Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Mazzini

(275 words)

Author(s): Steck, F.
[English Version] Mazzini, Giuseppe (22.6.1805 Genua – 10.3.1872 Pisa), ital. Patriot, Revolutionär, Publizist, eine Schlüsselfigur des »Risorgimento« (»Wiedererstehen«, Bez. für die auf die staatl. Einigung Italiens und seine Stellung als Kulturnation gerichteten Bestrebungen im19. Jh.). – M. wurde als junger Genueser Student infolge der miterlebten Carbonari-Revolte 1821 und durch Lektüre von Ugo Foscolos (1778–1827) Dantestudien für die Idee des nationalen Freiheitskampfes begeistert. 1822–1827 …

Mbenga

(42 words)

Author(s): Heymer, A.
[English Version] (richtiger Mu.Mbenga), Sg. von Ba.Mbenga (»Lanzenträger«). In den West-Bantu-Sprachen Bez. für die in Kamerun, Zentralafrika und Kongo-Brazzaville lebenden West-Pygmäen Baka und Bayaka. Von den Europäern wurde der Ausdruck abwertend verballhornt zu Babinga. Armin Heymer Bibliography Lit. s.u. Pygmäen

MBK-Mission

(143 words)

Author(s): Schäfer, K.
[English Version] . Als Zweig der Mädchen-Bibel-Kreisarbeit wurde 1925 in Leipzig die MBK-Mission als eingetragener Verein gegründet. Ihr Ziel war, die Mitarbeit von Frauen in der weltweiten Mission zu fördern. Als Arbeitsfeld war von Anfang an Ostasien, insbes. China, im Blick, wohin bereits 1926 die ersten beiden Missionarinnen ausreisen konnten und wohin später zahlreiche Missionarinnen nach ihrer Ausbildung in der MBK-Bibelschule ausgesandt wurden. Noch während des Krieges fand die MBK-Mission…

Mbuti

(111 words)

Author(s): Heymer, A.
[English Version] (richtiger Mu.Mbuti), Sg. von Ba.Mbuti. Fälschliche und abwertende, urspr. von den Wangwana und anderen großwüchsigen Negriden als Scheltname kolportierte, in der anthropologischen Lit. weit verbreitete, kritiklos und ungeprüft übernommene Bez. für die Ituri-Pygmäen, wobei meist nur die Efe (Waldmenschen) gemeint sind. Mbuti leitet sich ab aus dem Ki.Bira-Wort »mbuci« (»klein, zwergenhaft«) und wird je nach Dialekt oder Sprache der Ost-Bantu in verschiedenen Schreibweisen gebrau…

Mc…

(6 words)

[English Version] Mc…Mac…

Mccheta

(280 words)

Author(s): Hummel, G.
[English Version] (Mtskheta), am Zusammenfluß von Mtkvari (Kura) und Aragvi gelegen, führt seinen Namen auf Mtskhetos zurück, Sohn des mythischen Urvaters von Kartli, Kartlos. Kartli und damit M. gilt als Wiege des späteren Georgien (Eigenname: »Sakartvelo«). Früheste Siedlungsfunde reichen ins 3.Jt. v.Chr. (Kura-Araxes-Kultur). Seit Mitte des 1.Jt. v.Chr. Entwicklung zum Schnittpunkt der Handelsstraßen zw. Nordkaukasus und Armenien bzw. der Kolchis und Albanien/Persien (Seidenstraße). Von Alexan…

Mead

(146 words)

Author(s): Schweitzer, F.
[English Version] Mead, George Herbert (27.2. 1863 South Hadley, MA – 26.4.1931 Chicago), Sohn des Pfarrers und Homilektikprof. Hiram Mead, bis 1883 Studium am Oberlin College, 1887/88 in Harvard (Kontakte zu J.Royce und W.James), danach Leipzig (bei W.Wundt u.a.) und Berlin (u.a. bei W.Dilthey), 1891 Dozent für Psychologie an der Universität von Michigan (seitdem Verbindung zu J.Dewey), 1894 Wechsel an die Universität Chicago. M. gehört zu den Hauptvertretern des amer. Pragmatismus. Die Wirkung sei…

Mearns

(132 words)

