Search

Your search for 'dc_creator:( "Hartmann, W." ) OR dc_contributor:( "Hartmann, W." )' returned 46 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Eugippius

(136 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 460 [467?] – kurz nach 533), seit 482 Mönch in Favianis (Mautern an der Donau), ging E. 488 wegen der Räumung von Ufernoricum mit anderen Mönchen nach Italien, 492/96 Abt des Klosters im Castellum Lucullanum bei Neapel. Außer der Vita Severini (511) vf. er eine Exzerptsammlung aus den Werken Augustins in 338 Kapiteln, die im MA große Verbreitung erlangte, und eine Mönchsregel. Die Vita Severini ist unsere wichtigste erzählende Quelle für die letzten Jahre der röm. Herrschaft…

Agobard

(116 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lyon (um 769 – 6.6.840). Westgote aus Septimanien, der zum Kreis Benedikts von Aniane gehörte. 816 Erzbf. von Lyon, 835 nach der Restituierung des 833 unter Mitwirkung A.s abgesetzten Kaisers Ludwigs des Frommen als Erzbf. abgesetzt; danach im Exil, 839 restituiert. Nur in einer einzigen Hs. sind eine Reihe von Traktaten erhalten, die A. als originellen Denker und vorzüglichen Stilisten zeigen, der sich u.a. über die Häresie des Adoptianismus, über Fragen des Eigenkirchenwesen…

Hrabanus Maurus

(266 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 780 Mainz – 4.2.856 Winkel bei Mainz) stammte aus einer mittelrheinischen Adelsfamilie. Mönch im Kloster Fulda, 801 zum Diakon geweiht, nach 800 kurze Zeit Schüler Alkuins in Tours, anschließend Lehrer in Fulda, 814 Priesterweihe, 822 Abt von Fulda, 842 nach der Niederlage Kaiser Lothars I. gegen Ludwig den Deutschen und Karl den Kahlen als Abt zurückgetreten, 847 durch Ludwig den Deutschen zum Erzbf. von Mainz erhoben. Als Abt von Fulda hat H. nicht nur zahlreiche Gedichte,…

Lampert

(135 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Hersfeld (vor 1028 – kurz nach 1081), in Bamberg ausgebildet, 1058 Mönch in Hersfeld, 1081 Abt von Hasungen bei Kassel. – Neben einer Vita für Lullus von Mainz, den Gründer von Hersfeld, vf. L. v.a. die berühmten »Annalen«, ein Geschichtswerk, das mit der Schöpfung beginnt und sich seit 1040 zu einer Darstellung der Zeitgesch. ausweitete, die bis 1077 reicht. Stilistisch an Livius und Sallust geschult, schildert L. die Regierung Heinrichs III. und Heinrichs IV., wobei er den V…

Bobbio

(154 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Kloster im Tal der Trebbia (Provinz Piacenza), 612 durch den Iren Columba d.J. in Verbindung mit dem langobardischen Königshaus gegründet. Ob B. tatsächlich bereits 628 dem Zugriff der Bf. von Tortona und Piacenza entzogen und allein dem Papst unterstellt wurde, ist unsicher. Seit 643 spielte die Benediktsregel neben den Lebensformen Columbas eine Rolle. Blüte des Klosters im 8. und 9.Jh.; Abt Wala (834–836) verankerte die Regula Benedicti endgültig in B. und schuf eine Kloster…

Burchard

(258 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Worms (um 965 – 20.8.1025), aus einer hessischen Adelsfamilie. Um 995 Propst von St. Viktor in Mainz und Hofkapellan. 1000 von Otto III. zum Bf. von Worms bestimmt. Seine zwischen 1008 und 1012 verfaßte Kanonessammlung (sog. »Dekret«) erfuhr rasch eine weite Verbreitung (ca. 80 Hsn., v.a. aus Deutschland und Italien, sind noch erhalten); praktisch in jeder dt. Kathedralbibliothek, aber auch in vielen Klöstern war das Werk im Laufe des 11.Jh. greifbar. Die heute noch vorhandene…

Anno II.

