Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Migon" ) OR dc_contributor:( "K. Migon" )' returned 65 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Poser, Jan August

(164 words)

Author(s): K. Migon
* 1738 vermutlich in Sachsen, 28. 1. 1804 in Warschau, poln. Verleger und Buchhändler. P war in den Jahren 1768—1783 neben M. Gröll der bedeutendste Buchhändler Warschaus. Er gab u. a. die Zs. «Zbiór Róznego Rodzaju Wiadomosci» (Slg. der Nachrichten verschiedener Art, 1770) und die Ztg. «Courier de Pologne» (1776—1777), belletristische und wiss. Bücher sowie Kalender heraus. Seine geschäftlichen Verbindungen reichten nach Paris, Lemberg und Krakau. P.s Sortiment enthielt bes. aus Deutschland, Fr…

Konáč, Mikuláš

(86 words)

Author(s): K. Migoň
† 1546, tschechischer Buch drucker, im tschechischen Humanismus; er betonte in seinen Schriften die Rolle der nationalen Sprache. K. hat in Prag die erste tschechische Ztg. (1515) gedruckt; als erster in Böhmen druckte er auch Titelbl. in Versen (15 x 5) und Noten (1526). Seine Drucke waren mit Holzschnitten ausgestattet. K. führte Signete mit Wappen und den Buchstaben N. I. oder N. F. K. Migoň Bibliography Kopecký, M.: Literami dílo Mikuláše Konáče z Hodiškova (Das liter. Werk von M. K. aus Hodiškov). Praha 1962

Bass, Schabtai (Sabbatai), Ben Josef

(100 words)

Author(s): k. Migon
* 1641, † 21. 7. 1718, jüdischer Bibliograph, Hrsg, und Buchdrucker, stammte aus Kalisz in Polen. Verf. der ersten wiss. Bibliographie des hebräischen Schrifttums «Sifte jesenim» (Amsterdam 1680), in der ca. 2000 hebräische Drucke beschrieben sind. 1689 richtete er eine Druckerei in Dy-hernfurth (jetzt Brzeg Dolny) in Schlesien…

Rizner, Ludovit Vladimír

(126 words)

Author(s): K. Migon
* 10.3.1849 in Bošáca — Zemianske Podhradie, † 7.10. 1913 ebd., slowakischer Bibliograph, Schriftseller, Pädagoge und Historiker. R. war der erste slowakische Bibliograph; er erarbeiter verschiedene Arten von Biliographien: allg. National- so- wie Regional- und Fachbibliographien. Sein wichtigstes Werk ist «Bibliografia písomíctva slovenkého na sposôb slovníka od najstarších cias do konca roku 1900» (Bibliographie des slowakischen Schrifttums von der ältesten Zeit bis zum Ende des Jahres 1900 schlagwörterweise dargestellt) 6 Bde., Martin 1929-1937.…

Iwask, Udo Georgievič

(102 words)

Author(s): K. Migoń
* 8./20. 12. 1878, † 15. 5. 1922 in Tartu, Buchwissenschaftler, Bibliograph und Bibliophile, Kenner und Forscher des Exlibris. I. organisierte die Abt. der seltenen Bucher in der Bibl. des Rumjancev-Japanische Museums in Moskau, jetzt im Rahmen der Russ. SB, und nahm an der Einrichtung der Zentralen Russ. Buchkammer teil. Er veröffentlichte u. a. «Opisanie russkich kniznych znakov» (Beschreibung der russ. Bücherzeichen), T. 1—3, 1905–1918, «Castnye biblioteki v Rossii» (Privatbibl.en in RuBland), 1911–1912.…

Bibliologie

(139 words)