Author(s): Goodall, D.S.
[English Version] Mearns, James (8.4.1855 Coldstream, Berwickshire, Schottland – 21.6.1922 Rushden, Hertfordshire, England), anglik. Priester und Hymnologe. Nach seinem Studium in Glasgow und Lincoln wurde M. 1884 in Nottingham zum Diakon ordiniert; 1885 wurde er Priester in Lincoln. Es folgten Vikariate 1884–1896 in verschiedenen engl. Städten, 1896–1906 war M. Pfarrer in Ashby-de-la-Launde, Lincolnshire, 1906 bis zu seinem Tod in Rushden. Schon früh interessierte er sich für Hymnologie und schrie…

Mechanismus und Vitalismus

(18 words)

[English Version] Mechanismus und VitalismusVitalismus und Mechanismus

Mechelner Gespräche.

(225 words)

Author(s): Kleinschwärzer-Meister, B.
[English Version] Als M.G. werden insg. fünf Zusammenkünfte von jeweils drei bzw. fünf Vertretern der röm.-kath. Kirche und der anglik. Kirchengemeinschaft (Anglikanische Kirche) bez., die auf Initiative Lord Charles Lindley Wood Halifax' (1839–1934) und Abbé Fernand Portals (1855–1926) unter der Leitung des belgischen Kardinalerzbf. Desiré J.Mercier (1851–1926) in den Jahren 1921–1926 in Mecheln stattfanden. Angestoßen wurden diese Gespräche nicht zuletzt durch die Entscheidung Papst Leos XIII.,…

Mechitaristen

(491 words)

Author(s): Gazer, H.R.
[English Version] (Mechitharisten), ein von Mhiṭar (Mechitar, Mechithar, Mekhitar) Petrosean (1676 Siva [früher Sebaste] – 1749 Venedig) 1701 in Istanbul gegründeter armenisch-kath. Orden. Die vier Anfangsbuchstaben der armenischen Selbstbez. »Ordegir Koysi Vardapet Apaṣharuṭean« (Adoptivsöhne der Jungfrau, Lehrer der Buße) befinden sich in dem Ordenswappen. Das Selbstverständnis des Ordens geben die auf dem Wappen abgebildeten Symbole wieder. Ein Kleeblatt-Kreuz ist mit vier Symbolen versehen. Eine Glocke symbolisiert de…

Mechthild

(237 words)

Author(s): Schmidt, M.
[English Version] von Hackeborn (1241 Burg Ha[c]keborn bei Halle/S. – 19.11.1299 Kloster Helfta bei Eisleben). M. war die jüngere Schwester der Gertrud von Hackeborn, die als 2. Äbtissin von 1251–1291 das Kloster Helfta leitete. Mit sieben Jahren trat M. in die Klosterschule und später ins Kloster ein, wo sie Vorsängerin und Leiterin der Schule wurde. Ihre früh beginnenden inneren Erfahrungen verschwieg sie bis zu ihrem 50. Lebensjahr, als Siechtum sie für den Rest ihres Lebens ans Bett fesselte. W…

Mechthild

(293 words)

Author(s): Schmidt, M.
[English Version] von Magdeburg (um 1207 – um 1282/94 Kloster Helfta bei Eisleben), Mystikerin. Über das Leben der M. ist nur aus wenigen autobiogr. Angaben ihres Buches »Das fließende Licht der Gottheit« und Zeugnissen anderer Aufschluß zu gewinnen. Neumann vertritt Abstammung aus ritterlichem Stand, auf den ihr Sprachstil und Wortschatz hinweisen. Seit ihrem 12. Lebensjahr wurde M. von außergewöhnlichen inneren Gotteserfahrungen heimgesucht. Mit 20 Jahren verließ sie ihre Familie, um in Magdeburg…

Mecklenburg

(1,000 words)

Author(s): Holze, H.
[English Version] Mecklenburg, gelegen zw. Elbe und Recknitz, hat seinen Namen von dem Herrschersitz des obotritischen Fürstengeschlechts in Michelenburg bei Wismar. Urspr. von germ. Stämmen bewohnt, siedelten sich in der Völkerwanderung seit 600 n.Chr. westslawische Stämme (Obotriten, Lutizen, Wilzen) an, die bereits unter Karl dem Großen und Otto I. unter Einfluß des fränkischen bzw. dt. Reichs gerieten. Erste Missionsversuche stießen, wie der Slawenaufstand von 983 zeigt, auf Widerstand. Die vo…

Medardus

(79 words)

