao Dai (wörtlich »höchster Palast«). Der C. verbindet buddhistische, daoistische, konfuzianische und christl. Elemente mit der einheimischen Volksrel. Vietnams. Außerhalb Vietnams ist der C. nahezu ausschließlich unter vietnamesischen Emigranten verbreitet. Gründer des C. ist Ngo Van Chieu (1878–1932, auch bekannt als Ngo Minh Chieu), ein B…

Capadose,

(233 words)

Author(s): Vree, J.
[English Version] Abraham (22.8.1795 Amsterdam – 16.12.1874 Den Haag), aus angesehener sefardisch-jüd. Familie, war Arzt in Amsterdam, als er sich 1822 – gemeinsam mit seinem Freund I.Da Costa – taufen ließ. Kurz darauf wandte er sich entschieden gegen jegliche Abweichung von der Orthodoxie in der Niederländischen Ref. Kirche. Die Pockenimpfung bekämpfte er als einen Versuch, Gottes Ratschluß zu durchkreuzen. Von 1833 bis zu seinem Tode wohnte C. als Bürger ohne Amt in Den Haag, unterbrochen nur d…

Capito

(229 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Capito, Wolfgang (1481 [nicht 1478] Hagenau – 4.11.1541 Straßburg). Studium in Ingolstadt 1501, Heidelberg 1504, Freiburg 1505 (1515 Dr. theol.). 1512 Stiftsprediger in Bruchsal, 1515 Münsterprediger und Prof. in Basel, namhafter Hebraist. C. stand Erasmus nahe und besorgte 1518 die erste Sammeledition von Schriften Luthers. 1520 wurde C. kurmainzischer Domprediger. Als Rat des Erzbf. Albrecht bemühte er sich um einen Ausgleich mit Luther. 1523 wurde C. in Straßburg Propst des Th…

Capitol.

(513 words)

Author(s): Cancik, H.
[English Version] Im engeren Sinne bez. C. (lat. caput, »Haupt«) den dem Tiber zugewandten Teil des mons Capitolinus, im weiteren den Hügel als ganzen, unter Einschluß der einst mit dem Quirinal verbundenen Arx (»Festung«) und der zw. beiden Kuppen befindlichen, Asylum (»Asyl«) genannten Senke. C. ist überdies ein Name für den Haupttempel Roms und seiner Kolonien, die aedes Capitolina von Jupiter, Juno, Minerva, und für einen symbolischen Ort, der die röm. Verbindung von Rel. und Macht handgreifl…

Cappellus,

(148 words)

Author(s): Bartelmus, R.
[English Version] Ludwig (15.[16.?]10.1585–18.6.1658), ref. Theologe und Hebraist, der, zus. mit M.Amyraut und J.Placeus, von 1613–1621 und von 1624–1658 an der Akademie zu Saumur lehrte. C. hat – im Anschluß an Elias Levita, gegen die beiden älteren Buxtorf – als erster christl. Theologe den wiss. Nachweis geführt, daß die Vokalisation der HB jünger ist als der Konsonantentext. In der Kontroverse um die Inspirationslehre (Inspiration: III.) steht er zw. J.Morinus und Johann Buxtorf d.J. Die Thesen C.s wurden in der Formula consensus Helvetica 1675 als Irrlehre verworfen. Rüdige…

Capra

(263 words)

Author(s): Bauschulte, M.
[English Version] Capra, Frank (19.5.1897, Palermo – 3.9.1991, La Quinta, CA), wuchs als Sohn sizilianischer Landarbeiter in Kalifornien auf und kam als junger Autor und Gagschreiber u.a. für den bekannten Slapstick-Künstler Harry Langdon zum Film. 1928 begann C. als Regisseur bei den Columbia-Studios, bei denen er mit der Screwball-Comedy »It happened one night« (1934) seinen Durchbruch erlebte. Das Thema des Films, in dem eine junge, reiche Frau und ein hartgesottener Reporter sich auf der Flucht…

Caracciolo,

(113 words)

Author(s): Campi, E.
[English Version] Galeazzo (Januar 1517 Neapel – 7.5.1586 Genf), Graf v. Vico, Neffe Carafas (Paul IV.). Er geriet in Berührung mit reformatorischen Ideen im Kreis um J.de Valdés und bes. durch die Begegnung mit P.M.Vermigli. 1551 floh C. nach Genf, wo er auf die Gründung der ital. Flüchtlingsgemeinde maßgebend einwirkte. Seit 1559 beteiligte er sich am polit. Geschehen der Republik als Ratsmitglied und verschaffte sich allg. Achtung. Calvin, dessen Freundschaft C. genoß, widmete ihm seinen Komm. zum 1Kor. Emidio Campi Bibliography DBI 19, 1976, 363–366 B.Croce, G.D., Il marc…

