Search

Your search for 'dc_creator:( "Reichardt, Rolf" ) OR dc_contributor:( "Reichardt, Rolf" )' returned 27 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Februarrevolution

(3,006 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Krisenfaktoren Über Frankreich hinaus steht der Name »F.« für die Welle revolutionärer Bewegungen, die 1848/49 viele europ. Länder erfasste: Zwar handelte es sich hierbei nicht um eine Revolution Europas, da Russland und Skandinavien, die Niederlande, Belgien und Spanien kaum betroffen waren, aber doch um eine europ. Revolution, weil es eine ganze Reihe gemeinsamer Strukturmerkmale gab [14]; [26]. Das gilt schon für die Krisenzeit des Vormärz. Weithin, von Preußen bis zum Balkan, spitzten sich die politisch-sozialen Verhältnisse v. a. in vier Bereichen so z…

Französische Revolution

(3,066 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Vorbemerkung Die F. R. (1789–1799) erwuchs aus dem Zusammentreffen einer schleichenden Delegitimierung der alten Ständegesellschaft und der Monarchie durch die Kritik der Aufklärung, aus subversiver »Politpornographie« [18] und Reformfeindschaft der Privilegierten [23], aus der Krise des Textilgewerbes und einer Überteuerung des Brotes ( Lebensmittelunruhen). Sie gilt aufgrund ihres neuartigen Prozesscharakters und ihres Facettenreichtums als Schlüsselvorgang an der Schwelle zur Moderne, als Leitrevolution des revolutionären Zeitalt…

Mainzer Republik

(1,186 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Verlauf Anders als die späteren Schwesterrepubliken des revolutionären Frankreich stand die M. R. [6] noch im Zeichen der Befreiungsideologie der jungen franz. Republik und ihrer Devise »Friede den Hütten, Krieg den Palästen« (Französische Revolution). Obgleich sie der Direktive einer Besatzung unterstand, entwickelte sie, soweit in sechs Monaten möglich, ein bemerkenswertes politisches Eigenleben. Wenige Tage nachdem der Mainzer Kurfürst Friedrich Karl Joseph von Erthal vor der anrückenden Rheinarmee geflohen war und deren Befehlshaber, General Adam Philippe de…

Revolution

(8,038 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Einleitung Auf die Frage »Was ist eine R.?« schrieb ein franz. Aristokratenkatechismus 1791 die Antwort vor: »der Aufstand der Habenichtse gegen die Besitzenden, die Rebellion der Untertanen gegen den König« [1. 11]. Nein, erwiderte ein republikanischer Katechismus: »Es ist der Aufstand eines Volkes gegen seine Tyrannen; es ist der heftige Übergang von dem Stand der Sklaverei zu dem Stande der Freiheit« unter der Voraussetzung, dass diese R. »die Gleichheit zur Grundlage und zum Mittel die Tugend« habe [2. 15]. Wie diese Beispiele zeigen, war die zeitgenössische Debatte …

Bastille

(2,290 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Absolutistisches Staatsgefängnis und politischer Mythos Das franz. Wort B. bezeichnete ursprünglich jede Festung, die aus einem Kranz mehrerer Türme mit Zwischenmauern bestand – so auch die von 1370 bis 1382 erbaute Pariser B. Zu einem bedeutungsvollen, besonderen Namen und Schlagwort wurde dieser allgemeine Terminus erst dadurch, dass die B. im Pariser Faubourg Saint-Antoine seit Richelieu (ca. 1627) kaum noch dem Schutz der Stadt, sondern als Staatsgefängnis (Gefängnis) diente, in dem die Regierung kraft königlicher Siegelbriefe ( lettres de cachet) nach Gutdünken jed…

Jakobinismus

(3,344 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Begrifflichkeit J. ist ein kontroverser, ideologisch belasteter politisch-histor. Begriff. Er entwickelte sich aus der Kurzbezeichnung der Pariser Société des Amis de la Constitution (»Gesellschaft der Freunde der Verfassung«) nach ihrem Sitzungssaal im aufgelösten Kloster der Dominikaner ( Jacobins) in der Rue Saint-Honoré. Engstens mit der »Jakobinerdiktatur« von 1793/94 in Frankreich verbunden, gilt der J. als ein Kernelement der Französischen Revolution. Ob Historiker den franz. J. kritisch als totalitäre »Maschinerie« [15], wertneutral als treibende Kraft …

