Search

Your search for 'dc_creator:( "J. Hönscheid" ) OR dc_contributor:( "J. Hönscheid" )' returned 95 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kallimachos von Kyrene

(889 words)

Author(s): J. Hönscheid
(ca. 305-ca. 240 v. Chr.), hellenistischer Dichter, Gelehrter und Bibliothekar. Schon als ganz junger Mann kam er an den alexandrini-schen Hof (Alexandria), wo er der anerkannteste Hofdichter der Ptolemäer (Herter) wurde. Noch unter Zenodot begann er seine Arbeit in der Bibl, des Museion. Viel diskutiert wurde die Frage, ob K. als Nachfolger des Zenodot die Leitung der Bibl, übertragen bekam. Nach dem Fund des Oxyrhynchos-Papyrus 1241, der in einer Liste der Bibliotheksvorsteher des Museion K. n…

Gymnasion

(171 words)

Author(s): J. Hönscheid
öffentliche griech. Stätte der Körperertüchtigung mit Kultstätte, seit dem 4. Jh. v. Chr. auch Bildungsinstitution, die sich in hellenistischer Zeit zu einer Art Univ. entwickelte; Treffpunkt der Gebildeten. Hier wurden Unterrichtsstunden, Vorträge und Vorlesungen gehalten, und hier sind wohl auch regelmäßig Bibl.en untergebracht gewesen. Im 4. Jh. v. Chr. haben Philosophenschulen sich in den außerhalb Athens liegenden Gymnasien der Akademie, des Lykeion und des Kynosarges angesiedelt, später ei…

Hermes Trismegistos

(88 words)

Author(s): J. Hönscheid
der «dreimalgrößte Hermes», Name eines synkretistischen Gottes aus hellenistischer Zeit, der wohl in Ägypten durch Gleichsetzung des ägyptischen Gottes Thot (u. a. Gott der Schrift und der Bibliotheken) mit dem griechischen Gott Hermes (beide Künder der Weisheit) entstand. Religiöse Gruppen, die H. T. als Offenbarer verehrten, haben ihm ihre Offenbarungsliteratur, die «hermetischen Schriften» zugeschrieben. J. Hönscheid Bibliography Pauly-Wissowa Bd. 8, Sp. 792f. Der kleine Pauly. Bd. 2. Stuttgart 1967, Sp. 1069–1076 Muth, R.: Einführung in die griechische und römis…

Macrobius, Aurelius Ambrosius Theodosius

(388 words)

Author(s): J. Hönscheid
(Anfang 5.Jh.), röm. Schriftsteller, wohl aus Afrika stammend. M. war wahrscheinlich Prätorianerpräfekt von Italien i.J. 430. Der Dichter Avianus widmete ihm seine Fabeln. Von seinen Werken sind erhalten: 1. De differentiis et societatibus Graeci Latinique verbi (wahrscheinlich vor 430), eine Abh. über das griech. und lat. Verb, die nur in Fragmenten erhalten ist. 2. Commentarii in somnium Scipionis (vermutlich um 430), ein Kommentar zum Schlußteil von Ciceros Werk De república, der sonst nur fragmentarisch in einem P…

Gnostische Schriften

(520 words)

Author(s): J. Hönscheid
Von der umfangreichen gnostischen Lit. waren bis Mitte des 19. Jh.s, abgesehen von neutestamentlichen Apokryphen und diesen verwandten Schriften, nur Berichte und Fragmente bei den Kirchenvätern bekannt (Auswahl in: Quellen zur Gesch. der christlichen Gnosis. Hrsg, von W. Völker. Tübingen 1932). Seit der 2. Hälfte des 19. Jh.s wurden g. S. in koptischer Überlieferung veröff.: 1. aus dem Codex Askewianus (Vorbesitzer A. Askew jetzt British Library MS. Add. 5114) eine Gruppe von Schriften, bekannt…

Mabillon, Jean

(764 words)

Author(s): J. Hönscheid
*23. 11. 1632 in Pierremont, Champagne, 27.12.1707 in Paris, franz. Benediktiner der Kongregation der Mauriner, Begründer der Diplomatik und (neben B. de Montfaucon) der Z Paläographie. M. verbrachte den größten Teil seines Lebens im Kloster von St.-Germain-des Prés (Paris), dem wiss. Mittelpunkt der Mauriner. Hier wurde er bei seinem Eintritt (1664) dem Bibliothekar J. L. d' Achéry als Assistent zugewiesen. Zahlreiche Reisen unternahm er von hier aus, um Hss. und Dokumente vor allem in Klosterb…

Zürcher Bibel

(428 words)

