Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 7: Die Rezeption der antiken Literatur

Get access

Pindar (Pindaros)
(4,326 words)

A. Leben und Werk

Gemäß der Überlieferung wurde Pindar um 518 v.Chr. im boiotischen Dorf Kynoskephalai in das thebanische Adelsgeschlecht der Aigeidai hineingeboren. Hell. Herausgeber versammelten seine Gedichte nach Gattungen geordnet in 17 Bänden: Hymnen, Paiane, Dithyramben (2 Bde.); Pros¯´odia (2 Bde.); Parthéneia (3 Bde.), Hyporch¯e´mata (2 Bde.); Enk¯´omia; Thr¯e´noi und Epiníkia (4 Bde., eingeteilt nach den vier großen pan-hellenischen Spielen: Olympische, Pythische, Nemeisch…

Cite this page
Hamilton, John, “Pindar (Pindaros)”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 7: Die Rezeption der antiken Literatur, Herausgegeben von Christine Walde in Verbindung mit Brigitte Egger. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 7. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2010). Consulted online on 10 December 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo7_COM_000056>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