Search

Your search for 'dc_creator:( "A. Labarre" ) OR dc_contributor:( "A. Labarre" )' returned 232 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Alexandre, Jean

(99 words)

Author(s): A. Labarre
Verleger und Buchhändler in Angers, †24. 1. 1504/1505, ließ von 1485 bis 1505 etwa 30 Werke in Paris von verschiedenen Meistern, dann auch in Angers bei Jean de La Tour und in Rouen bei Martin Morin drucken, allein oder in Verbindung mit Jean Petit in Paris oder Charles Debougne in Angers. Sein Sohn, Clément Alexandre, folgte ihm bis 1539 oder 1540 nach und veröffentlichte 5 Werke. Martin Alexandre, Buchhändler in Paris (1506–1510), scheint keine Verwandtschaft mit Jean Alexandre zu haben. A. Labarre Bibliography Pasquier, E. / Dauphin, V.: Imprimeurs et libraires de l'Anjou. Ange…

Charivari, Le.

(160 words)

Author(s): A. Labarre
1830 gründete Charles Philipon (1804 bis 1862) das erste politische illustrierte Wochenblatt «La Caricature» und zwei Jahre danach das erste politische ill. Tageblatt «Le Charivari». Die erste Nummer erschien am 1. Dezember 1832 mit vier Seiten in Quartformat (1–2: satirische Beiträge, 3: mit einer Originalzeichnung ill., 4: Werbe- und Theateranzeigen). Zuerst heftig gegen den König Louis-Philippe gerichtet, gab es viele Prozesse und Strafen. Um 1835 wurde die Ztg. an Armand Dutacq (Direktor von…

Petit, Jean

(389 words)

Author(s): A. Labarre
Pariser Buchhändler und Verleger. Er wurde um 1492 oder 1495 in Paris in der Rue Saint-Jacques unter dem Zeichen des silbernen Löwen, später der Lilienblüte ansässig und war der wichtigste Pariser Verleger seiner Zeit. Mindestens 1400 Ausg. mit seiner Adresse sind noch erhalten. Er ließ viele Pariser Drucker für sich arbeiten, wobei er oft die Kosten und den Verkauf mit ihnen teilte, z. B. mit Badius Ascensius Jodocus für 190 Ausgaben. Jean II Petit war der ältere Sohn von Jean P. Von seiner Tätigkeit ist nur wenig bekannt. Als Buchhändler arbeitete er seit 1518 mi…

Châlons–sur–Marne

(159 words)

Author(s): A. Labarre
1. Buchdruck Arnauld Boc-–quillon hat dort 1493 (mit der falschgedruckten Jahreszahl 1403) ein Diurnale für Châlons gedruckt. Nachher druckte Estienne Bally Les dictz des oyseaux et des bestes. Sonst ist von diesen beiden Druckern nichts bekannt. Für das 16. Jh. sind 64 Druckwerke zu zählen, besonders von Claude Guyot seit 1589. Bibliography Lhote, A.: Histoire de l'imprimerie à Châlons–sur–Marne. Châlons/Paris 1894 Arnoult, J. M.: Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au seizième siècle. Bd. 17. Baden–Baden 1974, S. 5 — 25 2. Bibliothèque municipale Gegr. nac…

Boucher, François

(286 words)

Author(s): A. Labarre
* 29. 9. 1703 in Paris, † 30. 5. 1770 ebd., franz. Maler und Zeichner. B. ist der eigentliche Repräsentant der Kunst des franz. Rokoko, der fruchtbarste und erfolgreichste Maler seiner Zeit. Wenngleich seine Arbeiten für die Buchill. nur einen vergleichsweise geringen Teil seines riesigen Gesamtwerkes ausmachen, so sind sie doch von hervorragender Bedeutung, sowohl durch die außerordentliche Qualität der Zeichnung, als auch infolge des weitreichenden Einflusses, der von einzelnen dieser Werke au…

Lantenac

(65 words)

Author(s): A. Labarre
Dorf in der Bretagne (heute Cotes-du-Nord, Kreis Loudeac), wo die Vizegrafen von Rohan eine Residenz hatten. Jean Cres, der mit Robin Foucquet in Brehan-Loudeac 1484/ 148 5 gedr. hatte, druckte 1491 in L. mindestens zwei Büchlein: «Doctrinal des nouvelles mariees» und «Sept psaumes en françois». A. Labarre Bibliography La BORDERlE, A. DE: L'imprimerie en Bretagne au XVe siede. Nantes 1878, S. 95 - 98.

