Search

Your search for 'dc_creator:( "Barth, T." ) OR dc_contributor:( "Barth, T." )' returned 5 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Landessuperintendent

(108 words)

Author(s): Barth, T.
[English Version] ist in Reformierten Kirchen (Lippe, Ev. Ref. Kirche) der Titel eines Geistlichen in der Leitung der Landeskirche, dessen Amt anders als das des Präses nicht im Synodalvorsitz wurzelt, sondern in der Mitgliedschaft in der kirchl. Verwaltungsbehörde. Die ihm darüber hinaus übertragenen geistl. Leitungsfunktionen haben in Lippe das Amt des L. an das eines Bischofs angenähert. Außerhalb des Kreises der ref. Kirchen ist L. eine der Bez. – neben Generalsuperintendent, Kreisdekan (Deka…

Kirchenpräsident

(117 words)

Author(s): Barth, T.
[English Version] ist ein Titel für eine Person als repräsentative Spitze einer ev. Landeskirche. Obgleich der Amtsinhaber in aller Regel Theologe ist, gibt seine dem staatlichen Bereich entlehnte Bez. keinen Hinweis auf geistl. Leitungsfunktionen. Der Titel begegnet in Anhalt, Hessen-Nassau und der Pfalz. Er kam auf, als der landesherrliche Summepiskopat zu ersetzen, aber noch nicht geklärt war, ob ev. Kirchen Bischöfe haben dürfen (Bischof: III., 3.). Mittlerweile wird diese Frage bejaht und de…

Moderamen/Moderator

(135 words)

Author(s): Barth, T.
[English Version] (lat., »Lenkung/Lenker«). In der kath. Kirche werden die Träger verschiedener Leitungs- und Koordinierungsfunktionen als Moderator (M.) bez., v.a. der Koordinator der Diözesanverwaltung (CIC/1983 c.473) oder der leitende unter mehreren Priestern, denen gemeinsam die Seelsorge für eine oder mehrere Pfarreien übertragen wurde (CIC c.517). In den Reformierten Kirchen war M. ein traditioneller Titel für den heute meist als Präses bez. Vorsitzenden der Synode und Moderamen (Mn.) die entsprechende Bez. für deren Präsidium. Dem …

Konsistorium

(215 words)

Author(s): Barth, T.
[English Version] ist in der kath. Kirche v.a. das auf Anordnung des Papstes unter seinem Vorsitz versammelte Kollegium der Kardinäle (CIC c.353), das heute meist repräsentative und zeremonielle Funktionen wahrnimmt. K. wird daneben auch der Teil der Diözesankurie genannt, der in den deutschsprachigen Bistümern zur Ausübung der Rechtsprechungsbefugnisse des Bischofs, v.a. in Ehesachen, eingerichtet ist (Offizialat, Offizial), sowie in einigen östr. Diöz. ein Beratungsgremium des Bischofs. – In der ev. Kirche bez. K. traditionell eine aus Theologen und Juristen kol…

Kirchenleitung

(620 words)

Author(s): Barth, T. | Knuth, H.C.
[English Version] I. Rechtlich K. ist im weiteren Sinne der Sammelbegriff für die Gesamtheit der kirchenleitenden Organe einer ev. Landeskirche. Im engeren Sinne meint K. das Organ, dem die ständige Leitung der Kirche obliegt. Es wird z.T. als K., teilweise aber auch als Kirchenregierung, Kirchensenat, auch Rat der Landeskirche oder Landeskirchenrat oder als Moderamen oder Synodalrat bez. Seine konkrete Ausgestaltung ist charakteristisch für den jeweils verwirklichten Leitungstyp. Zur K. im weiteren Sinne zählen zunächst Bischof, Synode und oberste kirchl. Beh…