Search

Your search for 'dc_creator:( "Hartmann, W." ) OR dc_contributor:( "Hartmann, W." )' returned 46 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Büraburg

(95 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Büraburg, Burg auf dem Büraberg, südwestlich von Fritzlar, Hessen. Bonifatius gründete hier 741 oder 742 ein Bistum für das hessische Missionsgebiet, das aber schon bald in die Mainzer Diözese eingegliedert wurde. Nach dem Tod des einzigen Bf. Witta (gest. wahrscheinlich 746/47) blieb B. bis 787(?) Sitz eines Chorbf. Nach dem archäologischen Befund war der Berg seit dem späten 7.Jh. befestigt. Die Burg wurde um 850 aufgegeben; Reste einer Siedlung blieben bis um 1300 erhalten. Wilfried Hartmann Bibliography H.Wunder, Die Wigberttradition in Hersfeld und Fritzlar, 1969 N.Wand, Die B. bei Fritzlar, 1974.

Brun

(179 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Querfurt (um 974 – 9.3.1009). Aus einem angesehenen Geschlecht im östlichen Sachsen, erzogen an der Magdeburger Domschule, wurde er 995 dort Domherr. Mit Otto III. auf Romzug trat er 998 in Rom in…

Clemens II.,

(68 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Papst (24.12.1046–9.10.1047), eigentlich Suidger, aus sächsischem Adel, Kanoniker in Halberstadt, 1035 Hofkapellan, seit 1040 Bf. von Bamberg. Nach Absetzung Gregors VI. und Benedikts IX. zum Papst erhoben. Am Weihnachtstag 1046 krönte er Heinrich III. zum Kaiser. Anfang Januar 1047 leitete er auf einer Reformsynode in Rom den Kampf gegen die Simonie ein. Er wurde in Bamberg beigesetzt, wo er Bf. geblieben war. …

Bruno

(110 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (der Kartäuser; um 1030 Köln – 6.10.1101). Um 1056 Leiter der Domschule in Reims; dort vf. er Komm. zu den Psalmen und zu den Paulusbriefen. Nach Auseinandersetzungen mit Erzbf. Manasses I. von Reims ging B. 1082 zuerst nach Molesme, dann nach Grenoble, dessen Bischof B. La Chartreuse als Stätte für eine Einsiedelei an…

Adalbert von Bremen

(149 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 1000–16.3.1072), aus der Familie der Grafen von Goseck. Seit 1032 Dompropst in Halberst…

Kaisertum und Papsttum

(2,590 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Das K. im lat. Westen wurde durch das P. geschaffen. Während wir über die Aufgaben des P. seit dem Beginn des 5.Jh. zahlreiche Selbstaussagen besitzen, gibt es entsprechende Äußerungen über die Befugnisse des Kaisers erst spät. »Das K. des MA besaß in nur geringem Maß eine feste, kernige Substanz« (Kempf, ma. K., 225). Ur- und Vorbild des christl. K. ist Konstantin d.Gr. (306–337), der nach seinem Sieg an der Milvischen Brücke (28.10.312) das Christentum zur erlaubten Rel. mach…

Burchard

(76 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Würzburg (gest. 753). Angelsächsischer Mitarbeiter des Bonifatius, 741 Bf. von Würzburg. Teilnehmer an den von Bonifatius bestimmten Reformsynoden von 742, 743 und 747. 750/51 zus. mit Fulrad von St. Denis im Auftrag des Hausmeiers Pippin in Rom, wo er Papst Zacharias die Anfrage zum fränkischen Königtum vorlegte. Gründung des Andreasklosters in Würzburg und (8.7.752) Erhebung der Gebeine des hl. Kilian. Wilfried Hartmann Bibliography A. Wendehorst (LMA 2, 1983, 951).