Imprimeur du Roi

(121 words)

Author(s): A. Labarre
Titel, vom König Frankreichs gewissen Buchdruckern verliehen. Es handelte sich bald um einen Ehrentitel, bald um ein offizielles und entlohntes Amt; es war aber fast immer verbunden mit der Befreiung von Lasten und Steuern. Jede große Provinzstadt hatte ihren L, der das Privileg für den Druck der offiziellen Akten der Zentralregierung hatte. In Paris wurde der Titel erstmalig 1488 dem Buchdrucker Pierre Le Rouge verliehen, dann 1530–1785 an etwa hundert weitere Buchdrucker. Es gab I. für verschi…

Audin

(187 words)

Author(s): A. Labarre
Buchdrucker- und Verlegerfamilie in Lyon. 1. Marius A., *5. 2. 1872 in Beaujeu, †15. 1. 1951 in Lyon. Zuerst Handelsgerichtsbeamter in Lyon, dann Direktor der «Gazette judiciaire de Lyon» und darauf der «Petites Affiches». 1919 kauft er eine Buchdruckerei. Als Drucker stellt er u. a. einige Kunstausgaben her. Als Forscher hat er mehrere geschichtliche und bibliographische Beiträge über Lyon und zahlreiche historische und theoretische Arbeiten über das Buch, u. a. «Histoire de I'imprimerie par l'…

Chardin, Paul Louis Léger

(75 words)

Author(s): A. Labarre
* 20. 8. 1833 in Paris, Landschafts-, Architektur- und Porträtmaler, Radierer und Illustrator. C. arbeitete für die «Illustration universelle» und für «Coup d'oeil sur l'état présent du Caire ancien et moderne» (Paris 1882). Er interessierte sich auch für die Archäologie und veröff. mehrere Beiträge über die Kirchen der Bretagne im «Bulletin monumental» von 1885 bis 1894. A. Labarre Bibliography Diet, biogr. franç. Bd. 8, Sp. 486; Bénézit Bd. 2, S. 671

Karl-V.-Bibel

(154 words)

Author(s): A. Labarre
Diese schöne Hs. (Paris, Bibl, de l'Arsenal Ms. 590) ist eine der zwei Bibeln, die aus der Bibl, des Louvre von Karl VI. für seinen Bruder Ludwig von Orléans 1397 ausgewählt wurden. Dieser schenkte sie dem Pariser Kloster der Célestins. Die Bibel, welche den Namenszug Karls V. trägt, ist vielleicht eine, die ihm von seinem Beichtvater Pierre de Villiers, Bischof von Troyes, geschenkt wurde. Die Hs. kann um 1300 datiert werden. Die merkwürdigen Anfangsbuchstaben nähern sich in ihrem Stil den Werk…

Legrand, Edouard – Léon – Louis

(163 words)

Author(s): A. Labarre
gen. Edy Legrand, * 24. 7. 1892 in Bordeaux (Gironde), 9. 1970 in Bon nieux (Vaucluse). Nach langem Wehrdienst (1912 — 1918) begann L. seine Laufbahn als Maler und tat sich bes. durch seine Wandmalereien fur franz. Überseedampfer und für Pariser Kaufhäuser hervor. Später widmete er sich mehr der Buchill., zunächst Buntill. für Kinderbücher, sodann wandte er sich lit. Werken zu. Er illustrierte etwa 150 Bücher von Anatole France und François Mauriac, von André Malraux und Albert Camus u. a. m. Da…

Granvella

(219 words)

Author(s): A. Labarre
Familie von Staatsmännern und Sammlern. Nicolas Perrenot de G. (* 1486m Omans, Doubs, † 28.8. 1550 in Augsburg) war Kanzler des Kaisers Karl V.; er ließ ein Palais in Besançon bauen, wo er Gemälde, Kunstgegenstände und Bücher sammelte. Sein Sohn, Antoine (* 20. 8. 1517 in Besançon, † 21. 9. 1586 in Madrid), Kardinal und Staatsmann, und ihre Erben entwickelten diese Slg. weiter. 1637 war die Erbschaft an Jacques-Antoine de La Baume, Graf von Saint-Amour, Großneffe des Kardinals, gelangt. Die Rest…

Barbier

(93 words)

Author(s): A. Labarre
(alias Jean Passet) oder Barberius oder Tonsor, Buchhandler und besonders Buchdrucker in Paris, wo er von 1502 bis 1515 beinahe 200 Druckwerke herstellte. Er hat für 33 Buchhandler gearbeitet, u. a. Denis Roce und Jean Petit. Seine Produktion ist mannigfaltig, aber fast immer lateinisch. Ein Jean Barbier war Ende des 15. Jh.s Drucker in London (unter Mitwirkung von Julian Notary). Es ist nicht erwiesen, ob beide identisch sind. A. Labarre Bibliography Imprimeurs et libraires parisiens du XVIe siecle. Ouvrage pu-blie d'après les manuscrits de Philippe Renouard. T. 3. Par…

Paris, Alexis Paulin

(153 words)

Author(s): A. Labarre
*25. 3. 1800 in Avenay–Val–d'Or (Marne), 13. 2. 1881 in Paris, franz. Bibliothekar und Gelehrter, Angestellter, dann Konservator in der Handschriftenabt. der Kgl. Bibl, in Paris 1829 — 1872. Er ordnete und katalogisierte die franz. Hss. und veröffentlichte die «Manuscrits françois de la Bibliothèque du Roi» (1836 bis 1848, 7 Bde). Er wurde 1837 Mitglied der Académie des inscriptions et des belles lettres. Als Professor am Collège de France (1853 — 1872) gründete er den Lehrstuhl für ma. franz. S…