(188 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Köln (um 1010 – 4.12.1075), aus einem schwäbischen Ministerialengeschlecht, erzogen in Bamberg, dort Domscholaster, 1046 Hofkapellan Heinrichs III., Erzbf. von Köln 1056–1075. Nach dem Tode Heinrichs III. versucht er, Einfluß auf die Politik der Regentin Kaiserin Agnes zu erlangen. 1062 bringt er den damals elfjährigen König Heinrich IV. in seine Gewalt. Als dieser 1065 mündig wird, verliert A. seinen Einfluß auf die Reichspolitik. Seine mächtige Stellung in der Reichskirche w…

Claudius

(149 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Turin (gest.827), kam um 800 aus Spanien ins Frankenreich (zuerst nach Lyon) und wurde 815/16 durch Ludwig den Frommen zum Bischof von Turin bestellt. Berühmt wegen seiner extremen Bilderfeindlichkeit und seiner Ablehnung der Heiligenverehrung (er ließ sogar Kruzifixe aus den Kirchen entfernen). Seine Schrift gegen die Bilder ist aus Zitaten in der Gegenschrift des Jonas von Orléans erschließbar. Seine Bibelkomm. sind wenig bekannt und bisher kaum untersucht; einige sind nicht…

Albert

(135 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Aachen. Die wohl zeitgenössisch abgefaßte »Historia Hierosolymitanae expeditionis« nennt in einigen Überlieferungen einen sonst unbekannten »canonicus Albertus Aquensis ecclesiae« als ihren Vf. Die Bücher 1–6 beschreiben den ersten Kreuzzug einschließlich der vorausgegangenen Armenkreuzzüge, die Bücher 7–11 stellen die Geschichte des Königreichs Jerusalem bis 1111 dar. Buch 12 skizziert nur noch knapp die Ereignisse von 1111 bis 1119. Der Vf. hat für sein episodenreiches Werk …

Abbo

(100 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Fleury (940/45–13.11.1004), seit 965 Leiter der Schule, seit 988 Abt im Kloster Fleury (St.-Benoît-sur-Loire, östlich von Orléans). A. verfaßte u. a. Heiligenviten und eine Kanonessammlung, außerdem Werke zur Grammatik und zur Zeitrechnung, deren große Bedeutung für die Wiss. seiner Zeit erst durch die seit kurzem vorliegenden krit. Editionen deutlich wurde. Kirchenpolit. trat A. als Verfechter des päpstl. Primats und als Kämpfer für die Kirchenreform im Sinne Clunys hervor. B…

Honorius I.

(152 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Honorius I., Papst 27.10./7.11.(?) 625 – 12.10.638. Er stammte aus einer reichen Familie in der Campagna und wird im Liber Pontificalis wegen seiner Bautätigkeit gerühmt. Auf den Spuren seines Vorgängers Gregor I. setzte er die Missionierung der Angelsachsen fort, ohne die Iren (Irland, s.a. England) zur Anerkennung des röm. Ostertermins (s.a. Passa-/Osterterminstreitigkeiten) bringen zu können. In Venetien gelang es ihm, den Dreikapitel-Streit beizulegen. Berühmt wurde H. aber we…

Büraburg

(95 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Büraburg, Burg auf dem Büraberg, südwestlich von Fritzlar, Hessen. Bonifatius gründete hier 741 oder 742 ein Bistum für das hessische Missionsgebiet, das aber schon bald in die Mainzer Diözese eingegliedert wurde. Nach dem Tod des einzigen Bf. Witta (gest. wahrscheinlich 746/47) blieb B. bis 787(?) Sitz eines Chorbf. Nach dem archäologischen Befund war der Berg seit dem späten 7.Jh. befestigt. Die Burg wurde um 850 aufgegeben; Reste einer Siedlung blieben bis um 1300 erhalten. Wilfried Hartmann Bibliography H.Wunder, Die Wigberttradition in Hersfeld und F…

Chlodwig

(162 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (466–27.11.511 Paris), fränkischer König, Sohn Childerichs von Tournai. 481 oder 482 folgte er dem Vater als fränkischer Teilkönig; 486/87 Sieg über den röm. »König« Syagrius, der Nordgallien beherrschte. Der Alemannensieg (wahrscheinlich 496/97) hängt mit dem Zeitpunkt der Taufe Ch.s zus.: Entscheidend ist, daß Ch. durch Bf. Remigius von Reims kath. getauft wurde (wohl Weihnachten 498), während die Ost- und Westgoten (Goten) dem arianischen Christentum (Arius) anhingen. 507 err…

