Search

Your search for 'dc_creator:( "Scheible, H." ) OR dc_contributor:( "Scheible, H." )' returned 51 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Luder

(142 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Luder, Peter (ca.1415 Kislau [Bad Schönborn] – 1472 Wien). Nach dem Grundstudium in Heidelberg ab 1430/31 lebte L. 1434–1456 in Italien und besuchte auch Griechenland. Er war Schüler des Guarino da Verona (1374–1460) in Ferrara, erhielt 1444 ein Notariatsdiplom der Republik Venedig und studierte in Padua Medizin. 1456–1460 versah er in Heidelberg einen kurfürstlichen Lehrauftrag für die studia humanitatis. In seiner programmatischen Antrittsrede empfahl er das Studium der Gesch., …

Camerarius

(142 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Camerarius, Joachim (12 .4.1500 Bamberg – 17.4.1574 Leipzig). Studium 1512 Leipzig, 1518 Erfurt (1521 M.A.), 1521 Wittenberg, enge Freundschaft mit Melanchthon. 1522 Prof. für Rhetorik, doch mehrmals längere Zeit in Bamberg und auf Reisen, 1524 mit Melanchthon nach Bretten und als Bote Luthers nach Basel zu Erasmus. 1525 Prof. für Griech. in Wittenberg. 1526 Schulrektor in Nürnberg. 1535 Prof. in Tübingen, 1541 in Leipzig, hauptsächlich für griech. und lat. Lit., woraus zahlreich…

Aurifaber

(181 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Goldschmidt), 1.Andreas (1514 Breslau – 12.12.1559 Königsberg, Preußen). Bruder von 2. Ab 1527 Studium und Lehrtätigkeit in Wittenberg, 1539 Schulrektor in Danzig, 1541 in Elbing, 1542 wieder in Wittenberg, danach Medizinstudium in Padua. 1546 Prof. in Königsberg und herzoglicher Leibarzt. Wird 1550 in zweiter Ehe Schwiegersohn A.Osianders und nach dessen Tod Parteihaupt der Osiandristen mit großem Einfluß auf Herzog Albrecht von Preußen. Heinz Scheible Bibliography VD 16, 1, 8, 1987, 43 f. G2559–2566 I.Dingel (LThK 1, 1993, 1256 f.) (Lit.). 2.Vratisl…

Cordatus

(187 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Cordatus, Conrad (1480 oder 1483 Leombach bei Wels – 25.3.1546 unterwegs bei Spandau), Studium ab 1502 in Wien, Rom und Ferrara (Lic. theol.). In Böhmen lernte er das Hussitentum (J.Hus) kennen. In Ungarn trat er als Prediger für die Reformation ein, mußte weichen und kam 1524 nach Wittenberg. 1525 kehrte er zurück und wurde in Gran (Esztergom) eingekerkert. Er konnte fliehen. Durch Luther erhielt er 1527 ein Lehramt in Liegnitz. C. heiratete 1528 und war 1529–1532 Prediger in Zwi…

Bibliander

(136 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Buchmann), Theodor (ca.1504 Bischofszell – 26.9.1564 Zürich). Studium in Basel, 1527–1529 Prof. für Rhetorik in Liegnitz. 1531 als Nachfolger Zwinglis Prof. für AT in Zürich. B. beherrschte ungewöhnlich viele Sprachen. Seine Exegese war philol.-hist.; dreimal legte er das AT und einmal die Apk aus. Er vollendete die Zürcher Bibel-Übersetzung, schrieb eine hebr. Grammatik und erkannte die Verwandtschaft der Sprachen und die Gemeinsamkeiten der Religionen. Die Kenntnis der Religion…

Brück

(148 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Heins), Gregor (nach 12.10.1485 Brück, Kreis Potsdam-Mittelmark – 15., wahrscheinlicher 20.2.1557 Jena). Studium 1502 in Wittenberg, 1506 in Frankfurt/O., 1508 Jura in Wittenberg. Dann Advokat, 1519 Ratsherr und Hofrat. 1521 Dr. iur. in Wittenberg. 1521–1528 Kanzler Johanns des Beständigen von Sachsen, Amtssitz in Weimar und Torgau. Wegen eines Augenleidens gab B. das Kanzleramt auf, blieb aber der einflußreichste Rat, v.a. in religionspolit. und kulturellen Angelegenheiten. An d…

Capito

(229 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Capito, Wolfgang (1481 [nicht 1478] Hagenau – 4.11.1541 Straßburg). Studium in Ingolstadt 1501, Heidelberg 1504, Freiburg 1505 (1515 Dr. theol.). 1512 Stiftsprediger in Bruchsal, 1515 Münsterprediger und Prof. in Basel, namhafter Hebraist. C. stand Erasmus nahe und besorgte 1518 die erste Sammeledition von Schriften Luthers. 1520 wurde C. kurmainzischer Domprediger. Als Rat des Erzbf. Albrecht bemühte er sich um einen Ausgleich mit Luther. 1523 wurde C. in Straßburg Propst des Th…