Marseillaise

(1,320 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Die Herkunft Die M. [10] entstand infolge der franz. Kriegserklärung an Österreich (20. 4. 1792) als patriotischer »Kriegsgesang für die Rheinarmee« ( Chant de guerre pour l’armée du Rhin). Angeregt vom Straßburger Bürgermeister Frédéric de Dietrich, komponierte der vor Ort stationierte Ingenieur-Offizier Claude Joseph Rouget de Lisle [9], ein musikalischer Autodidakt, Melodie und Verse und trug die neue Hymne als Erster öffentlich vor. Ihren eigentlichen Siegeszug trat die M. drei Monate später an: als Marschlied der 500 Marseiller Nationalgardisten auf ihrem Weg …

Ancien Régime

(1,875 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Entstehung als Schlagwort Das Frontispiz eines politischen Almanachs vom Herbst 1791 imaginiert ein halb menschliches, halb pflanzliches Skelett namens »A.R.« (vgl. Abb. 1). Ehemals mächtig, wie die Krone auf seinem Schädel zeigt, verkümmert es nun wurzellos; seine Blätter »Aristocratie, Klerus, Prinzen« usw. verdorren, weil es sie aus den »Einkünften der Emigranten« in dem Kelch kaum noch ernähren kann und nur von Kasperlefiguren verteidigt wird. Als letzte Zuflucht bleibt ihm nichts als ein schmaler Landstreifen am rechten Rheinufer. – Ganz anders das neue Frankreich …

Julirevolution

(2,544 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Die »abgewürgte« Pariser Revolution 1.1. Allgemein Man hat den revolutionären Charakter der nur achttägigen Pariser Vorgänge vom Juli/August 1830 bezweifelt: Anders als die Französische Revolution bedeuteten sie weder einen Umbruch des politisch-sozialen Systems noch mobilisierten sie landesweit vergleichbare Bewegungen der Bauern, Sansculotten und Gegenrevolutionäre [4]. Gleichwohl wurden sie von Anfang an als Revolution bezeichnet, weil sie die 1789 begonnene Demokratisierung mit Hilfe eines siegreichen Volksaufstands fortsetzten. 1.2. Verlauf Die Pariser J.…

Sansculotten

(1,330 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Begriff » Sans-culottes«, erklärten die Annales patriotiques et littéraires vom 25. 8. 1793, »das sind nicht die ›Hosenlosen‹, wie man gemeinhin vorgibt. Es war der anmaßende Dünkel der Aristokratie, der diese Bezeichnung erfunden hat …: Gerade weil sie von den Aristokraten so genannt wurden, haben die Freunde der Freiheit sich den Spottnamen zur Ehre angerechnet. Sie nennen sich ›S.‹, um kund zu tun …, dass sie nichts mit den Aristokraten zu schaffen haben und sich auf die Seite der breiten Bevölkerung stellen«. Wie diese Zeitungsnotiz andeutet, stand die Wortbildung S. …

Trikolore

(2,587 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Das französische Beispiel 1.1. Französische Revolution und Koalitionskriege Die franz. T. war ein neues Element nationaler Staatssymbolik ( Nationalsymbol). Im Ancien Régime kannte Frankreich keine Nationalflagge, sondern nur Fahnen als militärische Erkennungszeichen. Die vielfältigen bunten Fahnen der königlichen Truppen hatten lediglich ein weißes Kreuz gemeinsam [8]. Die drei franz. Farben kamen am 17. 7. 1789 in Paris auf: das Blau und Rot der Miliz sowie das Weiß von der Uniform der franz. Garden, die z. T. zu den Bastille-Stürmern übergelaufen waren (…

Kokarde

(1,089 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Gebrauch in Frankreich Die K. (Abzeichen, franz. cocarde; abgeleitet vom Kamm des Hahns, franz. coq) in Form einer farbigen Rosette kam als militärisches Erkennungszeichen verbreitet im Span. Erbfolgekrieg (1701–1714) auf, als z. B. die Truppen des Herzogs von Marlborough schwarze K. trugen. Politisch setzten 1780 die Teilnehmer regierungsfeindlicher Massendemonstrationen in London ( Gordon Riots) K. ein; die Anhänger der holländ. Patriotenbewegung setzten 1781–1787 K. mit den Porträts ihrer Anführer der orangenen K. der Oranier entgegen. Die dreif…

Guillotine

(2,489 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Vorgeschichte Zwischen zwei senkrecht stehenden Balken ein scharfes Fallbeil auf den festgehaltenen Nacken eines Verbrechers sausen zu lassen, um mit einem einzigen gezielten Schnitt den Kopf des Verurteilten vom Rumpf zu trennen – diese Hinrichtungsmethode war 1789 im Prinzip altbekannt (vgl. Abb. 1). Bes. in Italien seit dem 15. Jh. unter dem Namen mannaia (»Richtbeil«) nachgewiesen und in einem Reisebericht des Dominikaners Labat von 1730 genau beschrieben [1. 40–41]; [13], tauchen solche unterschiedlich benannten Vorläufer der G. auch sonst im alten Europ…

