Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Migon" ) OR dc_contributor:( "K. Migon" )' returned 71 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Debicki, Stanislaw

(106 words)

Author(s): K. Migon
*14. 12. 1866, † 12. 8.1924, poln. Zeichner, Maler und Buchillustrator. D. studierte in Krakau, Wien und München; seit 1911 Professor an der Akademie der Schönen Künste in Krakau. Er illustrierte u. a. Werke von J. Kasprowicz, E. Porçbowicz, A. Gide, sowie Zss. (z.B. «Chimera»); darüber hinaus bearb. D. künstlerisch Bücher für verschiedene Verleger (u. a. für Altenberg in Lemberg). Die Aufgabe der Buchkunst verstand D. als eine künstlerische Gestaltung des ganzen Buches (nicht nur als Ill.). K. Migon Bibliography Remerowa, Z. K.: O grafice Stanislawa Debickiego (Über die Grap…

Augezdecki, Aleksander

(66 words)

Author(s): K. Migoń
* Anfang des 16. Jh.s, † 1577, Drucker in Leutomischl in Böhmen, Königsberg, Szamotuly in Großpolen und vielleicht auch an anderen Orten, wo die Böhmischen Brüder tätig waren. In Königsberg druckte er u.a. das NT poln., die erste poln. Postille sowie Luthers Kleinen Katechismus in poln. Sprache. K. Migoń Bibliography Polonia Typographica saeculi sedecimi. Red. A. Kawecka-Gryczowa. Fase. 8. Bearb. P. Buchwald-Pelcowa. Wroclaw 1972.

Gorbunov-Posadov (eigentlich Gorbunov), Ivan Ivanovič

(99 words)

Author(s): K. Migoń
* 4./16. 4. 1864 in Kolpino, † 12. 2. 1940 in Moskau, russ.-sowjetischer Schriftsteller, Pädagoge und Verleger. Als Mitstreiter L. N. Tolstois arbeitete G. 1885 – 1925 in dem von ihm gegr. Verlag «Posrednik» (Vermittler), der volkstümliche Lit. und solche zur Selbsterziehung herausbrachte. G. selbst hat viele Bücher für Kinder Heschrieben oder als Sammelbde. herausgegeben. U.a. schuf er die populäre Fibel «Azbukakartinka ...» (Bildfibel, 1889) und verlegte Zss. für Kinder und Pädagogen. Sorok let služenija ljudjam (Vierzig Jahre Dienst den Menschen). Red. N. N. Guse…

Rzeszowski Pontificale

(105 words)

Author(s): K. Migoń
eine Hs. in 40, 359 Bl., die in der zweiten Hälfte des 13. Jh.s in Apulien (Süditalien) gefertigt wurde. Sie war im Besitz des Lemberger Erzbischofs Jan Rzeszowski und ist am Anfang des 15. Jh.s in die Kathedralbibl. in Gnesen geraten. Die Hs. enthält Pontificale, Missale und Benedictionale; 115 Illuminationen und zwölf Zeichnungen außerhalb des Textes sowie gut erhaltene Vergoldungen bestimmen den Wert der Handschrift. K. Migoń Bibliography Obertyński, Z.: Pontificale arcybiskupa Rzeszowskiego w bibliotece kapitulnej w Gnieźnie (Pontifikale des Erzbischofs Rzesz…

Kufaev, Michail Nikolaevič

(111 words)

Author(s): K. Migoń
*31. 10. 1888 in Novaja Kalitva, ϯ14. 2. 1948 in Leningrad, sowjetischer Buchwissenschaftler und Bibhograph. K. gab zahlreiche Arbeiten zur Theorie des Buches und der Buchwissenschaft heraus, u.a. «Problemy filosofii knigi» (Probleme der Buchphilosophie), 1922, «Kniga v processe obscenija» (Das Buch im Prozeß der Vermittlung), 1927, zur Bibliophilie die Schrift «Bibliofilija i bibliomanija», 1927, zur Buchgesch. die «Istorija russkoj knigi v XIX veke» (Gesch. des russ. Buches im 19. Jh.), 1927. …

Golovkin, Aleksej G

(52 words)

Author(s): K. Migoń
Graf, russ. Gesandter am preuß. Hof z.Z. Peters des Großen. G. war ein Bibliophile, besaß eine sehr schöne Sammlung seltener Werke, darunter 47 Pergamentdrucke. Die Hss. wurden an Fürst Golicyn verkauft, die Drucke 1798 versteigert. K. Migoń Bibliography Catalogue des livres delà bibliothèque du comte A. deGolowkin. Leipzig 1798.

