Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Haimo.

(126 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Seit Johannes Trithemius (Catalogus illustrium virorum Germaniae, 1495) gilt H.  von Halberstadt (Bf. 840–853) als Vf. zahlreicher Bibelkomm., die bei Migne PL 116–118 gedr. sind. Wahrscheinlich stammen aber nicht wenige dieser Komm. in Wahrheit von H.  von Auxerre, der in der Mitte und der 2. Hälfte des 9.Jh. im Kloster St-Germain-Auxerrois eine bedeutende Schule leitete. Ihm werden die heute weit verbreiteten Komm. zu Jes, zu Ez, zum Hhld (noch 86 Hsn. erhalten), zu Jer, Dan und zu den 12 kleinen Propheten, zu den…

Haine, heilige

(13 words)

[English Version] Haine, heiligeHeilige Stätten

Haiti.

(892 words)

Author(s): Hurbon, L.
[English Version] H. umfaßt mit einer Größe von 27 750 km 2 das westliche Drittel der karibischen Insel Hispaniola, die am 5.12.1492 von Ch.Kolumbus entdeckt wurde und deren größerer, östlicher Teil zur Dominikanischen Republik gehört. Während der span. Herrschaft wurde die Urbevölkerung so gut wie ausgerottet. 1697 kam H. durch den Vertrag von Ryswick in franz. Besitz. Am 23.8.1791 erhob sich die schwarze Bevölkerung mit Billigung der franz. Revolutionsregierung gegen die weiße Oberschicht, und am 1.1.…

Hakeldamach

(141 words)

Author(s): Bieberstein, K.
[English Version] . Mt 27,1–10 und Apg 1,15–20 (Tod des Judas Iskarioth) setzen eine ansonsten nicht belegte Flur voraus, die nach Mt als Nekropole für Fremde diente und deren Bez. als »Blutacker« (aram. ḥaqēl dəmā; gräzisiert Apg 1,19 ῾Ακελδαμα´χ/hakeldamách; übers. Mt 27,8 α᾿γρο`ς αι῞ματος/agrós haímatos und Apg 1,19 χωρι´ον αι῞ματος/chōríon haímatos) in Mt und Apg unterschiedlich ätiologisch begründet wurde. Spätantike Pilgerberichte (CChr.SL 175,167.198) lokalisieren ihn im Bereich der herod. Nekropole im Hinnomtal (Wādī al-Rabāba; J…

Halakha

(928 words)

Author(s): Herrmann, K.
[English Version] (von hebr. הלך/hlḥ; wörtlich »gehen, wandeln«) bez. im rabb. Sprachgebrauch »die (einzelne) normierte rel. Satzung, die geltende Vorschrift« (Bacher) und steht später auch für das gesamte Rechtssystem des Judentums. Die H. repräsentiert also neben der Haggada, d.h. den nichtgesetzlichen Stoffen, einen der beiden Hauptstränge der rabb. Tradition, wobei letzterer der rechtlich-bindende Charakter fehlt und keine H. aus der Haggada abgeleitet werden darf. Fragt man nach der Herleitung…

Halberstadt.

(233 words)

Author(s): Sevrugian, P.
[English Version] Unter Karl d.Gr. war H. östlichster Stützpunkt für die gewaltsame Bekehrung der Sachsen (Bistumsgründung 804). 989 erhielt H. das Markt-, Münz- und Zollrecht. Zw. Bf. bzw. Domkapitel (Augustiner-Chorherren, bis 1810) und Stadt entstanden Konflikte um Gerichtsbarkeit, Verwaltung und Grundbesitz. H. wurde 1179 durch Heinrich den Löwen teilweise zerstört. Im 12. und 13.Jh. siedelten sich zahlreiche Orden an. Bf. Konrad von Krosigk nahm 1204 am 4. Kreuzzug teil. Der erste Stadtrat b…

Haldane

(524 words)

