Search

Your search for 'dc_creator:( "W. Raub" ) OR dc_contributor:( "W. Raub" )' returned 53 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mardersteig, Hans

(375 words)

Author(s): W Raub
(Giovanni), * 8. I. 1892 in Weimar, t 27· 12. 1977 in Verona, Typograph, Drucker, Verleger und Gelehrter. Nach Studium und Promotion zum Dr. jur. (1915) kam M. 1917 zum Kurt Wolff Verlag. Er gab mit C. G. Heise und K. Pinthus J919- J92J die Zs. «Genius» heraus. Aus Gesundheitsgründen mußte er die Verlagsarbeit in München aufgeben, ging in die Schweiz und gründete J923 in Montagnola die «Officina Bodoni», die bald eine der führenden Privatpressen Europas wurde. 1926 gewann M. in einem Wettbewerb …

Jessen, Peter

(123 words)

Author(s): W. Raub
* 11. 7. 1858 in Altona,† 15. 5. 1926 in Berlin, Kunsthistoriker und Bibliothekar. J. leitete 1887 bis 1924 die Bibl, des Kunstgewerbe-Museums in Berlin. Er baute die kleine Museumsbücherei zu einer weltbekannten modern organisierten und publikumsfreundlichen Bibl, für alle Zweige der Kunst und des Kunstgewerbes aus, unter Einschluß bedeutender graphischer und photographischer Sammlungen. J. war Mitbegründer des Dt. Werkbundes und setzte sich vor allem für moderne Typographie, Buch- und Einbandk…

Stähle, Robert

(106 words)

Author(s): W. Raub
* 1923 in Calw, dt. Graphiker. S. studierte 1946–1951 an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, 1966–1983 Professor in Esslingen als Fachdidaktiker für Bildende Kunst am Seminar für Schulpädagogik (Gymnasium). Seit 1983 ist S. freier Graphiker; er ill. u. a. in der Ernst-Engel-Presse «Wahrhaft eine ‹reiche Aue› . . .» von O. Heuschele (1983, sechs Zeichnungen), von H. Hartung «Das Tönchen» (1984 / 1985, zehn Holzstiche) und «Der 8. Psalm Davids» (1996, elf Pinselzeichnungen); außerdem die Mappe «Nördlingen» mit groß-formatigen Farbholzschnitten (1987–1994). Robert St…

Pape, Hans

(108 words)

Author(s): W. Raub
* 1. 10. 1894 in Hamburg, f 30. n · I 97° in Münster, Graphiker und Schriftkünstler. P. arbeitete als Illustrator u.a. für die Verlage G. Müller, E. Diederichs, Drei Masken Verlag (Scriptordrucke) und Aschendorff. Er war ein sehr vielseitiger Gebrauchsgraphiker, der u. a. zahlreiche Exlibris schuf. P. bevorzugte Holzschnitt und Holzstich. Sein eigener Stil verbindet Expressionismus, Realismus und niederdt. Phantastik. 1925 baute er die graphische Abt. der späteren Werkkunstschule Münster auf, die er bis 1960 leitete. W. Raub Bibliography Hölscher, E.: H. P. In: Archiv flir B…

Lechter, Melchior

(263 words)

Author(s): W. Raub
* 2. 10. 1865 in Munster, f 8. 10. 1937 in Raron; Buchkiinstler, Maler und Glasmaler. L. ging 1883 nach Berlin und trat im Herbst 1884 in die Malklasse der Kunstakademie ein. Das erste von L. ganz gestaltete Buch, das ihn mit einem Schlage beriihmt machte, war der 1898 bei E. Diederichs erschienene «Schatz der Armen» von Maurice Maeterlinck. Entschei-dend fur seine Buchkunst wurde aber 1895 die Begeg-nung mit Stefan George. Von «Das Jahr der Seele» (1897) bis zu «Der Siebente Rings (1907) hat L.…

Moeßner, Gustav

(175 words)

Author(s): W. Raub
25. 10. 1903 in Wien, 11. 7. 1993 in Kirchheim, Teck, Buchbinder und Fachschriftsteller.Nach der Lehrzeit in Breslau war M. Schüler von H. F. Wagner an der Breslauer Kunstgewerbeschule. Nach langen Wanderjahren erwarb er 1935 seine ehemalige Lehrwerkstatt. 1945 ausgebombt und vertrieben, fand M. eine neue Heimat in Weilheim, Teck. Geschätzt als Buchbinder und Restaurator war M. 1951 maßgeblich an der Neugründung der VereinigungMeisterder Einbandkunst (MDE) beteiligt. Seine Bücher– und Aktenslg. …

Schiestl, Rudolf

(174 words)

