Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Monstranz

(403 words)

Author(s): Elbern, V.H.
[English Version] Monstranz, auch ostensorium, hierotheca und custodia genannt, ist das jüngste »vas sacrum« der christl. Liturgie (Gefäße, liturgische). Es kommt dem Verlangen entgegen, das sonst in Pyxis, Chrismale, später Kelchziborium bewahrte Heiltum der konsekrierten (Konsekration) Hostie den Gläubigen optisch zugänglich zu machen. Entsprechende Bestrebungen sind schon im frühen MA für die Präsentation von Reliquien zu erkennen. Auch in der Meßliturgie begegnet die Zeigung der Spezies bereit…

Montaigne

(268 words)

Author(s): Kronauer, U.
[English Version] Montaigne, Michel Eyquem de (28.2.1533 Schloß Montaigne bei Bordeaux – 13.9.1592 ebd.), franz. Schriftsteller und Philosoph, bedeutender Vertreter der Moralistik, studierte Rechtswiss. in Toulouse und Bordeaux und war von 1557 bis 1570 Parlamentsrat in Bordeaux. 1571 zog er sich aus dem öfftl. Leben auf sein Landgut zurück und verbrachte seine Tage hauptsächlich in seiner in einem Turm untergebrachten Bibliothek. 1580 verließ er seinen Turm und unternahm eine Reise nach Italien; von…

Montalembert

(249 words)

Author(s): Arnold, C.
[English Version] Montalembert, Charles Forbes Comte de (15.4.1810 London – 13.3.1870 Paris), Wortführer des liberalen Katholizismus (: III.) in Frankreich. Sohn einer schottischen (presbyterianischen, dann kath.) Mutter und eines franz. Emigranten und – nach der Restauration – Gesandten Ludwigs XVIII. M. gründete 1830 mit F.R. de Lamennais und J.B.H.Lacordaire die Zeitschrift »L'Avenir«, in der er den Freiheitskampf der kath. Nationen Irland, Belgien und Polen unterstützte. Seit 1831 war er Mitglied …

Montanismus

(1,054 words)

Author(s): Markschies, C.
[English Version] I. Bezeichnung und Quellen Seit dem späteren 4.Jh. werden die Anhänger einer im 2.Jh. entstandenen prophetischen Bewegung im antiken Christentum polemisch als »Montanisten« und die Bewegung selbst als »M.« bez. (z.B. Cyrill von Jerusalem, Catecheses, XVI 8,6 oder [Ps.-?]Didymus, De trinitate, III 18.23 sowie 41 [PG 39, 881 B, 924 C sowie 984 B]). Diese Begriffe, die auf einen Propheten Montanus Bezug nehmen, haben sich in der Neuzeit durchgesetzt, obwohl die Bewegung selbst sich nac…

Montanus

(136 words)

Author(s): Metz, D.
[English Version] Montanus, Jacobus (um 1460 Gernsbach/Murg – um 1534 Herford), Vertreter der Devotio moderna, Humanist und Anhänger der Reformation. Nach Studien in Deventer bei A.Hegius wurde M. 1486 und nach einem Aufenthalt in Münster erneut um 1500 Fraterherr in Herford, wo er auch das Amt des Vorstehers und Beichtvaters des Schwesternhauses innehatte. Er vf. u.a. Werke zur lat. Sprache und geistl. Dichtungen. Freundschaftliche Verbindung pflegte er zu J.Wimpfeling und W.Pirkheimer. Auch durch…

Montanus

(109 words)

Author(s): Markschies, C.
[English Version] gehört zu dem Gründungstrio einer kleinasiatischen prophetischen Bewegung des 2.Jh. (Maximilla/Priscilla/Quintilla), die seit dem 4.Jh. nach ihm bez. und Montanismus genannt wurde. Er stammte offenbar, wie sein phrygischer Name zeigt, aus Kleinasien. Spätere Häresiologie (Häresie: II., 2.) bei Autoren des 4.Jh. überliefert weitere, aber mutmaßlich unhist. Details aus seinem Leben: So soll er urspr. Priester des Apollo (Disputatio [bei Heine 123]) oder der Kybele (Hier. ep. 41,4)…