Author(s): J. Hönscheid
auf die Zürcher Reformation zurückgehende dt. Bibelübersetzung. Nachdem seit 1522 die Baseler Drucker Adam Petri und Thomas Wolff sprachlich und sachlich leicht überarbeitete (seit 1523 mit einem Glossar für im Alemannischen ungebräuchliche Wörter und einem Perikopenverz. versehene) ND von Luthers Septembertestament und seiner bis zu dem Zeitpunkt fertigen Teile des AT (Genesis bis Hoheslied) vorgelegt hatten, ersch. ab 1524 in Zürich das NT und ab 1525 die bisher veröff. Teile des AT der Luther…

Kebes von Theben

(474 words)

Author(s): J. Hönscheid
Schüler des Pythagoreers Philolaos und des Sokrates. Ihm wird (Diogenes Laertios III 125) fälschlich die aus der Kaiserzeit (1. Jh. n. Chr.?) stammende Schrift πίναξ zugeschrieben (Kέβητοςπίναξ, Cebetis Tabula, Kebes' Gemälde), ein populär–philosophischer Dialog, der in Form einer Gemäldebeschreibung eine allegorische Schilderung des Lebens und der Lebenswege gibt: Ein in einem Kronosheiligtum aufgestelltes figurenreiches, schwer verständliches Gemälde, das Weihegeschenk eines Pythagoreers, wird von einem alten Mann erkl…

Konstantin der Große

(361 words)

Author(s): J. Hönscheid
* um 285 in Naissus (Nisch), 337 bei Nikomedia, erster röm. Kaiser, der sich als Christ verstand. 306 Caesar, 312 nach der Schlacht vor Rom an der Milvischen Brücke Herrscher über den Westen, 324 — 337 Alleinherrscher. Er einte das Reich nach innen, sicherte es nach außen und führte ein großes Reformwerk durch auf einer durch das Christentum gewonnenen neuen Grundlage: Das Ereignis von 312 bzw. Konstantins Wirken nach 324 — von der Kirchengeschichtsschreibung i. d. R. als «Konstantinische Wende»…

Heilige Bücher, heilige Schriften

(353 words)

Author(s): J. Hönscheid
religionswiss. Bezeichnung für Texte, die i. d. R. in Form einer Schriftenrolle oder eines Codex kanonisierte Urkunden mit normativem Charakter enthalten. Da es kein Einzelmerkmal gibt, das auf alle als h. B. angesehenen Texte ausnahmslos zutrifft, ist eine genaue Definition schwierig. Zu den h. B.n gehören vor allem Ritualbücher, aber auch in Religionen, in denen der Kultus nicht im Zentrum steht, gibt es h. B. Besonders in den Buchreligionen, in denen das Buch zentrale Bedeutung hat, das im Go…

Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur (TU)

(242 words)

Author(s): J. Hönscheid
1882 von O. von Gebhardt und A. Harnack begründete Schriftenreihe, 1897 als «Neue Folge» mit dem Zusatz zum Sachtitel «Archiv für die von der Kirchenväter-Commission der Kgl. Preußischen Akad. d. Wiss. unternommene Ausgabe der älteren christlichen Schriftsteller» der Ausg. der Griech. Christlichen Schriftsteller (GCS) angegliedert. Deren erster Bd. (Hippolyt: Werke. Bd. 1. Leipzig 1897) weist im Vorwort erstmals auf die Neue Folge der TU als Archiv der Kirchenväterausg. hin. Hierdurch konnten di…

Heiligenlegenden

(634 words)

Author(s): J. Hönscheid
Christliche Heiligenverehrung begann in der Form des Märtyrerkultes. Entsprechend stellt das Schrifttum über die Märtyrer (Märtyrerakten; seit dem 4. Jh. als biographische Legenden) den ersten Schritt zu den H. dar. Aber auch die apokryphen Apostelgeschichten (Apokryphen) gingen – im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Heiligenkultes – in die Gattung der H. über. Im einzelnen nicht immer leicht festzustellende (gegenseitige) Beeinflussungen liegen auch vor bei den Bischofsviten und vor allem de…

Kernstellen

(182 words)

Author(s): J. Hönscheid
zur Unterstreichung ihrer Bedeutung typographisch oder durch Zeichen herausgehobene Stellen in Büchern, vor allem in der Lutherbibel. Hier wurden sie in ersten Ansätzen seit 1529 (Die Weisheit Salomonis. Wittenberg: Hans Lufft) durch Luther selbst schon bezeichnet und in späteren Drucken ausgeweitet. Indem Luther durch Versalien oder auf andere Weise einzelne Wörter, Wortgruppen oder Sätze von besonderem theologischen Gewicht, die auf das heilschaffende Wort Gottes hinweisen, hervorhob, versah er seine Übers, mit einer Anleitung zum richtigen Lesen und Vers…

Kosmas Indikopleustes

(254 words)

