Search

Your search for 'dc_creator:( "Podella, Thomas" ) OR dc_contributor:( "Podella, Thomas" )' returned 53 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Asceticism

(6,235 words)

Author(s): Harich-Schwarzbauer, Henriette | Ries, Julien | Podella, Thomas | Niederwimmer, Kurt | Köpf, Ulrich | Et al.
[German Version] I. Religious Studies – II. Old Testament – III. New Testament – IV. Church History – V. Ethics – VI. Judaism – VII. Indian Religions I. Religious Studies 1. Greece and Rome. The term “asceticism,” the Western meaning of which was shaped by Christianity, derives from Gk ἄσκησις/ áskēsis, a noun denoting activity; ἄσκεῖν/ askeîn originally meant “to craft/to decorate.” In the 5th century bce, the primary meaning became “to train/to exercise.” The exercise was mostly physical (gymnastics, …

Fasting

(4,168 words)

Author(s): Freiberger, Oliver | Podella, Thomas | Böcher, Otto | Bieritz, Karl-Heinrich | Troickij, Aleksandr | Et al.
[German Version] I. History of Religions – II. Old Testament – III. Christianity – IV. Ethics – V. Judaism – VI. Islam I. History of Religions “Fasting” is a universally attested cultural technique to produce an expansion of mental and social control, power, or awareness (Asceticism) by restricting the intake of food. Many different types of and reasons for fasting can be found in the history of religions, and they are combined in various ways. Several studies have been produced with regard to individual religions …

Glory of God

(2,368 words)

Author(s): Podella, Thomas | Lis, Hanna | Zumstein, Jean | Schoberth, Wolfgang
[German Version] I. Ancient Near East and Old Testament – II. Judaism – III. New Testament – IV. Dogmatics I. Ancient Near East and Old Testament The English expression glory of God derives from the Greek translation (δόξα κυρίου or τοῦ ϑεοῦ / dóxa kyriou or toú theoú) of the Hebrew phrase כְּבוֹד יהוה /kĕbôd YHWH. In ordinary usage, Heb. כָּבוֹד/ kābôd denotes a person's “weight” or “weightiness,” which is displayed outwardly to mark to his or her social status (Gen 31:1; 45:13). As a fundamental aesthetic concept, the glory of God can be understood …

Mourning Customs

(3,303 words)

Author(s): Heller, Birgit | Podella, Thomas | Triebel, Lothar | Goldberg, Sylvie-Anne | de Boer, Martinus C. | Et al.
[German Version] I. Religious Studies – II. Old Testament – III. Judaism – IV. New Testament – V. Practical Theology I. Religious Studies As an element of burial rites and the cult of the dead (Dead, Cult of the), mourning customs serve not only the survivors but also the departed. Ritual support of the dead or protection against them is usually one of the functions of a mourning period, which often concludes with a change in the status of the departed (e.g. admission to the realm of the dead at the end of a jour…

Dead, Cult of the

(2,817 words)

Author(s): Neu, Rainer | Podella, Thomas | Cancik-Lindemaier, Hildegard
[German Version] I. Religious Studies – II. Old Testament – III. Classical Antiquity I. Religious Studies Nearly all societies view death as a transition from one mode of existence to another. To enable the departed or his or her soul to complete this transformational process successfully, the survivors must perform certain rituals, referred to collectively as the cult of the …

Ancestors, Cult of

(3,486 words)

Author(s): Balz, Heinrich | Harich-Schwarzbauer, Henriette | Podella, Thomas | Seiwert, Hubert | Michaels, Axel | Et al.
[German Version] I. Religious Studies – II. Greco-Roman Antiquity – III. Old Testament – IV. China – V. India – VI. Missiology I. Religious Studies All ancestors that are worshiped are dead, but not all dead people are ancestors, and not every mortuary ritual represents an ancestor cult. For an ancestor cult, there must be a consciousness of a familial and genealogical connection with the ancestors over one or more generations, …

Anthropomorphism

(2,629 words)

Author(s): Löhr, Gebhard | Podella, Thomas | Veltri, Giuseppe | Ess, Josef van | Körtner, Ulrich H.J. | Et al.
[German Version] I. Religious Studies – II. Bible – III. Judaism – IV. Islam –V. Philosophy of Religion – VI. Dogmatics – VII. Practical Theology I. Religious Studies Anthropomorphism denotes the conception of God or gods in human form. It derives from the personification of spiritual events (animatism), the idea of attributing a soul to stones, trees or places (Animism) or the idea of a power indwelling objects or persons (dyna-mism). In r…

Sanctification

(2,676 words)

Author(s): Podella, Thomas | Schnelle, Udo | Marquardt, Manfred
[German Version] I. Old Testament Sanctification, the “setting apart” of spaces, times, objects, and persons to make them sacred (cf. Lat. sacer) is represented in the Old Testament by the verb קדשׁ/ qdš piel and niphal, its antonyms חלל/ ḥll I piel and חל/ ḥl, and the antithesis “clean–unclean” טהר–טמא/ ṭhr–ṭmʾ (with reference to holiness: Lev 11:43ff.; 16:19; cf. Deut 14:3ff.; purity and impuraty). Since YHWH represents holiness per se (Isa 5:16, etc.), sanctification means translating the object in question into the immediate divine realm (cf. the regulati…

