Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access

Räuberbanden
(1,311 words)

1. Begriff

Als subkulturelle Vergemeinschaftungen zur gewaltsamen Entwendung fremden Eigentums kann man R. nur in einem sehr technischen Sinn begreifen. Vielmehr stehen sie als Synonym für die organisierte Kriminalität der Nz. schlechthin, deren Mitglieder Diebstahl und Raub, Betrug und Erpressung, Totschlag und Mord zum Lebensunterhalt betrieben ( Eigentumsdelikte; Gewalt). Seit dem späten MA sind R. Projektionsflächen für ko…

Cite this page
Schwerhoff, Gerd, “Räuberbanden”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 18 October 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_a3462000>
First published online: 2014



▲   Back to top   ▲