Search

Your search for 'dc_creator:( "Rieger, R." ) OR dc_contributor:( "Rieger, R." )' returned 42 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Johannes

(204 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Salisbury (1115/1120 Old Sarum – 25.10.1180 Salisbury). J. studierte 1136–1147 in Paris bei Abaelard, Wilhelm von Conches, Gilbert Porreta, Robert von Melun, Thierry von Chartres und Robert Pullus. 1154 trat er in den Dienst des Erzbf. Theobald von Canterbury, 1162 in den seines Nachfolgers Thomas Becket. Wegen dessen Konflikt mit Heinrich II. wurde J. 1163 bis 1170 nach Reims verbannt. 1176 wurde er Bischof von Chartres. Seine Schriften sind von klassischer Bildung geprägt. D…

David

(161 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Dinant (gest.1206/1210). Wahrscheinlich Magister der Artes in Paris, soll sich D. auch am Hof Innozenz III. aufgehalten haben. D. exzerpierte und übers. v.a. naturphilos. Schriften des Aristoteles aus dem Griech., entdeckte dessen Schrift »De problematibus« und entwickelte eine neuplatonisch geprägte pantheistische Philos., in der er Gott mit der ersten Materie und dem Geist identifizierte. Er verteidigte das pythagoreische Weltbild (Pythagoras) gegen das ptolemäische (Ptolema…

Guitmund

(78 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Aversa (gest.1090/1095 Aversa). Der Mönch in La-Croix-St-Leufroy war Schüler von Lanfranc von Bec, lehnte das Bischofsamt in England und Rouen ab, nahm es aber in Aversa 1088 an. Als Gegner Berengars von Tours arbeitete er mit dem Begriff der »mutatio substantiva« der Transsubstantiationslehre vor. Reinhold Rieger Bibliography PL 149, 1427–1512 G.Macy, The Theologies of the Eucharist in the Early Scholastic Period, 1984 M.Dell'Omo, Richerche Biografiche su G. (Ben. 40, 1993, 9–34).

Lyon, Konzile von.

(582 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version]   I. Das erste K. von L. war der erneute Versuch Papst Gregors IX., sich gegen Kaiser Friedrich II., den Staufer, zur Wehr zu setzen, nachdem dieser ein von Gregor 1241 nach Rom einberufenes K. verhindert hatte. Dessen Nachfolger Innozenz IV. gelang es, sich der Macht des Kaisers zu entziehen und am 3.1.1245 in L. ein K. einzuberufen, um das Verhältnis zw. Papst und Kaiser zu klären, Maßnahmen gegen die Tataren zu treffen und Hilfe für das Byzantinische Reich und das hl. Land zu f…

Dominicus Gundissalinus

(260 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] (um 1110 – nach 1181). Der Archidiakon von Segovia war Mitglied der Übersetzerschule von Toledo und übertrug Werke von Alkindi (Kindi), Alfarabi (Fārābī), Avicebron (S.Ibn Gabirol), Avicenna, Alghazzali (Gazzālī) und I.Israeli ins Lat. Seine eigenen Schriften sind großenteils Kompilationen arab. und lat. Werke. In seiner Seelenlehre »De immortalitate animae« nimmt er verschiedene Unsterblichkeitsbeweise vor, die sich auf das innere Wesen der Seele, wie deren Tätigkeit, immaterie…

Honorius Augustodunensis

(106 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] (1080/90 – um 1150 Weih St. Peter). Der Benediktiner war wohl Schüler Anselms von Canterbury und schrieb um 1100 dort das »Elucidarium«, einen theol. Lehrdialog, der weite Verbreitung fand. In Regensburg entstanden die geschichtstheol. Hoheliedauslegung, die Weltgesch. »Summa totius« und die an Johannes Scotus Eriugena angelehnte »Clavis physicae«. H. war v.a. Kompilator, aber mit popularisierenden, syst. Absichten. Reinhold Rieger Bibliography Werke: PL 172, 39–1270 Offendiculum, MGH.LL 3, 29—80 Elucidarium, hg. von Y.Lefèvre, 1954 Über H.: M.-O.G…

Duns Scotus

(1,562 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] Duns Scotus, Johannes (»Doctor subtilis«; 1265/66? Duns?, Schottland – 8.11.1308 Köln). Über die Biogr. des D. bestehen große Unsicherheiten. Er stammte aus Schottland, trat dem Franziskanerorden (Franziskaner) bei und studierte in Oxford, evtl. auch in Paris. 1291 wurde er zum Priester geweiht. Ob er zuerst in Cambridge lehrte, ist umstritten. Um 1300 hielt er in Oxford eine Vorlesung über die »Sentenzen« des Petrus Lombardus, ab 1302 in Paris. Weil er die Unterstützung für eine A…

Artes liberales.

