Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Ecclesiola in ecclesia

(20 words)

[English Version] Ecclesiola in ecclesiaKirche: VIII. Systematisch-theologisch, 2. Dogmatisch

Echnaton

(10 words)

[English Version] EchnatonAmenophis IV.

Echter

(167 words)

Author(s): Smolinsky, H.
[English Version] von Mespelbrunn, Julius (18.3.1545 Mespelbrunn – 13.9.1617 Würzburg), Fürstbf. von Würzburg. Nach Studien und kirchl. Karriere wurde E. 1570 Domdekan und 1573 Bf. in Würzburg. Zunächst widmete er sich der Landesorganisation und -zentralisierung, gründete 1576–1579 das Juliusspital und 1582 die Würzburger Universität, um ab 1585 reformerisch-gegenreformatorisch aktiv zu werden. E. erneuerte Frömmigkeit und Klosterleben, rekatholisierte das Hochstift, stärkte mit Hilfe von Kirchenord…

Echternach

(145 words)

Author(s): Hartmann, M.
[English Version] (Luxemburg). 697/98 schenkte die Äbtissin Irmina von Oeren ihren Anteil der villa Epternacus an Willibrord (gest.739), der um 700 von Plektrud und Pippin dem Mittleren für seine Klostergründung die andere Hälfte erhielt. Willibrords Grab in E. zog viele Pilger an, und Alkuin schrieb dort die Vita des Missionars. Im Skriptorium entstanden herausragende Produkte insularer Schreibkunst, ab dem 11.Jh. erneute Blütezeit (Codex Egberti; Hofatelier der Salier). Seit ca.848 Kanonikersti…

Eck

(546 words)

Author(s): Wicks, J.
[English Version] Eck, Johannes (geb. als J.Maier; 13.11.1486, Egg an der Günz – 10.2.1543, Ingolstadt), profilierter Gegner der Reformation. Nach der schulischen Ausbildung unter seinem Onkel in Rottenburg besuchte er die Universitäten von Heidelberg, Tübingen (M.A. 1501), Köln und Freiburg/Breisgau (1502–1510). Danach hatte er für den Rest seines Lebens eine theol. Professur in Ingolstadt inne. E.s »Chrysopassus« (1514) lehrte, daß Gott diejenigen zur Erlösung prädestiniere, von denen er vorhersi…

Ecke

(8 words)

[English Version] EckeHaus

Eckhart

(1,249 words)

Author(s): Langer, O.
[English Version] , Meister (E. von Hochheim; um 1260 Tambach – wohl Anfang 1328 Avignon) I. Leben Geb. um 1260 in Tambach (oder Umgebung), südlich von Gotha, trat E. in Erfurt in den Dominikanerorden ein. Seit 1280 Studium generale in Köln, 1293–1294 Lector sententiarum in Paris, von 1294–1298 Prior in Erfurt und Vikar in Thüringen, 1302 Magister regens in Paris, 1303 Provinzial der neugegründeten Ordensprovinz Saxonia, seit 1307 zusätzlich Generalvikar in Böhmen, 1311–1313 zweites Pariser Magisterium, von 1…

Ecuador,

(742 words)

Author(s): Freile, C.
[English Version] Fläche: 275 830 km2; Einwohner: 13 Mio.; Hauptstadt: Quito; Andenland im Nordwesten Südamerikas, grenzt an den Pazifischen Ozean, an Kolumbien und Peru. Das Klima wird im wesentlichen von der Andenkordillere bestimmt: Die Küstenregion (Costa) und das amazonische Tiefland (Oriente) genießen ein tropisches Klima, die Innentäler der Gebirgsregion (Sierra) zeichnen sich jedoch durch geringe Gegensätze aus, mit einer Durchschnittstemperatur von 16°C. Der höchste Berg, der Chimborazo, e…

Ecumenical Association of Third World Theologians

(779 words)

Author(s): Kamphausen, E.
[English Version] (EATWOT). Die Ökum. Vereinigung von Dritte-Welt-Theologinnen und -Theologen (EATWOT) repräsentiert die größte ökum. orientierte theol. Bewegung in der nichteur. Christenheit. 1976 in Daressalam, Tansania gegründet, erstrebt sie eine Loslösung von der abendländisch-westlichen Tradition und die Konzeption einer eigenständigen indigenen Theol. (Indigenisierung). In ihr sind die renommiertesten Vertreterinnen und Vertreter der lateinamer. Befreiungstheol., der kontextuellen Theologi…

