Search

Your search for 'dc_creator:( "Potz, R." ) OR dc_contributor:( "Potz, R." )' returned 6 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "gotz, R." ) OR dc_contributor:( "gotz, R." )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ecclesia supplet

(138 words)

Author(s): Potz, R.
[English Version] (lat. »die Kirche ergänzt«)/ Suppletion, gemäß c.144 § 1 CIC wird im kath. Kirchenrecht fehlende Leitungsgewalt unter bestimmten Voraussetzungen ersetzt. Es handelt sich nicht um eine Heilung ungültiger Rechtsakte, sondern um eine gesetzliche Delegation von Leitungsgewalt. Voraussetzungen sind entweder ein tatsächlich vorliegender oder rechtlich anzunehmender Irrtum der betreffenden kirchl. Gemeinschaft oder ein positiver und begründeter Rechts- oder Tatsachenzweifel über das Vorlieg…

Enzyklika

(135 words)

Author(s): Potz, R.
[English Version] . »Rundschreiben« mit kollektivem Adressatenkreis haben eine alte kirchl. Tradition. In der byz. Orthodoxie wird die E. insbes. für patriarchale und synodale Hirtenschreiben verwendet. Im Westen finden sich päpstl. Schreiben mit kollektiven Inskriptionen – wohl im Zusammenhang mit dem Ausbau des päpstl. Universalismus stehend – seit dem 13.Jh. Seit Benedikt XIV. ist E. als Bez. päpstl. Rundschreiben zu Fragen der Dogmatik, Kirchendisziplin und Pastoral gebräuchlich. Seit Leo XIII…

Epikie

(182 words)

Author(s): Potz, R.
[English Version] (griech. ε᾿πιει´κεια/epieíkeia, »Billigkeit«), Prinzip zur Verwirklichung der Einzelfallgerechtigkeit, wonach der einzelne zur Gewissensentscheidung gegen die Verbindlichkeit eines Gesetzes im Einzelfall ermächtigt ist. Die Lehre von der E. geht auf die Tugendlehre des Aristoteles zurück, für den E. die bessere Gerechtigkeit ist, da sie die Korrektur des Gesetzes ermöglicht, das wegen seiner Allgemeinheit und aufgrund der Fülle dessen, was das Leben bringt, notwendig unvollkommen …

Laisierung

(304 words)

Author(s): Potz, R.
[English Version] bez. den Verlust des – nach geltendem Recht mit der Diakonatsweihe erworbenen – klerikalen Standes. Die L. ist in den cc.290–293 CIC/1983 bzw. cc.394–398 CCEO geregelt. Die einmal gültig empfangene Weihe (: I.) wird niemals ungültig (character indelebilis). Das Ausscheiden aus dem Klerikalstand durch Aufhebung der Gliedschaftsstellung und die Rückführung in diejenige eines Laien (: III., 1.) kann durch die rechtmäßig verhängte Strafe der Entlassung oder gnadenweise, durch ein pä…

Dispens,

(294 words)

Author(s): Potz, R.
[English Version] gemäß c.85 CIC die Aufhebung der Verpflichtungskraft eines rein kirchl. Gesetzes in einem Einzelfall. D. kann im Rahmen ihrer Zuständigkeit von denen gewährt werden, die ausführende Gewalt besitzen, sowie von jenen, denen die D.gewalt ausdrücklich oder einschlußweise kraft Gesetzes oder Delegation zukommt. Die Terminologie ist nicht ganz einheitlich, so daß auch andere Gnadenakte als dispensatio bez. werden, z.B. die Trennung einer nicht vollzogenen Ehe dem Bande nach (c.1697 CI…

Kirchenrecht

(10,681 words)

Author(s): Schöllgen, G. | Kalb, H. | Puza, R. | Pirson, D. | Engelhardt, H. | Et al.
[English Version] I. Geschichte 1.AltkirchlichK. gibt es, seit Christen die Notwendigkeit erkannten, die infolge der schnellen Expansion aufkommenden Unsicherheiten, Probleme und Streitfragen der Gemeindedisziplin durch Rückgriff auf eine anerkannte Autorität allg. zu regeln. Nach dem Tod der frühen Autoritätsträger (z.B. Gemeindegründer) entwickelte sich die apostolische Tradition zur entscheidenden Norm der Gemeindedisziplin. Auf sie beriefen sich auch die seit ca.100 n.Chr. entstehenden Kirchen…