Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Mitbestimmung

(766 words)

Author(s): Richardi, R.
[English Version] I. Begriff Der Begriff der M. wird herkömmlich auf die institutionelle Beteiligung der Arbeitnehmer an der Leitung und Organisation des Betriebs und des Unternehmens beschränkt. Zur M. als Element der Arbeitsverfassung gehört aber auch die Beteiligung der Arbeitnehmer in Angelegenheiten, die über die soziale und wirtschaftliche Gestaltung des Unternehmens hinausgehen. Für das Problemverständnis ist deshalb wichtig, daß die M. als Leitprinzip der Arbeitsverfassung im überbetrieblic…

Mithraeum

(197 words)

Author(s): Hensen, A.
[English Version] . Das Heiligtum, in dem die Anhänger des Mithras (Mithrasreligion) die Mysterien feierten, sollte gemäß der Überlieferung ein Abbild der Grotte sein, in der Mithras einst den Stier getötet hatte (Porph.antr. 6). Zeitgenössische Bez. sind »spelaeum« (lat., »Höhle«) oder schlicht »templum«. Gelegentlich wurden M. in einer künstlich erweiterten Naturhöhle eingerichtet. Wesentlich häufiger ist der Typ des vertieft angelegten Gebäudes aus Stein oder Fachwerk nachgewiesen, dessen langr…

Mithrasreligion

(1,057 words)

Author(s): Betz, H.D.
[English Version] I. Name und Ausbreitung Der Begriff Mithrasreligion faßt unterschiedliche Formen antiker Verehrung des Gottes Mithras (M.) zusammen. Sein altir./indischer Name ist Mitra (griech./lat. Mithras). Belegt zuerst in einem Vertragstext des 14. Jh. v.Chr., gefunden in Bogazköy (Ḫattuša), bedeutet der Name urspr. »Vertrag«. Der Bezeugung in Inschriften und lit. Texten nach gehört der Gott zum indo-ir. Polytheismus; seine Funktion als Schwurgott verbindet ihn mit der Sonne sowie Tieropfern und Loyalitätseth…

Mitleid

(1,095 words)

Author(s): Deeg, M. | Huxel, K. | Mürmel, H.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Begrifflich und begriffsgesch. ist das Wort M. christl. konnotiert: M. ist eine Lehnübers. (Nachbildung) von lat. compassio (griech. συμπα´ϑεια/sympátheia) durch die ma. Mystiker. M. bez. die Eigenschaft oder Fähigkeit, am konkreten Leiden anderer teilzuhaben, sich darin einzufühlen und für das eigene ethische Verhalten Konsequenzen daraus zu ziehen, wobei die Frage, wem M. gelten soll – z.B. allen Menschen, nur Menschen einer bestimmten Gruppe, Tieren – von den Rel. du…

Mitra

(199 words)

Author(s): Steck, W.
[English Version] . Als eines der liturgischen Amtszeichen eines Bischofs oder Abtes wird die M. heute getragen, wenn jener sitzt, die Homilie, Begrüßungen oder Ansprachen hält, den feierlichen Segen spendet, bei sakramentalen Gesten und bei Prozessionen. Er verwendet in ein und derselben liturgischen Feier nur eine einzige M., die entsprechend dem Rang der Feier einfach oder verziert sein kann (Caeremoniale Episcoporum, 1984, Nr. 60). Entstanden vermutlich aus dem camelaucum, einer kegelförmigen …

Mittelalter

(3,713 words)

Author(s): Köpf, U.
[English Version] I. Zum Begriff Das dt. Wort »Mittelalter« ist als Bez. einer Zeitspanne erstmals 1538 bei dem Schweizer Historiker Aegidius Tschudi (»mittel alters«) nachgewiesen. Mit beträchtlicher Verzögerung gegenüber franz. »moyen âge« (seit 1572) sowie engl. »middle age(s)« (seit 1611) und »middle time(s)« (seit 1612) trat es im hist. Sinne neben der häufigeren Bedeutung »mittleres Lebensalter« erst seit 1786 wieder auf und setzte sich gegenüber den im 18.Jh. gebräuchlicheren Formulierungen »mi…

Mittelmeerraum

(449 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Syrien-Palästina gehörten vom 2.Jt. v.Chr. bis zum 16.Jh. n.Chr. zu einem mediterranen Weltwirtschaftssystem (s.a. Handel und Verkehr im Mittelmeerraum). In diesem Zeitraum war zuerst der östliche, ab dem 1.Jt. v.Chr. der ganze M. das ökonomische und kulturelle Zentrum der damaligen »Ersten Welt«. Auch nicht seefahrende Anrainerstaaten und Kulturen fügten sich in die Grundstruktur von agrarischen, tribalen Bergländern (mit Bevölkerungsüberschuß) und schmalen urbanen Küstenebene…

Mittelplatonismus

(5 words)

[English Version] MittelplatonismusPlatonismus

Mittelstand

(400 words)

Author(s): Kracht, K.G.
[English Version] . Der Begriff M. ist im Deutschen seit Mitte des 17. Jh. belegt, doch findet er erst in der 2. Hälfte des 18. Jh. in der …

Mitternachtsmission

(145 words)