Coelestin III.,

(114 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Papst 10.4.1191 – 8.1.1198 (Giacinto [Hyacinthus] Bobone [später Orsini], geb. um 1105/06 Rom), um 1130 in Paris Schüler Abaelards, den er 1140 in Sens gegen Bernhard von Clairvaux verteidigte. 1143/44 durch Coelestin II. zum Kardinaldiakon an der Kirche Santa Maria in Cosmedin bestellt. In den folgenden Jahren zahlreiche Legationsreisen, v.a. nach Spanien. Mitwirkung am Ausgleich zw. Alexander III. und Kaiser Friedrich I. (Venedig 1177). Im hohen Alter zum Papst gewählt, versuch…

Florus

(183 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lyon (vielleicht aus Südgallien, gest. um 860). Der Diakon F. wirkte über mehrere Jahrzehnte an der Kathedrale von Lyon, die im 9.Jh. ein Zentrum theol. Studien und gelehrter Bildung war. In seinem Traktat »De electionibus episcoporum« betont F. im Einklang mit der Tradition des Kirchenrechts, daß der Bf. allein durch eine Wahl von Klerus und Volk ins Amt kommen könne. Eine weitere Schrift befaßt sich mit der Exemtion der Kleriker aus dem weltlichen Gericht. Zu Fragen der Litu…

Alto

(63 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Altomünster. Der erst in Quellen des 11. und 12.Jh. (Vita von Otloh von St. Emmeram um 1070; Historia Welforum) bezeugte Wandermönch soll um 740 im (später nach ihm benannten) Altomünster (Oberbayern) eine Zelle gegründet haben. Wilfried Hartmann Bibliography M.Huber , Der hl. A. und seine Klosterstiftung Altomünster (Wiss. Festgabe zum 1200-jähr. Jubiläum des hl. Korbinian, 1924, 209–244).

Ludwig I.

(159 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Ludwig I., der Fromme (778 Chasseneuil-du-Poitou bei Poitiers – 20.6.840 bei Ingelheim/Rhein), dritter Sohn Karls des Großen, 781 Unterkönig in Aquitanien, im September 813 Mitkaiser, seit Januar 814 Alleinherrscher. L. regierte anfangs tatkräftig und entschlossen (Kapitularien-Gesetzgebung, Reform des Kanoniker- und Mönchswesens mit Benedikt von Aniane). Die Nachfolgeregelung von 817 sollte die Einheit des Reiches erhalten: Die jüngeren Söhne wurden dem ältesten, Lothar, unterstel…

Einhard

(181 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 770 Maingau – 14.3.840 Seligenstadt), aus adeliger Familie, erzogen im Kloster Fulda (aber kein Mönch), dort Urkundenschreiber. Seit Anfang 796 am Hof Karls d.Gr., wo er den Namen Beseleel (vgl. Ex 35,30 ff.) erhält. Damit ist seine Rolle als Hofbaumeister bez. Ludwig. I., der Fromme versuchte, ihn am Hof zu halten, und übertrug E. 815 sieben Klöster. Auf Eigenbesitz gründete E. 829/30 das Kloster Seligenstadt, das er mit den Reliquien der Heiligen Marcellinus und Petrus aus…

Bruno

(152 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Köln (925–11.10.965), jüngster Sohn König Heinrichs I. Erzogen von Bf. Balderich von Utrecht, wurde B. 940 Kanzler am Hof seines Bruders Otto I. und 951 Erzkapellan. 953 erfolgten Wahl und Weihe zum Erzbf. von Köln; gleichzeitig ernannte ihn Otto I. zum dux im Gebiet von Lotharingien. Sein Biograph Ruotger hat diese Verbindung geistlicher und weltlicher Macht im Titel eines »archidux« ausgedrückt. In der Zeit der Abwesenheit seines Bruders in Italien (961–965) fungierte B. als…

Alkuin

(276 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (Alchvine, Albinus; im Hofkreis Karls d.Gr. Flaccus genannt; 735/40 Nordhumbrien – 19.5.804 Tours). An der Domschule in York ausgebildet, wurde er 778 deren Leiter. 781 begegnet er in Italien Karl d.Gr. Bis 796 war A. wichtigster Berater in Fragen der Theol. und der Wiss. Er formulierte die »Admonitio generalis« von 789. Karl übertrug A. eine ganze Reihe von wichtigen und reichen Klöstern, u.a. St.Martin in Tours. Hier verbrachte A. die letzten Jahre seines Lebens. A.s persönlic…
▲   Back to top   ▲