Search

Your search for 'dc_creator:( "J. Vrchotka" ) OR dc_contributor:( "J. Vrchotka" )' returned 26 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Tišnov, Martin (dt. Martin Tischnowitz)

(147 words)

Author(s): J. Vrchotká
tschechischer Drucker der Kuttenberg-Bibel, gedr. 1489 in tschechischer Sprache in der böhmischen Stadt Kuttenberg (GW 4324). Die Bibel ist im Großfolio-Format, hat 1612 Bl. mit 116 Holzschnitten und mit dem Stadtwapppen Kuttenbergs. In beiden Ausg. sind Duckort und Drucker genannt. Nach dem Druck soll T. nach Prag gegangen sein, wohin er angeblich sein Druckmaterial mitnahm. Von ihm sind keine weiteren Drucke bekannt. Nach Archivbelegen nahm er in Prag eine Lehrtätigkeit an der Univ. wahr. Spät…

Alakraw, Johannes

(89 words)

Author(s): J. Vrchotka
Buchdrucker in Passau, wo er 1482 mit Benedikt Maier ein kleines lat. Buch (H 9128) druckte. 1484 druckte er in Winterberg (Vimperk) in Böhmen zwei lat. Schriften (H 2013 u. H 458) sowie den bisher ältesten bekannten tschechischen Wandkalender, zusammengestellt für 1485 von M. Laurentius von Rokycan, Astronom der Prager Univ. Sein Lebenslauf ist unbekannt. J. Vrchotka Bibliography Volf, J.: Geschichte d. Buchdruckes in Böhmen und Mähren bis 1848. Weimar 1928, S. 26 Tobelka, Z. V.: Dëjiny cs. knihtisku (Geschichte des tschechischen Buches). Praha 1930, S. 40.

Elisabeth-Gruppe

(128 words)

Author(s): J. Vrchotka
neun liturgische Codices, welche die böhmische Königin Elisabeth, gen. Rejčka (1289 bis 1335), anfertigen ließ und dem von ihr gegründeten Kloster Mariensaal in Altbrünn stiftete. Heute sind sechs Hss. in der österr. NB Wien, drei in der UB Brno (Brünn). Alle sind reich illuminiert, neben kalligraphischer Verzierung enthalten sie insges. 74 Bildinitialen mit meist biblischen Motiven. Sie weisen eine eigenartige Synthese westeuropäischer Einflüsse auf. Edierter Text. Seite aus Martin Opitz: Gesammelte Werke.Band 2. Stuttgart 1979. Elisabeth-Gruppe. Breviarium der König…

Hanuš, Ignác Jan

(121 words)

Author(s): J. Vrchotka
* 28. 11. 1812 in Prag, †19. 5. 1869 ebd., Philosoph, Bibliothekar und Kulturhistoriker. Univ.-Profcssor in Lwów/Lemberg (1837), Olomouc/ Olmütz (1847), Prag (1849). 1852 wurde er wegen des Verdachts von Hegelianismus entlassen. Er redigierte die fortschrittliche Zs. «Die Neue Zeit», vorübergehend auch kritische Blätter. Er widmete sich der slawischen Mythologie und Archäologie, der Gesch. der Sprache und Lit. Seit 1860 war er Direktor der UB Prag, wo er sich hauptsächlich der Bibliographie widm…

Doucha, František

(80 words)

Author(s): J. Vrchotka
* 31. 8. 1810, † 3. 11. 1884 in Prag, tschechischer Bibliograph, Übers., Schriftsteller. Verfaßte «Knihopisný slovník česko-nemecký» (Bibliographisches böhmisch-slowakisches Lexikon, 1865) unter Mitarbeit von J. A. Dundr und F. A. Urbánek und ergänzte Jungmanns Bibliographie «Historie české literatury». Außerdem bearbeitete D. den bibliographischen Teil in «Casopis Národního muzea» (Zs. des Nationalmuseums). D. beherrschte 14 Sprachen und übersetzte ins Tschechische Werke der Weltlit. (Shakespeare und andere). J. Vrchotka Bibliography Ottüv slovník naučný. T. 7. …

Rosenberg (Rožmberka), Peter Vok Ursini von

(226 words)

Author(s): J. Vrchotka
(1539— 1611), böhmischer Standesherr. R. vereinigte seine Bibl, aus Bechin (Bechyně) mit der seines Bruders Wilhelm (1535 — 1592) in Krumau (Český Krumlov). 1602 überführte er sie nach Wittingau (Treboň). Nach seinem Tod erbte Johann Georg Schwanberg (Jan Jirí Švamberk) die Bibliothek. Bei ihm wurde sie 1621 mit seinem ganzen Vermögen konfisziert und gelangte in habsburgischen Besitz. 1647 wurde die Bibl, nach Prag gebracht und mit den königlichen Slg. vereinigt. 1648 wurde sie von den Schweden …

Kamp, Johannes (Jan)

(98 words)