Montauban

(342 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] . Die heutige Hauptstadt des Départements Tarn et Garonne war infolge des öfftl. Übertritts Bf. Jean de Lettes' bereits 1561 prot. geworden. 1570 erhielt sie durch das Edikt von Saint-Germain-en-Laye den Status eines Sicherheitsplatzes für die Protestanten (Hugenotten: I.,1.) und war um die Wende zum 17.Jh. neben La Rochelle eines der wichtigsten Zentren des franz. Protestantismus. Der Gründung einer Schule 1579 folgte nach dem Beschluß der Nationalsynode von Montpellier 1598 die…

Monte Cassino

(321 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] Monte Cassino, um 529 durch Benedikt von Nursia im Bereich der Akropolis des röm. Castrum Casinum gegründetes Kloster. Nach der Zerstörung durch die Langobarden 577 flohen die Mönche nach Rom. 718 wurde M.C. durch Abt Petronax von Brescia neu gegründet. Der Herzog von Benevent, Gisulf II., schenkte 744 dem Kloster Gebiete, die später erweitert wurden. Karl der Große bestätigte 787 den Besitz. Durch päpstl. Privilegien wurde M.C. von bfl. Einfluß exemt (Exemtion). Abt Girulf (799–…

Montefiore

(151 words)

Author(s): Brämer, A.
[English Version] Montefiore, Claude Joseph Goldsmid (6.6.1858 London – 9.7.1938 ebd.), studierte u.a. in Berlin, wo er an der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums eine Ausbildung zum Rabbiner begann. M., der aus wohlhabender Familie stammte, engagierte sich zeitlebens sowohl in philantropischen als auch in rel.-jüd. Projekten. 1902 gehörte er zu den Initiatoren der Jewish Religious Union, einer Vereinigung engl. Anhänger des Reformjudentums. Die neu gegründete World Union for Progressive Ju…

Montenegro

(523 words)

Author(s): Bremer, T.
[English Version] (serbokroatisch Crna Gora), bildet mit Serbien (noch) die Bundesrep. Jugoslawien; an der Adria zw. Kroatien und Albanien gelegen; Fläche: 13 812 km 2, Hauptstadt: Podgorica (Name 1945–1991: Titograd). M. hat ca.640 000 Einwohner (1991), von denen ca.61,8% Montenegriner, 14,6% (ethnische) Muslime, 9,3% Serben, 6,6% Albaner und 4% Jugoslawen sind. Die Kriege der 90er Jahre haben den Anteil der Muslime verringert, den der Serben erhöht und die Jugoslawen praktisch verschwinden lassen. Der Islam ist v.…

Montesinos

(162 words)

Author(s): Delgado, M.
[English Version] Montesinos, Antonio de (Antón; um 1485 Spanien – 27.6.1540 Venezuela), 1502 Prof. im Orden der Dominikaner, 1510 Ankunft in Hispaniola (Dominikanische Republik; Haiti) zusammen mit der ersten Dominikanerkommunität unter der Leitung von P. de Córdoba. Am 21.12.1511 (4. Adventssonntag) klagt M. in einer epochalen Predigt die Unterdrückung der Eingeborenen an (»Sind das keine Menschen …?«); sie gilt als »Anfang der prophetischen Theol.« in der Neuen Welt. Am 28.12.1511 bekräftigt er s…

Montes pietatis

(266 words)

Author(s): Ricca, P.
[English Version] (Monti di pietà). Kommunale Pfandleihanstalten, die in Italien nach ersten, gescheiterten Versuchen im 14.Jh. seit der 2. Hälfte des 15.Jh. gegründet wurden, um den weitverbreiteten Wucher zu bekämpfen. Sie boten jedem, bes. den Ärmeren, ein kleines Darlehen zu günstigen Bedingungen (mitunter kostenlos) und gegen einen gleichwertigen Gegenstand als Pfand. Ihre Einrichtung wurde durch Franziskaner gefördert (bes. durch Bernardino von Feltre und Barnabas von Terni, der auch Mittel…

Montesquieu

(471 words)

Author(s): Zenkert, G.
[English Version] Montesquieu, Charles-Louis de Secondat, Baron de la Brède et deM. (18.1.1689 Brède – 10.2.1755 Paris), bedeutender Staatstheoretiker der Aufklärung. Durch die Publikation der »Lettres persanes« (1721), eines satirischen Briefromans, der aus fingierter orientalischer Sicht die franz. Verhältnisse kritisiert, wurde M. schnell als geistreicher Aufklärer bekannt. Kennzeichnend für seinen Stil ist eine nüchterne hist. Betrachtungsweise, die er in seinen »Considerations sur les causes de la…

