Search

Your search for 'dc_creator:( "Hartmann, W." ) OR dc_contributor:( "Hartmann, W." )' returned 46 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Eugippius

(136 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 460 [467?] – kurz nach 533), seit 482 Mönch in Favianis (Mautern an der Donau), ging E. 488 wegen der Räumung von Ufernoricum mit anderen Mönchen nach Italien, 492/96 Abt des Klosters im Castellum Lucullanum bei Neapel. Außer der Vita Severini (511) vf. er eine Exzerptsammlung aus den Werken Augustins in 338 Kapiteln, die im MA große Verbreitung erlangte, und eine Mönchsregel. Die Vita Severini ist unsere wichtigste erzählende Quelle für die letzten Jahre der röm. Herrschaft…

Albert

(135 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Aachen. Die wohl zeitgenössisch abgefaßte »Historia Hierosolymitanae expeditionis« nennt in einigen Überlieferungen einen sonst unbekannten »canonicus Albertus Aquensis ecclesiae« als ihren Vf. Die Bücher 1–6 beschreiben den ersten Kreuzzug einschließlich der vorausgegangenen Armenkreuzzüge, die Bücher 7–11 stellen die Geschichte des Königreichs Jerusalem bis 1111 dar. Buch 12 skizziert nur noch knapp die Ereignisse von 1111 bis 1119. Der Vf. hat für sein episodenreiches Werk …

Abbo

(100 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Fleury (940/45–13.11.1004), seit 965 Leiter der Schule, seit 988 Abt im Kloster Fleury (St.-Benoît-sur-Loire, östlich von Orléans). A. verfaßte u. a. Heiligenviten und eine Kanonessammlung, außerdem Werke zur Grammatik und zur Zeitrechnung, deren große Bedeutung für die Wiss. seiner Zeit erst durch die seit kurzem vorliegenden krit. Editionen deutlich wurde. Kirchenpolit. trat A. als Verfechter des päpstl. Primats und als Kämpfer für die Kirchenreform im Sinne Clunys hervor. B…

Honorius I.

(152 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Honorius I., Papst 27.10./7.11.(?) 625 – 12.10.638. Er stammte aus einer reichen Familie in der Campagna und wird im Liber Pontificalis wegen seiner Bautätigkeit gerühmt. Auf den Spuren seines Vorgängers Gregor I. setzte er die Missionierung der Angelsachsen fort, ohne die Iren (Irland, s.a. England) zur Anerkennung des röm. Ostertermins (s.a. Passa-/Osterterminstreitigkeiten) bringen zu können. In Venetien gelang es ihm, den Dreikapitel-Streit beizulegen. Berühmt wurde H. aber we…

Clemens (III.),

(150 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Gegenpapst (1080–8.9.1100 Civita Castellana; Wibert, geb. 1020/30 Parma), aus adeliger Familie. 1058–1063 Kanzler in der Reichskanzlei für Italien, am 20.2.1073 zum Erzbf. von Ravenna gewählt, 1078 von Gregor VII. gebannt und für abgesetzt erklärt, 1080 auf der kaiserlichen Synode in Brixen zum Papstkandidaten bestimmt, im März 1084 in Rom inthronisiert. Sein Ravennater Bischofsamt behielt er bei (wie andere Reformpäpste vor ihm auch). Am 31.3.1084 Kaiserkrönung Heinrichs IV. Er …

Konstantinische Schenkung

(373 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . In den Kirchenrechtssammlungen des hohen MA, aber auch schon in den pseudoisidorischen Dekretalen, einem Fälschungswerk aus der Mitte des 9.Jh., ist der Text einer umfangreichen Urkunde überliefert, in der Kaiser Konstantin Papst Silvester I. den Primat über alle Kirchen sowie eine Anzahl von kaiserlichen Rechten und Besitztiteln überträgt. Es waren v.a. die Herrschaft über Rom und die westliche Hälfte des Imperium Romanum, aber auch Ehrenvorrechte des Kaisers, die der Papst er…

Agobard

(116 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lyon (um 769 – 6.6.840). Westgote aus Septimanien, der zum Kreis Benedikts von Aniane gehörte. 816 Erzbf. von Lyon, 835 nach der Restituierung des 833 unter Mitwirkung A.s abgesetzten Kaisers Ludwigs des Frommen als Erzbf. abgesetzt; danach im Exil, 839 restituiert. Nur in einer einzigen Hs. sind eine Reihe von Traktaten erhalten, die A. als originellen Denker und vorzüglichen Stilisten zeigen, der sich u.a. über die Häresie des Adoptianismus, über Fragen des Eigenkirchenwesen…