Author(s): J. Vrchotka
Prager Inkunabeldrucker in der Druckerei von Jan Severyn, dem Krämer (nach Tobol-ka). Sein Name erscheint nur in einem Archivdokument über Bergbau. Deswegen werden heute seine Drucke als Werke des «Druckers der Prager Bibel von 1488» bezeichnet. Er druckte weitere 15 Werke anonym. Die Tätigkeit der Druckerei zerfällt in zwei Zeitabschnitte, 1488-1492 (Aderlaßkalender) und 1495 - 1500 (ili. Passionale) J. Vrchotka Bibliography Tobolka, z. v.: Dějiny českolovenskěho knihtisku v době nejstarší (Gesch. des tschechoslowakischen Buchdruckes in der ältesten Zeit).…

Raigern

(116 words)

Author(s): J. Vrchotka
(Rajhrad) bei Brünn, ältestes Kloster in Mähren, wurde 1045 vom böhmischen Fürsten Břetislav I. gegr., 1048 vom Prager Benediktinerkloster Břevnov besiedelt und bis 1813 ihm unterstellt. Seitdem ist R. selbständige Abtei. Das Kloster war stets Kulturzentrum von Mähren und forderte Wissenschaften, Kunst und Bildung. 1950 wurde es von den Kommunisten aufgehoben, die Ordensmitglieder vertrieben, die Bibl, kam in die Verwaltung der Mährischen LB Brünn. 1990 wurde der Orden wieder zugelassen, die Klo…

Jungbunzlau

(161 words)

Author(s): J. Vrchotka
(Mladá Boleslav), mittelböhmische Stadt mit alter Buchdruckertradition seit Anfang des 16. Jh.s, vor allem Drucke der Union der böhmischen Brüder. Seit 1518 druckte dort Nicolaus Klaudián (Kulhavý, Kulha, Hinker gen.), der früher Korrektor bei Höltzel in Nürnberg war. 1518 gab er die erste tschechische Landkarte heraus und druckte Hturgische und praktische Bücher. Die Tradition wurde fortgesetzt von Jiřì (Georg) Štyrsa, der in den Jahren 1520 – 1531 hier druckte. Sein Nachfolger, Heinrich Šturm …

Aleš, Mikoláš

(77 words)

Author(s): J. Vrchotka
*18. 11. 1852, †10. 7. 1913, Zeichner, Maler u. Buchillustrator, Hauptvertreter d. tschech. neoromantischen Realistenschule, einer d. beliebtesten Nationalkünstler. Seine Sujets sind vaterländ. Geschichte u. Mythologie, Volksleben u. a. Seine Buchill. sind eng mit besten Werken d. tschech. Nationalliteratur verknüpft und von diesen untrennbar. Sein Werk wird auf 8000 Stücke geschätzt. J. Vrchotka Bibliography Toman, P.: Nový slovník čs. výtv. umélců (Neues tschech. Wörterbuch bildender Künstler). Praha 1947, I, S. 10 AKL 1, S. 996–998.

Kaláb, Method

(115 words)

Author(s): J. Vrchotka
10. 7. 1885 in Veselicko bei Zdár nad Sázavou, 17. 11. 1963 in Prag, Direktor der Prűmyslová tiskárna (Industrie–Druckerei) in Prag (1922—1948), einer der berühmtesten Buchkünstler und Buchgestalter der Tschechoslowakei. K. erlernte die Typographie in Sedl–cany und Tábor in kleinen Druckereien, seit 1905 war er in Prag tätig, von 1911 als Faktor in der Arbeiter–Druckerei Grafia. Seine Praxis hat er in Deutschland vervollkommnet. Er produzierte schön gestaltete Bücher in Zusammenarbeit mit den be…

Lissa

(123 words)

Author(s): J. Vrchotka
(tschechisch Lysä nad Labern), Stadt, ostwärts von Prag an der Elbe liegend. Graf Franz Anton von Sporck (1662 – 1738) errichtete dort eine Druckerei, in der er 1700 – 1729 rund 50 Schriften in guter Ausstattung und mit reicher Verzierung druckte. Es waren meist Bildungsschriften, die Sporck seinen Freunden und Untertanen geschenkt hat. Beeinflußt durch fortschrittliche Ideen der Aufklärung, war er ein großer Gegner der Jesuiten. Von ihnen angeklagt – er verbreite ketzerische Drucke –, wurde er …

Raudnitz

(197 words)

Author(s): J. Vrchotka
(Roudnice), Böhmen, Lobkowitz'sche Schloßbibliothek. Ihre Gesch. geht bis ins 15. Jh. aufBohuslav Freiherr von Hasenstein Lobkowitz (1461 -1510), Schriftsteller, Dichter, Humanist, zurück. Er verlieh wertvolle Bücher an Luther und Melanchthon nach Wittenberg. Von Hasenstein wurde die Bibl, nach Komotau verlegt. Durch Tausch kam sie ins Eigentum von Georg Popel von Lobkowitz (1568 - 1607), der sie weiter vermehrte. Sein Vermögen wurde 1594 konfisziert. 1598 ist die Bibl, mit dem Schloß abgebrannt…

Kohl, Clemens (Kliment)

(128 words)

