Kaiserkursive
(105 words)

Schrift der spätantiken Kaiserkanzlei. Diese behielt die ältere röm. Kursive bei, auch als sie im 3. Jh. n. Chr. allg. durch die jüngere röm. Kursive verdrängt worden war, und gab ihr durch bewußte Stilisierung (z.B. sehr große Oberlängen) ein bes. Aussehen. Der Gebrauch dieser litterae caelestes (so in einem Schreiben der Kaiser Valentinian und Valens) war gewöhnlichen Sterblichen, bis hin zu den höchsten Staatsbeamten, streng verboten.

Kaiserkursive. Der lateinische Text lautet: Causa non secuta legibus ei redhiberi praecipiat. Um 200 n. Chr. 125 Kaiserkursive. Der lateinische Text lautet: Causa non secuta legibus ei redhiberi praecipiat. Um 200 n. Chr. 125

Bibliography

Steffens,…

Cite this page
T. Frenz, “Kaiserkursive”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 24 May 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_110014>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