Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Miltiades

(156 words)

Author(s): Greschat, K.
[English Version] (Rhetor), griech. Apologet mit rhetorischer Bildung (Tert.Val. V 1; Eus.h.e. V 17,1), stammte vermutlich aus Kleinasien (Hier.vir.ill. 39) und vf. seine sämtlich verlorenen Werke unter Marc Aurel. Bezeugt ist neben einer antivalentinianischen Schrift (Tert.Val. V 1) seine lit. Auseinandersetzung mit dem Montanismus, dem er entgegenhielt, daß »ein Prophet nicht in Ekstase reden dürfe« (Eus.h.e. V 17,1). Außerdem schrieb er jeweils ein Werk in zwei Büchern gegen Hellenen und Juden…

Miltitz

(181 words)

Author(s): Beyer, M.
[English Version] Miltitz, Karl von (1490 Rabenau bei Dresden – 20.11.1529 bei Groß-Steinheim [im Main ertrunken]), kurialer Diplomat aus sächsischem Adel; juristische Studien seit 1508 in Köln und Bologna; ab 1513/14 in Rom. M. reiste im November 1518 (z.Z. des polit. Schwebezustandes zw. dem Tod Kaiser Maximilians I. und der Wahl Karls V. – im …

Milton

(446 words)

Author(s): Ryken, L.
[English Version] Milton, John

Mīmāṃsā

(400 words)

Author(s): Hanneder, J.
[English Version] . Die M. (Sanskrit »Erörterung«), auch Pūrvamīmaṃsā in Abgrenzung zur Uttaramīmāṃsā (Vedānta), ist eine schon früh entwickelte Form der Exegese des Veda (Veden), welche mit einer Untersuchung der Beziehung zw. Ausübung der vedischen Opferhandlung und ihrem Ergebnis die absolute Gültigkeit der vedischen Offenbarung (vedische und brahmanische Religion; Opfer: VIII.) zu erweisen versucht und zu diesem Zwecke Kriterien der Textinterpretation entwickelte, die zu einer eigenen Hermen…

Mimesis

(935 words)

Author(s): Figal, G.
[English Version] ist sowohl »Nachahmung« als auch »Darstellung«. Wenn es etwa heißt, jemand zerstöre sein Leben durch die M. eines Gewaltherrschers (Plato Gorg. 511a), so ist das erstere gemeint; wenn gesagt wird, die Bildhauer brächten die M. eines Körpers hervor (Hippokrates, DK 22, C 1,29), so handelt es sich um das letztere. Philos. bedeutsam wird der Begriff bei Plato aufgrund beider Bedeutungen. Obwohl Plato den Begriff wohl aus der Musiktheorie übernimmt, hat dieser keine …

Mimuna

(168 words)

Author(s): Bar-Chen, E.
[English Version] . Das M.-Fest ist ein Feiertag, der einzigartig für Juden marokkanischer Abstammung (Marokko) ist. Am siebten Abend des Pesach-Festes (Feste/Feiern: II.; III.) werden Nachbarn, Familie und Freunde eingeladen, und man reicht traditionelle Speisen. Am Tag darauf feiert die jüd. Gemeinde zusammen ein gemeinsames Fest in einem Park, im Wald oder am Strand, in der Nähe der…

Minarett

(9 words)

[English Version] Minarett Moschee

Minaya

(169 words)

Author(s): Delgado, M.
[English Version] Minaya, Bernardino de (um 1489 Spanien – nach 1562, Ort unbekannt), Dominikaner, 1527–1536 Amerika-Mission (Mexiko und Nicaragua) u.a. mit B.de Las Casas; 1536/37 Spanien und Rom; erwirkte 1537 von Papst Paul III. u.a. zwei Schreiben über die Amerika-Mission: »Pastorale officium« (Breve vom 29.5. an den Erzbf. von Toledo mit weitgehenden Exkommunikationsbefugnissen gegenüber den Sklavenhaltern), »Sublimis Deus« (Bulle vom 2.6. über die friedliche Evangelisierungsart und die Mensche…

Minbar

(9 words)

[English Version] Minbar Moschee

Mind Cure-Bewegungen

(278 words)

Author(s): Noll, M.A.
[English Version] . Die M., die während des 19.Jh. an verschiedenen Orten der USA entstanden, sind durch eine gemeinsame Orientierung am metaphysischen Idealismus gekennzeichnet sowie von der Überzeugung, daß der Geist in der Lage ist, physische Erkrankungen zu überwinden. Vorläufer dieser Überzeugungen finden sich z.T. in den Auffassungen über den animalischen Magnetismus, die von F.A.Mesmer vertreten wurden, und in der spirituellen bibl. Hermeneutik von E.Swedenborg. Ein früher Vertreter war War…

Minden

(249 words)

