Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Ioann

(142 words)

Author(s): Felmy, K.C.
[English Version] von Kronštadt (eigentlich Ioann Il'ič Sergiev; 19.10.1829 Sura – 20.12.1908 St. Petersburg). Schon zu Lebzeiten als mit der Herzensschau begabter Beichtvater und Wundertäter verehrt, gründete er in Kronštadt ein bedeutendes sozialkaritatives Werk, das in einer Frömmigkeit begründet war, die in der Göttlichen Liturgie (Gottesdienst: II., 7.) wurzelte und zur Förderung einer häufigeren Kommunion der Laien führte. Seine Predigten wurden viel beachtet. Theol. noch immer nicht wirklich…

Iona

(155 words)

Author(s): Johnston, E.
[English Version] . Kleine Insel der Inneren Hebriden vor der Westküste Schottlands, auf der Columba d. Ä. 563 ein Kloster gründete. I. wurde Columba und seinen irischen Gefährten von Conall mac Comgaill, König der Dál Riada, verliehen. Das Kloster wurde zum Haupt eines Irland und Britannien umfassenden Klosterverbands; bei der Christianisierung Schottlands und Northumbriens spielte es eine wichtige Rolle. Sein bedeutendster Abt war Adamnanus. Im Kloster I. wurden die ersten irischen Annalen vf. T…

Iosif

(139 words)

Author(s): Felmy, K.C.
[English Version] von Volokolamsk (Ioann Sanin; 1439/40 Jazvišče – 1515 Volokolamsk), russ. Heiliger. Zunächst Mönch im Kloster des hl. Pafnutij in Borovsk, gründete er um 1479 das Kloster in Volokolamsk. Er vertrat konsequent das koinobitische (Koinobiten) Prinzip mit u.a. sozialen und kulturellen Aktivitäten dienendem Klosterbesitz. In den erbitterten Streit darüber zw. seinen Anhängern und denen des hl. Nil Sorskij waren I. und Nil selbst nicht verwickelt. Die Betonung der göttl. Stiftung der Au…

Iov

(156 words)

Author(s): Oswalt, J.
[English Version] von Počaev (Ivan Železo; 1551 Polut'ja – 1651 Počaev, Wolhynien) wird als Wahrer der ostkirchl. Askesetradition in der Epoche der Konfessionalisierung in Polen-Litauen verehrt. Um 1580 wurde er Priestermönch und leitete zunächst das Kreuzerhöhungskloster in Dubno. Die wenigen von ihm überlieferten schriftlichen Zeugnisse bestehen vorwiegend aus Zitaten der Väterlit. und stellen eine Ausnahme in der konfessionell polemischen Lit. seiner Zeit dar. 1628 nahm er teil an der ostkirchl.…

Iphigenie

(405 words)

Author(s): Gödde, S.
[English Version] . Innerhalb des trojanischen Sagenkreises ist I. Tochter des mykenischen Königs Agamemnon und der Klytämnestra. Als in Aulis der Wind für die Ausfahrt nach Troja ausbleibt, muß Agamemnon I. auf Geheiß des Sehers Kalchas der Artemis opfern (Procli Cypriorum Enarratio Z. 68 f. [EpGF 32]; Aisch. A. 198–249; Eurip., I. in Aulis – Hom. erwähnt das Opfer nicht, vgl. Il. 9,144 f.). Für Artemis' Groll nennen die Quellen mehrere Motive (vgl. z.B. Sophoc. El. 566–569). Unter dem Vorwand de…

Iqbāl

(119 words)

Author(s): Schimmel, A.
[English Version] Iqbāl, Muḥammad (9.11.1877 Sialkot – 21.4.1938 Lahore), führender Dichter-Philosoph des modernen Islam. Geschult an engl. und dt. Philos., Verehrer J.W.v.Goethes und Gˇ.Rūmīs, entwickelte er in seiner pers. (6 Bde.) und Urdu-Dichtung (3 Bde.) seine dynamische Weltschau, in der die Liebe als die Kraft erscheint, die das Selbst auf dem Wege zu Gott stärkt, wobei die Überwindung Satans in ständigem Streben eine wichtige Rolle spielt. In seinen Vorlesungen (1928) versucht I. eine Neu…

Irak

(903 words)