(248 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] Im Gegensatz zu den »artes mechanicae« behandeln die a.l. in der Antike die eines freien Mannes würdigen Bildungsstoffe. Die Ansätze bei den Sophisten entwickelte Plato weiter; sie wurden von Varro im 1.Jh. v.Chr. systematisiert. In der Spätantike wurden Siebenzahl und Einteilung in Trivium (sprachliche Fächer Grammatik, Rhetorik, Dialektik) und Quadrivium (mathematische Fächer Arithmetik, Geometrie, Musik, Astronomie) kanonisch. Während Augustin die a.l. auf das Verständnis der…

Fulbert

(144 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Chartres (um 960/970 – 10.4.1028 Chartres). Schüler Gerberts von Aurillac in Reims, 1004 Kanzler und 1006 Bf. von Chartres. Erbauer der romanischen Kathedrale. Durch Neuplatonismus und Ps.-Dionysius Areopagita beeinflußt, schätzte er die Dialektik als wiss. Methode, warnte aber vor ihrer Überschätzung für die Theol. Er vertrat in der Abendmahlslehre (Abendmahl: II.,2.; III.) die Transsubstantiation und Realpräsenz (im Gegensatz zu seinem Schüler Berengar von Tours), wollte die…

Albertus Magnus

(703 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] (A.Alemanus, Coloniensis, Teutonicus, de Lauing; um 1200 Lauingen – 15.11.1280 Köln); aus ritterlicher Familie (nicht derer von Bollstädt). Nach Studium in Padua, wo er 1223 durch Jordan von Sachsen dazu veranlaßt wurde, in den Dominikanerorden einzutreten, verbrachte er das Noviziat mit Theologiestudium in Köln, legte 1224 die Profeß ab und wurde 1228 zum Priester geweiht. Ab 1233 lehrte er als Lektor in den Konventen von Hildesheim, Freiburg i. Br., Regensburg, Straßburg, Köln…

Lorichius

(137 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] (Lurkäs), Jodocus (1540 Trarbach/Mosel – 29.9.1612 Freiburg i.Br.). Ab 1562 Studium in Freiburg, 1566 Magister, 1568 Theologiestudium, 1574 Dr. theol., 1575 Prof. L. war an der Neubearbeitung der Statuten der Freiburger theol. Fakultät und der Universitätsstatuten (1578/1586, 1581/1583) beteiligt. Mehrere Male war er Dekan der theol. Fakultät und Rektor der Universität. Seine Vorlesungen »Lectiones de casibus conscientiae« (1595–1598) und sein Hauptwerk »Thesaurus novus utriusque …

Ivo

(169 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Chartres (1040 Chartres? – 23.12.1115/16 ebd.). Nach einem Studium in Le Bec bei Lanfranc und in Paris wurde I. Kanoniker in Nesle, 1078 Propst der Regularkanoniker von St. Quentin in Beauvais, 1090 Bf. von Chartres. Er trug zur Lösung des Investiturstreits bei durch die Unterscheidung zw. kirchl. und königlichem, unveränderlichem und veränderlichem, geistl. und weltlichem Recht. Er förderte die Regularkanoniker (Regularkleriker), die er den Mönchen überordnete. Er stand in Br…

Isidor

(330 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Sevilla (um 560 – 4.4.636 Sevilla). Einer aus Cartagena nach Sevilla ausgewanderten hispanoröm. Familie entstammend, folgte I. seinem Bruder Leander 599/601 als Erzbf. von Sevilla. Er war Ratgeber König Sisebuts, gründete bfl. Schulen mit Bibliotheken in Sevilla, Toledo, Saragossa und leitete die Synoden von Sevilla 619 und Toledo 633. In vielen seiner Werke bemühte er sich, v.a. dem Klerus ein von der Antike gespeistes umfassendes geistl. und weltliches Wissen zu vermitteln. …