Rumjancev, Nikolaj Petrovič

(154 words)

Author(s): K. Migoń
Graf, * 3./ 14. 4. 1754 in St. Petersburg, † 3./15. 1. 1826 ebd., russ. Staatsmann, Antiquitäten- und Büchersammler, Gönner des wiss. und bibliophilen Verlagswesens. Auf seine Anregung und Kosten wurden über 40 Werke, hauptsächlich historische Quellen, herausgegeben. R. besaß eine Bibl. von 30 Tsd. Bdn., darunter über 1000 Hss., 5000 Stiche, 600 Karten, 100 Ink., 200 altkyrillische und 12 Tsd. historische Bücher. Mit R.s Slg. wurde 1828–1831 in St. Petersburg ein Museum begründet; 1861 wurden da…

Piatkowski, Walerian Jerzy

(69 words)

Author(s): K. Migoń
um 1652, Krakauer Buchdrucker, seit 1619 tätig. Um 1635/1636 wollte er die Buchdruckerei von Jan Wolrab in Posen pachten oder kaufen. Heute sind 202 Druckwerke P.s bekannt, hauptsächlich Diss., Gelegenheitsdrucke und Panegyriken, aber auch eine poln. Übers, der «Aeneis» des Vergil (1640). Er befaßte sich gelegentlich auch mit Buchhandel. K. Migoń Bibliography Polski slownik biograficzny (Poln. biographisches Wb.). Bd. 26. Krakow 1981, S. 20 — 21.

Pontificale Oleśnicki

(97 words)

Author(s): K. Migoń
eine illuminierte Hs. (224 B1., Grösse 307 X 225 mm) aus dem 15. Jh., die für den Krakauer Bischof Zbigniew Oleśnicki verfertigt wurde. Das P. ist in gotischer kalligraphischer Schrift geschrieben und mit Initialen sowie 46 Miniaturen verziert. Es befindet sich heute im Archiv des Krakauer Erzbischöflichen Kapitels (Sign. 12). K. Migoń Bibliography Miodońska B.: Iluminacje krakowskich rekopisów z 1. polowy w. XV w Archiwum Kapitały Metropolitalnej na Wawelu (Die Illuminationen der Krakauer Handschriften aus der I. Hälfte des 15. Jh.s im Archiv des …

Ivanov, Sergej Vasil'evic

(77 words)

Author(s): K. Migoń
*4-/16. 6. 1864 in Ruza bei Moskau, † 3./16. 8. 1910 in Svistucha bei Moskau, russ. Maler und Buchkiinstler, Mitbegriinder der Vereinigung der russ. Kiinstler. I. nahm an der Revolution 1905 teil. Stoff seiner Werke sind Bauern- und Arbeitermotive sowie historische Themen. Als Graphiker schuf I. viele Radierungen und illustrierte u. a. eine Puschkin-Ausg. K. Migoń Bibliography Granovskij, I. N.: S. V. Ivanov. Zizn' i tvorcestvo (S. V. Ivanov. Leben und Werk). Moskva 1962.

Weiss (Weiß, Weyß), Jakob

(69 words)

Author(s): K. Migoń
lebte Mitte des 17. Jahrhunderts, Danziger Verleger und einer der aktivsten Buchhändler seiner Zeit. W. finanzierte die Herausgabe wiss. Arbeiten (u. a. 1655 zwei Werke von Johannes Nixdorff zum Recht des Königreichs Polen) und von Zss. (u. a.1656–1657 redigierte er die Zs. «Polnische Nouvellen», die Nachrichten aus und über Polen enthielt). Seine Verlagswerke wurden hauptsächlich in der Druckerei der Familie Rhete gedruckt. K. Migoń

Chavkina, Ljubov' Borisovna

(100 words)

Author(s): K. Migoń
* 12./24. 4. 1871, f 2 -6. 1949, russ. -sowjetische Bibliothekarin, organisierte 1903 an der OB in Char'kov als erste in Rußland eine wiss. Abteilung für Bibliothekswissenschaft und entwickelte ein Programm für die Ausbildung von Bibliothekaren. 1920-1928 war sie Direktorin des Instituts für Bibliothekswissenschaft in Moskau. C. ist Verf. von über 200 Veröff. aus dem gesamten Bibliothekswesen. Sie bearbeitete die sog. Cutter-Tafeln für die sowjetischen Bibl. en. K. Migoń Bibliography Grigor'ev, J. V.: L. B. Chavkina. Moskva 1973 (mit Lit.) Vaneev, A. N.: Razvitie bibliotekove…

Malein, Aleksandr Iustinovič

(103 words)

Author(s): K. Migon
* 24. 8. (6. 9.) 1869 in Prutnia bei Twer, 26. 10. 1938 in Leningrad, russ. Altphilologe, Bibliograph und Buchwissenschaftler, einer der Begründer der Russ. Bibliologischen Ges. (1899) und ihr Präsident (1919 — 1926). M. war Kenner und Forscher des antiken und westeuropäischen Buches, äußerte sich zu grundlegenden Fragen der Terminologie, Theorie und Methodologie der Buchwissenschaft und organisierte Gemeinschaftsarbeiten auf dem Gebiet der Buchkunde. K. Migon Bibliography Sertum bibliologicum v cest' ... A. I. Maleina (... zu Ehren ... A. I. Maleins). Petrogra…

Peregrinus Polonus (Opoliensis)

(94 words)

Author(s): K. Migon
* um 1260, f nach 1333, schlesischer Dominikaner, Konventsprior in Ratibor und Breslau, Provinzial der poln. Dominikanerprovinz. P. war Verf. der Predigtslg. «Sermones de tempore et de sanctis», die zu den wichtigsten Denkmälern der lat. Kultur des ma. Europas gehört. Es sind 250 Hss. erhalten; die älteste von 1305, jetzt in der UB Leipzig. In den Jahren 1474 — 1505 wurde sie zehnmal gedr. (u.a. H 12580 — 12586 u. C 4670). K. Migon Bibliography Wolny, J.: Polski slownik biograficzny (Poln. biogr. Wb.). Bd. 25. Krakow 1980, S. 599 — 602.