Clemens (III.),

(150 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Gegenpapst (1080–8.9.1100 Civita Castellana; Wibert, geb. 1020/30 Parma), aus adeliger Familie. 1058–1063 Kanzler in der Reichskanzlei für Italien, am 20.2.1073 zum Erzbf. von Ravenna gewählt, 1078 von Gregor VII. gebannt und für abgesetzt erklärt, 1080 auf der kaiserlichen Synode in Brixen zum Papstkandidaten bestimmt, im März 1084 in Rom inthronisiert. Sein Ravennater Bischofsamt behielt er bei (wie andere Reformpäpste vor ihm auch). Am 31.3.1084 Kaiserkrönung Heinrichs IV. Er …

Konstantinische Schenkung

(373 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . In den Kirchenrechtssammlungen des hohen MA, aber auch schon in den pseudoisidorischen Dekretalen, einem Fälschungswerk aus der Mitte des 9.Jh., ist der Text einer umfangreichen Urkunde überliefert, in der Kaiser Konstantin Papst Silvester I. den Primat über alle Kirchen sowie eine Anzahl von kaiserlichen Rechten und Besitztiteln überträgt. Es waren v.a. die Herrschaft über Rom und die westliche Hälfte des Imperium Romanum, aber auch Ehrenvorrechte des Kaisers, die der Papst er…

Haimo.

(126 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Seit Johannes Trithemius (Catalogus illustrium virorum Germaniae, 1495) gilt H.  von Halberstadt (Bf. 840–853) als Vf. zahlreicher Bibelkomm., die bei Migne PL 116–118 gedr. sind. Wahrscheinlich stammen aber nicht wenige dieser Komm. in Wahrheit von H.  von Auxerre, der in der Mitte und der 2. Hälfte des 9.Jh. im Kloster St-Germain-Auxerrois eine bedeutende Schule leitete. Ihm werden die heute weit verbreiteten Komm. zu Jes, zu Ez, zum Hhld (noch 86 Hsn. erhalten), zu Jer, Dan und zu den 12 kleinen Propheten, zu den…

Adam von Bremen

(157 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (gest. am 12.10. vor 1085). Erzogen an der Bamberger Domschule, wirkte er seit 1066/67 in Bremen, 1069 Domscholaster, 1067/68 am dänischen Königshof, wo er sich über die Verhältnisse in den nordischen Ländern unterrichten ließ. Diese Kenntnisse sind in das 4. Buch seiner Kirchengesch. »Gesta Hammaburgensis ecclesiae pontificum« eingegangen, die erstmals im MA eingehend über Skandinavien, Island und Grönland berichtet. Die ersten beiden Bücher des Werks behandeln die Erzbf. von H…

Alger

(95 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lüttich (um 1060–vor 1145). Stiftsherr und Scholaster in Lüttich, nach 1121 Mönch in Cluny. Sein Werk »De sacramentis corporis et sanguinis Domini« ist gegen die Sakramentsauffassung Berengars von Tours gerichtet und erklärt die von Simonisten gespendeten Sakramente für gültig (Simonie). Sein kirchenrechtlicher Traktat »De misericordia et iustitia« wurde im Decretum Gratiani (Corpus Iuris Canonici) benutzt. Er stellt nicht nur Texte zu verschiedenen Fragen des Kirchenrechts zu…

Gorze.

(205 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Bf. Chrodegang von Metz gründete in G. (südwestl. von Metz) vor 757 ein Kloster, das nach einem bedeutenden Anfang seit der Mitte des 9.Jh. in Verfall geriet. Bf. Adalbero I. von Metz (gest.962) übergab 933 das Kloster einer kleinen Gemeinschaft von Asketen (Askese: V.) unter der Führung des Johannes von G. (gest.974), die es reformierte. Die Ausstrahlung der »Gorzer Reform« (Hallinger) ergriff zuerst Lothringen und reichte dann weit ins Reich hinein. Dabei ist zu beachten, daß …

Ansgar

(153 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (801–3.2.865). Im Kloster Corbie erzogen, kam er 823 nach Corvey in Sachsen, wo er die Klosterschule leitete. 825–831 als Missionar in Dänemark und Schweden. 831 Missionserzbf. mit Sitz in Hamburg (Hamburg: I.). 832 wurde A. in Rom zusammen mit Ebo von Reims zum päpstlichen Legaten im Norden ernannt. Nach der Zerstörung der Hammaburg durch die Wikinger (845) Bf. von Bremen, das vielleicht schon 848 mit Hamburg vereinigt wurde. Weitere Missionsreisen A.s nach Dänemark (849) und S…