Author(s): K. Migoń
in der dt. Sprache selten verwendeter Begriff für Bibliographie im weiteren Sinne oder für das gesamte oder nur historische Buchwesen. Er ersch. erstmals in der franz. Lit. (J. J. Rive, 1788; G. Peignot «Dictionnaire raisonné de bibliologie», 1802 – 1804) und wird aucu heute noch in Frankreich verwendet (R. Estivals, R. Escarpit, A. Labarre). In der russ. Lit. (z.B. von A. Lovjagin verwendet) wurde B. durch «knigovedenie» ersetzt. Unter B. versteht man im poln., rumänischen, ital., span., portug…

Berkov, Pavel Naumovič

(113 words)

Author(s): K. Migoń
*14. 12. 1896, † 9. 8. 1969, sowjetischer Literaturwissenschaftler, Bibliograph und Buchhistoriker. Befaßte sich mit theoretischen, methodologischen und historischen Fragen der Bibliographie, der Bibliophilie und der Buchgeschichte. Für das Buchwesen sind u. a. folgende Schriften von Bedeutung: «Razvitie istorii knigi kak nauki» (Die Entwicklung der Buchgeschichte als Wissenschaft) 1931, «Predmet i obëm istorii knigi kak nauki» (Gegenstand und Inhalt der Buchgeschichte als Wissenschaft) 1936, «B…

Szydłowiecki, Krzysztof

(86 words)

Author(s): K. Migoń
* 1467, † 30. 12. 1532, poln. Großkanzler, Bibliophiler, Förderer der Künste, Lit. und Wissenschaft. Er stand in Beziehungen zu Erasmus von Rotterdam, der sich sein Werk «Lingua» (1525) dedizierte. S. besaß eine reiche Bücherslg., deren Bücher mit schönen Einbänden, Exlibris und Supralibros ausgestattet waren. Auf seine Bestellung wurde 1532 in der Werkstatt von Stanisław a Samostrzelnik in Mogiła eine prachtvolle illuminierte Hs. «Liber geneseos illustris familiae Schidloviciae» angefertigt. K. Migoń Bibliography Kieszkowski, J.: Kanclerz K. S. (Kanzler K. S.). 2 Bd…

Granat-Verlag

(110 words)

Author(s): K. Migoń
eigentlich «A. i I. Granat i K°» (1892–1917), später Aktienges. «Russkij bibliografičskij institut brat'ev A. i I. Granat i K°» (Russ. bibliographisches Institut der Brüder Granat, 1917–1939), ein Moskauer Verlag, von Aleksandr (1861–1933) und Ig…

Debicki, Stanislaw

(106 words)

Author(s): K. Migon
*14. 12. 1866, † 12. 8.1924, poln. Zeichner, Maler und Buchillustrator. D. studierte in Krakau, Wien und München; seit 1911 Professor an der Akademie der Schönen Künste in Krakau. Er illustrierte u. a. Werke von J. Kasprowicz, E. Porçbowicz, A. Gide, sowie Zss. (z.B. «Chimera»); darüber hinaus bearb. D. künstlerisch Bücher …

Gorbunov-Posadov (eigentlich Gorbunov), Ivan Ivanovič

(99 words)

Author(s): K. Migoń
* 4./16. 4. 1864 in Kolpino, † 12. 2. 1940 in Moskau, russ.-sowjetischer Schriftsteller, Pädagoge und Verleger. Als Mitstreiter L. N. Tolstois arbeitete G. 1885 – 1925 in dem von ihm gegr. Verlag «Posrednik» (Vermittler), der volkstümliche Lit. und solche zur Selbsterziehung herausbrachte. G. selbst hat viele Bücher für Kinder Heschrieben oder als Sammelbde. herausgegeben. U.a. schuf er die populäre Fibel «Azbukakartinka ...» (Bildfibel, 1889) und verlegte Zss. für Kinder und Pädagogen. Sorok let služenija ljudjam (Vierzig Jahre Dienst den Menschen). Red. N. N. Gusev und M. V. Muratov. Moskva 1925. K. Migoń

Rzeszowski Pontificale

(105 words)