Johannes Buridan

(146 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] (um 1300–1359/60). Der Lehrer der Artes liberales wurde 1328 und 1340 Rektor der Universität Paris (: II.). Trotz seines vom Ockhamismus (Wilhelm von Ockham) geprägten Nominalismus distanzierte er sich teilweise von radikalen ockhamistischen Lehren, etwa über die Unerkennbarkeit der Kausalität. Er vf. Komm. zu fast allen Schriften des Aristoteles. Seine logischen Traktate über Schlußfolgerungen, Sophismata und Paradoxa, seine Physik mit der Impetus-Theorie und seine vom psycholo…

Amalrich von Bena

(127 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] (geb. in Béne bei Chartres, gest. 1206 in Paris). A. studierte und lehrte die Artes liberales in Paris. Er befaßte sich auch mit Theol. und entwickelte eine neuplatonisch inspirierte gnost.-pantheistische Geschichtsauffassung, die sich auf Johannes Scotus Eriugena und die Naturphilos. des Aristoteles stützte. Seine Lehre ist nur aus gegnerischen Schriften bekannt. Sie wurde 1210 zusammen mit der von David von Dinant auf einer Synode in Paris und 1215 auf dem IV. Laterankonzil verurteilt. Seine Anhänger wurden als Ketzer verfolgt. Reinhold Rieger Bibliography Q…

Lanfranc

(249 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] (um 1010 Pavia – 28.5.1089 Canterbury). Studierte die Artes liberales bis 1030 in Italien, lehrte dann in Burgund und der Normandie. 1042 Eintritt in die Benediktinerabtei Le Bec (Normandie), dort Prior 1045–1063. Ein Schüler seiner Klosterschule war seit 1059 Anselm von Canterbury. 1049/50, 1067 und 1071 hielt L. sich am päpstl. Hof auf. In Auseinandersetzung mit Berengar von Tours über das Verständnis des Abendmahls trug er zur Ausbildung der späteren Transsubstantiationslehre…

Anselm

(189 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Laon (um 1050 – 15.7.1117 Laon). Schüler Anselms von Canterbury in Bec, danach Kanoniker und Dekan in Laon. Seit etwa 1080 leitete er zus. mit seinem Bruder Radulph die Kathedralschule von Laon, zu der auch Wilhelm von Champeaux gehörte. Unter Leitung A.s entstand die später so genannte »Glossa ordinaria« zur gesamten Bibel, die auf Vätersentenzen und neueren Theologen fußte. Von A. selbst könnte die Glossierung der Pss, des Joh und der Paulusbriefe stammen. Daneben brachte se…

Laterankonzilien (I.–V.).

(2,031 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] Die L., die im päpstl. Palast zu Rom, dem Lateran, abgehalten wurden, gehören zu den sog. Papstkonzilien, weil sie vom röm. Bischof einberufen und weitgehend bestimmt wurden. Im Zuge der Gegenreformation wurden sie als 9. – 12. und 18. ökum. Konzil gezählt. I. Laterankonzil. Im Juni 1122 durch Calixtus II. einberufen, wollte die vom 18. – 27.3.1123 tagende und nur aus dem Westen besuchte Synode die Gregorianischen »Reformen« fortsetzen, nachdem mit dem Wormser Konkordat 1122 ein Ausgleich zw. Kaiser und Papst im Investi…

Berengar

(220 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von Tours (um 1000 Tours – 6.1.1088 St Côme bei Tours). B. studierte bei Fulbert in Chartres, wurde Leiter und Kanzler der Schule von Tours, wo er das Trivium (Artes liberales) unterrichtete. Er war Ratgeber des Grafen von Anjou und Archidiakon von Angers. Seine Abendmahlslehre, über die er in heftigen Streit mit Lanfranc von Pavia geriet, wurde 1050 auf Synoden in Rom und Vercelli, 1079 endgültig in Rom verurteilt. 1054 und 1059 mußte er ein orthodoxes Bekenntnis in Tours und Rom…

Hugo

(394 words)

Author(s): Rieger, R.
[English Version] von St. Victor (gest.11.2.1141 Paris). Vielleicht aus Sachsen stammend, dort im Halberstädtischen ausgebildet, kam H. früh nach Paris an die Schule von St. Victor, deren einflußreichster Lehrer er wurde. Vor 1125 vf. er die normative, aber auch hist. begründete Wissenschaftslehre »Didascalion de studio legendi«, in der er vier Wiss. unterscheidet, die theoretische, praktische, mechanische und logische. Nach Boethius unterteilt er die theoretische Wiss. in Theol., Mathematik und Phy…
▲   Back to top   ▲