Search

Your search for 'dc_creator:( "W. Raub" ) OR dc_contributor:( "W. Raub" )' returned 53 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Pankok, Bernhard

(179 words)

Author(s): W .Raub
* 16. 5. 1872 in Münster, †5. 4. 1943 in München, Maler, Graphiker, Architekt, Innenarchitekt, Möbeldesigner und in vielen anderen kunsthandwerklichen Bereichen tätig, Lehrjahre in Düsseldorf und München. 1897 war P. Mitbegründer der «Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk». 1901 wurde er als Professor an die neugegr. «Lehr- und Versuchswerkstätte» Stuttgart berufen, die er nach dem Zusammenschluß mit der Kunstgewerbeschule 1913 — 1937 leitete. 1907 war er Mitinitiator des Dt. Werkbundes.…

Kleukens, Christian Heinrich

(170 words)

Author(s): W. Raub
7. 3. 1880 in Achim bei Bremen, f 7. 4. 1954 in Darmstadt, dt. Buch— und Schriftgestalter, Drucker und Schriftsteller. K. lernte 1900—1905 als Setzer und Drucker an der Steglitzer Werkstatt in Berlin und an der Akad. fur graphische Kiinste und Buchgewerbe in Leipzig. Er ging 1907 an die von seinem Bruder F. W. Kleukens geleitete Ernst-Ludwig-Presse in Darmstadt, die er 1914 von diesem iibernahm. K. grundete 1919 mit R. G. Binding die Kleukens-Presse und iibernahm 1927 die Leitung der Mainzer Pre…

Schäfer, Rudolf

(195 words)

Author(s): W. Raub
* 16. 9. 1878 in Altona, † 25. 10. 1961 in Rotenburg, Wümme, dt. Maler und Graphiker. S. studierte 1897 / 1898 an der Münchener, 1899–1906 an der Düsseldorfer Akademie. Sein gesamtes Schaffen ist von tiefer Gläubigkeit als lutherischer Christ bestimmt. Er begann 1904 mit Zeichnungen zu «Leben unseres Heilands» von Wilhelm Thiele. In rascher Folge ersch. danach Bildmappen und ill. Werke, u. a. «Die Lieder Paul Gerhardts» (1906), die Volksliederslg. «Rosen und Rosmarin» (1913), mehrere evangelisch…

Ratio-Presse

(130 words)

Author(s): W. Raub
1919 von Friedrich Wilhelm Kleukens in Darmstadt (zus. mit der Hofbuchdruckerei L. C. Wittich) gegründet. Bis 1924 erschienen ein ungezählter und sechs gezählte Drucke; 1927-1931 folgten sieben weitere Drucke mit dem Vermerk: „Veröff. der Ges. zur Förderung der R." Die Drucke sind zumeist von F. W. Kleukens ill. und mit seinen Schriften gedruckt. Die Auflagenhöhe schwankt zwischen 105 und 300 Exemplaren. Die nicht von äußeren Vorgaben bestimmte Textauswahl, die freiere Typographie, vor allem abe…

Schoy (geb. Ettwig), Frida

(133 words)

Author(s): W. Raub
* 23. 11. 1889 in Duisburg, † 31. 8. 1963 in Essen, Buchbinderin. 1924 Meisterprüfung, 1926 Schülerin O. Dorfners in Weimar. Von 1927 bis zur Ausbombung 1944 betrieb sie eine eigene Werkstatt in Essen-Margarethenhöhe. 1946–1956 leitete sie die Werkgruppe Leder und Papier an der Folkwangschule Essen-Werden, danach arbeitete S. wieder selbständig in der «Werkstatt S.». Sie war neben Frieda Thiersch wohl die bedeutendste Einbandkünstlerin ihrer Zeit in Deutschland. Klassische Strenge, Materialgerec…

Link, Carl

(116 words)

Author(s): W. Raub
25. 1. 1869 in Nimburg (Baden), Drucker. L. war seit 1891 bei der Druckerei Otto von Holten tätig, seit 1903 als Prokurist. Nicht zuletzt durch L. erwarb sich die Firma von Holten in den ersten Dezennien des 20. Jh.s einen so vorzüglichen Ruf, daß bibliophile Verlage, Buchkünstler und Typographen mit ihr zusammenarbeiteten. Wie sehr er alle Phasen der praktischen Ausführung mitbestimmte und über die Qualität wachte, dokumentieren die Briefe von M. Behmer an L. (heute in der ULB Münster) sowie vo…

Pan-Presse

(102 words)

Author(s): W. Raub
1908 von Paul Cassirer in Berlin gegründet. Bis 1921 ersch. in ihr 19 meist von Künstlern der Berliner Secession ill. Drucke, u. a. von M. Slevogt, L. Corinth, M. Behmer, M. Beckmann, E. Barlach, A. Gaul und M. Pechstein. Bei den großformatigen Drucken ist der Text der Graphik oft untergeordnet, zum Nachteil der künstlerischen Einheitlichkeit. Nur 111. und handgeschriebene Texte wurden auf der eigenen Graphik-Presse gedr., die gelegentlich auch für andere Auftraggeber tätig war. W. Raub Bibliography Rodenberg, J.: Dt. Pressen. Leipzig 1925, S. 452— 454 Caspers, E.: Paul Cassirer u…

