Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Molière

(256 words)

Author(s): Detken, A.
[English Version] (eigentlich Jean Baptiste Poquelin; 15. ?1. 1622 Paris – 17.2.1673 ebd.), franz. Komödiendichter, Schauspieler und Theaterdirektor; Besuch des Jesuitenkollegs (Jesuiten) und Rechtsstudium; von P.Gassendis philos. Ideen beeinflußt. M. gründete zus. mit der Schauspielerin Madeleine Béjart 1643 das »Illustre Théâtre« in Paris. Nach dessen Zusammenbruch ab 1646 war er Mitglied eines Wandertheaters, ab 1652 Direktor der Schauspieltruppe, die ab 1658 in Paris spielte, 1665 zur »Troupe…

Molina

(311 words)

Author(s): Opitz, P.
[English Version] Molina, Luis de (September 1535 Cuenca, Spanien – 12.10.1600 Madrid), seit 1553 Jesuit, studierte Philos. und Theol. und lehrte zunächst in Coimbra Philos. und ab 1568 Theol. in Evora. Er starb als Prof. für Moraltheol. am Jesuitenkolleg in Madrid. – Neben gewichtigen Beiträgen zur Rechts- und Wirtschaftslehre beschäftigte sich M. mit einer rationalen Verhältnisbestimmung von göttlichem Vorherwissen und göttlicher Vorherbestimmung einerseits und menschlicher Freiheit andererseits, …

Molinos

(227 words)

Author(s): Sträter, U.
[English Version] Molinos, Miguel de (getauft 29.6.1628 Muniesa, Provinz Teruel, Spanien – 28./29.[?]12.1696 Rom), studierte ab 1646 am Jesuitenkolleg von Valencia, wo er an der Kirche San Andrés eine Pfründe innehatte, und wurde 1652 zum Priester geweiht. Seit 1663 in Rom lebend, wurde M. als Beichtvater und Seelenführer im Sinne der quietistischen Mystik zum Mittelpunkt einer großen Anhängerschar, zu der auch Kardinäle und Papst Innozenz XI. zählten. Seine »Guía espiritual«, ein Hauptwerk des Quie…

Molitor

(226 words)

Author(s): Kilcher, A.
[English Version] Molitor, Franz Joseph (8.6.1779 Oberursel, Taunus – 23.3.1860 Frankfurt/M.), spätromantischer Religionsphilosoph und Vf. des letzten großen Entwurfs einer »christl. Kabbala« (: III.) in der Tradition von G.Pico della Mirandola und J.Reuchlin; Studium des Rechts und der Philos. im Umkreis von Isaak Sinclair, G.W.F.Hegel, F.W.J.Schelling und J.Görres; 1807–1828 Lehrer u.a. am jüd. Philanthropin in Frankfurt. M. war 1808 als einer der wenigen Christen Mitbegründer der vorwiegend jüd. F…

Mollā, Mullā

(121 words)

Author(s): Ende, W.
[English Version] Mollā, Mullā, in der isl. Welt weit verbreitete Bez. für eine Person, die über (hauptsächlich rel.) Bildung verfügt; anscheinend abgeleitet von arab. Maulā (»Herr, Meister« o. ä.). Bes. im türkischen und ir. Sprach- und Kulturraum sowie auf dem indischen Subkontinent hat der Begriff im Laufe der Gesch. sehr unterschiedliche Färbungen angenommen. Er kann nach wie vor als Ehrentitel für überragende Gelehrte, Sufi-Meister bzw. rel.-polit. Führer verwendet werden, aber auch, mehr ode…

Moller

(193 words)

Author(s): Axmacher, E.
[English Version] Moller, Martin (9.11.1547 bei Wittenberg – 2.3.1606 Görlitz), ev. Pfarrer, einflußreicher Erbauungsschriftsteller. Theol. vom schlesischen Melanchthonianismus geprägt, vertrat M. die »reine Lehre« unter Verzicht auf theol. Kontroversen in einer als Anleitung zur Frömmigkeit gedachten Form der Textauslegung: knappe Explikation, jeweils bald überführt in Applikation (meist als Anrede an die »liebe Seele«) und ins Gebet. Das Ziel innerkirchl. Aneignung der pietas führt zu gesteigerte…