Bayeux

(93 words)

Author(s): A. Labarre
1424 richtete Nicolas Habard einen Raum für die Kapitelsbibl. ein. Ein Inventar um 1436–1437 weist 192 Bde. auf zehn Pulten nach. Weitere Inventare stammen aus den Jahren 1476 und 1480. In den Religionsunruhen 1562 geplündert; weiteres ging in der Revolution verloren. Die heutige Stadtbibi. Bayeux besitzt 80 Tsd. Bde., u. a. 500 Hss., 4500 alte Bücher und den berühmten Wandteppich der Königin Mathilde (gegen 1100), der in einem Spezialgebäude ausgestellt ist. A. Labarre Bibliography Neveux, P. / Dacier, E.: Les Richesses des bibliothèques provinciales de France. T. 1. Par…

Augereau, Antoine

(98 words)

Author(s): A. Labarre
Pariser Stempelschneider, Buchdrucker und Buchhändler zwischen 1532 und 1534, *vielleicht 1483 in Fontenay-le-comte, †24. 12. 1534 in Paris. Unter den 45 Ausgaben, die aus seiner Produktion kamen, sind klassische lateinische und griechische Werke und einige französische Texte. A. neigte dem Protestantismus zu und veröffentlichte drei Ausgaben des «Miroir de Pâme pécheresse» der Marguerite de Navarre. Er wurde während der «Affaire des placards» (1524) festgenommen und durch das Parlament zum Tode verurteilt. A. Labarre Bibliography Imprimeurs et libraires parisiens du …

Avignon

(474 words)

Author(s): A. Labarre
1. Bibliothèque de la ville Die Stadtbibliothek ist eine der wertvollsten Departement-Bibl.en Frankreichs. Sie wurde durch die Zusammenfassung der Sammlungen von während der Revolution aufgehobenen Klöstern begründet. 1810 hinterließ der Arzt Dr. Esprit Calvet seine reiche Sammlung der Stadt A. 1826 wurde die Bibl, ins Hôtel de Villeneuve-Martignan (18. Jh.) verlegt und erhielt den Namen «Musée Calvet». Seit 1982 sind Museum und Bibliothek getrennt. Die Bibliothek wurde im Hôtel des Kardinals Annibal…

Tessier

(137 words)

Author(s): A. Labarre †
Mehrere Buchbinder dieses Namens haben während des 19. Jh.s in Paris ihr Gewerbe ausgeübt. Der bekannteste war Nachfolger des Jean-Charles-Henri Le Monnier († 1782) als Buchbinder des Herzogs von Orléans unter König Ludwig xvi. und später wieder zur Zeit der Restauration. Seine Werkstatt lag in der Rue de La Harpe. Seine Einbände sind u. a. an ägyptischen Motiven, durch Napoleons Unternehmen gegen Ägypten (1799) bewirkt, zu erkennen. Sein Sohn führte die Werkstatt des Vaters am urspr. Ort weiter. Ein René T. war während des ersten Drittels des Jh.s in der Rue d’Ecosse tät…

Boyvin, René

(106 words)

Author(s): A. Labarre
* 1530 in Angers, † 1598, Kupferstecher. B. zählt zu den ersten franz. Meistern, die den Kupferstich in die Buchill. eingeführt haben. Zu dem Werk von I. Gohory: «Livre de la conqueste de la toison d'or» (Paris 1563) lieferte er 26 Kupferstiche nach Zeichnungen von Léonard Tyri; da aber der Text zu den Stichen gleichfalls in Kupfer gestochen ist, handelt es sich bei diesem Buch mehr um eine Kupferstichfolge als um ein ill. Buch. A. Labarre Bibliography Thieme-Becker Bd. 4, S. 1910 Diet, biogr. franç. T. 7, Sp. 123 Brun, R.: Le Livre illustré français de la Renaissance. Paris 1969 BénézitT. 2, …

Sergent, Antoine-Louis-François

(121 words)

Author(s): A. Labarre
gen. Sergent-Marceau, * 9. 10. 1751 in Chartres, † 11. 7. 1847 in Nizza, Aquarellist, Lithograph und Kupferstecher. S. war Schüler von Auguste de Saint-Aubin. Als Schwager des Generals François-Sévérin Marceau wurde er Sekretär des Jakobiner-Clubs und städtischer Beamter. Er wirkte bei der Gründung des Musée français und des Conservatoire mit. Als Mitglied des Parlaments stimmte er für den Tod von Ludwig XVI. und mußte dafür ins Exil gehen. Am Ende seines Lebens erblindete er. Seine Hauptwerke s…
▲   Back to top   ▲