Search

Your search for 'dc_creator:( "Wallmann, J." ) OR dc_contributor:( "Wallmann, J." )' returned 26 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Lampe

(246 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Lampe, Friedrich Adolf (18.2.1683 Detmold – 8.12.1729 Bremen), der bedeutendste dt. ref. Theologe des 18.Jh. Auf dem akademischen Gymnasium in Bremen unter C. de Hase im Geist des ref. Präzisismus (G.Voetius) gebildet, vollendete L. sein theol. Studium in Franeker bei C.Vitringa, der ihm die chiliastisch umgebildete Föderaltheologie des J.Coccejus vermittelte. 1703 Prediger in Weeze bei Kleve, 1706 Pfarrer in Duisburg, seit 1709 Pfarrer an St. Stephani in Bremen, 1720 Prof. in Utre…

Großgebauer

(157 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Großgebauer, Theophil (24.11.1627 Ilmenau – 8.7.1661 Rostock). Nach Studium in Rostock (1650 M.A.) seit 1653 Diaconus an St. Jacobi in Rostock. Geprägt vom Reformeifer der Rostocker Orthodoxie (: II., 2., a) und von engl. Erbauungsliteratur, bekämpfte G. den Unglauben (Praeservativ wider die Pest der heutigen Atheisten, 1661), klagte über die Vergeblichkeit der vielen Predigten und entwarf in seiner »Wächterstimme aus dem verwüsteten Zion« (1661) ein radikales Kirchenreformprogram…

Geier

(159 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Geier, Martin (24.4.1614 Leipzig – 12.9.1680 Dresden), bedeutender Exeget und Prediger der luth. Orthodoxie (: II.,2., a). Nach Studium in Leipzig (1633 M.A.), Straßburg und Wittenberg seit 1636 in Leipzig, 1639 Prof. der hebr. Sprache, 1645 Diakon, 1657 Archidiakon, 1659 Pfarrer an der Thomaskirche und Dr.theol., 1661 Prof. der Theol. und Superintendent. Nur widerstrebend übernahm er 1665 die Stelle eines Oberhofpredigers in Dresden. G. vf. atl. Komm. (Pss, Spr, Pred, Dan), eine …

Hartmann

(144 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Hartmann, Johann Ludwig (3.2.1640 Rothenburg o.T. – 18.7.1680 ebd.), nach Studium in Wittenberg bei A.Calov seit 1660 Pfarrer in Spielbach, 1661 Rektor des Gymnasiums Rothenburg, 1666 Superintendent und Pfarrer an St. Jakobi. Der 1670 in Tübingen zum Dr.theol. promovierte H. vf. Predigtbde. (u.a. Das wahre Christentum in einer Herzpostille, 1671), einen »Bibl. Katechismus« (1678) und zahlreiche volkserzieherische Schriften (Fluchspiegel, 1673; Spielteufel, 1678; Lästerteufel, 1679;…

Dannhauer,

(313 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Johann Konrad (24.3.1603 Köndringen, Breisgau – 7.11.1666 Straßburg), bedeutendster Theologe der Straßburger luth. Orthodoxie des 17.Jh. Nach Studium in Straßburg und jeweils einjährigen Studienaufenthalten in Marburg, Altdorf und Jena (bei J.Gerhard) 1628 Inspektor des Predigerkollegs, 1629 Prof. für Rhetorik, 1633 Prof. für Theol. und Prediger am Münster, zusätzlich 1658 Straßburger Kirchenpräsident. D. vf. grundlegende und teilweise vielfach aufgelegte Werke (Lehrbücher, polemi…

Misler

(112 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Misler, Johann Nikolaus (1614 Münzenberg, Wetterau – 20.2.1683 Gießen). Nach Studium in Marburg Lehrer am Pädagogium und Archidiakonus ebd., 1652 Prof. für hebr. Sprache und Theol. in Gießen, Ephorus der Stipendiatenanstalt, 1654 Dr. theol., 1656 Superintendent, 1676 Prof. Primarius. M. vf. neben zahlreichen Disputationen dogmatische (Orthodoxia iuxta seriem articulorum Formulae Concordiae, 1669) und kontroverstheol. Schriften (Speculum Anti-Jesuiticum, 1660) sowie Predigten. Zweim…