Author(s): Götzelmann, A.
[English Version] ist eine christl. diakonisch-seelsorgliche Arbeit mit Prostituierten (Prostitution) angesichts der Probleme von Menschenhandel, Menschenrechtsverletzungen, Opferschutz, Straffälligenhilfe und Drogenabhängigkeit. Sie geht zurück auf die engl. Sozialreformerin J.E.Butler, die den Begriff »midnight-mission« prägte und engl. und internationale Prostituiertenhilfsverbände (1875/1877) initiierte. Vorläufer in Deutschland waren die »Sittlichkeitsvereine« des 19.Jh. Die erste M. entstan…

Mittleres Axiom

(83 words)

Author(s): Herms, E.
[English Version] . Auf der ersten Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (Amsterdam 1948) trug J.H.Oldham das Konzept der »Responsible Society« als konkrete Richtungsangabe für das den gegenwärtigen gesellschaftlichen Bedingungen entsprechende sozialethische Engagement der Kirchen unter dem Titel »mittleres Axiom« vor. Der von daher verbreitete Ausdruck bez. der Sache nach dasselbe wie »(sozialethische) Maxime (: II.) mittlerer Reichweite«. Eilert Herms Bibliography J.H.Oldham, A Responsible Society, in: World Council of Churches (Hg.), The Church and the Disorder of Scoiety, 1948, 120–154.

Mittler, religionswissenschaftlich

(1,011 words)

Author(s): Hjelde, S.
[English Version] In dem Maße, wie sich Rel. als Ort der Vermittlung zw. Gott und Mensch verstehen, kommt innerhalb der Religionswiss. dem M., dem Subjekt dieser Vermittlung, eine zentrale Rolle zu. Es handelt sich hier allerdings nicht um einen präzisen, klar umrissenen Begriff, der in der wiss. Terminologie einen festen Platz hätte, sondern eher um einen allg. Oberbegriff, der Medien recht unterschiedlicher Art und Herkunft umfassen kann. Teils bezieht er sich auf eine reiche Vielfalt von irdischen M., auf bes. machterfüllte oder rel. qualifizierte Männer oder Frauen (z.B. Könige, Priester, Propheten, Schamanen), teils auf mythische Gestalten (…

Mitzenheim

(144 words)

Author(s): Lepp, C.
[English Version] Mitzenheim, Moritz (17.8.1891 Hildburghausen – 4.8.1977 Eisenach), 1911–1914 Theologiestudium in Leipzig, Heidelberg, Berlin und Jena; 1914 Ordination; bis 1916 Vikar in Grabe; Pfarrer in Wallendorf, ab 1922 in Saalfeld, ab 1929 in Eisenach; 1936 Mitglied und ab 1943 Vorsitzender der Luth. Bekenntnisgemeinschaft in Thüringen; 1945 Landesoberpfarrer und ab Dezember 1945 bis 1970 Landesbf. der Thüringer Ev.-Luth. Kirche; 1955–1961 Mitglied des Rates der EKD; 1947 Dr. h.c. Jena, 1962…

Mixteken

(89 words)

Author(s): Sessions, S.
[English Version] . Indigene Bevölkerungsgruppe aus dem Gebiet von Oaxaca, Guerrero und Puebla in Südmexiko. Die rel. Überzeugungen und Praktiken der M. ähneln denen anderer mittelamer. Volksgruppen (aztekische Religion). Kennzeichnend sind ein ritueller Kalender von 260 Tagen, hl. Texte, eine komplexes Pantheon, Verehrung von Regengottheiten und die große Bedeutung der landwirtschaftlichen Fruchtbarkeit. Scott Sessions Bibliography M.Jansen, Huisi Tacu, 1982 R.Spores, Mixtec Religion, in: K.V.Flannery/J.Marcus (Hg.), The Cloud People, 1983, 342–345 F.Andersu. a.…

Mizpa

(298 words)

Author(s): Lehmann, G.
[English Version] Mizpa, Ort in Benjamin (Jos 18,26), der auf dem modernen Tell en-Nasbeh lokalisiert wird. M. wird als Versammlungsort der Stämme z.B. im Strafgericht gegen Benjamin (Stämme Israels) erwähnt (Ri 20,1.3; 21,1.5.8) – eine wohl späte Tradition, die eher die Bedeutung M. in postexil. Zeit reflektiert. Ältere Überlieferungen, die M. den Rang eines Stammeszentrums geben, sind vielleicht in 1Sam 7,5–12 (vgl.7,16; 10,17–27) zu finden. Unter Asa soll M. als Grenzfestung ausgebaut worden se…

Mizrachi

(6 words)

[English Version] MizrachiMisrachi

Mizwot

(317 words)

Author(s): Hezser, C.
[English Version] . Bei dem hebr. Begriff Mizwa (»Gebot«, Pl. M.) handelt es sich um einen zentralen Grundbegriff des Judentums, welcher jüd. Religiosität charakterisiert und bes. angemessen zum Ausdruck bringt. Die extrem häufige Verwendung des Begriffs in hebr. und jiddischen rel., philos. und lit. Texten weist auf die Bedeutung des Konzepts der M. innerhalb des Judentums von der Antike bis zur Gegenwart hin. Der Begriff M. wird nicht nur für die spezifischen bibl. und rabb. Gebote und Regelunge…
▲   Back to top   ▲