Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Nationale Missionsräte

(184 words)

Author(s): Weber, Hans-Ruedi
[English Version] . Nachdem Ende des 19.Jh. die Zusammenarbeit in der Mission begonnen hatte, wurde 1885 der Ausschuß der dt. Missionsgesellschaften gebildet; ähnliche n.M. entstanden 1893 in Nordamerika und 1912 in Großbritannien. In Nachwirkung der 1. Weltmissionskonferenz von Edinburgh 1910 kam es 1912/13 in Indien und anderen Ländern Asiens zur Gründung von n.M., die einen wichtigen Schritt beim Aufbau eigener kirchl. Strukturen darstellen. Für Lateinamerika gab der Panama-Kongreß 1916 den Ans…

Nationalismus

(4,668 words)

Author(s): Koschorke, Klaus | Graf, Friedrich Wilhelm | Pierard, Richard V.
[English Version] I. Begriff N. ist zu beschreiben als Integrationsideologie, die für die Loyalität gegenüber der Großgruppe »Nation« absoluten Vorrang vor allen anderen Bindungen beansprucht. Solche konkurrierenden Loyalitäten können die gegenüber einem bestimmten Stand, sozialer Klasse, Dynastie, partikularen Staat, Landschaft, Stamm, Konfession oder Rel. sein. Während der Begriff Nation bereits in den polit. Debatten des eur. MA eine Rolle spielte, dort freilich nicht die Gesamtheit des Volkes, …

Nationalkirche

(251 words)

Author(s): Heun, Werner
[English Version] . Der Begriff bez. eine kirchenrechtlich selbständige Kirche, deren Mitgliedschaft durch die Angehörigen eines Staates oder einer Nation konstituiert wird. Im modernen Territorialstaat wird damit das Gebiet der N. durch die Staatsgrenzen festgelegt. Eine N. ist nicht notwendig Teil des Staatsverbandes, wohl aber kann sie Staatskirche sein, wie lange die skandinavischen Kirchen. Hist. entwickelten sich die N. aus dem Widerstand gegenüber dem Papst, wie insbes. die franz. Kirche se…

Nationalsozialismus

(7,331 words)

Author(s): Nicolaisen, Carsten | Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] I. Geschichtlich und kirchengeschichtlich 1.Historisch-politischer Rahmen Der N. als polit. Bewegung entstand 1919 durch Gründung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) im völkisch-antisemitischen Milieu des Münchner Kleinbürgertums. Er fand unter Führung Adolf Hitlers bald Anklang in fast allen Bevölkerungsschichten Deutschlands und wurde 1930, als sich aufgrund der Weltwirtschaftskrise von 1929 das nach der Niederlage von 1918 in Deutschland allg. verbreitete …

Nation of Islam

(17 words)

[English Version] Black Muslims (The Nation of Islam)

Nativismus

(8 words)

[English Version] Krisenkult

Natorp

(684 words)

Author(s): Steinmann, Michael
[English Version] Natorp, Paul (24.1.1854 Düsseldorf – 17.8.1924 Marburg). N. entstammte einem prot. Pfarrhaus. Nach der Promotion lockte ihn H. Cohens Interpretation I. Kants nach Marburg, wo er sich 1881 mit einer Arbeit über R. Descartes habilitierte und ab 1885 Prof. war. Mit Cohen begründete er die sog. Marburger Schule und wurde zu einem der Hauptvertreter des Neukantianismus. Philos. ist für N. zunächst Erkenntnistheorie. Er folgt Cohen darin, den Kantischen Dualismus von Verstand und Anschauung aufzuheben und in eine Theorie reiner Denkgeset…

Natur

(3,238 words)

Author(s): Harrington, Anne | Meyer-Abich, Klaus Michael | Gregersen, Niels Henrik | Kooten Niekerk, Kees van
[English Version] I. Begriff und naturwissenschaftlich 1.Begriff. Der Begriff N. (griech. ϕυ´σις/phy´sis; lat. natura [Physis/Natura II.,2.]) geht als Konzept auf Aristoteles und die antike Philos. zurück. Er bez. dort das von sich selbst her Seiende im Unterschied zu dem von Kunst oder Kultur Gemachten (Arist.phys. II 1.6). Die griech. Philos. unterschied, wenn auch oft implizit, zw. der Untersuchung der ethischen, rechtlichen und polit. Fragen als dem Bereich der menschlichen Belange auf der einen und …

Natura

(8 words)

[English Version] Physis/Natura

Naturalismus

(2,403 words)

Author(s): Meyer-Abich, Klaus Michael | Danz, Christian | Kitschen, Friederike | Hurst, Matthias
[English Version] I. Philosophisch N. ist ein vieldeutiger Begriff, dessen Sinn davon abhängt, ob er (1) affirmativ oder (2) in krit. Absicht als ein Vorwurf gebraucht wird, und dessen jeweilige Bedeutung sich nach dem vorausgesetzten Verständnis von Natur richtet. 1.Affirmativer Naturalismus. Wenn (a) die eine Natur aller Dinge so in Gott ist, daß ihr nichts entgegengesetzt ist, werden auch Götter und Menschen uneingeschränkt als Teile dieses Ganzen verstanden. Die Götter sind dann – wie in der griech. Rel. (Griechenland: I.,1.) – N…

