Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Harthausen" ) OR dc_contributor:( "H. Harthausen" )' returned 28 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Schmidt, Charles

(143 words)

Author(s): H. Harthausen
* 20. 6. 1812 in Straßburg, † 10. 3. 1895 ebd., elsässischer Kirchenhistoriker. Nach Besuch des protestantischen Gymnasiums in seiner Heimatstadt studierte S. dort auch protestantische Theologie und promovierte 1836. 1839 erhielt er den Lehrstuhl für Homiletik am protestantischen Seminar in Straß-burg. 1849–1859 und 1865–1868 war S. außerdem Direktor des protestantischen Gymnasiums. 1877 wurde er als Professor für Kirchengesch. an der neuen Straßburger Univ. emeritiert. S. war einer der bedeuten…

Kachelofen, Konrad

(246 words)

Author(s): H. Harthausen
eigentlich Contze Holtzhusen, um 1450 in Warsberg bei Metz (Lothringen), wahrscheinlich 1529 in Leipzig, dt. Verleger und Drucker. K. erwarb 1476 das Bürgerrecht in Leipzig, wo er als Kaufmann im Papier–, Spezerei– und Weinhandel tätig war. Da er anscheinend kapitalkräftig war, wurde er der bedeutendste Drucker Leipzigs im 15. Jh. Der Anfang seiner Druckertätigkeit ist ungewiß, jedenfalls begann sie noch nicht 1480/1481, wie früher angenommen, sondern erst nach 1483. Seit 1489 arbeitete K. auch …

Wille, Jacob

(246 words)

Author(s): H. Harthausen
Leiter der UB Heidelberg, * 6. 5. 1853 in Frankenthal, † 22. 7. 1929. W. studierte 1873–1878 in Heidelberg, Bonn, Leipzig und München klassische Philologie, Jura und Gesch. und promovierte 1876 in Heidelberg über ein landesgesch. Thema. Nach einer Archivausbildung trat er 1881 in die Heidelberger UB ein. Dort wurde er 1882 erster Bibliothekar, 1902 Oberbibliothekar und 1911 Direktor. 1918 folgte die Ernennung zum Geheimen Rat, 1922 die Versetzung in den Ruhestand. W.s wiss. Interesse galt vor allem der Landesgeschichte, in der er eine reiche publizistische Tätigkeit…

Hist, Johann und Konrad

(200 words)

Author(s): H. Harthausen
Brüder, Buchdrucker in Speyer. Sie stammten aus Hilpoltstein bei Nürnberg und immatrikulierten sich 1472 in Heidelberg; 1483 erschien als ihr erster Druck das «Philobiblon» des Richard de Bury, in dessen Vorrede sie als Buchhändler und -drukker in Speyer bezeichnet werden. Seit 1492 druckte Konrad H. allein, seine Tätigkeit ging im 16. Jh. zurück und endete 1515; 1506–1519 arbeitete er auch als Verleger; er starb 1531. Die Brüder druckten lat. Lehr- und Wörterbücher, Klassikerausg. und Humaniste…

Albinus, Bernhard

(205 words)

Author(s): H. Harthausen
(Dalbin, Albin), Buchdrucker in Speyer; er war Hugenotte, stammte aus der Auvergne und erwarb 1576 das Speyerer Bürgerrecht. A. starb 1600. 1578 geriet er mit den Buchbindern der Stadt in einen Streit, weil er gleichzeitig als Buchbinder, Drucker und Buchhändler arbeitete. Da der Rat ihm die Berechtigung zum Binden absprach, verlegte er sich auf Druck, Verlag und Handel. Von 1581 bis 1600 druckte A. fast 130 Titel. Zahlreiche selbst verfaßte Vorworte zeigen, daß A. erhebliche Bildung besaß. Er d…

Epistolae obscurorum virorum

(250 words)

Author(s): H. Harthausen
(Dunkelmännerbriefe). Bekannteste Satire der vorreformatorischen Zeit in Form einer fingierten Briefslg.; der Titel ist in Anlehnung an die von Johannes Reuchlin 1514 herausgegebenen «Clarorum virorum epistolae» gewählt. Zweck war der Kampf gegen eifernde Theologen vor allem in Köln, welche die Bücher der Juden verbrennen lassen wollten und deren Verteidiger Reuchlin angriffen (Reuchlinstreit). Als Mittel dienten der Satire die den Gegnern untergeschobenen Briefe, die diese sowohl durch ihre For…

Rummel (Rumel), Heinrich

(113 words)

Author(s): H. Harthausen
† September 1476, Drukkerverleger in Nürnberg. R. entstammte einer wohlhabenden Nürnberger Patrizierfamilie und finanzierte die erste Druckerei in dieser Stadt, die von Johann a Sensenschmidt geleitet wurde. Da 1470 bereits wenigstens drei Werke fertiggestellt waren, arbeitete sie wohl seit 1469. Aus handschriftlichen Quellen kann geschlossen werden, daß R. als Inhaber oder Mitinhaber galt. H. Harthausen Bibliography Scholderer, V.: Problems of early Nuremberg typography. In: Gut.-Jb. 1951, S. 54–56 auch in: ders.: Fifty essays in fifteenth-and sixteenth-century…