Author(s): J. Vrchotka
*1754 in Prag, † 1807 in Wien, böhmischer Kupferstecher und Radierer, Bruder des Malers Ludwig Kohl. K. war Lehrer an der k. k. Normalschule in Prag und studierte an der Kunstakademie in Wien unter Jakob Schmutzer. Er wurde Hofkünstler und Zeichenlehrer der Kaiserin Maria Theresia. Von seinen Stichen sind bekannt: Jacobs Segen (1775), Philosoph, der Gelehrte (nach Zeichnungen seines Bruders Ludwig). Bekannt sind seine Porträts und Stiche zu Schrämbls Slg. der vorzüglichsten Werke dt. Dichter und…

Hamanová, Pavlína

(146 words)

Author(s): J. Vrchotka
* 10. 3. 1894 in Tyniste nad Orlicí, † 18. 6. 1978 in Prag, Bibliothekarin an der National-und UB Prag, dem Klementinum, 1921–1951 und 1960–1963. Hier leitete sie verschiedene Abt., vor allem die der alten Drucke und Einbände. An der staatl. Bibliotheksschule in Prag dozierte sie über Einbandkunde und Restaurierung alter Bücher. H. war wiss. sehr erfolgreich tätig, bes. auf dem Gebiet der Einbandgesch., und veröffentlichte zahlreiche Arbeiten in verschiedenen tschechischen Zss. Sie war eine der …

Čapek, Josef

(89 words)

Author(s): J. Vrchotka
* 23. 3. 1887 in Hronov, 23. 4. 1945 im nationalsozialistischen Konzentrationslager Bergen-Belsen, tschechischer Maler, Graphiker, Karikaturist, Kritiker, Schriftsteller, Dichter, Journalist und Bühnen- architekt. Beeinflußt von modernen kiinstlerischen Strömungen, z. B. vom Kubismus, gelangte er zu lapidaren malerischen Ausdrucksformen. Die Hauptelemente seiner Bilder sind: Strich, Farbe, Form. Sein Werk umfaßt Ögemälde, Zeichnungen, Buchgraphik, Plakate, Bühnenentwürfe, Poesie, Prosa, Theaterwerke, Kinderbüher, kritische Aufsäze über Kunst und Literatur. J.…

Johann(es) von Neumarkt

(134 words)

Author(s): J. Vrchotka
(Jan ze Středy, Joannes Noviforensis), * um 1310, † 24. 12. 1380, dt. Humanist und Kanzler Kaiser Karls IV. und Bischof. Berater des Kaisers in Kunstangelegenheiten, Donator herrlicher illuminierter Hss., vermittelte Künstler an den Hof und war Autor der Dispositionen für ihre Arbeit. Als Anhänger der ital. Renaissance wurde er von Italien in seinen bibliophilen Bestrebungen beeinflußt. Er hat einen neuen Stil der Buchmalerei in Böhmen angeregt. Seine berühmteste Hs. ist der Liber Viaticus, entstanden vor 1364, Prag, Bibl, des Nat. Mus., Signatur XIII A 12. J. Vrchotka Bibliography…

Hanka, Václav

(157 words)

Author(s): J. Vrchotka
* 10.6.1791 in Hořínĕves in Böhmen, † 1 2.1.1861 in Prag, Bibliothekar und Archivar des Nationalmuseums Prag 1818–1861. H. befaßte sich mit Philologie, schrieb einige Sprachlehren, auch eine poln. und russ., gab alttschechische Literaturwerke heraus, versuchte sich auch in der Dichtkunst. Als einer der ersten propagierte er die Volkslieder und hat sie auch in seinem dichterischen Schaffen nachgeahmt. Eifrig hat er Beziehungen zu ausländischen Slawisten gepflegt, hauptsächlich zu russ., und war i…

Passionale Abbatissae Cuneundis (Prag NB XIV A 17)

(126 words)

Author(s): J. Vrchotka
illuminierte Hs., verfaßt von dem Prager Dominikaner Kolda von Koldice für Kunigunde ( 27.11.1321), Äbtissin des St.Georgs Klosters auf der Prager Burg. Koldas Texte wurden von Benes, Domherr von St. Georg, abgeschrieben und mit lat. Versen und 111. ergänzt. Die Hs. ist wichtig für das Studium der frühen mitteleuropäischen Mystik. In Benes' 111. sind Einflüsse des Pariser Illuminators Honoré und der ostengl. Malerei erkennbar (Ähnlichkeiten mit dem mythologischen astrologischen Ms. Sloane MS 838…

Truhlář, Josef

(281 words)

Author(s): J. Vrchotka
* 16. 10. 1840 in Talín (Böhmen), † 16. 10. 1840 in Prag, Lit.historiker und Bibliothekar. T. studierte an der Prager Univ. klassische Philologie und tschechische Sprache und Literatur. Seit 1865 warerBibliothekar der damaligen UB in Prag (heutige NB), wo er 42 Jahre als Skriptor und Kustos beschäftigt war. T. war Mitglied der III. Klasse der Böhmischen Akad. der Wiss. und der Kgl. böhmischen Ges. der Wissenschaften. Er war lit. tätig, seine Beiträge finden sich in allen böhmischen wiss. Zss. so…
▲   Back to top   ▲