Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Ius nativum
(576 words)

Ius nativum - Katholisch

Der Terminus I. n. entstammt dem Ius Publicum Ecclesiasticum im 19. Jh. u. ging in lehramtliche Dokumente u. schließlich in den CIC/1917 ein. Die Wendung i. n. betonte die rechtliche Unabhängigkeit u. Selbständigkeit der Kirche als societas perfecta von staatl. Beeinflussung od. Bevormundung u. behauptet damit Rechte über einen eigenen kirchl. Freiraum gegenüber dem Staat. Die Verwendung des Terminus i. n. hat vor dem Hintergrund der erneuerten Ekklesiologie des Vat II, das sich m. der Communio-Ekklesiol…

Cite this page
Thomas Meckel, “Ius nativum”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 06 December 2019 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786388_0515>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786388, 2019



▲   Back to top   ▲