Hrabanus Maurus

(266 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 780 Mainz – 4.2.856 Winkel bei Mainz) stammte aus einer mittelrheinischen Adelsfamilie. Mönch im Kloster Fulda, 801 zum Diakon geweiht, nach 800 kurze Zeit Schüler Alkuins in Tours, anschließend Lehrer in Fulda, 814 Priesterweihe, 822 Abt von Fulda, 842 nach der Niederlage Kaiser Lothars I. gegen Ludwig den Deutschen und Karl den Kahlen als Abt zurückgetreten, 847 durch Ludwig den Deutschen zum Erzbf. von Mainz erhoben. Als Abt von Fulda hat H. nicht nur zahlreiche Gedichte,…

Lampert

(135 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Hersfeld (vor 1028 – kurz nach 1081), in Bamberg ausgebildet, 1058 Mönch in Hersfeld, 1081 Abt von Hasungen bei Kassel. – Neben einer Vita für Lullus von Mainz, den Gründer von Hersfeld, vf. L. v.a. die berühmten »Annalen«, ein Geschichtswerk, das mit der Schöpfung beginnt und sich seit 1040 zu einer Darstellung der Zeitgesch. ausweitete, die bis 1077 reicht. Stilistisch an Livius und Sallust geschult, schildert L. die Regierung Heinrichs III. und Heinrichs IV., wobei er den V…

Bobbio

(154 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Kloster im Tal der Trebbia (Provinz Piacenza), 612 durch den Iren Columba d.J. in Verbindung mit dem langobardischen Königshaus gegründet. Ob B. tatsächlich bereits 628 dem Zugriff der Bf. von Tortona und Piacenza entzogen und allein dem Papst unterstellt wurde, ist unsicher. Seit 643 spielte die Benediktsregel neben den Lebensformen Columbas eine Rolle. Blüte des Klosters im 8. und 9.Jh.; Abt Wala (834–836) verankerte die Regula Benedicti endgültig in B. und schuf eine Kloster…

Burchard

(258 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Worms (um 965 – 20.8.1025), aus einer hessischen Adelsfamilie. Um 995 Propst von St. Viktor in Mainz und Hofkapellan. 1000 von Otto III. zum Bf. von Worms bestimmt. Seine zwischen 1008 und 1012 verfaßte Kanonessammlung (sog. »Dekret«) erfuhr rasch eine weite Verbreitung (ca. 80 Hsn., v.a. aus Deutschland und Italien, sind noch erhalten); praktisch in jeder dt. Kathedralbibliothek, aber auch in vielen Klöstern war das Werk im Laufe des 11.Jh. greifbar. Die heute noch vorhandene…

Anno II.

(188 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Köln (um 1010 – 4.12.1075), aus einem schwäbischen Ministerialengeschlecht, erzogen in Bamberg, dort Domscholaster, 1046 Hofkapellan Heinrichs III., Erzbf. von Köln 1056–1075. Nach dem Tode Heinrichs III. versucht er, Einfluß auf die Politik der Regentin Kaiserin Agnes zu erlangen. 1062 bringt er den damals elfjährigen König Heinrich IV. in seine Gewalt. Als dieser 1065 mündig wird, verliert A. seinen Einfluß auf die Reichspolitik. Seine mächtige Stellung in der Reichskirche w…

Claudius

(149 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Turin (gest.827), kam um 800 aus Spanien ins Frankenreich (zuerst nach Lyon) und wurde 815/16 durch Ludwig den Frommen zum Bischof von Turin bestellt. Berühmt wegen seiner extremen Bilderfeindlichkeit und seiner Ablehnung der Heiligenverehrung (er ließ sogar Kruzifixe aus den Kirchen entfernen). Seine Schrift gegen die Bilder ist aus Zitaten in der Gegenschrift des Jonas von Orléans erschließbar. Seine Bibelkomm. sind wenig bekannt und bisher kaum untersucht; einige sind nicht…

Haimo.