Author(s): Chapman, M.D.
[English Version] , 1. Robert (28.2.1764 London – 12.12.1842 Edinburgh). Nach Ausbildung in Dundee und Edinburgh und kurzer Marinelaufbahn ließ sich H. für zehn Jahre auf seinem Landgut Airthrey bei Stirling nieder. 1796 wollte er durch den Verkauf seines Landguts eine Indienmission gründen; die Ostindische Kompanie vereitelte dies. So wandte H. seine Aufmerksamkeit der Heimatmission zu. 1799 trat er aus der Church of Scotland aus. Er begab sich zu seinem Bruder James (2.) nach Edinburgh und begann,…

Hales

(131 words)

Author(s): III, F.A.J.
[English Version] Hales, John (19.4.1584 Bath – 19.5.1656 Eton), engl. Geistlicher und Sprachgelehrter des Griech.; Baccalaureus am Corpus Christi College in Oxford, Magister am Merton College und 1606 in dessen Kollegium gewählt; 1612 Prof. für Griech. in Oxford. H.s große akademische Leistung besteht in einer in Zusammenarbeit mit Sir Henry Savile entstandenen hervorragenden Chrysostomus-Ausg. 1618 sandte ihn Sir Dudley Caleton, der engl. Botschafter in Holland, auf die Dordrechter Synode, über d…

Halieutik

(332 words)

Author(s): Grethlein, C.
[English Version] Halieutik, abgeleitet von Mk 1,17 (griech. α῾λιευ`ς α᾿νϑρω´πων/halieús anthrō´pōn, »Menschenfischer«), ist die Bez. einer Unterdisziplin der Praktischen Theol. im 19.Jh. G.A.F.Sickel führte sie 1829 ein. Auf dem Hintergrund des Verlustes an Wirkmöglichkeiten des Pfarrers will er mit der H. eine »Wiss.« begründen, »die, mit starker Berücksichtigung des innern Wesens des Menschen, junge Theologen darüber belehre, wie man durch die Predigt, nach den Gesetzen des menschlichen Geistes, die …

Hall

(297 words)

Author(s): Schlauch, C.R.
[English Version] Hall, Granville Stanley (1.2.1844 Ashfield, MA – 24.4.1924 Worcester, MA), Psychologe, dessen Verdienste mehr auf organisatorischem und administrativem als auf wiss. Gebiet gesehen werden, obwohl seine 489 Veröff. die meisten wesentlichen Themen der Psychologie einschließlich Kinder- und Entwicklungspsychologie behandeln. H. wuchs auf einem Bauernhof in Neuengland auf; in seinem ersten Jahr am Williams College hatte er ein rel. Bekehrungserlebnis; später schrieb er sich am Union Th…

Hall

(175 words)

Author(s): III, F.A.J.
[English Version] Hall, Joseph (1.7.1574 Ashby-de-la-Zouch, Leicestershire – 8.9.1656 Higham bei Norwich), Studium am Emmanuel College in Cambridge, zunächst Dichter und Satiriker, seit 1601 anglik. Geistlicher, 1616 Hauskaplan des engl. Botschafters in Frankreich; bald darauf stand H. in der Gunst Jakobs I., der ihn als einen seiner Vertreter auf die Dordrechter Synode entsandte. 1627 wurde H. Bf. von Exeter, 1641 Bf. von Norwich. Für seine Schrift »Episcopacy by Divine Right« (1640), in der er fü…

Hall

(161 words)

Author(s): III, F.A.J.
[English Version] Hall, Thomas (22.7.1610 Worcester – 13.4.1665 Kings Norton), angesehener Geistlicher; begann seine Ausbildung im Balliol College in Oxford, wechselte dann aus Abneigung gegen seinen Tutor an das dortige Pembroke College, das er 1629 abschloß. H. wurde in Kings Norton Hilfsgeistlicher unter seinem Bruder John, dessen Amt er später übernahm. Zugleich stand er dem von Edward VI. eingerichteten örtlichen Gymnasium vor. In dieser Zeit wandte sich H. unter dem Einfluß einer Puritanerkon…

Hallel

(12 words)

[English Version] HallelGottesdienst: II. Historisch, 3. Judentum, a) Antike

Halleluja

(626 words)