Edda

(793 words)

Author(s): Harris, J.
[English Version] I. Der Name E. (»Ur-Großmutter«) wird in einem isländischen Ms. des 14.Jh. für das Werk verwendet, das als Prosa-E. (PrE) oder Snorri-E. bekannt ist. Isländische Gelehrte des 17.Jh. übertrugen den Namen auf eine kurz zuvor entdeckte Sammlung von Gedichten, die als Quelle der PrE angenommen wurde, jetzt bekannt als »Liederedda« oder »Poetische E.« (PE), auch »Ältere E.«. Auf diese beiden wird in mythologischen und religionswiss. Studien als »die Eddas« Bezug genommen, doch als Adj. bez. »eddisch« alle vergleichbare Poesie der ma. isländischen Lit. II. PE, wie s…

Eddy,

(249 words)

Author(s): Gottschalk, S.
[English Version] Mary Baker (16.7.1821 Bow, NH – 3.12.1910 Chestnut Hill, MA). In der ersten Hälfte ihres Lebens wurde E. von dem Problem der Theodizee umgetrieben, wie ein guter Gott für das schwere Leid, das sie in jungen Jahren erfahren hatte, verantwortlich sein könne. Infolge einer 1866 erlebten Heilung gelangte sie zu der Erkenntnis, daß das Problem des Bösen nur durch eine radikale Änderung im christl. Denken über die Natur des Seins gelöst werden könne. In ihrem Werk »Science and Health wi…

Edelmann

(239 words)

Author(s): Beutel, A.
[English Version] Edelmann, Johann Christian (9.7.1698 Weißenfels – 15.2.1767 Berlin), 1720–1724 Studium der Theol. in Jena (Schüler von J.F.Buddeus und J.G.Walch), 1724–1734 Hauslehrer (u.a. in Wien und Dresden). Unter dem Einfluß G.Arnolds suchte E. Verbindung zu verschiedenen (radikal-)pietistischen Gemeinschaften, so zu Gichtelianern (J.G.Gichtel) und der Herrnhuter Brüdergemeine (ab 1735; Brüder-Unität). 1736 folgte er der Einladung J.H.Haugs zur Mitarbeit an der »Berleburger Bibel« (als Übers.…

Edessa/Osroene

(489 words)

Author(s): Drijvers, H.J.W.
[English Version] . E., 303/302 v.Chr. von Seleucus I. an strategisch günstiger Stelle im nördlichen Mesopotamien gegründet, wurde nach dem Zerfall des Seleukidenreiches (Seleukiden) 132 v.Chr. Hauptstadt des Königreiches Osroene unter der arab. Dynastie der Abgariden, die nominell bis 242 n.Chr. herrschte. Der einheimische Name war Urhai, heute Urfa, Provinzhauptstadt in der südöstlichen Türkei. E. wurde 165/66 n.Chr. Klientelstaat der Römer und 213 colonia Romana. Die Abtretung von Nisibis an di…

Edinburgh

(264 words)

Author(s): Ehrenschwendtner, M.
[English Version] Edinburgh, Stadt und Universität. Hauptstadt von Schottland (schottisch-gälisch: Duneideann). Nahe dem Firth of Forth gelegen, hatte der Castle Rock wahrscheinlich schon lange als Festung gedient, als König David I. dort Holyrood Abbey gründete und E.1130 Marktrechte verlieh. Von Robert the Bruce 1329 zur Stadt erhoben, stieg E. seither zum polit. und wirtschaftlichen Zentrum Schottlands auf – seit 1436 war es Sitz seiner Könige. J.Knox, ab 1559 an der St.-Giles-Kathedrale tätig, rü…

Edinburgh, Konferenz von 1910

(1,170 words)

