Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Cypern

(6 words)

[English Version] CypernZypern

Cyprian,

(218 words)

Author(s): Schäufele, W.
[English Version] Ernst Salomon (22.9.1673 Ostheim v. d. Rhön – 19.9.1745 Gotha), neben V.E.Löscher und E.Neumeister bedeutendster Vertreter der luth. Spätorthodoxie (Orthodoxie: II., 2., a). 1699 wurde C. a.o. Prof. der Philos. in Helmstedt, von 1700–1713 war er – 1706 in Wittenberg zum D. theol. promoviert – Direktor des Coburger Collegium Casimirianum. 1713 wurde C. von Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha als Kirchenrat und Assessor (1714: Rat, 1736: Vizepräsident) des Oberkonsistoriums und B…

Cyprian

(195 words)

Author(s): Bergjan, S.
[English Version] von Antiochien. Die Erzählung von C. und Justina liegt in drei Büchern vor: Conversio, Confessio (vor 379), Martyrium (vor 460). Der Zauberer C. soll die Liebe der Christin Justina erzwingen. Durch Gebet und Kreuzeszeichen hält Justina Liebeszauber und Dämonen von sich fern, zeigt deren Ohnmacht und kann so C. bekehren. Nach der Conversio wird C. Bf. von Antiochien und Justina Diakonisse. In der Confessio blickt C. auf die Einführung in die Mysterien, auf Lehrjahre und Reisen zurü…

Cyprian

(608 words)

Author(s): Wischmeyer, W.
[English Version] von Karthago, (Thascius Caecilius Cyprianus, nach 200–14.9.258; Fest: Westen urspr. 14., jetzt 16.9.; Osten ebenso; russ. 31.8.) ist durch sein lit. Werk bekannt, das sich ebenso durch klaren Stil wie den überall zu beobachtenden Prosarhythmus auszeichnet, durch das Echo seiner kirchenleitenden Maßnahmen als Bf. Karthagos im Zusammenhang der decischen Christenverfolgung (: I.) (Decius), im anschließenden Streit um die Wiederaufnahme der lapsi und im Ketzerstreit mit Rom (seit 255)…

Cyprian

(16 words)

[English Version] Cyprian aus Gallien, Poesie: II. Antike bis Alte Kirche

Cyriacus

(95 words)

Author(s): Dummer, J.
[English Version] Cyriacus, Märtyrer in Rom mit fünf Gefährten unter Claudius nach griech., unter Diokletian-Maximinian nach lat. Überlieferung (Christenverfolgungen: I.). Erste Erwähnung mit Angabe des Begräbnisses an der Via Ostiensis durch den Chronographen von 354 zum 8.8. So datiert auch die lat. Hagiographie, die griech. gibt den 30.1. als Gedenktag. Ob die C.-Titelkirche nahe den Diokletiansthermen sich auf diesen C. bezieht, bleibt fraglich wie manches an den Translationsberichten. In der röm. Kirche ist C. einer der 14 Nothelfer. Jürgen Dummer Bibliography Hagiograp…

Cyrill

(253 words)

Author(s): Binns, J.
[English Version] von Skythopolis (ca.525 Skythopolis [Beth-Shean] – ca.560), als Junge von dem Skythopolis besuchenden Mönch Sabas beeinflußt, wurde selbst Mönch und reiste 543 nach Jerusalem. Er lebte kurz im Kloster von Calamon (544), dann im Kloster von Euthymius (544) und war Teil der Gruppe von orth. Mönchen, die nach der Vertreibung der Origenisten die »Neue Laura« besetzten (555). 557 zog er in die von Sabas gegründete »Große Laura«. In der »Neuen Laura« nahm er seine lit. Tätigkeit auf, sc…

Cyrill

(366 words)

Author(s): Vinzent, M.
[English Version] von Alexandrien (ca.375/80 Theodotion – 27.6.444 Alexandrien). Obwohl C. auf dem III. ökumenischen Konzil von Ephesus (431) wie sein Kontrahent Nestorius exkommuniziert wurde, erhob ihn die Tradition zum Bannerträger der Orthodoxie; für Chalcedonenser (Chalcedon) wegen der i.J. 451 akzeptierten Briefe C.s gegen Nestorius, für die Antichalcedonenser wegen seines patriarchalen Auftretens, seines lit. Rufs und der theol. Affinität zur monophysitischen (Monophysiten) Position. C.s Sch…

