Search

Your search for 'dc_creator:( "Rogg, Matthias" ) OR dc_contributor:( "Rogg, Matthias" )' returned 5 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kabinettskrieg

(1,013 words)

Author(s): Rogg, Matthias
Als K. wird die dominante Form der europ. Kriegführung in der Phase vom Westfälischen Frieden (1648) bis zur Franz. Revolution (1789) bezeichnet, wobei der Begriff insbes. auf die politischen und militärischen Entscheidungsträger abzielt. Er impliziert, dass Kriegsentscheidungen im Kabinett getroffen oder gar darauf begrenzt geführt wurden. Anstelle des Terminus K. wird auch die Bezeichnung »gehegter Krieg« verwendet, der auf die rational-zurückhaltende Form der Kriegführung unter dem Einfluss der Au…

Invaliden

(914 words)

Author(s): Rogg, Matthias
1. Begriff Kriegs-I. gehören zum Schattenpersonal des Militärs. Wie kaum eine andere Personengruppe verkörpern sie die Gefahren und möglichen Folgen des Kriegsdienstes. Auch in der Nz. taten sich die Gesellschaften schwer mit den physisch oder psychisch Kriegsversehrten. Der Begriff I. (von lat. invalidus, »krank«, »schwach«) wird seit dem 17. Jh. meist mit dem vom Militär- oder Kriegs-Einsatz beschädigten Soldaten verbunden. Der moderne, eigentlich pleonastische Ausdruck »Kriegs-I.« ist jedoch kein Produkt der Nz. Er tauchte in den Quellen erstmals…

Landsknecht

(787 words)

Author(s): Rogg, Matthias
Im Zuge der im SpätMA beginnenden militärischen Revolution setzte ein nachhaltiger innermilitärischer Strukturwandel ein, der den Schwerpunkt der Kampfhandlungen schrittweise vom gepanzerten Reiter (Ritter) auf die Infanterie verlagerte [2. 13–38]. Am konsequentesten gelang dieser Umbau in der Schweizerischen Eidgenossenschaft: Durch ein Massenaufgebot an Fußknechten und die einfache, aber effektive Taktik des Kampfes im geschlossenen Verband (»Geviert« oder »Gewalthaufen« mit langen Spießen) erfochten die eidgenössischen Reisläufer im 14. und 15. Jh. glän…

Kabinettskrieg

(1,006 words)

Author(s): Rogg, Matthias
The term Kabinettskrieg (“cabinet war”) denotes the dominant form of European warfare in the period from the Peace of Westphalia (1648) to the French Revolution (1789), and refers in particular to those who were making political and military decisions. It implies that decisions of war and peace were made in cabinet, or even that wars were fought on this theoretical level. Another term sometimes used in German synonymously with Kabinettskrieg is  gehegter Krieg (“conceptual war”), evoking the rational, restrained form of warfare that emerged under the influence…
Date: 2019-03-20

Landsknecht

(764 words)

Author(s): Rogg, Matthias
In the course of the military revolution that began in the late Middle Ages, a long-term structural change began within the military, which gradually shifted the focus of combat from the mounted knights in armor to the infantry [2. 13–38]. This transformation took place most successfully in the Swiss Confederation: in the 14th and 15th centuries, the drafting of masses of foot-soldiers and the simple but effective tactic of fighting in a closed formation (a square armed with long pikes) enabled the Swiss mercenaries (Reisläufer)…
Date: 2019-03-20