Kaisheim
(333 words)

ehemalige Zisterzienserabtei bei Donauwörth, 1133/1135 durch die Grafen von Lechsgemünd gegr. und durch Mönche aus Lützel (Elsaß) besiedelt (Filiation von Morimond). Bereits unter dem vierten Vorsteher von K., Abt Albert (1174—1195), der im Kreuzgang eine Bibl, errichten ließ, begann die vom Zisterzienserorden urspr. abgelehnte Buchmalerei in bes. Weise aufzublühen. Unter Abt Trutwin (1267—1288), der Mönche von K. in das neugegr. Stams entsandte, wirkte bes. der Prior Heinrich für Bibl, und Scriptorium. Ein namentlich bekannter Schreiber dieser Zeit war …

Cite this page
H. Finger, “Kaisheim”, in: Lexikon des gesamten Buchwesens Online. Consulted online on 15 August 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/9789004337862__COM_110016>
First published online: 2017
First print edition: ISBN: 9783777214122, 2014



▲   Back to top   ▲