Author(s): Padberg, L.E. v.
[English Version] von Noyon (um 480 Salency – vor 561; Fest 8.6.), aus fränkisch-röm. Adel des Vermandois, bekämpfte in 15-jähriger Amtszeit als Bf. von St-Quentin/Noyon das Heidentum. Grab in Soissons (St-Médard). Schon als Priester Wundertäter, durch frühen Kult (M.-Hymnus von König Chilperich; älteste Vita nach 602) populärer Reichsheiliger (in Frankreich 70 M.-Patrozinien; gilt als Helfer der Bauern). Lutz E. v. Padberg Bibliography MGH.AA 4,2 BHL 5863–5874 K.H.Krüger (LMA 6, 1993, 443f.) St-Médard. Trésors d'une abbaye royale, 1996.

Mede

(140 words)

Author(s): Jue, J.
[English Version] (Mead), Joseph (Oktober 1586 Essex – 1.10.1638 Cambridge), Doz. für Griech. und Fellow am Christ's College Cambridge. M. studierte von 1602–1610 in Cambridge, wurde 1613 zum Fellow gewählt und behielt dieses Amt bis zu seinem Tod. Er wirkte als Apologet der Lehre und Lebensordnung der Church of England und erwarb sich einen bes. Ruf als Ausleger der bibl. Prophetien, v.a. in seinem Werk »Clavis Apocalyptica« (1627, Neuausg. 1632). Dort stellte er eine synchronisierte Methode zur B…

Medellín, lateinamerikanische Bischofskonferenz (1968)

(382 words)

Author(s): Collet, G.
[English Version] Medellín, lateinamerikanische Bischofskonferenz (1968), Austragungsort der 2. Generalversammlung des Lateinamerikanischen Bischofsrats (CELAM). Nachdem der damalige CELAM-Vorsitzende, Manuel Larrain, Bf. von Talca (Chile), am Ende des Konzils den Vorschlag unterbreitete, den bevorstehenden 39. Eucharistischen Weltkongreß in Bogotà als Gelegenheit zu nutzen, die lateinamer. Situation (Lateinamerika) im Lichte des Konzils zu betrachten, wurde in einem arbeitsintensiven Prozeß die K…

Mediation

(762 words)

Author(s): Stroh, R. | Greger, R. | Schmälzle, U.F.
[English Version] I. Sozialethisch Die M., lat. mediatio, erstrebt die außergerichtliche Konfliktlösung zw. streitenden Parteien durch die Vermittlung neutraler Dritter, die im Zuge ihrer moderierenden und deeskalierenden Tätigkeit die Konfliktlösungspotentiale, die auf seiten der Streitparteien verborgen sind, aktivieren wollen. Die M. zielt auf Verständigung als befriedenden Abschluß eines Konfliktes ab im Gegensatz zum richterlichen Urteil, das mit den Mitteln der äußeren Gewalt rechtlich begrün…

Medici

(317 words)

Author(s): Weinhardt, J.
[English Version] (Familie). Seit 1201 hatten einige Mitglieder der Florentiner Kaufmannsfamilie hohe Regierungsämter in ihrer Stadt ausgeübt, 1421 begann ihr endgültiger Aufstieg mit Giovanni di Bicci de' M. (1360–20.2.1429 Florenz) als Gonfaloniere di giustizia (»Bannerträger der Gerechtigkeit«). Nach außenpolit. Erfolgen verpflichtete sich der reiche Bankier den popolo minuto (untere und mittlere Bürgerschichten) durch eine Steuerreform. Sein Sohn Cosimo (27.9.1389 Florenz – 1.8.1464 ebd.), von einer Patrizierpartei zuerst verbannt, lenkte 1429–146…

Medien

(961 words)

Author(s): Herms, E. | Grethlein, C.
[English Version] I. Begriff (Problemfeld) Im weiten Sinn bez. der Ausdruck »Medien« alle materialen Bedingungen, die es koexistierenden Individuen (einzelnen Personen und sozialen Systemen) überhaupt ermöglichen, füreinander wirksam präsent zu werden und darauf wirksam zu reagieren. M. in diesem weiten Sinn sind die materialen Bedingungen von Intersubjektivität. Auch archaischen, nichtausdifferenzierten Gesellschaften eignet ein – entsprechend unausdifferenzierter – Komplex von M. Gesellschaftliche…
▲   Back to top   ▲