Caravaggio

(192 words)

Author(s): Hüttel, R.
[English Version] (eigentlich Merisi), Michelangelo (1571 Caravaggio oder Mailand – 18.7.1610 Porto Ercole). C. gilt als einer der großen Realisten der Malereigesch. (Realismus: IV.). Der ital. Kunstschriftsteller Giovanni Pietro Bellori schrieb 1672 angesichts der ungeschönten Wirklichkeitssicht, C. bringe die »guten Sitten der Malerei durcheinander«. Neben der realistischen Sachlichkeit und Lebenswahrheit seiner Darstellungen (Vorbilder der weiblichen Bildfiguren waren fast ausnahmslos Prostituier…

Carbonari

(356 words)

Author(s): Binder, H.
[English Version] (Köhler). Über die ital. Geheimgesellschaft der C. gibt es verschiedene Gründungslegenden, die bis in die Antike zurückreichen. Ihre hist. Erscheinung in Süditalien fällt in die Napoleon-Zeit um 1807. Die Ähnlichkeiten in der Organisation und den Ritualen, sowie personelle Verbindungen verweisen auf die Bon Cousins Charbonniers als Vorläufer. Diese Berufsorganisation war v.a. in Burgund und der Franche-Comté beheimatet. Sie war eine initiatorische Gemeinschaft, aber nicht konspi…

Cardoso

(356 words)

Author(s): Hastings, A.
[English Version] Cardoso, Matteus (1584 Lissabon – 1625 São Salvador, Kongo) wurde 1598 jesuitischer Novize. Nach Studium, Ordination und mehrjähriger Lehrtätigkeit an der Universität in Evora wurde er 1617 nach Angola entsandt und unterrichtete dort am Kolleg in Luanda. Begleitet von Bruder Duarte Vaz, verbrachte C. 1619 neun Monate im Königreich Kongo. Er entwickelte Pläne für die Einrichtung des Kollegs in der Hauptstadt Mbanza Kongo (São Salvador) und übersetzte unter Mithilfe eines kongolesis…

Carey

(357 words)

Author(s): Stanley, B.
[English Version] Carey, William (17.8.1761 Paulerspury, England – 9.6.1834 Serampore, Indien) wird häufig als der Vater der modernen prot. Mission bez. Als Hauptgründer der Baptist Missionary Society (BMS) initiierte er eine Bewegung, die zur Gründung ähnlicher ev. Missionsgesellschaften in Großbritannien, Europa und Nordamerika führte. Seine Sicht der Missionsaufgabe verdankt viel den früheren Leistungen der Herrnhuter (Brüder-Unität). Urspr. ein Schuhmacher, bildete sich C. als Autodidakt weiter…

Cargokulte

(298 words)

Author(s): Lindstrom, L.
[English Version] religionsgeschichtlich. Die Worte »cargo cult« erschienen erstmalig in der Novemberausg. des kolonialen Nachrichtenmagazins »Pacific Islands Monthly« von 1945. Anthropologen u.a. griffen den Ausdruck auf, um rel. Bewegungen zu kennzeichnen, die in den Nachkriegsjahren v.a. in der südwestpazifischen Region von Melanesien auftraten, in einer Phase schnellen ökonomischen und polit. Wandels. Einige Interpreten klassifizierten C. als eine pazifische Version universeller millenaristisc…

Caribbean Council of Churches

(165 words)

Author(s): Lampe, A.
[English Version] (CCC) ist der Name eines Zusammenschlusses, der 1973 von 18 Kirchen in Kingston, Jamaika, gegründet wurde. Der CCC wurde die erste ökum. Institution weltweit, die die röm.-kath. Kirche als eines ihrer Gründungsmitglieder hat. Die anderen Kirchen sind: anglik. Kirche, Baptisten, Methodisten, Orthodoxe, Reformierte, Lutheraner (Luthertum), Herrenhuter Brüder (Brüder-Unität: I.), Presbyterianer und die Heilsarmee. Der CCC war das Ergebnis eines Prozesses engerer Zusammenarbeit zw. …

Carissimi,

(135 words)

Author(s): Cassaro, J.P.
[English Version] Giacomo (getauft 18.4.1605 Marini, gest.12.1.1674 Rom), ital. Komponist, erster bedeutender Oratorienkomponist. 1628 wurde er zum Kapellmeister in Assisi ernannt, gelangte bald als Kapellmeister des »Collegium Germanicum et Hungaricum« nach Rom (Lebensstellung). 1637 wurde er zum Priester geweiht. Unter seinen Schülern waren Alessandro Scarlatti und Marc-Antoine Charpentier. C.s wichtigste Oratorien sind »Jepthe«, »Jonas«, »Baltazar« und »Judicium extremum«. Darüber hinaus vf. C.…
▲   Back to top   ▲