Search

Your search for 'dc_creator:( "Oort, J. van" ) OR dc_contributor:( "Oort, J. van" )' returned 4 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Manichäismus

(4,462 words)

Author(s): Oort, J. van
[English Version] I. Die Entdeckung des Manichäismus Relativ spät wurde der M., die nach Mani benannte Weltrel., zum Gegenstand ernsthafter Forschung. Im MA wurde der Begriff M. im Westen zwar gebraucht, allerdings überwiegend als polemische Bez. für abweichende Meinungen. Sowohl seitens der Kirche als auch vom Staat wurden verschiedenste Ansichten großzügig mit dem Etikett des M. versehen, auch wenn sie mit dem hist. M. nichts zu tun hatten. Auf diese Weise wurde versucht, gesellschaftliche und theol…

Elkesaiten

(309 words)

Author(s): Oort, J. van
[English Version] Elkesaiten, Anhänger des judenchristl. Propheten Elchasai (Alchasaios, Elkesai, Elxaios, Elxai), der 116–117 in Mesopotamien die im »Buch Elchasai« niedergelegte Offenbarung erhalten haben soll. Genuine und übereinstimmende (aber voneinander unabhängige) Einzelheiten über diesen Propheten und sein Buch finden sich bei Hippolyt (haer. IX 4. 13–17; X 29), Origenes (Eus. h.e. VI 38), Epiphanius (z.B. haer. XIX 1–6; LIII 1–2) und im Kölner Mani Codex (Codex Manichaicus Coloniensis 94…

Hegemonius

(165 words)

Author(s): Oort, J. van
[English Version] . Nach einer späten und zweifelhaften Überlieferung ist H. der sonst unbekannte Vf. der sog. »Acta Archelai«. Diese »Acta«, die wahrscheinlich zw. 325 und 348 auf Griech. vf. wurden und vollständig nur in einer lat. Übers. aus dem 4.Jh. überliefert sind, präsentieren sich als Bericht der Debatten zw. einem gewissen Archelaus, dem Bf. von Carchar (Carrhae/Harran in Osrhoene?) und Mani. Die Acta nahmen viele Jh. lang und in verschiedenen Sprachen einen sehr wichtigen Platz unter de…

Mani

(322 words)

Author(s): Oort, J. van
[English Version] (14.4.216 bei Seleucia-Ctesiphon – 26.2.277 Bet Lapat, Gundešapur), Begründer des Manichäismus. Sein Vater hieß Pattīg oder Pattēg, seine Mutter wahrscheinlich Maryam. Die Behauptung, er stamme aus königlichem Geschlecht, ist vermutlich Legende. Bestätigt ist jedoch die Erzählung an-Nadīms (10.Jh.), daß M. unter Täufern in Mesopotamien heranwuchs. Der Kölner M.-Kodex beweist, daß es sich dabei um Elkesaiten handelte. Diese Herkunft mag M.s Beziehungen zum gnost. Christentum (Gno…