Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Ehenichtigkeit
(542 words)

Ehenichtigkeit - Staatlich

Die E. ist im dt. Eherecht durch die Eherechtsreform (1998) zugunsten einer Aufhebung der Ehe für die Zukunft (Eheaufhebung) abgeschafft worden. Auch beim Vorliegen von Mängeln, die unmittelbar den Ehekonsens betreffen (Willensmängel, Fehlen der Geschäftsfähigkeit), hält es der Gesetzgeber für unangemessen, die gelebte Ehe der Beteiligten (von denen mind. einer i. d. R. auch der eigenen Überzeugung nach verheiratet war)…

Cite this page
Martin Löhnig and Günter Assenmacher, “Ehenichtigkeit”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 25 March 2019 <http://dx.doi.org/10.30965/9783506786371_0575>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786371, 2019



▲   Back to top   ▲