Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Mangel
(371 words)

[English Version]

Mangel, religionswissenschaftlich. Durch die Fähigkeit des selbstreflexiven Bewußtseins kann der Mensch seine Begrenztheiten auf allen Ebenen seines Seins erkennen: Er ist endlich, begrenzt, veränderlich, abhängig und unvollkommen. Dieser Perspektive menschlicher Selbstwahrnehmung steht in fast allen Philos. und Rel. ein ontologischer Bereich gegenüber, der – frei dieser Begrenzungen – als unendlich, unbegrenzt, unveränderlich, absolut und vollkommen angesehen wird.

Der in der philos. Anthropologie durch A.Gehlen geprägte Begriff vom Mensch …

Cite this page
Murken, S., “Mangel”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 13 November 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_13499>



▲   Back to top   ▲