Melanchthon

(4,899 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Melanchthon, Philipp (Geburtsname Schwartzerdt, 1509 durch Reuchlin gräzisiert, ab 1531 von M. als Melanthon vereinfacht; 16.2.1497 Bretten – 19.4.1560 Wittenberg). I. Leben Der Sohn eines Waffentechnikers im kurpfälzischen Hofdienst und der Tochter eines wohlhabenden Kaufmanns erhielt eine sorgfältige Ausbildung, nach dem Tod des Vaters 1508 in Pforzheim bei Georg Simler (Mitschüler: M.Erb, S.Grynaeus, B.Haller, K.Hedio, Franciscus Irenicus [1494–1553]), gefördert vom verwandten J.Reuchlin, ab 150…

Lang

(176 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Lang, Johann (1486/1488 Erfurt – 2.4.1548 ebd.). L. studierte ab 1500 in seiner Heimatstadt (1503 B.A.), wo er 1505/06 den Augustiner-Eremiten beitrat (1508 Priester). Mit seinem Gesinnungsfreund Luther wurde er 1511 nach Wittenberg versetzt (1512 M.A., 1515 Bacc. biblicus). 1512–1516 war er Prof. für Ethik. 1516 nach Erfurt zurückgeholt, wurde L. Prior und setzte sein Studium der Theol. fort (1516 Bacc. sententiarus, 1517 Lic., 1519 Dr. theol.). Er gehörte zum Humanistenkreis um …

Briesmann

(97 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Briesmann, Johannes (31.12.1488 Cottbus – 1.10. 1549 Königsberg, Preußen), OFM. 1507 Studium in Wittenberg, 1510 Frankfurt/O., 1513 Wittenberg. 1510 Priesterweihe. 1519 bei der Leipziger Disputation für Luther gewonnen. 1522 Dr. theol. in Wittenberg. 1523 Domprediger in Königsberg, enger Berater des Herzogs Albrecht von Preußen bei der Einführung der Reformation. 1525 Heirat. 1527–1531 Domprediger in Riga, 1531 wieder in Königsberg als Dompfarrer. 1546 Präsident des Bistums Samland. Heinz Scheible Bibliography VD 16,1, 3, 1984, 367–370 B8278–8310 H.-J…

Cordus

(143 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Cordus, Euricius (1486 Obersimtshausen [bei Marburg] – 24.12.1535 Bremen). Ca. 1509–1511 Lehrer in Kassel, geht 1513 nach Erfurt, wo er 1516 M.A. und Rektor an der Stiftsschule St. Marien wird. 1521 Italienreise, Dr. med. in Ferrara. 1523 Stadtarzt in Braunschweig, 1527 wird C. als Prof. der Medizin an die neue Universität Marburg berufen. Er tritt als Botaniker hervor, geht aber 1534 als Lehrer und Stadtarzt nach Bremen. C. war ein überaus versierter neulat. Dichter. Als entschiedener Anhänger Luthers stellte er seine Kunst in den Dienst der Reformation. Heinz S…

Beyer,

(112 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Hartmann (29.9.1516 Frankfurt/M. – 11.8.1577 ebd.). Nach zwölf Jahren Prägung in Wittenberg wird B. 1546 als Prediger in seine oberdt. ausgerichtete Heimatstadt berufen (von J.Bugenhagen ordiniert). Gegen Luthers Rat versucht er sofort, die sächsische Gottesdienstordnung einzuführen. Als 1548 der Rat das Interim annimmt, veröffentlicht B. unter den Pseudonymen Cephalus und Epitimius zwei Streitschriften. 1552 setzt er beim Rat die Ausweisung Theobald Thamers durch. 1561 erreicht …

Alber(us),

(135 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Erasmus (ca.1500 Windecken [heute zu Nidderau] oder Bruchenbrücken [heute zu Friedberg] – 5.5.1553 Neubrandenburg). Schulbesuch in Nidda und Weilburg, 1520 Studium in Wittenberg, ab 1522 Lehrer in Büdingen, Oberursel, Eisenach. 1528–1540 Pfarrer in Sprendlingen (heute Dreieich), dabei 1537 Reformator in Brandenburg-Küstrin. 1541 Pfarrer in Brandenburg-Neustadt, 1543 Pfarrer in Staden (heute zu Florstadt) und von dort Dr. theol. in Wittenberg, 1544–1545 Pfarrer in Babenhausen. Dan…