Author(s): Hossfeld, F. | Ruff, A.W.
[English Version] I. Biblisch H. (hebr. »Lobet JHWH«): Lobaufruf der Psalmbeter an unterschiedliche Gruppen und Völker, der sich im Psalter selbst und in seiner Rezeption zum terminus technicus für liturgischen Lobgesang entwickelt, worin sich die Gebetsdynamik (Gebet: II.) des Psalters von der Klage zum Lob widerspiegelt. In älteren Klageliedern des einzelnen wird das traditionelle Lobversprechen u.a. mit dem hebr. Verb הלל/hll (»ich will loben«) formuliert (z.B. Pss 22,23; 35,18; 56,5.11; 69,31.35); der Beter in Not gelobt zum Dank für erbetene Erret…

Haller

(121 words)

Author(s): Wijnkoop Lüthi, M. van
[English Version] Haller, Johannes (II.; 18.1.1523 Amsoldingen – 11.9.1575 Bern), Pfarrerssohn, studierte in Zürich, Tübingen, Marburg und Leipzig. Nach Pfarrämtern im Kanton Zürich und in Augsburg (1545–1547) überließ Zürich ihn der Kirche Berns 1547 provisorisch, 1550 definitiv. Als Dekan (1552), Reformator Saanens (1555/1556), Förderer des Kirchengesangs (1558), Verteidiger der Rechtgläubigkeit (gegen die Täufer, gegen V.Gentilis 1566), Übers. und Hg. einiger Schriften sowie dezidierter Zwinglia…

Haller

(332 words)

Author(s): Dellsperger, R.
[English Version] Haller, Albrecht v. (16.10.1708 Bern – 12.12.1777 ebd.), Bahnbrecher der modernen Medizin und Botanik und bedeutender Dichter und Denker des 18.Jh. – Nach Studien in Tübingen, Leiden (Dr.med.), London, Paris und Basel war H. 1729–1736 Arzt in Bern. 1736–1753 trug er als Prof. für Anatomie, Botanik und Chirurgie in Göttingen maßgeblich zum Aufschwung der jungen Universität bei (Redaktor und Autor der »Göttingischen Gelehrten Anzeigen«, Präsident der »Akademie der Wissenschaften«). V…

Haller

(256 words)

Author(s): Dellsperger, R.
[English Version] Haller, Berchtold (1494 [1490?] Aldingen – 25.2.1536 Bern), Schulen in Rottweil und Pforzheim (hier mit Melanchthon und S.Grynaeus), 1511 Bacc. artium Köln, 1513 Provisor an der Lateinschule in Bern, 1520 Leutpriester am Münster und Chorherr. H.s hist. Bedeutung besteht in der glaubwürdigen, beharrlichen und umsichtigen Art, mit der er die reformatorischen Impulse vertrat, welche Bern aus Wittenberg, Zürich und Oberdeutschland erreichten. Er stand in Bern jahrelang auf einsamem Po…

Halle, Universität

(735 words)

Author(s): Sträter, U.
[English Version] . Ansätze zur Errichtung einer U. in H. gehen auf Albrecht von Mainz zurück, der 1531 ein Gründungsprivileg des päpstl. Kardinallegaten L.Campeggio erwirkte. Geldmangel und die Einführung der Reformation im Erzstift Magdeburg verhinderten diese gegen Wittenberg geplante Gründung. Als 1680 das Erzstift als Herzogtum Magdeburg an Brandenburg fiel, lebten die Gründungspläne wieder auf und wurden von Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg realisiert. Anknüpfend an eine 1680 errichte…

Halluzination

(11 words)

[English Version] HalluzinationVision, Audition

Halyburton

(148 words)

Author(s): Keith, G.A.
[English Version] Halyburton, Thomas (25.12.1674 Duplin, Perthshire – 23.9.1712 St. Andrews), Pfarrer der Church of Scotland in Ceres (Fife), 1710 zum Prof. der Theol. in St. Andrews ernannt; bekannt durch seine erbaulichen und apologetischen Schriften, die alle postum veröff. wurden. H. vereinte akademische Strenge und eine calvinistische Erfahrungsfrömmigkeit, die sorgfältige, aber nicht übertriebene Selbstbeobachtung beinhaltete. Seine geistl. Autobiogr. »Memoirs of the Life« (1714), die nicht f…
▲   Back to top   ▲