Starowolski, Szymon

(109 words)

Author(s): K. Migoń
* 1588 in Stara Wola, † April 1656 in Krakau, poln. Polyhistor und Bibliograph. S. verfaßte die erste umfangreiche Biobibliographie des poln. Schrifttums «Scriptorum Polonicorum Hekatontas seu Centum Illustrium Poloniae scriptorum elogia et vitae» (1. Ausg. Frankfurt a. M. 1625, 2. erw. Ausg. Venedig 1627). Die erste Ausg. enthielt 172 Autoren, die zweite 232 und einige Tausende von Titeln. S. wird als Begründer der poln. Bibliographie angesehen. K. Migoń Bibliography Korpała, J.: Abriß der Gesch. der Bibliographie in Polen. Leipzig 1957 Starnawski, J.: Dzieje wiedzy o litera…

Książka

(75 words)

Author(s): K. Migoń
(Das Buch), poln. bibliographische Zs., Jg. i -14, 1901-1914, Jg. 15, 1922, begründet von der Verlagsbuchhandlung E. Wende in Warschau. In K. wurden nicht nur eine laufende Bibliographie der gesamten poln. Buchproduktion, sondern auch kritische Aufsätze zur Lit. und Wissenschaft, Besprechungen neu hrsg. Bücher und eine Chronik des Kulturlebens veröffentlicht. Die Mitarbeiter von K. waren hervorragende Literaten und Wissenschaftler. Die Zs. hat eine große Rolle in der poln. geistigen Kultur gespielt. K. Migoń

Pečatnyj dvor

(113 words)

Author(s): K. Migoń
(öfter: Moskovskij P.), die bedeutendste russ. Buchdruckerei seit Ende des 16. Jh.s bis 1721. Sie war eine staatliche Manufaktur, geführt von verschiedenen Unternehmern, unter anderem von Andronik Ne-veža, Ivan Andronikov Nevežin, Anisim Radiševskij, Ni-kita Fofanov, Vasilij Burcov-Protopopov. Man druckte zuerst liturgische Bücher, dann auch weltliche Lit., hauptsächlich Lehrbücher zur russ. Sprache. Seit 1702 wurde hier die erste russ. Zs. «Vedomosti» herausgegeben. Die Produktion der P erreich…

Iwinski, Boleslaw

(88 words)

Author(s): K. Migoń
Pseud. Henryk Czyński, * 1879 in Warschau, † 14. 2. 1919 ebd., Teilnehmer der poln. und intern. Arbeiterbewegung, Bibliograph, Mitarbeiter der Pariser NB. I. bearbeitete am Anfang des 20. Jh.s die vollständigste Stätistik der Bücherproduktion der Welt seit dem 15. Jh. Bis 1908 schätzte er die gesamte Zahl der Bücher auf 10378365 und beschrieb die methodologischen Fragen der Weltstatistik der Bucher und Zss.: «La statistique internationale des imprimes.» In: Bulletin de l'lnstitut International de Bibliographic 16. 1911, fasc. 1–3, S. 1 bis 139. K. Migoń

Isakov, Jakov Alekseevič

(52 words)

Author(s): K. Migoń
* 1811 in Petersburg, † 16. 7. 1881 ebd., russ. Verleger und Buchhändler. Als Verleger gab I. u. a. die Werke Puschkins, Kinder- und Lehrbücher heraus. Seine Ausg. wurden von berühmten zeitgenössischen Künstlern geschmückt. Zum Sortiment I.s gehörten neben russ. auch fremdsprachige, vor allem franz., Bücher. K. Migoń

Lisovskij, Nikolaj Michajlovic

(157 words)

Author(s): K. Migon
* 1.(13.) 1. 1854 in Moskau, 19. 9. 1920 ebd., russ. Bibliograph, Lit.– und Buchwissenschaftler. Das wichtigste bibliographische Werk L.s ist «Russkaja periodiceskaja pecat' 1703 — 1900» (Das russ. Zeitschriftenwesen 1703 — 1900. Bd. 1 — 4. 1895 bis 1915). L. war einer der ersten Theoretiker der autonomen Buchwissenschaft; er las Buchkunde an den Univ. in Moskau und Petersburg (1913 — 1919). Die Buchwiss. hat nach L. drei Hauptzweige: Buchherstellung, –Verbreitung und –beschreibung (Bibliographi…
▲   Back to top   ▲