Meiner, Annemarie

(174 words)

Author(s): W. Raub
*27. 7. 1895 in Leipzig, J 26. 6. 1985 in München, Tochter von Arthur M. und Nichte von Felix M.; Buch- und Verlagshistorikerin, Verlegerin. Sie promovierte 1922 über «Das Dt. Signet» und veröffentlichte als Privatgelehrte Monographien u.a. über den väterlichen Verlag J. A. Barth (1930), «Der Dt. Verlegerverein 1886—1935» ( I 935) Reclam (1942 und 1958), G. J. Manz (1957), sowie Aufsätze zur Typographie und Buchkunst. M. war Gründungsmitglied der «Historischen Kommission des Dt. Buchhandels» (19…

Kippenberg, Anton

(209 words)

Author(s): W. Raub
* 22. 5. 1874 in Bremen, 21. 9. 1950 in Luzern, Verleger und Goethe–Sammler. Gelernter Buchhändler, seit 1896 beim Leipziger Verlag W. Engelmann, übernahm K. 1905 (bis 1906 zus. mit C. E. Poeschel) die Leitung des Insel Verlags, den er –unterstützt von seiner Frau Katharina (1876-1947) – zu einem der führenden dt. Lit.–Verlage ausbaute. Gespür für literarische Qualität wie für die Wünsche des Publikums, adäquate Buchausstattung und kaufmännische Klugheit waren Eckpfeiler seines Erfolges. Kompaß …

Kleukens-Presse

(100 words)

Author(s): W. Raub
von C. H. Kleukens und dem Schriftsteller Rudolf G. Binding 1919 in Nieder-Ram-stadt bei Darmstadt gegr. Privatpresse, in der bis 1923 zwolf Drucke in der etwas modifizierten Kleukens-Anti-qua ersch. sowie je ein Auftragsdruck fur die Maximi-lian-Ges. und die Ges. der Bibliophilen. Wie die gleich-zeitig von Kleukens geleitete Ernst-Ludwig-Presse wollte die K. «bewuBt dem spielerischen, wahllosen, sno-bistischen, merkantilen, abgegriffenen Gebaren der vielen schaustellenden Sonderdarbietungen ent…

Geisberg, Max

(150 words)

Author(s): W. Raub
* 9. 10. 1875 in Münster, † 5. 6. 1943 ebd., Kunstwissenschaftler und Museumsleiter. Promovierte 1902 über «Der Meister der Berliner Passion und Israhel van Meckenem». Seit 1905 am Kupferstichkabinett in Dresden. 1911–1934 Direktor des Landesmuseums der Provinz Westfalen in Münster. Zu den bedeutendsten seiner zahlreichen Arbeiten zur Kunst- und Kulturgesch. zählen «Die Anfänge des dt. Kupferstiches und der Meister E. S.» (1909, erweitert unter dem Titel «Die Anfänge des Kupferstiches» 1923), di…

Vierplatten Schabmaniersystem

(119 words)

Author(s): W. Raub
Das V. wurde von Jacob Christoph Le Blon entwickelt. Um 1720 druckte er in Schabmanier mit drei Platten in den Primärfarben Rot, Blau und Gelb. Naß in Naß übereinander gedruckt ließen sich so prinzipiell alle Farben erzielen. Vor 1730 fügte Le Blon jedoch eine vierte Platte mit Schwarz hinzu, um die Grautöne besser darstellen und Schattenpartien vertiefen zu können. Die Schabmanier ermöglichte feinste Übergänge und eine malerische Wirkung. Das V. wurde grundlegend für den Farbdruck seit dem 19. …

Ernst-Engel-Presse

(195 words)

Author(s): W. Raub
egr. 1921 von Emst Engel (1879 bis 1967), der seit 1908 Leiter der Hausdruckerei der Klingsporschen Schriftgießerei in Offenbach war, ferner Lehrer für Buchdruck an der Frankfurter Gewerbeschule und an den Technischen Lehranstalten (Kunstgewerbeschule) in Offenbach (bis 1945). E. druckte anfangs überwiegend mit Schriften von Rudolf Koch, dann mit eigenen, die er ausschließlich für die E. entworfen und geschnitten hatte. Bis 1954/1955 ersch. 15 Drucke, teilweise mit 111. von J. Weisz, H. Holz und…

Florence Press

(74 words)

Author(s): W. Raub
engl. Presse, gegr. 1908 von den Inhabern des Verlages Chatto & Windus. Die Drucke 1 –11 (1908–1915) wurden von der Arden Press in Letchworth hergestellt, 12 (1917) von der Temple Press in Letchworth und 13 – 18 (1921 – 1925) von Clark in Edinburgh. Gedr. wurde mit der von Herbert P. Horne entworfenen F.P.-Type. W. Raub Bibliography Tomkinson, G. S.: A select Bibliography of the principal módern Presses. London 1928, S. 84–87.