Author(s): W. Raub
*8. 8. 1878 in Würzburg, † 30. 11. 1931 in Nürnberg, dt. Maler und Graphiker. S. arbeitete zunächst als Holzschnitzer bei seinem Vater Matthäus S.; 1897 / 1898 Studium an der Münchener Kunstakademie, seit 1908 Professor für Zeichnen und angewandte Graphik an der Kunstgewerbeschule in Nürnberg. S. schuf neben Gemälden und freier Graphik auch Exlibris, Gebrauchsgraphik, Buchill. und Einbandentwürfe. Er ill. u. a. vier Bde. der Reihe «Der dt. Spielmann», schuf die Holzschnitte zu «Die vierzehn Noth…

Wiemeler, Ignatz

(294 words)

Author(s): W. Raub
* 3. 10. 1895 in Ibbenbüren, † 25. 5. 1952 in Hamburg, einer der bedeutendsten Einbandkünstler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1912 / 1913 Lehre in Osnabrück, 1914 und 1916–1918 Studium bei Franz Weiße an der Kunstgewerbeschule Hamburg. 1921–1925 Lehrer für Buchbinden an der Kunstgewerbeschule Offenbach / Main; 1925–1945 Prof. an der Akad. für Graphische Künste und Buchgewerbe Leipzig; 1946–1952 Prof. an der Landeskunstschule Hamburg. Das große Vorbild für den jungen W. war Thomas Jam…

Wolpe, Berthold (Ludwig)

(343 words)

Author(s): W. Raub
* 29. 10. 1905 in Offenbach a. Main, † 5. 7. 1989 in London, dt. / engl. Typograph, Graphiker und Lehrer für Schrift. W. begann nach dem Abitur 1924 eine Lehre als Bronzegießer und Ziseleur. Er wurde gleichzeitig Schüler von Rudolf Koch an der Offenbacher Kunstgewerbeschule (heute Hochschule für Gestaltung) und gehörte bis zu Kochs Tod 1934 zu dessen «Werkgemeinschaft». Er arbeitete u. a. mit an Kochs «Deutschlandkarte» und an «Das ABCBüchlein». Als Jude hatte W. schon 1933 seine Lehrerlaubnis a…

Fratzscher, Otto

(105 words)

Author(s): W. Raub
*15.2. 1895 in Rothenstein bei Jena, †8. 3. 1979 in Offenbach, Einbandkünstler. War u.a. Schüler von Otto Dorfner und 1923–1926 Assistent von Ignatz Wiemeler, als dessen Nachfolger er von 1926–1960 die Buchbinderklasse an der Kunstgewerbeschule in Offenbach leitete. Sehr geschätzter Lehrer. Berühmt durch seine Handvergoldungen, vor allem Schriftprägungen auf Einbänden, Kassetten usw. F. fertigte viele Einbände für die Drucke der Ernst-Engel-Presse. Er war Mitglied der Vereinigung «Meister der Einbandkunst» W. Raub Bibliography Allg. Anzeiger für Buchbindereien 1948,…

Juniperus-Presse

(151 words)

Author(s): W. Raub
1921 von F. H. Ernst Schneidler in Stuttgart gegr. als Presse der graphischen Werkstätten der Württembergischen Staatlichen Kunstgewerbeschule, Vertrieb durch den Verlag Julius HofFmann in Stuttgart. Bis 1923 erschien eine erste Reihe mit zehn Drucken, in Aufl. von 15 – 220 Ex., z.T. mit Holzschnitten und Radierungen von Imre Reiner. 1925 folgte, auch unter der Leitung Schneidlers, eine Neue Reihe mit sechs Drucken in der Union Dt. Verlagsanstalt Stuttgart, z.T. in wesentlich höheren Aufl. Eine …

Pankok, Bernhard

(179 words)

Author(s): W .Raub
* 16. 5. 1872 in Münster, †5. 4. 1943 in München, Maler, Graphiker, Architekt, Innenarchitekt, Möbeldesigner und in vielen anderen kunsthandwerklichen Bereichen tätig, Lehrjahre in Düsseldorf und München. 1897 war P. Mitbegründer der «Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk». 1901 wurde er als Professor an die neugegr. «Lehr- und Versuchswerkstätte» Stuttgart berufen, die er nach dem Zusammenschluß mit der Kunstgewerbeschule 1913 — 1937 leitete. 1907 war er Mitinitiator des Dt. Werkbundes.…

Meiner, Annemarie

(174 words)

Author(s): W. Raub
*27. 7. 1895 in Leipzig, J 26. 6. 1985 in München, Tochter von Arthur M. und Nichte von Felix M.; Buch- und Verlagshistorikerin, Verlegerin. Sie promovierte 1922 über «Das Dt. Signet» und veröffentlichte als Privatgelehrte Monographien u.a. über den väterlichen Verlag J. A. Barth (1930), «Der Dt. Verlegerverein 1886—1935» ( I 935) Reclam (1942 und 1958), G. J. Manz (1957), sowie Aufsätze zur Typographie und Buchkunst. M. war Gründungsmitglied der «Historischen Kommission des Dt. Buchhandels» (19…

Kippenberg, Anton

(209 words)