Cyrill

(9 words)

[English Version] Cyrill siehe auch unter Kyrill

Cyrill

(414 words)

Author(s): Röwekamp, G.
[English Version] von Jerusalem (ca.313–386/387) war Bf. von Jerusalem und in dieser Funktion maßgeblich am Ausbau der »hl. Stätten« und des Kirchenjahres beteiligt. Sein Lebensweg war geprägt von den trinitätstheol. Streitigkeiten (Arius), entscheidend aber ist sein Beitrag zur Unterweisung der Taufbewerber in reichskirchl. Zeit. – C. wurde 348 durch Acacius von Caesarea als Bf. eingesetzt. Dieser hoffte, in ihm einen homöischen (Homöer) Bundesgenossen zu haben. Wahrscheinlich im gleichen Jahr hie…

Cyrus und Johannes

(170 words)

Author(s): Vinzent, M.
[English Version] (Abbacyrus, Apa Kyr, α᾿ββα˜ κυ˜ρος). Zur Christianisierung einer paganen Kultanlage überführte Cyrill von Alexandrien die Gebeine zweier sonst hist. nicht greifbaren Märtyrer, des Mönchs C. und des Soldaten J. (die Gebeine des letzteren waren beim Auffinden von denen des C. nicht zu trennen), in die Evangelistenkirche nach Menouthis (heute: Abukir =Abbacyrus). Die Macht des paganen Heiligtums der κυ´ρα/kýra Menuthis war jedoch bis zur Araberzeit dadurch nicht gebrochen. Nach Sophronius (Encomium; Bericht über 70 Wunder) hatte sich auch…

Czenstochau

(134 words)

Author(s): Hauptmann, P.
[English Version] (Cze¸stochowa), Großstadt in Südpolen, seit 1925 auch Bf.sitz (1995 mit 837 500 Katholiken in 286 Gemeinden), birgt mit dem 1382 gegründeten Kloster der urspr. ungar., heute nur noch in Polen vertretenen Eremitenkongregation der Pauliner auf dem »Hellen Berg« (Jasna Góra) den wichtigsten polnischen Wallfahrtsort. Im Mittelpunkt der Verehrung steht das von Kerzenrauch geschwärzte Gnadenbild der »Schwarzen Muttergottes« aus dem 14.Jh. Nachdem das Kloster 1655 als einzige Festung P…

Czepko

(401 words)

Author(s): Roloff, H.
[English Version] Czepko, Daniel (1657 geadelt: v.Reigersfeld; 23.9.1605 Coschwitz, Schlesien – 8.9.1660 Wohlau, Schlesien), prot. Dichter (Barock: IV.,1.). Nach Besuch der Lateinschule in Schweidnitz 1623 Studium in Leipzig (Medizin), 1625 in Straßburg und Heidelberg (Jura). 1625/26 Beobachter am Reichskammergericht Speyer, dann in Schlesien ansässig. C. war einer der bedeutendsten Dichter und Schriftsteller des 17.Jh. Aus Furcht vor Konflikten mit der Zensur publizierte er nur wenige Schriften im…

Czernowitz

(313 words)

Author(s): Plank, P.
[English Version] (Cernăuţi, Černovcy) wurde, nachdem die Bukowina 1775 in das Habsburgerreich einverleibt worden war, 1781 Sitz des orth. Bf. von Radautz (Rădăuţi) und unter Beibehaltung seines alten Titels der serbisch-habsburgischen Metropolie von Karlowitz angegliedert. Die bestehenden Klöster wurden im Sinne des Josephinismus aufgehoben und ihr Vermögen in einen sog. Religionsfond eingebracht, was dem wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung des Bistums und seines Weltklerus zugute kam. B…

Czerski

(163 words)

Author(s): Sackers, B.
[English Version] Czerski, Johann (13.5.1813 Warlubien, Westpreußen – 22.12.1893 Schneidemühl), dt.-kath. Theologe. Schon kurz nach Eintritt in das bfl. Seminar orientierte sich C. zum rel. Liberalismus hin. Nach seiner Ausbildung in Posen und Gnesen empfing C. 1842 die Priesterweihe. Wegen seiner Predigten gegen Papsttum, Ohrenbeichte, Abendmahl, Zölibat etc. wurde er in das Dorf Wyri bei Posen strafversetzt und kam 1844 nach Schneidemühl. Im selben Jahr wurde C. wegen Konkubinats und seiner fortg…