Search

Your search for 'dc_creator:( "Bethge, Hans-Gebhard" ) OR dc_contributor:( "Bethge, Hans-Gebhard" )' returned 4 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Protennoia, Die dreigestaltige

(147 words)

Author(s): Bethge, Hans-Gebhard
[English Version] (NHC XIII,1; Protennoia), nur in kopt. Übers. bezeugte, dem gnost. Sethianismus wohl in seiner frühen Phase zuzurechnende Schrift, deren Sitz im Leben der Kult, näherhin die Taufpraxis, gewesen sein dürfte. P. enthält drei Offenbarungsreden, die wichtige Aspekte des Fall- und Erlösungsdramas (Gnosis/Gnostizismus) zum Inhalt haben. In den hymnisch gestalteten Reden finden sich neben Antworten der gnost. Gemeinde narrative Textabschnitte mit bekannten kosmologischen, eschatologisc…

Ursprung der Welt

(150 words)

Author(s): Bethge, Hans-Gebhard
[English Version] (NHC II, 5; XIII, 2; UW), nur in kopt. Übers. bezeugte gnost., keiner bekannten Schule zuzuordnende, von Kriterien antiker Rhetorik geprägte titellose, als Traktat oder apologetische Abh. zu bestimmende, Ende 3./Anfang 4.Jh. vermutlich in Alexandrien vf. Schrift. Sie bringt nach einem Prolog längere Ausführungen v.a. zu Urzeit (Theogonie, Kosmogonie, Geschehen von Gen 1–3) und apokalyptisch gesehener Endzeit. UW basiert auf zahlreichen heterogenen, u.a. frühjüd. Traditionen, verw…

Seth, Die drei Stelen des

(169 words)

Author(s): Bethge, Hans-Gebhard
[English Version] (NHC VII, 5; StelSeth), gehört zu den nur in kopt. Sprache erhaltenen Texten, die bis zur Entdeckung der Nag Hammadi-Codices unbekannt waren. Die Ursprache der wohl in der 1. Hälfte des 3.Jh. in Alexandrien oder im Raum Palästina (Samaria?)/Westsyrien entstandenen Schrift ist Griech. StelSeth ist ein nichtchristl. Text aus dem Bereich des Sethianismus, ein liturgisches Formular für den ekstatischen Aufstieg zur Gottesschau. Im Zentrum stehen drei hymnische Partien mit der Anrufun…

Nag Hammadi

(1,258 words)

Author(s): Bethge, Hans-Gebhard
[English Version] I. Allgemein Bei N.H. handelt es sich um eine oberäg., am Westufer des Nils gelegene Industriestadt, ca.125 km flußabwärts von Luxor. Am nahen Jabal al-Tarif wurden im Dezember 1945 von einem Bauern zufällig in einem in einer Höhle deponierten Krug zwölf in der 1. Hälfte des 4.Jh. n.Chr. hergestellte Codices sowie der Rest eines weiteren mit vielen Originalzeugnissen der Gnosis und weiteren Texten in kopt. Sprache gefunden. Zu konstatieren ist eine sachliche Verwandtschaft der N.-…