(126 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Seit Johannes Trithemius (Catalogus illustrium virorum Germaniae, 1495) gilt H.  von Halberstadt (Bf. 840–853) als Vf. zahlreicher Bibelkomm., die bei Migne PL 116–118 gedr. sind. Wahrscheinlich stammen aber nicht wenige dieser Komm. in Wahrheit von H.  von Auxerre, der in der Mitte und der 2. Hälfte des 9.Jh. im Kloster St-Germain-Auxerrois eine bedeutende Schule leitete. Ihm werden die heute weit verbreiteten Komm. zu Jes, zu Ez, zum Hhld (noch 86 Hsn. erhalten), zu Jer, Dan und zu den 12 kleinen Propheten, zu den…

Adam von Bremen

(157 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (gest. am 12.10. vor 1085). Erzogen an der Bamberger Domschule, wirkte er seit 1066/67 in Bremen, 1069 Domscholaster, 1067/68 am dänischen Königshof, wo er sich über die Verhältnisse in den nordischen Ländern unterrichten ließ. Diese Kenntnisse sind in das 4. Buch seiner Kirchengesch. »Gesta Hammaburgensis ecclesiae pontificum« eingegangen, die erstmals im MA eingehend über Skandinavien, Island und Grönland berichtet. Die ersten beiden Bücher des Werks behandeln die Erzbf. von H…

Alger

(95 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lüttich (um 1060–vor 1145). Stiftsherr und Scholaster in Lüttich, nach 1121 Mönch in Cluny. Sein Werk »De sacramentis corporis et sanguinis Domini« ist gegen die Sakramentsauffassung Berengars von Tours gerichtet und erklärt die von Simonisten gespendeten Sakramente für gültig (Simonie). Sein kirchenrechtlicher Traktat »De misericordia et iustitia« wurde im Decretum Gratiani (Corpus Iuris Canonici) benutzt. Er stellt nicht nur Texte zu verschiedenen Fragen des Kirchenrechts zu…

Gorze.

(205 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Bf. Chrodegang von Metz gründete in G. (südwestl. von Metz) vor 757 ein Kloster, das nach einem bedeutenden Anfang seit der Mitte des 9.Jh. in Verfall geriet. Bf. Adalbero I. von Metz (gest.962) übergab 933 das Kloster einer kleinen Gemeinschaft von Asketen (Askese: V.) unter der Führung des Johannes von G. (gest.974), die es reformierte. Die Ausstrahlung der »Gorzer Reform« (Hallinger) ergriff zuerst Lothringen und reichte dann weit ins Reich hinein. Dabei ist zu beachten, daß …

Ansgar

(153 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (801–3.2.865). Im Kloster Corbie erzogen, kam er 823 nach Corvey in Sachsen, wo er die Klosterschule leitete. 825–831 als Missionar in Dänemark und Schweden. 831 Missionserzbf. mit Sitz in Hamburg (Hamburg: I.). 832 wurde A. in Rom zusammen mit Ebo von Reims zum päpstlichen Legaten im Norden ernannt. Nach der Zerstörung der Hammaburg durch die Wikinger (845) Bf. von Bremen, das vielleicht schon 848 mit Hamburg vereinigt wurde. Weitere Missionsreisen A.s nach Dänemark (849) und S…

Brun

(179 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Querfurt (um 974 – 9.3.1009). Aus einem angesehenen Geschlecht im östlichen Sachsen, erzogen an der Magdeburger Domschule, wurde er 995 dort Domherr. Mit Otto III. auf Romzug trat er 998 in Rom in ein Kloster ein. 1001 wurde er unter dem Einfluß des hl. Romuald Einsiedler in der Nähe von Ravenna. 1002 zum Erzbf. für die Heiden ernannt; 1004 in Magdeburg geweiht. Bereits 1003/04 wirkte B. als Missionar bei den Ungarn. Seit 1004 wieder bei den Ungarn und bei den Petschenegen, 10…

Clemens II.,

(68 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Papst (24.12.1046–9.10.1047), eigentlich Suidger, aus sächsischem Adel, Kanoniker in Halberstadt, 1035 Hofkapellan, seit 1040 Bf. von Bamberg. Nach Absetzung Gregors VI. und Benedikts IX. zum Papst erhoben. Am Weihnachtstag 1046 krönte er Heinrich III. zum Kaiser. Anfang Januar 1047 leitete er auf einer Reformsynode in Rom den Kampf gegen die Simonie ein. Er wurde in Bamberg beigesetzt, wo er Bf. geblieben war. Wilfried Hartmann
▲   Back to top   ▲