Author(s): K. Migoń
eine Hs. in 40, 359 Bl., die in der zweiten Hälfte des 13. Jh.s in Apulien (Süditalien) gefertigt wurde. Sie war im Besitz des Lemberger Erzbischofs Jan Rzeszowski und ist am Anfang des 15. Jh.s in die Kathedralbibl. in Gnesen geraten. Die…

Kufaev, Michail Nikolaevič

(111 words)

Author(s): K. Migoń
*31. 10. 1888 in Novaja Kalitva, ϯ14. 2. 1948 in Leningrad, sowjetischer Buchwissenschaftler und Bibhograph. K. gab zahlreiche Arbeiten zur Theorie des Buches und der Buchwissenschaft heraus, u.a. «Problemy filosofii knigi» (Probleme der Buchphilosophie), 1922, «Kniga v processe obscenija» (Das Buch im Prozeß der Vermittlung), 1927, zur Bibliophilie die Schrift «Bibliofilija i bibliomanija», 1927, zur Buchgesch. die «Istorija russkoj knigi v XIX veke» (Gesch. des russ. Buches im 19. Jh.), 1927. …

Golovkin, Aleksej G

(52 words)

Author(s): K. Migoń
Graf, russ. Gesandter am preuß. Hof z.Z. Peters des Großen. G. war ein Bibliophile, besaß eine sehr schöne Sammlung seltener Werke, darunter 47 Pergamentdrucke. Die Hss. wurden an Fürst Golicyn verkauft, die Drucke 1798 versteigert. K. Migoń Bibliography Catalogue des livres delà bibliothèque du comte A. deGolowkin. Leipzig 1798.

Rumjancev, Nikolaj Petrovič

(154 words)

Author(s): K. Migoń
Graf, * 3./ 14. 4. 1754 in St. Petersburg, † 3./15. 1. 1826 ebd., russ. Staatsmann, Antiquitäten- und Büchersammler, Gönner des wiss. und bibliophilen Verlagswesens. Auf seine Anregung und Kosten wurden über 40 Werke, hauptsächlich historische Quellen, herausgegeben. R. besaß eine Bibl. von 30 Tsd. Bdn., darunter über 1000 Hss., 5000 Stiche, 600 Karten, 100 Ink., 200 a…

Postawa, Piotr

(88 words)

Author(s): K. Migon
aus Proszowice, lebte um die Wende des 15. zum l6. Jh. in Krakau, Miniaturist und Buchbinder, «vicarius perpetuus» des Doms. P. hat u.a. folgende Hss. angefertigt: «Antiphonar» (Ende des 15. Jh.s, mit seinem Porträt), «Epistolare» (1500) und (vermutlich) das «Collec–torium Ecclesiae Cathedralis Cracoviensis» (vor 1526). Die anderen, z. B. für den Bischof Piotr Tomicki geschriebenen, sind verlorengegangen. Bucheinbände von P. haben sich in der Jagiellonischen Bibl. (Krakau) erhalten.…

Golicyn, Dmitrij Michajlovic

(92 words)

Author(s): K. Migoń
1663, † 4· 1737, russ. Fürst, Staatsmann, Besitzer der bedeutendsten Büchersammlung in Rußland zur Zeit Peters des Großen. In seinem Landgut im Dorf Archangel' skoe bei Moskau hatte G. eine Bibl, mit wenigstens 2765 Bdn. Er sammelte hauptsächlich ausländische Werke über Rußland, Bücher zur Gesch. Polens, Texte griech. und lat. Autoren, politische und juristische Lit. des 16. –18. Jh.s sowie Zss. K. Migoń Bibliography Luppov, S. P.: Kniga v Rossii v pervoj četverti XVIII veka (Das Buch in Rußlan…

Michov, Nikola Vasilev

(118 words)

Author(s): K. Migon
* 6. (18.) 3. 1877 in Gabrowo, 5. 4. 1962 in Sofia, bulgarischer Bibliograph und Begründer des Bibliographischen Instituts Elin Pelin (1941). M. hat die Grundlag…
▲   Back to top   ▲