Search

Your search for 'dc_creator:( "Scheible, H." ) OR dc_contributor:( "Scheible, H." )' returned 51 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Draconites

(145 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Drach), Johannes (1494 Karlstadt – 18.4.1566 Wittenberg). Nach Studien in Erfurt (1509) und Basel (1512, 1514 M.A.) kam D. 1521 nach Wittenberg (1523 Dr. theol.). 1522–1523 war er Pfarrer in Miltenberg, wo seine Reformation unterbunden wurde. 1525 wurde er Pfarrer in Waltershausen. Doch 1528 zog er sich als Privatgelehrter nach Eisenach zurück. Es ging ihm um die christologische Deutung des AT. 1534–1547 war er Prof. und Prediger in Marburg. 1547 ging er nach Lübeck, um wiss. zu …

Agricola

(92 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Kastenbauer), Stephan (1491 [?] Abensberg – 10.4.1547 Eisleben). Ab 1513 Studium in Wien, hier 1515 Augustinereremit, 1519 Dr. theol., dann Klosterlektor in Regensburg und Rattenberg. 1522 wegen ev. Lehre in Mühldorf (Inn) eingekerkert, Mai 1524 Flucht. 1525 luth. Prediger in Augsburg, 1531 in Hof, 1543 in Sulzbach, 1545 in Eisleben. Unterzeichner der Marburger Art. 1529 (Religionsgespräche: I.) und der Schmalkaldischen Art. 1537 (Schmalkalden). Heinz Scheible Bibliography H.Wiedemann, Augsburger Pfarrerbuch (EKGB 38, 1962) VD 16, 1, 4, 1985, 72 C…

Buchholzer

(65 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Buchholzer, Georg (1503 Dahme – 31.5.1566 Berlin). Nach Studium in Wittenberg 1526 Pfarrer in Hohenbucko, 1527 in Schöna (-Kolpien), Sup. 1537 in Arnswalde (heute: Choszczno). Ab 1539 als Propst in Berlin einer der Reformatoren der kurmärkischen Kirche. Mit Melanchthon theol. verbunden. 1565 im Streit um A.Musculus amtsenthoben. Heinz Scheible Bibliography VD 16, 1, 3, 1984, 471 B8995f. F.W.Bautz (BBKL 1, 1970, 787).

Crato von Crafftheim

(157 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] (Johannes Krafft; 20.11.1519 Breslau – 19.10.1585 ebd.). C. kam 1535 zum Studium nach Wittenberg und wohnte sechs Jahre bei Luther, ist jedoch an der Tischredenüberlieferung nicht beteiligt. Ab 1543 studierte er Medizin in Leipzig, 1546 in Padua und Bologna (1549 Dr.med.). 1550 wurde er Stadtarzt in Breslau und machte sich um die Seuchenbekämpfung verdient. Als Anhänger Melanchthons in der Abendmahlslehre (Abendmahl: II., 3.) wurde er 1561 vom luth. Stadtrat entlassen. Seit 1560…

Fagius

(149 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Fagius, Paul (1504 Rheinzabern – 13.11.1549 Cambridge). F. erhielt seine Ausbildung seit 1515 in Heidelberg (1522 M.A.), wo er 1518 Luther erlebte. 1522 wurde er Lehrer in Straßburg. Bei W.Capito lernte er Hebräisch. 1527 ging er als Schulrektor nach Isny, kehrte 1535 nach Straßburg zurück, wo er Mitarbeiter M.Bucers war und Theol. studierte. 1537–1542 wirkte er als Prediger in Isny. Hier verbesserte er sein Hebräisch bei Elias Levita und betrieb eine hebr. Druckerei. 1542–1544 wa…

Myconius

(246 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Myconius, Friedrich (26.12.1490 Lichtenfels/Main – 7.4.1546 Gotha). Schulbesuch in Lichtenfels und ab 1504 in Annaberg. Dort trat M. 1510 in das Franziskanerkloster ein. Er wurde nach Leipzig und 1512 nach Weimar versetzt, wo er 1516 die Priesterweihe und bald danach ein Predigtamt erhielt. 1522 wurde M. als Anhänger Luthers inhaftiert und über Eisenach und Leipzig nach Annaberg gebracht. Im März 1524 gelang ihm die Flucht. M. wurde Prediger am Aussätzigenspital in Zwickau. Im Jul…