Menschenopfer

(2,146 words)

Author(s): Cancik-Lindemaier, Hildegard (Tübingen) | Podella, Thomas (Lübeck) | Scheid, John (Paris)
I. Begriffs- und Wirkungsgeschichte [English version] A. Begriff Das M. ist eine nicht als rechtswidrig angesehene Tötung, vergleichbar dem Töten im Krieg, der Todesstrafe, der Blutrache; es steht jedoch im Rahmen von Darbringungs-Ritualen, die (a) in der jeweiligen Rel. und Kultur allgemein akzeptiert sind und (b) ähnlich für die Tötung anderer Lebewesen gebraucht werden. Kein M. ist die Tötung von Menschen in anderen als nicht rechtswidrig angesehenen Ritualen, etwa im Rahmen von Totenkult (Gladiator) oder devotio in der Schlacht. Einen in de…

Metrik

(7,864 words)

Author(s): Zaminer, Frieder (Berlin) | Leonhardt, Jürgen (Marburg/Lahn) | Hecker, Karl (Münster) | Quack, Joachim (Berlin) | Podella, Thomas (Lübeck) | Et al.
[English version] I. Vorbemerkung Ursprünglich gesungene Poesie, oft mit Tanz verbunden, unterlag metrische Lit. offenbar anderen Bedingungen der Formbildung als von vornherein zum Sprechvortrag oder zum Lesen bestimmte Dichtung. Derartige Texte lassen Spuren ihrer einstigen Klanggestalt noch erkennen. Der Dichtersänger verband und gliederte die Worte im sinnfälligen, mitbestimmenden musikalischen Medium (Musik). Entsprechend reichte die Formbildung von einfachen “melodischen Klangzeilen”, wie sie für den Alten Orient und Israel vorauszusetzen sind ( parallelismus…

Melqart

(398 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] Phöniz. Gottheit; urspr. * mlk qrt (“König der Stadt”), Titel des Stadtgottes von Tyros. Der älteste Beleg findet sich in der Bar-Hadad-Inschrift (KAI 201) um 800 v.Chr. aus Brēdsch (Buraiǧ) bei Aleppo. Erstmals für Tyros belegt ist er im 7. Jh.v.Chr. in den keilschriftl. Verträgen Asarhaddons [5. 27, IV 14] und Aššur-nēraris V. [5. 13, VI 22] als d Mi-il-qar-tu. Der Titel setzt älteste Vorstellungen eines sakralen und Gottkönigtums voraus. In ihm vereinen sich Züge einer mythischen und deifizierten Gründungsfigur mit denen einer S…

Hermon

(445 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck) | Schmitz, Winfried (Bielefeld) | Fornaro, Sotera (Sassari)
[English version] [1] Bergmassiv Bergmassiv (maximale Höhe 2814 m) im Süden des Antilibanon; hebr. Ḥærmôn (von ḥrm “Bann, Tabu”), griech. Ἀερμών, lat. Hermon, modern Ǧabal aš-Šaiḫ, “Berg des Weißhaarigen” / Ǧabal aṯ-Ṯalǧ, “Schneeberg”. Dt 3,9 setzt H. mit dem phöniz. Śiriōn und amoritisch Śenīr gleich, von daher wäre H. als Šryn im Ugarit., Šarijana im Hethit. und Saniru im Assyr. zu finden. Der biblischen Überlieferung gilt der H. als die nördl. Grenze des von Moses und Josua eroberten Landes östl. des Jordan (Jos 11,17; Dt 3,8). Aus den biblischen…

Medaba

(255 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Totes Meer (Textfunde) (hebr. mêdebā, moabitisch mhdb, arab. Mādebā, griech. Μήδαβα, “sanft fließendes Wasser”). Ortschaft im ostjordanischen Hochland am Königsweg, 33 km südl. von Amman. Besiedlungsspuren reichen bis in die Mittel-Brz. II zurück; in der frühen Eisenzeit sind nur Gräber bezeugt. Im 9. Jh.v.Chr. war M. in israelitischem Besitz und wurde vom Moabiterkönig Meša (Moab) erobert und ausgebaut (Jos 13,9; Nm 21,30; KAI 181, 7ff., 30). Im 2. Jh.v.Chr. war M. in der Hand der Benê Amrat (1 Makk 9,36ff…

