Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Kardinalskongregationen

(12 words)

[English Version] KardinalskongregationenKongregationen

Kardinalstaatssekretär

(133 words)

Author(s): Aymans, W.
[English Version] Kardinalstaatssekretär, Leiter der obersten Behörde der römischen Kurie. Die Wurzeln des Amtes als polit. Berater des Papstes reichen zurück bis ins 14.Jh. Der Inhaber ist seit dem 17.Jh. immer Kardinal. Die anachronistische Amtsbez. hängt mit der früher prägenden Zuständigkeit für die Kirchenpolitik sowie für die äußeren und inneren Angelegenheiten des Kirchenstaates zus. Das Staatssekretariat ist nach geltendem Recht (Apostolische Konstitution Pastor bonus: AAS 80, 1988, 841–93…

Kardinaltugenden

(9 words)

[English Version] KardinaltugendenTugenden

Karfreitag

(306 words)

Author(s): Wiggermann, K.
[English Version] (ahd. kara, »Trauer, Klage«; engl. Good Friday, franz. vendredi saint) bez. den Tag der Kreuzigung (Kreuz/Kreuz Christi: III.) und des Todes Jesu und gilt als einer der höchsten christl. Feiertage. Früh bezeugt ist das Trauerfasten (Fasten/Fastentage: III.,1.) am K. und Karsamstag. Im 4.Jh. entstanden Elemente einer Liturgie für den K., der als Gottesdienst ohne Eucharistie (Abendmahl) gefeiert wurde. In Jerusalem wurde das Heilsgeschehen in einzigartiger Weise zeit- und ortsgem…

Karg

(57 words)

Author(s): Zschoch, H.
[English Version] Karg, Georg (Parsimonius; 1512/13 Heroldingen – 27.11.1576 Ansbach), reformatorischer Theologe, seit 1552 als Oberster Superintendent der Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach maßgeblich an der Organisation ihres ev. Kirchenwesens beteiligt (Katechismus, 1564); 1567–1570 innerluth. Lehrstreitigkeiten um seine Sonderlehre von der Zurechnung nur des passiven Gehorsams Christi im Rechtfertigungsgeschehen. Hellmut Zschoch Bibliography H.-M.Weiss, Vom notwendigen Verstand der Lehre, 1991.

Karibik

(1,318 words)

Author(s): Lampe, A.
[English Version] . Aus hist. Gründen wird als K. dasjenige Gebiet bez., welches das Archipel der größeren und kleineren Antillen, Belize und die Guayanas umfaßt. Die Fläche beträgt 599.276 km 2. Die Bevölkerungszahl wird mit 33 791 000 angegeben. Die Mehrheit der Bevölkerung ist schwarz oder mulattisch, da sie von afrikanischen Sklaven abstammt, die sich mit den eur. Eroberern mischten. Nach der Ankunft der Spanier i.J. 1492 traf »das große Sterben« die Ureinwohner der Inseln, die ungerechter Gewalt oder ansteckenden Kran…

Karkemisch

(253 words)

Author(s): Liverani, M.
[English Version] . Die am Euphrat gelegene Stadt (das moderne Gˇerablus) war ein bedeutendes Königreich und Handelszentrum zur Zeit von Ebla (24.Jh. v.Chr.) und Mari (18.Jh. v.Chr.). Vom 16./14.Jh. gehörte K. zu Mitanni; ca.1350 wurde die Stadt von Šuppiluliuma erobert. Unter der dann von Piyaššili gegründeten lokalen heth. Dynastie, die mit den Beziehungen zu Syrien betraut war, gewann K. einen beinahe unabhängigen Status (Ini-Tešub, ca.1240–1220) und den Titel »Großes Königreich«, das das Euphr…

Karl der Große

(1,439 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (2.4.748 – 28.1.814 Aachen) Nach neuesten Forschungen wurde K. nicht 742 oder 747, sondern erst am 2.4.748 als erstes Kind aus der Ehe Pippins d.J. (gest.768) mit Bertrada (gest.783) geboren. Er starb am 28.1.814 in Aachen, wo er auch begraben wurde und wo seine Gebeine noch heute ruhen. Aus seinen vier Ehen und mindestens fünf Konkubinaten sind mindestens 18 Kinder hervorgegangen. Bei seinem Tod lebte allerdings von den legitimen Söhnen nur noch Ludwig I., der Fromme, der sein Nac…

Karl II. von England

(16 words)

[English Version] Karl II. von EnglandCharles II. Stuart von England

Karl IV.

(739 words)

Author(s): Seibt, F.
[English Version] Karl IV. (14.5.1316 Prag – 29.11.1378 ebd.), röm.-dt. König und Kaiser, König von Böhmen. K. war eigentlich auf den alten tschechischen Herrschernamen Wenzel (Václav) getauft. Sein Vater, der luxemburgische Grafensohn Johann (1296–1346), hatte als »König Fremdling« durch die Ehe mit der Przemyslidenprinzessin Elisabeth (1292–1330) die Krone Böhmens gewonnen. 1323 bis 1330 nach luxemburgischer Tradition am franz. Königshof in Paris erzogen, übertrug ihm König Karl IV. von Frankreich den Firmn…

Karl I. von England

(16 words)

[English Version] Karl I. von EnglandCharles I. Stuart von England

Karlowitz

(168 words)