Author(s): W. Raub
* 22. 5. 1874 in Bremen, 21. 9. 1950 in Luzern, Verleger und Goethe–Sammler. Gelernter Buchhändler, seit 1896 beim Leipziger Verlag W. Engelmann, übernahm K. 1905 (bis 1906 zus. mit C. E. Poeschel) die Leitung des Insel Verlags, den er –unterstützt von seiner Frau Katharina (1876-1947) – zu einem der führenden dt. Lit.–Verlage ausbaute. Gespür für literarische Qualität wie für die Wünsche des Publikums, adäquate Buchausstattung und kaufmännische Klugheit waren Eckpfeiler seines Erfolges. Kompaß …

Kleukens-Presse

(100 words)

Author(s): W. Raub
von C. H. Kleukens und dem Schriftsteller Rudolf G. Binding 1919 in Nieder-Ram-stadt bei Darmstadt gegr. Privatpresse, in der bis 1923 zwolf Drucke in der etwas modifizierten Kleukens-Anti-qua ersch. sowie je ein Auftragsdruck fur die Maximi-lian-Ges. und die Ges. der Bibliophilen. Wie die gleich-zeitig von Kleukens geleitete Ernst-Ludwig-Presse wollte die K. «bewuBt dem spielerischen, wahllosen, sno-bistischen, merkantilen, abgegriffenen Gebaren der vielen schaustellenden Sonderdarbietungen ent…

Geisberg, Max

(150 words)

Author(s): W. Raub
* 9. 10. 1875 in Münster, † 5. 6. 1943 ebd., Kunstwissenschaftler und Museumsleiter. Promovierte 1902 über «Der Meister der Berliner Passion und Israhel van Meckenem». Seit 1905 am Kupferstichkabinett in Dresden. 1911–1934 Direktor des Landesmuseums der Provinz Westfalen in Münster. Zu den bedeutendsten seiner zahlreichen Arbeiten zur Kunst- und Kulturgesch. zählen «Die Anfänge des dt. Kupferstiches und der Meister E. S.» (1909, erweitert unter dem Titel «Die Anfänge des Kupferstiches» 1923), di…

Vierplatten Schabmaniersystem

(119 words)

Author(s): W. Raub
Das V. wurde von Jacob Christoph Le Blon entwickelt. Um 1720 druckte er in Schabmanier mit drei Platten in den Primärfarben Rot, Blau und Gelb. Naß in Naß übereinander gedruckt ließen sich so prinzipiell alle Farben erzielen. Vor 1730 fügte Le Blon jedoch eine vierte Platte mit Schwarz hinzu, um die Grautöne besser darstellen und Schattenpartien vertiefen zu können. Die Schabmanier ermöglichte feinste Übergänge und eine malerische Wirkung. Das V. wurde grundlegend für den Farbdruck seit dem 19. …

Ernst-Engel-Presse

(195 words)

Author(s): W. Raub
egr. 1921 von Emst Engel (1879 bis 1967), der seit 1908 Leiter der Hausdruckerei der Klingsporschen Schriftgießerei in Offenbach war, ferner Lehrer für Buchdruck an der Frankfurter Gewerbeschule und an den Technischen Lehranstalten (Kunstgewerbeschule) in Offenbach (bis 1945). E. druckte anfangs überwiegend mit Schriften von Rudolf Koch, dann mit eigenen, die er ausschließlich für die E. entworfen und geschnitten hatte. Bis 1954/1955 ersch. 15 Drucke, teilweise mit 111. von J. Weisz, H. Holz und…

Florence Press

(74 words)

Author(s): W. Raub
engl. Presse, gegr. 1908 von den Inhabern des Verlages Chatto & Windus. Die Drucke 1 –11 (1908–1915) wurden von der Arden Press in Letchworth hergestellt, 12 (1917) von der Temple Press in Letchworth und 13 – 18 (1921 – 1925) von Clark in Edinburgh. Gedr. wurde mit der von Herbert P. Horne entworfenen F.P.-Type. W. Raub Bibliography Tomkinson, G. S.: A select Bibliography of the principal módern Presses. London 1928, S. 84–87.

Rixdorfer Drucke

(135 words)

Author(s): W. Raub
Die «Werkstatt R.» wurde 19Ó3 von Günter Bruno Fuchs (1928—1977) gegr. in Zusammenarbeit mit Uwe Bremer (* 1940), Ali Schindehütte (* 1939), Johannes Vennekamp (* 1935) und Arno Waldschmidt (* 1936). Bis 1973 in Berlin–Neukölln, arbeitet sie seitdem in Gümse (bei Dannenberg). Der Druck erfolgt mit alten Blei- oder Holzlettern, ill. durch Holzschnitte oder Radierungen. Neben «Blockbüchern» erscheinen auch «R. Bilderbögen» «R. Bildermappen», «Flugblätter», Kalender usw. Rixdorfer Drucke. Blatt von Johannes Vennekamp aus dem Bilder-Kalender 1967 mt Versen aus: P…
▲   Back to top   ▲