Moloch

(9 words)

[English Version] MolochMenschenopfer

Molokanen

(10 words)

[English Version] Molokanenrussische Sekten

Moltke

(156 words)

Author(s): Nicolaisen, C.
[English Version] Moltke, Helmuth James Graf v. (11.3.1907 Schloß Kreisau, Niederschlesien – 23.1.1945 Berlin). M. war familiär durch prot. Tradition in Bildung und Kultur geprägt, aber ohne bes. kirchl. Sozialisation. Ab 1929 trug er die Alleinverantwortung für die Verwaltung des Gutes Kreisau, schloß zugleich seine Ausbildung als Jurist ab und war dann als Rechtsanwalt und Spezialist für Völkerrechtsfragen in Berlin tätig. Von Anfang an Gegner des Nationalsozialismus, baute M. ab 1941 mit dem »Krei…

Momigliano

(354 words)

Author(s): Christ, K.
[English Version] Momigliano, Arnaldo Dante (5.9.1908 Caraglio [Cuneo], Italien) – 1.9.1987 London), Althistoriker, studierte 1925–1932 in Turin und Rom, 1932 Prof. Incaricato di Storia Greca in Rom, 1936 Prof. Titolare di Storia Romana in Turin. M.s wichtigste Lehrer waren der Althistoriker Gaetano De Sanctis und der klassische Philologe Augusto Rostagni; daneben übte B.Croce starken Einfluß auf seine geistige Entwicklung aus. 1938 verlor M. als Jude aus rassistischen Gründen die Turiner Professur…

Momma

(138 words)

Author(s): Kampmann, J.
[English Version] Momma, Wilhelm (29.9.1642 Hamburg – 9.9.1677 Delft). M. war Kaufmannssohn; nach Studium in Leiden (bei J.Coccejus und A.Heidanus) wurde er 1666 Pfarrer der ref. Gemeinde in Lübeck. Nach zweijähriger Tätigkeit (1674–1676) als Pfarrer und Theologieprof. in Hamm hielt M. im Juni 1676 eine Antrittsvorlesung (De apparationibus Jesu Christi) als Prof. der Theol. in Middelburg. Seiner Berufung dorthin wurde aber von Fürst Willem III. wie auch aus der Bürgerschaft widerstritten. Auf ein i…

Mommsen

(355 words)

Author(s): Rebenich, S.
[English Version] Mommsen, Theodor (30.11.1817 Garding, Eiderstedt – 1.11.1903 Charlottenburg, Berlin), einer der bedeutendsten Althistoriker der Moderne. Nach seinem Jurastudium in Kiel (1838–1843) bereiste der Sohn eines prot. Pfarrers Italien und legte dort das Fundament für eine umfassende Sammlung lat. Inschriften. Während der Revolution von 1848 engagierte er sich für ein vereintes und freiheitliches Deutschland. Seine Tätigkeit als Journalist in Rendsburg tauschte er im Herbst 1848 mit einem…

Monaco

(160 words)

Author(s): Ricca, P.
[English Version] liegt in einer in der Antike von Ligurern und Phöniziern besiedelten Region. Der schon im 6.Jh. v.Chr. bestehende Hafen wurde von den Römern nur gelegentlich genutzt. Die polit. Gesch. von M. ist mit der noch heute regierenden Genueser Familie Grimaldi verbunden. Das Fürstentum (1,9 km 2 mit 32 000 Einwohnern [2000]) ist nach der Verfassung von 1962 ein souveräner Staat, freundschaftlich mit der Schutzmacht Frankreich verbunden. Es ist kein Mitglied der UNO, aber Sitz verschiedener internationaler Organisationen. Seine äl…

Monade

(306 words)

Author(s): Breger, H.
[English Version] . G.W.Leibniz entwickelt seine Monadenlehre in Auseinandersetzung mit den Substanzlehren von R.Descartes und B. de Spinoza; das Wort M. (von griech. μονα´ς/monás, »Einheit«) hat er vermutlich von F.M.van Helmont (und wohl nicht von G.Bruno) übernommen. Die M. sind für Leibniz die einfachen (d.h. unzerlegbaren) Substanzen; sie sind als Einheiten das wahrhaft Seiende. Die M. (= Seelen) der Menschen und Engel sind unsterblich, aber auch die M. (= Seelen) der Tiere und die M. (= Perzeptionsvermögen) der…