Speyer, Adam von

(114 words)

Author(s): H. Harthausen
«Kartenmacher» in Basel. Sein Geburtsjahr ist unbekannt, er starb in der ersten Hälfte des Jahres 1490. Seit 1473 ist S. in Basel als Bürger nachweisbar, seine Herkunft wird nirgend genannt. Zunächst nicht unbegütert, brachte er nach dem 25. 1. 1490 seinen wahrscheinlich einzigen Druck, ein Brevier für die Diözese Chur, mit dem Druckmaterial des Jakob Wolff heraus (GW 5332) und starb verschuldet wenige Monate später. H. Harthausen Bibliography Scholderer, V.: The Chur Breviary of 1490 and its Printer, Adam von Speier. In: The Library 3. Ser. 5. 1914, S. 44–59 (er…

Schott, Johann

(296 words)

Author(s): H. Harthausen
* 19. 6. 1477 in Straßburg, † 1548 ebd., Buchdrucker in Straßburg. S. war ein Sohn des Buchdruckers Martin S. und wurde am 7. 12. 1490 in Freiburg, am 15. 7. 1492 in Heidelberg und 1497 in Basel immatrikuliert. 1493 erlangte er den Grad eines Baccalaureus. Nach dem Todes des Vaters übernahm S. dessen Druckerei, die er aber zunächst offenbar nicht intensiv betrieb. Vielleicht druckte er 1503 in Freiburg, 1506 ist sein Aufenthalt in Basel bezeugt. 1509 setzte eine stärkere Drucktätigkeit ein. Er b…

Rynmann (Reimann, Rinman, Ryme, Riem), Johann

(295 words)

Author(s): H. Harthausen
* um 1460 in Öhringen, † 1523 ebd., Buchhändler und Großverleger in Augsburg. R. war wohl als Drucker ausgebildet, besuchte aber bereits 1483 / 1484 die Buchmessen in Frankfurt und Leipzig als Buchführer. Von Öhringen aus war er in großem Stil als Wanderbuchführer tätig und erwarb dort das Bürgerrecht. 1498 wurde er aus der Leibeigenschaft der Hohenloher Grafen entlassen. Bereits als wohlhabender Mann verlegte er seinen Wohnsitz nach Augsburg, wo er 1491 Vermögenssteuer entrichtete. R. beschäfti…

Drach (Drachus, Trach), Peter, d.Ä.

(156 words)

Author(s): H. Harthausen
† wahrscheinlich um 1479/1480, Drucker und Verleger in Speyer. Der Weberzunft angehörig, wohlhabend und angesehen, begann er erst in höherem Alter mit dem Buchdruck, vermutlich ohne eigene Fachkenntnisse. Spätestens 1475 nahm er seine Tätigkeit auf. Bis 1479/1480 erschienen ca. 20 Werke von teilweise erheblichem Umfang. D. bevorzugte theologische und liturgische Bücher, kirchenrechtliche Schriften und Wörterbücher. Ab 1477, im gleichen Jahr wurde er Mitglied des Rates, benutzte D. ein Signet, da…

Fabri, Johannes

(133 words)

Author(s): H. Harthausen
Buchdrucker und -händler in Lyon, nicht identisch mit dem in Italien tätigen J. Fabre franz. Abstammung. F. war aus Deutschland gebürtig, hieß wahrscheinlich ursprünglich Schmidt oder ähnlich und besaß den Grad eines Magister artium, den er vielleicht 1475 in Basel erworben hatte. Urkundlich wird er J. Favre, auch Farfant oder Fafan und «libraire allemand» genannt. In den Lyoner Steuerlisten wird F. zuletzt 1503 erwähnt. Sein wahrscheinlich erster Druck stammt vom 23. 1. 1490, der letzte datiert…

Gesner, Johann Matthia

(190 words)

Author(s): H. Harthausen
Gessler, Georg (Jörg), Buchdrucker in Zweibrücken. Als einzige Nachricht über sein Leben ist die Eintragung in einem Bruderschaftsbuch des Klosters Wörschweiler bei Zweibrücken von 1487 überliefert, in der er und seine beiden Ehefrauen genannt werden. Von G. sind vier firmierte und ein zugeschriebener Druck aus den Jahren 1492—1495 bekannt; sie sind von geringem Umfang, außer einem volkssprachig und alle nur in einem Ex. bekannt. Umstritten ist die Frage eines Meßbuches für das Bistum Toul (Missale Tullcnse), von dem sich kein Exemplar erhalten hat. Es wird …

Wechtlin

(323 words)