Natura naturans

(12 words)

[English Version] Spinoza, Baruch de

Naturdienst

(9 words)

[English Version] Naturgottheit

Naturgesetz

(871 words)

Author(s): Evers, Dirk | Rudolph, Ulrich
[English Version] I. Naturwissenschaftlich N. bringen regelmäßige Zusammenhänge zw. Naturphänomenen zum Ausdruck mit dem Idealziel der mathematischen Modellierbarkeit. Je nachdem, ob dieser Zusammenhang unbedingt gilt oder nur Wahrscheinlichkeiten beschreibt, kann man zw. deterministischen und statistischen N. unterscheiden. In der klassischen Physik wird alles Naturgeschehen durchgängig von Kausalgesetzen (Kausalität) determiniert, nur epistemische Zufälligkeit in bezug auf den Kenntnisstand des B…

Naturgottheit

(553 words)

Author(s): Dupre´, Wilhelm
[English Version] . Die Vorstellung von N. steht in engem Zusammenhang mit Naturverehrung (Naturdienst, s.u.). Man spricht von N., wenn Erscheinungsformen der sinnlich wahrnehmbaren Welt wie Quellen und Flüssen (Wasser), Donner und Blitz, Winden und Stürmen, Bergen und Seen, Meer und Regen, Feuer und Vulkanen, Tieren und Bäumen/Pflanzen oder Himmelserscheinungen (Sonne, Mond, Sternbilder [Gestirne]) und den Jahreszeiten (als Verbindung von Himmel und Erde) eine numinose Bedeutung eingeräumt wird, …

Natürliche Religion

(1,213 words)

Author(s): Byrne, Peter | Holmes, Stephen R.
[English Version] I. Religionsphilosophisch Der Begriff der n.Rel. ist mehrdeutig. Seine primäre Bedeutung wurde während der eur. Aufklärung (: II., 2.) festgelegt. Die n.Rel. wird der Offenbarungsrel. gegenübergestellt. Sie gründet sich allein auf die menschliche Vernunft und steht damit im Gegensatz zu einer Rel., deren wesentliche Grundsätze nur deshalb bekannt sein können, weil sie durch eine göttliche Botschaft bestimmten Menschen zu bestimmten Zeitpunkten und an bestimmten Orten mitgeteilt wu…

Natürliche Theologie

(2,010 words)

Author(s): Link, Christian
[English Version] I. Religionsphilosophisch Begriff und Thema der n.Theol. sind philos. Herkunft und somit älter als die christl. Theol. Sie gehen auf die mittlere Stoa zurück (Panaitios), deren Einteilung der Theol. in die drei Genera der mythischen, natürlichen und polit. (zivilen) Theol. sich über Augustin und Thomas von Aquin bis in die Anfänge der Aufklärung verfolgen läßt. Innerhalb dieser Trias kommt der n.Theol. eine ausgesprochen krit. Funktion zu: Weil sie das Göttliche gemäß seiner eigen…

Naturmythologie

(370 words)

Author(s): Harich-Schwarzbauer, Henriette
[English Version] . Im Unterschied zu dem im 19.Jh. geprägten Verständnis von N. ist für die griech.-röm. Antike ein erweiterter Begriff von N. anzusetzen. Als Summe von Naturmythen (Mythos/Mythologie: II.,2.) bez. N. ein weites Spektrum populärer Erzählungen der Vergangenheit, durch die die Interaktion von Göttern und Natur wie auch die einzelner Bereiche der Natur untereinander dargestellt wird (Naturgottheit). N. dokumentiert das Bedürfnis, das Funktionieren der Natur zu erklären, zeugt aber zu…

Naturphilosophie

(2,211 words)

Author(s): Meyer-Abich, Klaus Michael
[English Version] N. ist die Philos. der einen Natur der Dinge, der alle die vielen Dinge der Natur teilhaftig sind. Jegliche Philosophie hat in der Antike als N. begonnen. Die verschiedenen philos. Disziplinen haben sich jedoch von diesem Anfang gelöst, so daß die N. mittlerweile als eines von vielen Gebieten der Philos. erscheint. I. Antike Die N. ist mit Hesiod aus der Dichtung hervorgegangen. Das Sein des Ganzen als das Aufgegangensein eines Ursprünglichen zu erkennen, erscheint im Rückblick als die Frage nach seiner Natur; jedoch werden die Worte ϕυ´σις/phy´sis und ο῞λοn̆/ho´lo…

Naturrecht

(4,848 words)

Author(s): Zenkert, Georg | Herms, Eilert | Hock, Klaus | Link, Christoph
[English Version] I. Philosophisch Das N. gilt als Inbegriff derjenigen Rechtsnormen, die unabhängig von positiven Gesetzen und Konventionen für alle Menschen Verbindlichkeit beanspruchen. Der Ursprung des N. liegt in der Unterscheidung von Natur (phy´sis) und Gesetz (no´mos; Gesetz/Naturgesetz), die von der Sophistik des 5.Jh. v.Chr. veranschlagt wird in der Absicht, die tradierten positiven Gesetze in Frage zu stellen. Nach Antiphon sind die Gebote der Gesetze willkürlich, die der Natur dagegen, …

Naturreligion

(9 words)

[English Version] Religionstypologie
▲   Back to top   ▲