Guibert

(150 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Nogent (15.4.1055 [?] – um 1124). G. kam mit zwölf Jahren ins Kloster; 1104 Abt in Nogent-sous-Coucy (bei Laon). Seine Autobiogr. »De vita sua« (1114), eine Mischung von Selbstbekenntnis und Memoiren mit Blick auf die polit. Verhältnisse seiner Zeit, ist berühmt wegen der Schilderung seiner Kindheit. Er vf. auch Bibelkomm. (Gen, Hos, Am und Klgl), die nicht ediert sind. In der Schrift »De pignoribus sanctorum« kritisiert er Heiligenkult und Reliquienverehrung. In den »Gesta De…

Bonifatius

(761 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (eigentlich Wynfrith; 672/75 bei Exeter [Grenze zw. angelsächsischem und brit. England] – 5.6.754 bei Dokkum, Friesland). Erzogen in den Klöstern Exeter und Nursling, wo er Lehrer an der Klosterschule war, beschloß er im Alter von ca.40 Jahren, als Missionar auf den Kontinent zu gehen. Ein erster Missionsversuch bei den Friesen scheiterte 716 wegen der unsicheren polit. Lage nach dem Tode Pippins des Mittleren (gest. 714). Zur Vorbereitung der nächsten Missionsreise ging Wynfrit…

Karl der Große

(1,439 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (2.4.748 – 28.1.814 Aachen) Nach neuesten Forschungen wurde K. nicht 742 oder 747, sondern erst am 2.4.748 als erstes Kind aus der Ehe Pippins d.J. (gest.768) mit Bertrada (gest.783) geboren. Er starb am 28.1.814 in Aachen, wo er auch begraben wurde und wo seine Gebeine noch heute ruhen. Aus seinen vier Ehen und mindestens fünf Konkubinaten sind mindestens 18 Kinder hervorgegangen. Bei seinem Tod lebte allerdings von den legitimen Söhnen nur noch Ludwig I., der Fromme, der sein Nac…

Altmann

(144 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Passau (1010/20–8.8.1091), aus einer in Sachsen und Baiern begüterten Adelsfamilie stammend. A. war Domscholaster in Paderborn, Stiftspropst in Aachen und Hofkapellan Heinrichs III. und der Kaiserin Agnes; 1065 Bischof von Passau. Sein Interesse an der Reform des Weltklerus zeigt sich in der Gründung der Regularkanonikerstifte St. Nikola in Passau (um 1067) und Göttweig (um 1075) und im Kampf um die Durchsetzung des Zölibats. 1078 aus seiner Bischofsstadt verdrängt, konnte sic…

Leo IX.

(259 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Leo IX., Papst 12.2.1049 – 19.4.1054 (Bruno von Egisheim, geb. 1002), Hofkapellan Konrads II., dann Bf. von Toul (1026–1051), im Dezember 1048 von Heinrich III. zum Papst bestimmt. Nach der Wahl durch Klerus und Volk von Rom wurde L. am 12.2.1049 inthronisiert. L. hat auf zahlreichen Synoden die Forderungen der Kirchenreform (Kampf gegen Simonie und gegen Priesterehe) eingeschärft und auf seinen Reisen in Italien, nach Frankreich und nach Deutschland zahlreiche Kirchenweihen und H…

Aribo von Mainz

(143 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 990 – 6.4.1031), aus dem Geschlecht der bairischen Pfalzgrafen, mit Kaiser Heinrich II. verwandt. Als Erzbf. von Mainz (seit 1021) veranstaltete er zahlreiche Reichs- und Provinzialsynoden (1023 Mainz und Seligenstadt, 1024 Höchst, 1025 Grone, 1026 Seligenstadt, 1027 Frankfurt, 1028 Geisleden und Pöhlde), auf denen er die Bestimmungen des Kirchenrechts umzusetzen versuchte. Wegen seiner unbeugsamen Haltung kam es zu Konflikten mit Konrad II. (er weigerte sich, Gisela zu krön…
▲   Back to top   ▲