Agricola

(104 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Huisman), Rudolf (17.2.1444 Baflo – 27.10.1485 Heidelberg). Schule in Groningen, Studien in Erfurt, Köln, Löwen, Pavia, Ferrara. Übers. aus dem Griech., rhetorische und dialektische Werke. 1480 Jurist im Dienst der Stadt Groningen. 1484 Lehrtätigkeit in Heidelberg mit regen Kontakten zu Humanisten sowie einer Romreise. Nachhaltige Spätwirkung seiner postum edierten Schriften. Heinz Scheible Bibliography Vf. u.a.: Opuscula Orationes Epistolae, 1539, Nachdr. 1975 De inventione dialectica libri tres, krit. hg., übers. und komm. von L.Mundt…

Freder

(220 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Freder, Johannes (29.8.1510 Köslin [Koszalin] – 25.1.1562 Wismar). Nach Studium in Wittenberg (ab 1524, 1533 M.A.) wurde F. in Hamburg 1537 Konrektor des Johanneums, 1539 auch Prediger, 1540–1547 ohne Ordination mit Handauflegung Pastor und Lector secundarius am Dom. Als F. 1547 Superintendent in Stralsund wurde, wollte ihn der Wolgaster Generalsuperintendent J.Knipstro ordinieren, was der Stadtrat aus polit. Gründen ablehnte. 1549 wurde F. wegen Widerstands gegen das Interim entl…

Althamer

(122 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Palaeosphyra), Andreas (vor 1500 Brenz – 1539 Ansbach). Nach Studium ab 1516 in Leipzig und Tübingen, ab 1521 Lehrer in Halle und Reutlingen. 1524 Kaplan in Schwäbisch Gmünd, 1525 wegen Heirat vertrieben, Studium in Wittenberg. 1527 Pfarrer im Nürnbergischen Eltersdorf. Ab 1528 als Pfarrer in Ansbach maßgeblich an der Reformation der Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach beteiligt. 1537 auch Reformator in Brandenburg-Küstrin. Heinz Scheible Bibliography Th.Kolde, A.A. der Humanist und Reformator in Brandenburg-Ansbach. Mit einem Nachdruck s…

Hermann

(203 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] von Wied (14.1.1477 Wied – 15.8.1552 ebd.). Der nachgeborene, früh verwaiste Grafensohn bekam schon 1483 in Köln seine erste Pfründe, 1490 wurde er Domherr, 1515 wurde er zum Erzbf. und damit auch Kurfürst gewählt. Mit der Ordination wartete er bis 1518, mit dem Einzug in Köln bis 1522. Das Wormser Edikt 1521 gegen Luther und seine Anhänger unterstützte er aus Überzeugung. Die Reformbedürftigkeit der Kirche sah er hauptsächlich in der Einmischung der Kurie in die Stellenbesetzung…

Amerbach

(115 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Trolmann), Veit (1503 Wemding – 13.9.1557 Ingolstadt). Studium 1517 in Ingolstadt, 1521 in Freiburg, 1522 in Wittenberg. 1526 Lehrer (unter J.Agricola) in Eisleben. 1529 Magister und Heirat. Ab 1530 lehrt er in Wittenberg Rhetorik und Physik, 1541 wird er auch Mitglied des Konsistoriums. Nach mehrjähriger philos.-theol. Kritik an Melanchthon und Luther ab 1543 Prof. für Rhetorik in Ingolstadt. A. publizierte 1542 ein gegen Melanchthons Anthropologie gerichtetes Buch »De anima«, f…

Forster

(168 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Forster, Johann (10.7.1496 Augsburg – 8.12.1556 [nicht 1558] Wittenberg). F.s wiss. Lebenswerk galt dem Hebr. In Ingolstadt, wo er seit 1515 studiert hatte (1520 M.A.), hörte er 1520–1521 J.Reuchlin. Anschließend studierte er in Leipzig Griech. und wurde 1522 in Zwickau Schullehrer für Hebr. 1530 ging er nach Wittenberg und nahm zu Luther enge Beziehungen auf. 1535–1538 war er Prediger in Augsburg, 1539–1541 Prof. in Tübingen (1539 Dr. theol.). 1542 wurde er in Nürnberg Verwalter …

Eitzen

(125 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Eitzen, Paul v. (25.1.1521 Hamburg – 25.2.1598 Schleswig). 1539 Studium in Wittenberg (1543 M.A., 1556 Dr.theol.). 1544 Schulrektor in Cölln/Spree (Berlin). 1547 Prof. für Logik in Rostock. 1548 in Hamburg Prediger und Lektor am Dom, 1555 auch Superintendent. 1562 Generalsuperintendent des Herzogtums Holstein-Gottorf in Schleswig. E. war mit J.Andreae zerstritten und lehnte die Konkordienformel ab. Ab 1574 wurde der von E. vf. Gottorfer Ordinationseid auf Augsburger Bekenntnis, Ap…
▲   Back to top   ▲