Author(s): Anschütz, H.
[English Version] . Irak/die Arab. Republik Irak umfaßt eine Fläche von 437 072 km 2 zw. kurdischem Bergland und Pers. Golf. Euphrat und Tigris bestimmen mit ihren Nebenflüssen das alte Kulturland Mesopotamien. Im Westen und Süden erstrecken sich Wüsten. Ölindustrie und Landwirtschaft, bes. Anbau von v.a. Weizen, Gerste, Datteln, sind die wichtigsten Wirtschaftszweige. Bis zum Ende des 1. Weltkriegs gehörte der I. zum osmanischen Reich; bis 1933 war er brit. Mandat, bis 1958 Monarchie; seit 1968 regiert di…

Iran

(5,279 words)

Author(s): Koch, H. | Shaked, S. | Richard, F. | Halm, H.
[English Version] I. Geographie Die Fläche I. beträgt insg. 1 648 000 km 2 und ist somit etwa 4,5mal so groß wie Deutschland. Etwa die Hälfte des Landes ist von Bergen bedeckt; der Demāwand im Elburzgebirge nördlich der Hauptstadt Teheran, ein alter Vulkan, ist mit 5670 m die höchste Erhebung. 8% der Gesamtfläche sind Wald, 55% weite Steppen und 23% Wüsten. Nur 14% der Fläche ist Ackerland. Im Norden grenzt I. an den größten Binnensee der Erde, das Kaspische Meer, im Süden bildet der Pers. Golf die Gre…

Ireland

(167 words)

Author(s): Carey, P.W.
[English Version] Ireland, John (11.9.1838 Burnchurch, Grafschaft Kilkenny, Irland – 25.9.1918 St. Paul, MN, USA), kath. Bf. (1884–1888) und Erzbf. von St. Paul (1888–1918). I. wurde als ein an der amer. Idee orientierter Bf. nach der Dritten Vollversammlung von Baltimore (1884) bekannt, weil er sich mit Eifer dafür einsetzte, die kath. Kirche zur Aufnahme amer. Werte zu bewegen. Als eloquenter und begnadeter Redner rief I. zur Amerikanisierung der neuen Einwanderer und zur kath. Zusammenarbeit mit…

Irenaeus

(533 words)

Author(s): Wyrwa, D.
[English Version] von Lyon (um 135 – um 200), der den Ertrag der theol. Arbeit der Großkirche im 2.Jh. zusammenfaßte und diese Phase wirkungsvoll abschloß, darf als einer der großen Kirchenväter (Patristik), auf jeden Fall als der bedeutendste der sog. »altkath. Väter« gelten. Er stammte aus Kleinasien, wo er eine solide pagane Bildung sowie seine theol. Prägung erhielt, siedelte aber später nach Gallien über. Als Presbyter der Gemeinde von Lyon reiste er nach Rom, um bei Bf. Eleutherus durch Empfe…

Irenaeus

(186 words)

Author(s): Böhm, T.
[English Version] von Tyrus (gest. um 450) nahm an der Synode von Ephesus (Ephesus, Konzilien; 431) als Anhänger des Nestorius teil. Von der antiochenischen Minderheit wurde I. zu Theodosius II. nach Konstantinopel geschickt (Epistula ad episkopos Orientales; PG 84, 613–616; ACO I/5, 135 f.). I. wurde 435 als nestorianischer Parteigänger verbannt; die genauen Gründe bleiben jedoch im Dunkeln, da Theodoret (ep. 110) die Korrektheit der dogmatischen Anschauungen des I. hervorhebt und I. die Union von…

Irenäus

(178 words)

Author(s): Koch, E.
[English Version] Irenäus, Christoph (Sommer 1522 Schweidnitz, Schlesien – um 1595 Buchenbach/Jagst), 1544 Studium in Wittenberg, 1545 Schulrektor in Bernburg, ab 1548 in Aschersleben, 17.2.1549 M.A. Wittenberg. Nach seiner Ordination 1552 in Wittenberg wurde I. 1553 Diakonus, 1559 Archidiakonus in Aschersleben, 1562 Pfarrer in Eisleben, 1566 Hofprediger bei Herzog Johann Wilhelm von Sachsen-Weimar in Coburg und Weimar, 1570 Visitator (Visitation) in Franken sowie Superintendent in Neustadt/Orla, a…

Irland

(1,713 words)

Author(s): Köpf, U. | Richter, M.
[English Version] I. Allgemein Die westlich von Großbritannien im Nordatlantik gelegene Insel, ein Teil des brit. Archipels, umfaßt eine Fläche von 84 421 km 2. Ihre v.a. im Westen stark zerklüftete Küste hat eine Gesamtlänge von 3173 km. Zahlreiche kleine, küstennahe Inseln und Riffe spielen in der Gesch. I. eine wichtige Rolle als Rückzugsgebiet, Brückenkopf u. ä. Das Landesinnere ist relativ flach auf einem Niveau von ca.60–120 m Meereshöhe. Gebirge, die selten über 500 m ansteigen, finden sich in allen Regionen…