Author(s): J. Hönscheid
(d.h. der Indienfahrer), ein wahrscheinlich nestorianischer Kaufmann aus Ägypten, der Ostafrika, Arabien, aber wohl nicht Indien und Ceylon bereiste und (als Mönch) um 550 wahrscheinlich anonym (der Name K. I. erst in Hss. des n.Jh.s) die Χριστιανική τοπογραφία (Christliche Topographie) verfaßte, in der er die ptolemäische Vorstellung von der Kugelgestalt der Erde mit seiner Bibelexegese und seiner persönlichen Erfahrung bekämpft. Das Werk bringt wertvolle Beschreibungen der bereisten Länder sow…

Theologische Revue (ThRv)

(250 words)

Author(s): J. Hönscheid
1902 von Franz Diekamp (1864–1943) begründete Zs. Vorbild war das 1866–1877 in Verbindung mit der katholisch-theologischen Fakultät zu Bonn ersch. «Theologische Literaturbl.» und wohl auch die konfessionell anders ausgerichtete «Theologische Literaturzeitung». Hrsg. wurde die ThRv bis Jg. 43. 1944 von Mitgliedern der katholischtheologischen Fakultät zu Münster, die nach dem Zweiten Weltkrieg die Herausgabe übernahm. 1944 hatte die Zs. nach drei Heften ihr Erscheinen kriegsbedingt einstellen müss…

Schröder, Rudolf Alexander

(422 words)

Author(s): J. Hönscheid
* 26. 1. 1878 in Bremen, † 22. 8. 1962 in Bad Wiessee, Dichter, Übers., Bibliophile. S. studierte ab 1897 in München Architektur, Musik und Kunstgeschichte. Schon 1899 rief er – zus. mit Otto Julius Bierbaum und Adolf Walter Heymel – die Monatsschrift «Die Insel» ins Leben, aus der 1901 der Insel Verlag hervorging. Er gab die Anregung zur Einrichtung der Bremer Presse (1911–1939) und war deren Mitbegründer. Längere Zeit war S., der 1905–1908 in Berlin, dann in Bremen lebte, bevor er 1936 nach Be…

Lutherbibel

(1,698 words)

Author(s): J. Hönscheid
Übers.Der Bibeldurch Martin Luther. 1. Aus Luthers neuem theologis chen Verständnis von Sinn und Autorität der Bibel folgt seine Bemühung um die Realisierung seiner Erkenntnis in der Kirche, vor allem durch die Ende 1521 aufgenommene Arbeit an der Übers, der Bibel, zunächst des NT. Gut vorbereitet durch eine auf der Vulgata beruhende intensive Bibelkenntnis, aber auch durch seine Kenntnis der hebräischen und griech. Sprache, nutzte er, nachdem er schon seit 1517 einzelne Texte der Bibel ins Dt. …

Evangelistar

(161 words)

Author(s): J. Hönscheid
Hs. (oder Druck) mit dem Text der Evangelienperikopen (Perikope) für die gottesdienstliche Lesung, zu unterscheiden von Evangeliar. Die Perikopen erscheinen im E. (lat. liber evangeliorum oder evangelium per circulum anni sumptum ex libro comitis, libellus evangeliorum, ordo evangeliorum) in der Reihenfolge des Kirchenjahres – wie in der Evangelienliste (capitulare evangeliorum) –; doch ist zu differenzieren, ob die Sonntage (Temporale) und die Heiligenfeste (Sanctorale) getrennt oder ineinander…

Hermippos von Smyrna

(194 words)

Author(s): J. Hönscheid
(2. Hälfte des 3. Jh.s v. Chr.), Literarhistoriker und Biograph, Schüler des Kallimachos, setzte die lit. und biographischen Werke der Peripatetiker fort und wurde einer der Hauptvertreter alexandrinischer Vitenschriftstellerei. Vermutlich war er in der Bibl. des Museion Mitarbeiter des Kallimachos bei der Erstellung der πίναϰες (pinax), deren Material er für seine Lebensbeschreibungen (in Autorengruppen gegliedert, falls es sich um ein einheitliches Werk handelte) verwertete. Diesem Werk waren Dokumente beigegeben: So geht der Kat. der W…

Lucullus, L (ucius) Licinius

(267 words)

Author(s): J. Hönscheid
(ca. 117 — ca. 56 v. Chr.), röm. Feldherr, 74 Konsul, Liebhaber von Lit. und Kunst, «der ein sehr achtbares militärisches Talent mit gründlicher lit. Bildung und schriftstellerischen Neigungen vereinigte» (T. Mommsen), berühmt wegen seines Hangs zum Luxus, dem er als einer der reichsten Männer Roms frönen konnte. Aus dem Dritten Mithridatischen Krieg (74 — 64) brachte er, neben weiteren Schätzen, nach dem Vorbild des Aemilius Paullus und – Sullas die Bibl, des Königs Mithridates VI., der über gr…
▲   Back to top   ▲