Author(s): Rasch, C.W.
[English Version] (Minda), Hansestadt mit 86 725 Einwohnern (Januar 2001) und ehem. Fürstbistum. Das Hochstift umfaßte das Gebiet der beiden Städte M. und Lübbecke. Die an der Weser gelegene Stadt wird urkundlich i.J. 798 in den sog. fränkischen Reichsannalen erwähnt. Ausgrabungen weisen auf eine Besiedelung seit dem 3. Jh. Erster Bischof war Erkanbert. Der urspr. romanische Dom St. Petrus und Gorgonius wurde im 13. Jh. vollendet. Dort heiratete Heinrich der Löwe 1168 Mathilda von England. Bedeut…

Minderheiten

(2,893 words)

Author(s): Britz, G. | Baumann, M. | Fleischmann-Bisten, W. | Wendehorst, S. | Malik, J.
[English Version] I. Sozialwissenschaftlich M. bez. Gruppen von Menschen, deren Mitglieder sich selbst als (zusammengehörigen) vom Rest abgrenzbaren Teil der Gesellschaft wahrnehmen oder/und von außen als solcher wahrgenommen werden. Die Abgrenzung erfolgt anhand tatsächlicher und/oder vermeintlicher Merkmale, hinsichtlich derer eine – häufig negativ konnotierte – Abweichung zum Rest besteht. Z.T. werden Machtlosigkeit im Verhältnis zur dominanten Gruppe, Ausgrenzung und Diskriminierung für konstitutiv gehalten. Der Begriff wird unterschiedlich verwendet. …

Minderheitenschutz

(304 words)

Author(s): Britz, G.
[English Version] . Schutz von Minderheiten dient regelmäßig deren rechtlicher, polit. und ökonomischer Gleichberechtigung im Verhältnis zum übrigen Teil der Bevölkerung. Dabei kann sich M. auf die Gewährung allg. Menschenrechte, evtl. verbunden mit speziellen Diskriminierungsverboten, beschränken, kann darüber hinaus aber auch Schutz vor Assimilierung (Assimilation) und Förderung der bes. Identität umfassen (bei nationalen/ethnischen Minderheiten z.B. Sonderrechte für den Schul-, Kultur- und Reli…

Mindszenty

(322 words)

Author(s): Weitlauff, M.
[English Version] (Pehm), Josef (29.3.1892 Csehimindszent, Bezirk Vas, Ungarn – 6.5.1975 Wien), letzter Fürstprimas von Ungarn. Nach dem Studium im Priesterseminar zu Szombathely 1915 Priester, 1919 Pfarrer von Zalaegerszeg, 1944 Bf. von Veszprém, 1945 Erzbf. von Esztergom (Gran) und Fürstprimas, 1946 Kardinal. Frühzeitig schriftstellerisch und polit. tätig, wurde M. 1919 als Gegner der Revolutionsregierung Mihály Graf Karólyis von Nagykárolyi und der Kommunisten (Kommunismus), 1944 (auch wegen des…

Minet el-Beda

(11 words)

[English Version] Minet el-BedaUgarit

Minhagim

(301 words)

Author(s): Klein, B.
[English Version] (Sg. Minhag [= M.]; von hebr. נהג/nhg, wörtlich »zu tun pflegen«) bez. seit der Antike, im ashkenasischen wie im sefardischen Judentum (Judentum: II.), Bräuche oder Brauchtum, wie es in Regionen oder Gemeinden, zuweilen sogar von einzelnen Familien und rel. Autoritäten auf jeglichem Gebiet rel. Praxis mit den jeweiligen gewissen Eigenheiten gehandhabt wurde: u.a. im Ritus von Gebeten und der Einschaltung synagogaler Dichtung (Pijjutim, Poesie: III., 2., Liturgie: VII.) von Speise- und…

Miniaturen

(12 words)

[English Version] MiniaturenHandschriften und Miniaturen

Minim

(12 words)

[English Version] MinimHäresie: V. Judentum, 1. Antike

Minimen

(261 words)

Author(s): Eder, M.
[English Version] (Minimiten, Paulaner, Mindeste Brüder, Ordo Minimorum: OM). Der OM wurde 1454 durch Franz von Paula in Kalabrien (Italien) als »Eremiten des hl. Franz von Assisi« mit dem Zweck gegründet, ein noch strengeres Leben zu führen, als es dieser den Minderbrüdern (Minoriten) vorgeschrieben hatte. Ordensproprium ist Demut und Buße (Bez. des Oberen: Korrektor) mit dem Sondergelübde lebenslangen Fastens, das nur Brot, Wasser, Öl, Obst und Gemüse erlaubt. Er wurde 1474 unter Gleichstellung…

Ministerium

(370 words)

Author(s): Merkel, F.
[English Version] , geistliches. 1. Das breite lat. Wortfeld minister, ministerium (von minor) bez. personal den Diener, den Untergebenen, den Gehilfen sowohl im häuslichen als auch im öfftl. Bereich (Staatsdienst, Staatsdiener). Die Tätigkeit wird stets in Abhängigkeit (im Auftrag) ausgeführt. In der Kirche ist der Minister der Diener, das M. der Dienst am göttlichen Wort. Das Augsburger Bekenntnis (CA 5: »De ministerio ecclesiastico«, »Vom Predigtamt«) formuliert die zentrale Bedeutung: Um den rec…
▲   Back to top   ▲