Zivilkonstitution des Klerus

(1,126 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Ziele und Inhalte Die Z.d. K. (franz. Constitution civile du clergé) war die wichtigste kirchenpolit. Maßnahme der Französischen Revolution. Vor dem Hintergrund vorrevolutionär wachsender Kritik an den Standesprivilegien der kath. Geistlichen, an der Verweltlichung und aristokratischen Lebensführung der Prälaten, an der rücksichtslosen Eintreibung und Zweckentfremdung des Kirchenzehnten (Zehnt), der vielen als Teil der verhassten »Feudalität« galt, hatte sie das Ziel, die traditionelle Römisch-Katholische Kirche durch strukturelle Umwandlung mit der n…

Terreur

(2,560 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Forschung Als extreme Ausprägung der Französischen Revolution in ihrer radikalen Hochphase (1793/94) hat die T. ( Schreckensherrschaft) in der Geschichtsschreibung seit jeher leidenschaftliche Kontroversen hervorgerufen. Doch die alten Streitfragen zwischen konservativen und liberalen, marxistischen und »revisionistischen« Historikern, ob die T. nun die logische Konsequenz der revolutionären (= rev.) Ideologie von 1789 ( thèse du complot) oder eine defensive Reaktion auf die innen- und außenpolit. Krisenlage der Revolution (= Rev.; thèse des circonstances) gewese…

Grande Peur

(728 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
Als G. P. (franz., »große Furcht«) bezeichnet man seit den bahnbrechenden Forschungen des Historikers Georges Lefebvre [4]; [5] eine Welle kollektiver Paniken ländlichen Ursprungs, welche die franz. Bevölkerung vom 20. Juli bis zum 6. August 1789 in Atem hielt. Sie war keine einheitliche Bewegung, sondern bestand aus sieben regionalen »Wellen«: Ausgehend von einzelnen Dörfern, verzweigten sie sich jeweils in mehrere »Ströme« und verbreiteten sich gleichzeitig mit einer Geschwindigkeit von 5–14 km/h über fast ganz Frankreich; davon ausgenommen blieben die südl. N…

Barrikade

(2,006 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Entstehung und Verbreitung Von Anfang an fungierten B. als extremes Mittel volksnaher innenpolitischer Oppositionsbewegungen gegen militärische Zwangsmaßnahmen der Obrigkeit. Die Sache und der Name B. entstanden im Frankreich des späten 16. Jh.s: Als die katholische Liga am 12. 5. 1588 in Paris die Gefangennahme ihres Führers Charles de Guise durch Truppen Heinrichs III. verhinderte, indem sie die feindlichen Reiter zwischen Straßensperren aus Eisenketten, Fässern und Pflastersteinen einkesseln ließ, ging dieser Tag als erste journée des barricades (»B.-Tag«) in d…

Cockade

(1,153 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Use in FranceThe cockade (emblem, French cocarde; derived from the comb of the rooster, coq) in the form of a colored rosette appeared widely as a military badge of identification during the War of the Spanish Succession (War of succession) (1701-1714). The troops of the Duke of Marlborough, for instance, wore black cockades. Participants in the Gordon Riots, mass anti-government demonstrations in London in 1780, put the cockade to political use, while members of the Dutch Patriotten in 1781-1787 made cock…
Date: 2019-03-20

Barricade

(2,546 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Genesis and spread From the beginning, barricades functioned as an extreme tool of popular domestic political opposition to military coercion by the Supreme power. The concept and the name barricade originated in France in the late 16th century. On May 12th, 1588, when the Catholic League prevented the arrest of its leader Charles de Guise in by troops of King Henry III by kettling hostile cavalry between street obstacles made of iron chains, barrels, and paving stones, the day entered history (Pierre de l’Estoile) as the first journée des barricades (“Day of the Barricades”). Co…
Date: 2019-03-20

French Revolution (1789)

(3,355 words)

Author(s): Reichardt, Rolf
1. Introduction The French Revolution (1789-1799) grew out of a concurrence of the gradual loss of legitimacy suffered by the old society of the estates and the monarchy as a result of Enlightenment criticisms, a subversive “political pornography” [18] and the elites' hostility to reform [23], the crisis in the textile industry and a steep rise in the price of bread (Food riots). Because of the unprecedented nature and variety of its processes, it is regarded as a key event at the watershed of modernity, the pioneer revolution of th…
Date: 2019-03-20
▲   Back to top   ▲