Author(s): H. Harthausen
(Wächtlin, Wechtle, Vuechtelin) Hans (Johannes), Maler, Zeichner für den Holzschnitt, Illustrator, *um 1480 / 1485 vermutlich in Straßburg, † nach 1526. Seit dem 1. 5. 1505 arbeitete er ein Jahr als Maler bei Herzog René II. von Lothringen in Nancy, 1506 weilte er vorübergehend in Wittenberg; am 16. 11. 1514 erwarb er das Straßburger Bürgerrecht. W. gehörte zur Innung der Maler, Bildhauer und Holzschneider «zur Steltzen». Die späteste bisher bekannte Arbeit W.’s ist das Titelbild zu Hans von Gersdorffs «Feldbuch der Wundarzney» von 1526. Die frühesten Holzschnitte von W. finden…

Prüss (Pryss, Bryse) Johann

(168 words)

Author(s): H. Harthausen
* 1447 in Herbrechtingen (Württemberg), f 16· u. 1510 in Straßburg, dt. Drucker. P. wurde am 14. 10. 1474 an der Univ. Ingolstadt immatrikuliert. Er erwarb 1490 das Straßburger Bürgerrecht und wurde Mitglied der Zunft «Zur Stelz». Zunächst druckte er in der Helenengasse, ab 1504 im Hause «Zum Thiergarten». Der älteste datierte Druck stammt von 1483 (H 7260), ihm gehen jedoch kleinere undatierte Werke voraus. In den beiden letzten Jahrzehnten des 15.J11.S war P. nach Johannes Grüninger der bedeutendste Drucker Straß-burgs. Die umfangreiche und …

Schnaitter, Christoph

(150 words)

Author(s): H. Harthausen
Buchdrucker in Augsburg, nachweisbar für die Jahre 1491–1494. In den Jahren 1493 und 1494 druckte er zus. mit seinem Vater Hans und seinem Schwager Konrad Bart drei undatierte Werke; insgesamt werden ihm sieben Drucke zugeschrieben. Sie waren durchweg mit Krediten finanziert, das Typenmaterial stammte aus den Offizinen von Hermann Kaestlin und Hans Schaur in Augsburg und war möglicherweise geliehen. Der frühere Ulmer Drucker und Schriftgießer Johann Zainer d. Ä. arbeitete für S. und lieferte Typ…

Drach, Peter, d. J.

(168 words)

Author(s): H. Harthausen
* um 1475, † 1530, Drucker und Verleger in Speyer. D. hatte Rechtswissenschaften studiert und wurde 1500 vom Bischof zum Gerichtsschultheiß in Speyer ernannt; er bekleidete dieses Amt bis zu seinem Tode. Er übernahm nach langwierigen Auseinandersetzungen mit dem enterbten Bruder Thomas das Unternehmen (Peter D. der Mittlere), das 1504–1506 offenbar keinen Druck herausgebracht hatte. Das Programm der Vorgänger wurde auch von ihm beibehalten; er druckte ca. 25 Werke vor allem im Auftrag der Städte…

Remboldt (Reymbolt, Rembolt, Renbolt), Berthold

(278 words)

Author(s): H. Harthausen
† 1519, aus Oberehnheim bei Straßburg stammender Druckerverleger in Paris. R. immatrikulierte sich 1483 an der Univ. Tübingen; 1487 wurde er an der Sorbonne zum Magister artium promoviert. Er arbeitete 1494 bis 1509 in Paris als Partner des dortigen Erstdruckers, des Dt. Ulrich Gering. Nach dessen Tode (1510) übernahm R. zunächst allein die Leitung der Offizin, arbeitete dann aber mit anderen Druckern zusammen. Er war seit dem Beginn des 16. Jh.s mit der Französin Charlotte Guillard verheiratet,…

Knoblochtzer, Heinrich

(152 words)

Author(s): H. Harthausen
Drucker in Straßburg und Heidelberg, um 1445 in Ettenheim (Breisgau), † nicht vor 1501. Um 1475/1476 begann K. mit der Druckertätigkeit in Straßburg. Das Bürgerrecht dort scheint er niemals erworben zu haben; 1483 befand er sich in finanziellen Schwierigkeiten. Vermutlich deshalb verließ er 1484 Straßburg und ging nach Heidelberg, wo er sich am 9. 4. 1486 an der Universität immatrikulierte. Ob K. 1501 noch tätig war, ist unsicher. Heute sind 55 Drucke K's bekannt, überwiegend deutschsprachige We…

Schott, Martin

(177 words)

Author(s): H. Harthausen
† 22. 11. 1499, Buchdrucker in Straß-burg. S. war Sohn des Straßburger Bildhauers und Holzschneiders Friedrich S. und heiratete die jüngere Tochter des Straßburger Erstdruckers Johann Mentelin. Er gründete zunächst eine eigene Druckerei; nach dem Tode seines Schwagers Adolf Rusch übernahm S. Mentelins Offizin. Sein erster Druck ist ein dt. Plenarium vom 4. 10. 1481. S. brachte wenig mehr als 40 Werke heraus, in der Mehrzahl in lat. Sprache. Hierunter sind sowohl theologische und liturgische Schr…
▲   Back to top   ▲