Author(s): Walls, A.F. | Koschorke, K.
[English Version] I. Konferenz Die »Weltmissionskonferenz zur Erwägung missionarischer Probleme im Verhältnis zur nichtchristl. Welt« fand vom 14. – 23.6.1910 im Versammlungssaal der United Free Church of Scotland in Edinburgh statt. Urspr. als Folgekonferenz zu den Konferenzen von London 1878 und 1888 und New York 1900 gedacht, erlangte sie weit größere Bedeutung. Vorbereitungskomitees kamen in Britannien und Nordamerika zus., dazu 1908 ein internationales Komitee in Oxford. Der junge J.H.Oldham nahm den Platz der älteren Persönlichkeiten ein,…

Edmund

(135 words)

Author(s): Fichte, J.O.
[English Version] (Eadmund, der Heilige; 840–869), König der Ostangeln, 869 von den Wikingern erschlagen, nachdem er sich geweigert hatte, sein Reich mit dem heidnischen Eroberer Ingwar zu teilen. Vor seiner Enthauptung wurde sein Körper zunächst wie der des hl. Sebastian mit Pfeilen durchbohrt. Schon bald nach seinem Tod verehrte man ihn als Märtyrer. Im 10.Jh. wurde sein Leichnam nach Bury St. Edmunds überführt, dessen Abtei daraufhin Wallfahrtsstätte wurde. Fest 20.11. Jörg O. Fichte Bibliography Memorials of St. Edmund's Abbey, hg. von T.Arnold, Bd.1, 1890, 3–209 The History…

Edom

(846 words)

Author(s): Dietrich, W.
[English Version] E. ('ædôm) meint »rötlich«, die Parallelbez. Seïr (sē‘îr) »Rauhes«, wohl Buschwald im Gebirge. Bez. wird so eine Landschaft bzw. Ethnie südlich des Toten Meeres: in erster Linie südöstlich davon, zw. Wādī l-Ḥasā und Golf von Aqaba, aber auch im Wādī l-‘Araba und im südlichen Negev. »Seïr« begegnet zuerst in der Amarna-Korrespondenz (Amarna; EA 288.26; Mitte 14.Jh.) und in einer Ortsliste Ramses' II. (Mitte 13.Jh.), »E.« in einem Brief aus dem 8. Jahr Merneptahs (1216), jeweils in Verbindung mit Š3św-Beduinen. Auch die Bibe…

Edwards

(534 words)

Author(s): McDermott, G.R.
[English Version] Edwards, Jonathan (5.10.1703 East Windsor, CT – 22.3.1758 Princeton, NJ). Amer. Philosoph und Theologe. In »A Faithful Narrative« (1737) beschrieb er die Erweckung in seiner Gemeinde in Northampton (MA), in »The Distinguishing Marks« (1741) und »Some Thoughts Concerning the Revival« (1743) verteidigte er das Great Awakening (Erweckung: II.). 1746 veröff. er »Religious Affections«, eine Analyse der rel. Erfahrung. Nachdem er in einem Streit um die Zulassung zum Abendmahl sein Kanze…

Edward VI.

(176 words)

Author(s): Cameron, E.
[English Version] von England (12.10.1537 Hampton Court – 6.7.1553 Greenwich), Heinrichs VIII. einziger ehelicher Sohn mit Jane Seymour. Erzogen von Renaissancegelehrten wie John Cheke (1514–1557), Richard Coxe (1500–1581) und Roger Ascham (1515–1568), die dem Protestantismus zugeneigt waren, wurde E. bis 1549 von seinem Onkel Edward Seymour, Duke of Somerset und Lord Protector, beherrscht. Somerset hatte begonnen, die Reformation in England durchzusetzen, hatte die Kontrolle des Staates über die K…

Edzard

(129 words)

Author(s): Friedrich, M.
[English Version] (auch Edzardus), Esdras (28.6.1629 Hamburg – 1.1.1708 ebd.); nach Studium der ev. Theol. und der orientalischen Sprachen 1656 Lic. theol., seit 1657 Privatgelehrter in Hamburg. E. unterrichtete ab 1659 zahlreiche Studenten, u.a. A.H.Francke, in hebr. Sprache und Lit. und bemühte sich zugleich um die Bekehrung der Hamburger Juden. Dem dienten auch seine wenigen Veröff. mit Belegstellen für die christl. Messiaslehre aus der rabb. Lit. Bes. seine intensive geistl. und materielle Betre…
▲   Back to top   ▲