Rixdorfer Drucke

(135 words)

Author(s): W. Raub
Die «Werkstatt R.» wurde 19Ó3 von Günter Bruno Fuchs (1928—1977) gegr. in Zusammenarbeit mit Uwe Bremer (* 1940), Ali Schindehütte (* 1939), Johannes Vennekamp (* 1935) und Arno Waldschmidt (* 1936). Bis 1973 in Berlin–Neukölln, arbeitet sie seitdem in Gümse (bei Dannenberg). Der Druck erfolgt mit alten Blei- oder Holzlettern, ill. durch Holzschnitte oder Radierungen. Neben «Blockbüchern» erscheinen auch «R. Bilderbögen» «R. Bildermappen», «Flugblätter», Kalender usw. Rixdorfer Drucke. Blatt von Johannes Vennekamp aus dem Bilder-Kalender 1967 mt Versen aus: P…

Holz, Heinrich

(98 words)

Author(s): W. Raub
*6. 10. 1890 in Frankfurt, † 2. 5. 1927 in Offenbach, Maler, Wandmaler und Illustrator. H. stammte aus ärmlichen Verhältnissen, war zunächst Hilfsarbeiter in einer Fabrik, dann auf der Kunstgewerbeschule in Offenbach als Schüler von R. Throll. H. wurde gefördert von Rudolf Koch u. Ernst Engel, für dessen Presse er als Illustrator tätig war, er arbeitete auch für die Druckerei K. Klingspor. H. war ein Einzelgänger im Leben wie in seinem Werk, in seiner Kunst mischen sich Elemente des Naiven, des Phantastischen und des Art Déco. W. Raub Bibliography Schmiedt, H. H.: H. H. Darmstadt 1966

Janus-Presse

(158 words)

Author(s): W. Raub
begründet von C. E. Poeschel und W. Tiemann, erste Privatpresse in Deutschland. Angeregt wurde sie vor allem durch T. J. Cobden-Sandersons Doves Press. Man druckte mit der J. P.-Schrift, aus der 1909 die Tiemann-Mediäval entstand, auf handgeschöpftem Bütten von Zanders mit dem Wasserzeichen der J. P. Die beiden ersten Drucke, Goethes «Römische Elegien» (1907) und Goethes «Torquato Tasso» (1910) ersch. in 150 Ex. und wurden von C. Sonntag jun. gebunden. 1918 bis 1923 folgten noch drei weitere Dru…

Tieffenbach, Eduard Wilhelm

(321 words)

Author(s): W. Raub
* 31. 5. 1883 in Königsberg / Preußen, † 24. 2. 1948 in Berlin, dt. Pressendrucker und Verleger. Nach einem Studium der Mathematik und Physik arbeitete T. am Telegraphen-Versuchsamt in Berlin-Charlottenburg. 1911 gab er seinen Beruf auf und wandte sich zus. mit seiner Frau Erna, geb. Rettig, als Autodidakt dem Handpressendruck zu. Die Ästhetik ma. Hss. und Inkunabeln war sein Ideal. Ab 1913 firmierte seine Druckerei unter dem Namen «Officina Serpentis» (OS). Eduard Wilhelm Tieffenbach. Signet von H. Th. Hoyer für die Officina Serpentis. 1913 entwickelte er in engem Anschluß an …

Wiegand, Willy

(313 words)

Author(s): W. Raub
* 1884 in Bremen, † 30. 10. 1961 in München, dt. Jurist, Typograph und Kartograph. W. gründete 1911 zus. mit Ludwig Wolde (beide waren Schulfreunde und promovierte Juristen) die Bremer Presse. In den ersten Jahren der Bremer Presse waren die Arbeitsbereiche klar getrennt. Dabei war W. zuständig für die Entwicklung der Schriften, die Typographie und die sonstige Buchgestaltung. Er hatte die technische Leitung der Presse und sammelte einen hoch qualifizierten Mitarbeiterstab um sich: den Stempelsc…

Kieffer, René

(178 words)

Author(s): W. Raub
*5. 4. 1876 in Paris, 8. 9· 1963 ebd., geht vermutlich auf ein arabedeutender franz. Einbandkünstler. Schüler der Vergolmäisches Kharottha (von harat eingraben, ritzen) zurück. deklasse der École Estienne. Seit 1903 selbständig, wandte Neben Münzlegenden sind auch Steininschriften besich K. schon bald von dem traditionellen Stil der franz. kannt, so die Shahbazgarhi–Inschrift von ca. 251 v. Chr. Einbanddekoration ab. Er gilt als Meister des Ledervon mosaiks und der modernen Vergoldung, fugte in …
▲   Back to top   ▲