Menetekel

(111 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] Eigentlich Mene-tekel-ufarsin; aram. Rätselschrift im lit. Kontext von Dan 5,25-28 (innerhalb einer aram. Apokalypse in Dan 2-7), die während eines Banketts des babylon. Kronprinzen Belsazar eine unheimliche Menschenhand an die Palastwand schreibt. Die Elemente der Schrift wurden als keilschriftl. Wortzeichen für Gewichte (neubabyl. manû “Mine”; šiqlu “Schekel”; mišlu/ zūzu “Hälfte”/“verteilen”) oder als aram. Begriffe in Keilschrift gedeutet, und zwar in der Abfolge Mine, Schekel, Halbschekel. Daniel deutet die Schrift als Wortspiel mit manû “zählen…

Opfer

(9,655 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt) | Renger, Johannes (Berlin) | Quack, Joachim (Berlin) | Haas, Volkert (Berlin) | Podella, Thomas (Lübeck) | Et al.
I. Religionswissenschaftlich [English version] A. Allgemeines Das O. gehört zu den zentralen Begriffen für die Selbstbeschreibung von Ritual-Rel. in ant. und mod. Kulturen. Der O.-Begriff schließt in der europäischen Moderne oft (darin direkt oder indirekt von der christl. Theologie des die Menschen erlösenden O.-Todes Jesu Christi beinflußt) das Moment der individuellen Selbsthingabe (“Aufopferung”) ein. Die Spannbreite der mod. Bedeutungsnuancen reicht dabei bis zu den nicht mehr rel., sondern nun m…

Mabartha

(39 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] (aram. mabartā, “Furt, Durchgang”; griech. Μαβάρθα; lat. Mamortha). Orts- bzw. Landschaftsname in Palaestina zwischen Ebal und Garizim, in der Nähe von Neapolis (Talmud: jTaan 4,68c,74-d,1; Ios. bell. Iud. 4,449; Plin. nat. 5,69). Podella, Thomas (Lübeck)

Mahanajim

(152 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] (hebr. maḥanayim, wörtl. “Doppellager”, vgl. ugarit. mḥnm [3. 3,4] aufgrund scheinbarer Dualform zu maḥanæh; Gn 32,8; 11; 1 Kg 2,8; vgl. auch Ios. ant. Iud. 7,10; Eus. On. 130,4); schon belegt in der Liste besiegter “Asiaten” des äg. Königs Schoschenk I. (ANET 263, Nr. 22) als m-ḥ-n-m. Die Stadt östl. des Jordan erscheint als Grenzpunkt zwischen den Territorien der Stämme Gad und Manasse auf der israelitisch-aram. Grenze zwischen Penuel und dem Gebirge Gilead; nach Ios. ant. Iud. 21,38 eine Levitenstadt. Nach den biblische…

Reinheit

(1,187 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Quack, Joachim (Berlin) | Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] I. Mesopotamien Das Prinzip (kultischer) R. wird im Sumerischen durch das Adj. kug, im Akkadischen durch das korrespondierende Adj. ellu ausgedrückt. In beiden Wörtern ist auch die Nuance “hell”, “leuchtend” enthalten. Mit sumer. kug bzw. akkad. ellu (wenn in textueller Abhängigkeit von kug) werden die Eigenschaften von Gottheiten, Örtlichkeiten (u. a. Tempel), (Kult-)Objekten, Riten bzw. Zeiträumen als zur Sphäre des Göttlichen gehörig bezeichnet, d. h. heißt aber nicht unbedingt, daß sie sich in einem Zustand fre…

Moab, Moabitis

(569 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] (hebr. môāb; äg. mb; akkad. ma--a-ba, ma-a-ba, mu-a-ba; LXX Μωαβ; Ios. ant. Iud. 1,205 Μώαβος; Ios. passim Μωαβῖται). Bezeichnung für Land, Staat und Volk östl. des Toten Meeres zw. Ammon [2] im Norden und Edom im Süden. Die frühesten Hinweise finden sich in äg. Texten Ramses II., einer Reliefdarstellung mit Inschr. am Tempel von Luxor, dann vor allem im AT, in der Inschr. des moabit. Königs Meša (KAI 181) und in neuassyr. Quellen. Die Etymologie des Namens ist unsicher. Eine Besiedlung ist schon paläolithisch, von der Spät-Brz. B bis zur Eisenzeit I …

Laodikeia

(879 words)

Author(s): Gerber, Jörg (Bochum) | Podella, Thomas (Lübeck) | Belke, Klaus (Wien) | Olshausen, Eckart (Stuttgart)
(Λαοδίκεια). [English version] [1] Hafenstadt in NW-Syrien, h. Latakia Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Coloniae | Handel | Hellenistische Staatenwelt | Limes | Pompeius | Syrien | Theater | Straßen (Λ. ἐπὶ τῇ θαλάσσῃ). Hafenstadt im nordwestl. Syrien (jetzt Latakia bzw. al-Lāḏiqīya), Lage unweit des brz. Ugarit (Ras Šamra). Um 300 v.Chr. zusammen mit den Schwesterstädten Antiocheia, Apameia und Seleukeia von Seleukos I. gegründet (sog. nordsyr. “Tetrapolis”) und mit einem Kunsthafen ausgestattet. Die …
▲   Back to top   ▲