Monarchianismus

(1,158 words)

Author(s): Böhm, T.
[English Version] . Mit dem Begriff M. ist kein einheitliches theol. System gemeint, sondern es werden damit unterschiedliche theol. Ansätze seit dem 2.Jh. beschrieben. Methodisch kann hier nicht so verfahren werden, daß man mit Gruppenbez. wie Adoptianer (Adoptianismus), dynamistische Monarchianer, Modalisten (Modalismus) oder Patripassianer ein Phänomen zu beschreiben sucht, das man nachträglich unter dem Sammelbegriff »Monarchianer« zusammenfaßt und dann behauptet, diese divergenten Gruppierung…

Monarchomachen

(732 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] . Der polemische Neologismus meint »Bekämpfer der (absoluten) Monarchie« und wurde von William Barclay geprägt (De regno et regali potestate, 1600). – Der in der Bartholomäusnacht gipfelnde Terrorismus warf unter den franz. Protestanten (Hugenotten) die Frage nach den Grenzen der Gehorsamspflicht und dem Widerstandsrecht gegen tyrannische Monarchen auf. François Hotman, Th.Beza, L.Danaeus, Stephanus Junius Brutus (Pseudonym wohl für Ph. du Plessis Mornay und/oder H.Languet) behan…

Monastische Theologie

(681 words)

Author(s): Köpf, U.
[English Version] . Der Begriff einer »théologie monastique« wurde durch J.Leclerq in einer Monographie über Petrus Venerabilis, Abt von Cluny (Pierre le Vénérable, 1946) in die Forschung eingeführt und in den folgenden Jahren an der Mönchslit. des Hoch-MA, bes. am Werk Bernhards von Clairvaux, entwickelt (L'amour des lettres et le désir de Dieu, 1957; dt.: Wiss. und Gottverlangen, 1963). Er hat sich inzw. als Schlüsselbegriff zum Verständnis der Theol. Bernhards wie der ma. Theol. im ganzen bewäh…

Monate, päpstliche

(150 words)

Author(s): Schneider, B.C.
[English Version] (menses papales) sind zunächst die je ersten zwei Quartalsmonate, dann die ungeraden Monate des Jahres, in denen eine Pfründe erledigt werden mußte, damit der Papst das alleinige Besetzungsrecht zuungunsten anderer sonst berechtigter Autoritäten (v.a. der Bischöfe) hatte. Diese Reservation hatten die Päpste im Hoch-MA zunehmend durchgesetzt und für das Reich im Wiener Konkordat 1448 vertraglich festgelegt. Modifiziert durch Privilegien und Indulte an die Ordinarien, insbes. die …

Mönchsbeichte

(369 words)

Author(s): Sattler, D.
[English Version] . Als M. wird im engeren Sinn eine im christl. Altertum streng geordnete Gestalt der Gewissenseröffnung eines Mönches vor seinem geistl. Vater bzw. in weiblichen Gemeinschaften vor der geistl. Mutter bez. Im weiteren Sinn kann der Begriff M. mit der bis heute lebendigen Tradition in Verbindung gebracht werden, in geistl. Gemeinschaften die heilsame Wirksamkeit der offen voreinander eingestandenen Schuld zu erfahren und zu bedenken. Die Tradition der M. betont den therapeutischen …

Mönchtum

(11,696 words)

Author(s): Köpf, U. | Freiberger, O. | Mürmel, H. | Horstmann, M.
[English Version] I. Name und Begriff M. ist die Sammelbez. für eine stets rel. motivierte alternative Lebensform, die Askese einschließt, darüber hinaus aber durch mehr oder weniger radikale Absonderung von der als »Welt« bez. Gemeinschaft (auch von der eigenen Glaubensgemeinschaft) gekennzeichnet ist. Die im Christentum gebräuchlich gewordene Bez. »Mönch« (aus dem profangriech. μοναχο´ς/monachós, »einzeln, einzig«, lat. monachus, über erschlossenes monichus im 8.Jh. ins Althochdt. [munih] u.a. Volkssprachen [z.B. engl. monk, franz. moine] eing…
▲   Back to top   ▲