Irokesen

(740 words)

Author(s): Grasmück, O.
[English Version] Irokesen, religionsgeschichtlich. Als I. bez. man im engeren Sinne diejenigen nordamer. Indianerstämme, die sich laut ihrer Überlieferung gegen 1570 zur irokesischen Liga zusammenschlossen (Bund der fünf »Nationen« [Haudenosaunee, s.u.]: Mohawk, Oneida, Onondaga, Cayuga und Seneca; 1740 schlossen sich zudem die Tuscarora an), oder, in einem weiteren Sinne, die Mitglieder der irokesischen Sprachfamilie, die im Gebiet um den Ontario-, Huron- und Eriesee, im heutigen Staat New York u…

Ironie

(590 words)

Author(s): Recki, B. | Köhler, W.
[English Version] I. Philosophisch I. (von griech. ει᾿ρωνει´α/eironeía, »Verstellung«, seit dem 4.Jh. v.Chr. belegt; lat. dis/simulatio) ist die uneigentliche Rede zum Zweck der demonstrativen Entlarvung oder des spöttischen Ansporns: Es wird bei expressiver Kennzeichnung der Zweideutigkeit das Gegenteil von dem gesagt, was gemeint ist. Richtigstellung durch Verkehrung ist die Methode der I., die als im weiteren Sinne ästhetisches Mittel des reflexiven Distanzgewinns in Philos., Politik und Lit. ebens…

Irrlehre

(9 words)

[English Version] IrrlehreHäresie

Irving

(153 words)

Author(s): Geck, A.
[English Version] Irving, Edward (4.8.1792 Annan – 7.12.1834 Glasgow), schottischer Erweckungsprediger. Studium in Edinburgh, 1812 Schulleiter in Kirkcaldy, 1819 Hilfsprediger bei Th.Chalmers in Glasgow, 1822 Pfarrer an der nationalschottischen Gemeinde in London. 1824 Begegnung mit dem prophetisch orientierten H.Drummond, 1831 charismatische Erscheinungen (»Glossolalie«) im Gottesdienst, 1832 Anschluß an die von Gleichgesinnten gegründete Kath.-Apostolische Kirche (»Irvingianer«). I.s apokalyptisc…

Irvingianer/Irvingianismus

(318 words)

Author(s): Geck, A.
[English Version] Irvingianer/Irvingianismus, »endzeitliche Gemeinschaft« im Anschluß an den schottischen Erweckungsprediger E.Irving, auch Kath.-Apostolische Gemeinde. Ausgangspunkt sind fünf »prophetische Konferenzen« auf dem Landsitz H.Drummonds in Albury bei Guildford (1826–1830). Aufgrund intensiven Bibelstudiums deuteten die Teilnehmer die polit. und rel. Krisen der Zeit als Ausdruck endzeitlicher Wirren. Vor diesem Hintergrund sahen sie sich zur Sammlung der Christenheit in der auf der Grun…

Isaac

(119 words)

Author(s): Mohr, B.
[English Version] Isaac, Henricus (Isaak, Heinrich; um 1450 Niederlande [?] – 26.3.1517 Florenz), Musiker und Diplomat mit zahlreichen Wirkungsorten; in Italien ab ca.1480 für einen der Medici tätig; im deutschsprachigen Raum ab ca.1497 bis 1514 Hofkomponist Kaiser Maximilians I. Als bedeutender Meister der niederländischen Schule schuf er viele Messen, Motetten etc. im polyphonen Stil, näherte sich in Instrumentalwerken und höfischen Tenorliedern aber auch der liedhaften Glätte der Renaissance (vg…

Isaak

(134 words)

Author(s): Kaufhold, H.
[English Version] von Antiochien (5.Jh.). Eine im 11.Jh. entstandene Sammlung schreibt 60 syr. metrische Dichtungen »I., dem syr. Lehrer« zu; er soll Schüler des Zenobios, eines Schülers des Ephraem Syrus, gewesen sein. Getrennt davon sind unter dem Namen I., »Lehrer (der Kirche)«, »Bf. und Lehrer« (Hs. British Library 14666) oder »der Syrer«, viele (weitere) syr. Dichtungen überliefert. Sie stammen von mehreren Personen. Schon Jakob von Edessa (gest.708) kannte drei Vf. des 4./5.Jh. namens »Lehrer…
▲   Back to top   ▲