Montessori

(299 words)

Author(s): Berg, H.K.
[English Version] Montessori, Maria (31.8.1870 Chiaravalle, Ancona, Italien – 6.5.1952 Noordwijk-aan-Zee, Niederlande). Gegen manche Widerstände studierte M. als erste Frau Italiens Medizin. Philos., psychologische und erziehungswiss. Studien traten hinzu. Schon früh setzte sie sich öfftl. für die Rechte der Frauen ein. In ihrer Zeit als Assistenzärztin an einer psychiatrischen Klinik wuchs in ihr die Überzeugung, daß alle Kinder, auch die geistig behinderten, das Recht und die Fähigkeit zur Bildun…

Montessori-Pädagogik

(435 words)

Author(s): Berg, H.K.
[English Version] . Die M.-Päd. wurde in ihren Grundzügen in der 1.Hälfte des 20.Jh. von der italienischen Ärztin, Philosophin und Pädagogin M.Montessori entwickelt. Sie ist eines der schlüssigsten und nachhaltig wirksamsten reformpäd. Konzepte der Gegenwart. Montessoris Erziehungsidee basiert auf ihrer Anthropologie: Kinder müssen nicht erst nach dem Bild der Erwachsenen herangezogen werden (soziologisches Denkmodell von Erziehung), sondern ihnen ist eingegeben, was sie zur Entwicklung ihrer Pers…

Monteverdi

(280 words)

Author(s): Konold, W.
[English Version] Monteverdi, Claudio (15.5.1567 getauft in Cremona – 29.11.1643 Venedig), ital. Komponist, war bis 1590 in Cremona Schüler von Marc Antonio Ingegneri, danach bis 1612 Hofmusiker in Mantua (seit 1601 Kapellmeister), seit 1613 Kapellmeister an San Marco in Venedig. M.s frühe Werke, v.a. seine Madrigale und zahlreiche Werke der liturgischen Kirchenmusik, zeigen die polyphone a-capella-Tradition der Spätrenaissance. Früh übernahm M. die von der Florentiner Camerata angeregten neuen Pri…

Montfaucon

(211 words)

Author(s): Decot, R.
[English Version] Montfaucon, Bernard de (16.1.1655 Soulage – 21.12.1741 Paris), OSB (1676), Mauriner, Theologe und Editor patr. Schriften. Aus einer südfranz. Adelsfamilie stammend und bereits als Kind in die Wiss. eingeführt, diente er von 1672 bis 1674 beim Militär. Nachdem er der Benediktinerkongregation der Mauriner (Congrégation de S.Maur) beigetreten war, lebte er in verschiedenen Klöstern, bis er 1687 nach Paris kam, um an den Editionen der Kongregation mitzuarbeiten, v.a. an denen der griec…

Montferrat (Montferrand), Jeanne de

(21 words)

[English Version] Montferrat (Montferrand), Jeanne deLestonnac, Jeanne de

Montfortaner

(114 words)

Author(s): Eder, M.
[English Version] (Montfort-Missionare; Societas Mariae Montfortana, SMM), um 1710 in Poitiers von Louis-Marie Grignion de Montfort (hl., 1673–1716) als Priesterkongregation zur Stärkung des kath. Glaubens und Förderung der Marienverehrung gegründet. Erst durch Gabriel Deshayes (Generaloberer 1812–1841) fanden die M. größere Verbreitung; seit 1871 Missionsarbeit im Ausland (u.a. Haiti, Kolumbien). Heute sind die M. mit rund 1100 Mitgliedern in 35 Ländern vertreten (Stand: 2000; Generalat: Rom) un…

Montgelas

(138 words)

Author(s): Klueting, H.
[English Version] Montgelas, Maximilian Joseph (seit 1809 Graf; 10.9.1759 München – 14.6.1838 ebd.), Sohn eines bayerischen Generals savoyischer Herkunft. M. vf. 1789 den »Mémoire instructif sur les droits des ducs de Bavière en matière ecclésiastique« und 1796 die Ansbacher Denkschrift mit einem Reformprogramm für Bayern, dessen Politik er als Außenminister von 1799 bis 1817 (zeitweise auch Finanz- und Innenminister) bestimmte. Auf der Grundlage von Säkularisation und Mediatisierung begann mit M.' …
▲   Back to top   ▲