Search

Your search for 'dc_creator:( "Bekkum, W.J. van" ) OR dc_contributor:( "Bekkum, W.J. van" )' returned 7 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "bekkum, W.J. van" ) OR dc_contributor:( "bekkum, W.J. van" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Islam

(14,530 words)

Author(s): Nagel, T. | Ende, W. | Radtke, B. | Rudolph, U. | Krawietz, B. | Et al.
[English Version] I. Entstehung und Verbreitung 1.Muḥammad und seine Lehre I.J. 569 n.Chr. wurde Muḥammad in Mekka geboren, einer Stadt, deren Mittelpunkt das Heiligtum der Kaʿba bildet. Mekka unterhielt gute Beziehungen zum Reich der Sasaniden und dessen arab. Vasallenfürsten in Ḥīra, betrachtete sich jedoch als polit. unabhängig. Es wurde vom Stamm der Quraiš beherrscht, unter denen die ʿAbdmanāf-Sippen ʿAbdšams und Hāšim führend waren. Muḥammad gehörte zu den letzteren. Verwandtschaftliche Bezieh…

Ibn Esra

(109 words)

Author(s): Bekkum, W.J. van
[English Version] Ibn Esra, Abraham ben Meir (1089 Toledo – 1164 Rom), lebte einige Jahre in Córdoba. Nach der Eroberung der Almohaden war er gezwungen, Andalusien zu verlassen, und verbrachte einige Zeit in Italien, Frankreich und England. Als Wanderpoet, Grammatiker, Bibelkommentator, Astronom und Mathematiker spielte er eine entscheidende Rolle in der Verbreitung der Prosodie und Dichtkunst der Span. Schule der hebr. Poesie. Er brachte den Juden im christl. Europa die jüd. arab. Texte und die arab. linguistische Lit. des MA durch seine hebr. Übers. und Schriften nahe. Wout J.…

Jehuda ben Samuel ha-Levi

(443 words)

Author(s): Bekkum, W.J. van
[English Version] (ca.1075 Teluda – 1141 Ägypten). Als die Almoraviden nach 1090 Andalusien eroberten, zog J. die nächsten 20 Jahre im christl. Spanien von Stadt zu Stadt. Nach der Ermordung seines Gönners Solomon Ibn Ferrizuel in Toledo ging er nach Cordoba, Granada und Almeria. Er war Arzt, Geschäftsmann und Höfling und vf. zahlreiche profane und rel. hebr. Gedichte. Sein poetisches Oeuvre umfaßt mehr als 1000 Werke. Bereits in der Mitte seines Lebens war er eine angesehene Persönlichkeit des ö…

Ibn Tamim

(107 words)

Author(s): Bekkum, W.J. van
[English Version] Ibn Tamim, Abu Sahl Dunash al-Shafaldij (Adonim; Qairawan, Nordafrika, ca.890 – ca.955). I. T. ist als Grammatiker und Lexikograph des Hebr. bekannt. Er studierte unter dem Philosophen und Arzt I.Israeli. Sein jüd.-arab. Komm. zum »Buch der Schöpfung« ist möglicherweise von Saadja Gaon in Babylonien beeinflußt. Aus Zitaten bei vielen anderen Grammatikern wird deutlich, daß I.T. eine vergleichende lexikographische Untersuchung des Hebr. und des Arab. vf. hat, die gelegentlich auch ara…

Ibn Gabirol

(240 words)

Author(s): Bekkum, W.J. van
[English Version] Ibn Gabirol, Solomon ben Jehuda (Abū ‘Agˇūb Sulaimān ibn Yaḥyā ibn Gabirūl, lat. Avicebron; ca.1021 Malaga – ca.1058 Valencia), lebte zunächst in Saragossa unter dem Schutz von Yequtiel Ibn Hassan Ibn Kabrūn und anderer wohlhabender Gönner, später in Valencia. Er ist sowohl als Vf. hebr. säkularer und liturgischer Dichtung als auch als jüd. Neuplatoniker (Neuplatonismus: III.) bekannt. Christl. Scholastiker kannten ihn unter dem Namen Avicebron. Sein philos. Werk »Die Quelle des Le…

Ibn Esra

(126 words)

Author(s): Bekkum, W.J. van
[English Version] Ibn Esra, Mose ben Jakob (Abu Harūn; 1055 Granada – ca.1135), vf. eine große Anzahl von rel. und weltlichen Gedichten, die sich an der üblichen Struktur der ma. arab. und hebr. Verskunst orientierten. Er gilt als der erste jüd. Poet in Andalusien, der ein dem arab. Stil nahestehendes Buch homonymer Gedichte vf. Seine jüd. arab. Prosaschriften zur hebr. Verskunst sicherten ihm einen wichtigen Platz als Theoretiker, Kritiker und Literaturhistoriker. »Das Buch der Konversation und Disk…

Ibn Tibbon

(288 words)

Author(s): Bekkum, W.J. van
[English Version] , Familie. Die Tibboniden, die Familie des I.T., waren eine bedeutende Übersetzer-Dynastie von arab. und jüd.-arab. Werken jüd. Autoren in das Hebr. 1. Der erste Übers. war der Arzt Judah ben Saul I. T. (1120–1190), der in Granada im musl. Spanien geboren wurde. Er wurde durch die Invasionen der Almohaden aus Spanien vertrieben und ließ sich um 1150 in Lunel nieder. 2. Sein Sohn Samuel ben Judah I. T. (Geburtsjahr unbekannt – ca.1232) übers. M.Maimonides, bes. seinen »Führer der Verwirrten«, i.J. 1204 ebenso wie Werke Galens, des Aristotele…