Author(s): Schneider, J.
[English Version] (serbisch Sremski Karlovci, ungar. Karlócza), in Syrmien (Srem), Serbien, an der Donau gelegen. Kirchl.-barockes Zentrum der orth. Serben im kath. Kaiserreich der Habsburger. K. war von 1713 bis 1920 Metropolitansitz (Metropolit/Metropolitanverfassung: II.; seit der Aufhebung des Patriarchats von Peć 1766 autokephal [Autokephalie]). Mit Hilfe russ. Theologen aus Kiev wurde K. im 18.Jh. zum geistig-theol. Zentrum (1774 Priesterseminar; 1791 erstes serbisches Gymnasium). In K. tag…

Karlsbader Beschlüsse

(12 words)

[English Version] Karlsbader BeschlüsseZensur: I. Kirchengeschichtlich

Karlstadt

(819 words)

Author(s): Hasse, H.
[English Version] (eigentlich: Bodenstein), Andreas von (Andreas Rudolf Bodenstein von Karlstadt; 1486 Karlstadt/Main – 24.12.1541 Basel). K., der in Erfurt, Köln und Wittenberg studiert hatte, wurde nach Priesterweihe und Promotion zum Dr. theol. (1510) Theologieprof. in Wittenberg. Seine juristischen Interessen (Dr. iur. utr. 1515/16 Rom) prägten seine Theol. in spezifischer Weise. Daneben haben Einflüsse des Neuplatonismus, der Kabbala und des Humanismus sein Denken beeinflußt. 1516 wurde er durch…

Karl V.

(864 words)

Author(s): Kohler, A.
[English Version] (24.2.1500 Gent – 21.9.1558 Yuste), Herzog von Burgund, König von Spanien, Röm. Kaiser. Geboren als ältester Sohn Philipps des Schönen und Johannas von Kastilien, wurde er Erbe eines riesigen Herrschaftskomplexes, der neben den Niederlanden und dem Kaisertum im Hl. Röm. Reich v.a. die span. Königreiche einschließlich Süditaliens und Mittel- und Südamerikas umfaßte. 1515 übernahm K. in seinen niederländisch-burgundischen Territorien die Herrschaft, im folgenden Jahr stand seine N…

Karma

(545 words)

Author(s): Kiehnle, C.
[English Version] bzw. karman (Sanskrit), »Handlung« bez. u.a. diejenige Handlung, welche den Menschen in den Kreislauf der Wiedergeburten (saṃsāra) einbindet. Die Ursprünge dieser Lehre liegen im Dunkeln, in den Brāhmaṇas hört man vom Wiedertod, durch den ein Verstorbener aus der Welt der Ahnen erneut in die Welt gelangt. Bereits in den frühen Upaniṣaden (zw. 8. und 5.Jh. v.Chr.) ist die Idee der Wiedergeburt verbunden mit der Tatvergeltung nach ethischen Gesichtspunkten: »Der gut Handelnde w…

Karmel

(278 words)

Author(s): Lehmann, G.
[English Version] (HB כַּרְמֶל, »Obstgarten, Baumhain«), Kalkstein- und Kreidegebirge in Nord-Palästina, bis 552 m hoch, im Süden des Stammes Asher (Jos 19,26; Stämme Israels). Die HB preist die Schönheit des Gebirges (Jes 35,2). Im 3. und 2.Jt. v.Chr. in äg. Quellen wird es als »Gazellennase«, später als »Hl. Haupt« erwähnt, wahrscheinlich in Anspielung auf ein Heiligtum. Auf dem K. wurde der kanaan.-phön. Gott Baal verehrt, bei Ps. Skylax, Periplus 104 (4.Jh. v.Chr.) mit Zeus gleichgesetzt, bei Ta…

Karmeliter/Karmelitinnen

(436 words)

Author(s): Köpf, U.
[English Version] . Der Orden der K. geht auf eine Gemeinschaft abendländischer Einsiedler auf dem Berg Karmel zurück, die sich um 1210 vom Patriarchen von Jerusalem eine Regel geben ließ. Diese verpflichtete sie zu streng kontemplativem Leben. Die Spiritualität der von einem Prior geleiteten Gemeinschaft war durch anachoretische Traditionen, das Vorbild des Propheten Elia und Marienfrömmigkeit geprägt. Um 1240 flüchteten die K. vor der wachsenden Bedrohung durch Sarazenen in ihre eur. Heimatlände…

Karmelmission, Evangelische

(108 words)

Author(s): Schäfer, K.
[English Version] . 1904 durch J.Seitz zur Evangelisierung dt. Aussiedler, Juden und Muslime in Palästina gegründete Missionsgesellschaft. Schon bald trat die Mission unter Muslimen in den Vordergrund, die heute die Arbeit der K. ganz bestimmt. Grundlage ist eine evangelikal orientierte Missionstheol.; Arbeitsgebiet sind zahlreiche Länder in Afrika, Asien und dem Mittleren Osten, in denen evangelistische und missionsdiakonische Programme durchgeführt werden. Sitz der Geschäftsstelle ist Schorndorf, Württemberg. Klaus Schäfer Bibliography Zeitschrift: Mission in d…

Karmiris

(133 words)

Author(s): Theodorou, E.
[English Version] Karmiris, Johannes (Dezember 1904 Brallos, Parnassis – 5.1.1992 Athen), studierte Theol. und Philos. an den Universitäten Athen, Berlin und Bonn; 1936 Dr., 1937 Doz., 1939 a.o.Prof., 1942 o.Prof. für Dogmengesch. und Symbolik, 1959 o.Prof. für Dogmatik und christl. Ethik an der Theol. Fakultät der Universität Athen. Von 1945 bis 1950 war K. Direktor der Abt. für Religionen im Erziehungsministerium; von 1945 bis 1963 königlicher Bevollmächtigter für die Hl. Synode der Kirche von Gr…
▲   Back to top   ▲