Cureus

(116 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Cureus, Joachim (23.10.1532 Freystadt [Kozuchów], Schlesien – 21.1.1573 Glogau [Glogów]). Nach dem Studium in Wittenberg 1550–1554 und Lehrtätigkeit in Freystadt ging C. 1557 nach Padua und Bologna, wo er 1558 Dr.med. wurde. Ab 1559 war er Arzt in Glogau. Er schrieb med., hist. und theol. Bücher. Postum (1574) und anonym wurde seine »Exegesis perspicua … de sacra coena …« gedruckt, worin er darlegte, daß die Melanchthonschule in der Abendmahlslehre von Luther abweiche. Dies löste die Verfolgung der kursächsischen Kryptocalvinisten aus. Heinz Scheible Bibliogra…

Gnapheus

(157 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Gnapheus, Wilhelm (Willem de Volder; 1493 Den Haag – 29.9.1568 Norden). Der erfolgreiche humanistische Dramatiker war nach Studium in Köln (ab 1512) seit 1522 Schulrektor im Haag. 1529 erschien in Antwerpen sein »Acolastus«, ein Drama über den Verlorenen Sohn, das mehr als 50 Nachdr. und Übers. erlebte. 1531 wich er vor der Inquisition nach Elbing aus, wo er 1535 Rektor der neuen Lateinschule wurde. 1541 mußte er vor dem Bf. Johannes Dantiscus nach Königsberg ausweichen. Er leitet…

Eber

(168 words)

Author(s): Scheible, H.
[English Version] Eber, Paul (8.11.1511 Kitzingen – 10.12.1569 Wittenberg). In Ansbach und Nürnberg vorgebildet kam E. 1532 nach Wittenberg, wurde 1536 M.A., 1541 Prof. am Pädagogium, 1544 Prof. für Physik, 1546 Mitglied des Konsistoriums, 1557 Prof. für Hebr. und Schloßprediger, 1558 als Nachfolger J.Bugenhagens Stadtpfarrer und Generalsuperintendent des sächsischen Kurkreises, 1559 Dr. theol., 1560 Senatsmitglied der theol. Fakultät. E. war einer der treuesten Schüler und engsten Mitarbeiter Mela…

Mörlin

(253 words)

Author(s): Scheible, H. | Beyer, M.
[English Version] , 1.Joachim (6.[8.?] 4.1514 Wittenberg – 23.[29.?]5.1571 Königsberg). Nach Schul- und Handwerksausbildung in Marburg, Konstanz und Coburg studierte M. ab 1532 in Wittenberg (1536 M.A.), wurde 1539 Diaconus an der Stadtkirche und 1540 Dr. theol., sodann als Superintendent nach Arnstadt berufen. Vom Landesherrn wegen seiner Strenge abgesetzt, wurde er 1544 Superintendent in Göttingen. 1550 wegen seines Widerstands gegen das Interim entlassen, fand er in Schleusingen Asyl und wurde…

Humanismus

(3,843 words)

Author(s): Landfester, M. | Scheible, H.
[English Version] I. Zum Begriff Der Ausdruck ist eine Bildung zu lat. »humanus«, »menschlich«, »menschenwürdig« mit dem Suffix -ismus, das die entsprechende geistige Haltung kennzeichnet, und hat die Bedeutung »Bemühen um eine menschenwürdige und dem Wesen des Menschen adäquate Lebensgestaltung«, »Bemühen um Humanität«. Er ist von dem Pädagogen F.I.v.Niethammer 1808 in Auseinandersetzung mit der auf Nützlichkeit basierenden Bildungskonzeption des Philanthropinismus (Philanthropie) geprägt worden un…
▲   Back to top   ▲