Gerhard

(376 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Gerhard, Johann (17.10.1582 Quedlinburg – 17.8.1637 Jena), bedeutendster Theologe der luth. Orthodoxie (: II., 2., a). In jugendlicher Krankheit von seinem »geistl. Vater« Johann Arndt seelsorgerlich getröstet, studierte der hochbegabte G. zunächst Medizin in Wittenberg, dann Theol. in Jena, Marburg (bei B. [I.] Mentzer) und wieder Jena. Nach Erwerb des theol. Doktorgrades (1606) in kirchl. Ämtern festgehalten (1606 Superintendent in Heldburg, 1615 Generalsuperintendent in Coburg)…

Habermann

(160 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] (Avenarius), Johann (10.8.1516 Eger – 5.12.1590 Zeitz). Seit 1540/42 luth., war H. Pfarrer an verschiedenen Orten Kursachsens (1564–1571 Falkenau bei Eger). Kurzzeitig Theologieprof. (1571 Jena, 1576 Wittenberg), 1576 bis zu seinem Tod Stifts-Superintendent in Zeitz. Seinen Zeitgenossen bekannt als Hebraist (hebr. Grammatik 1571; hebr. Wörterbuch 1588), lebt er im Gedenken der Nachwelt fort als der Vf. des neben Johann Arndts »Paradiesgärtlein« verbreitetsten luth. Gebetbuches: »C…

Knorr von Rosenroth

(183 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Knorr von Rosenroth, Christian (15.7.1636 Alt-Raudten, Schlesien – 4.5.1689 bei Sulzbach, Oberpfalz). Nach Studium in Leipzig Reisen nach den Niederlanden und England, seit 1668 Rat, seit 1687 Kanzleidirektor in Sulzbach. Geistiger Mittelpunkt des überkonfessionellen Gelehrten- und Musenhofs des Grafen Christian August von Pfalz-Sulzbach. K. war befreundet mit F.M.van Helmont, J.J.Schütz, dem Quäker Benjamin Furly, beeinflußt von H.Moore (Cambridge Platonists) und jüd. Gelehrten. Er…

August

(151 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] (d.J.), Herzog zu Braunschweig und Lüneburg (10.4.1579 Dannenberg – 17.9.1666 Wolfenbüttel). Nach Studium in Rostock, Tübingen und Straßburg sowie Reisen nach Italien, Frankreich und England führte A. von 1604–1634 in Hitzacker ein zurückgezogenes Gelehrtenleben, sammelte Bücher und Kunstschätze, korrespondierte u.a. mit J.V.Andreae. Sein Hofprediger Heinrich Varenius trat lit. für J.Arndt ein. Seit 1635 Herzog des ihm durch Erbvertrag zugefallenen lüneburgischen Teilherzogtums Wolfen…

Myslenta

(165 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Myslenta, Cölestin (27.3.1588 Kutten bei Angerburg, Ostpreußen – 30.4.1653 Königsberg). Aus polnischem Adelsgeschlecht gebürtig, erst im vorgerückten Alter die dt. Sprache beherrschend, studierte M. Theol. in Königsberg, Wittenberg und Gießen (hier 1619 Dr. theol.), danach orientalische Sprachen bei Th.Erpenius in Leiden und J.Buxtorf d. Ä. in Basel und betrieb ein halbes Jahr rabb. und talm. Studien im Ghetto in Frankfurt/M. Seit 1619 Prof. der hebr. Sprache und theol. Extraordin…

Konkordienformel.

(1,011 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Die K. (Formula Concordiae) von 1577 ist das Ergebnis des in langwierigen, mühevollen Verhandlungen betriebenen überterritorialen Einigungswerks, das den nach Luthers Tod durch Lehrstreitigkeiten zerstrittenen und in unterschiedliche Lehrtraditionen v.a. der Philippisten (Melanchthonanhänger) und Gnesiolutheraner auseinanderfallenden luth. Landeskirchen eine gemeinsame Lehrgrundlage geben sollte. Durch Aufnahme in das Konkordienbuch hat die K. bei vielen luth. Kirchen Bekenntnis…

Löscher

(341 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Löscher, Valentin Ernst (29.12.1673 Sondershausen – 12.2.1749 Dresden). Als Sohn des Wittenberger Theologieprof. Caspar L. (1636–1718) studierte L. ebd. und wurde nach einer akademischen Reise (bis nach Holland und Dänemark) 1692 Magister und Adjunkt der dortigen philos. Fakultät, 1699 Pastor und Superintendent in Jüterbog, 1702 Superintendent in Delitzsch, 1707 Prof. der Theol. in Wittenberg, 1709 Pfarrer an der Kreuzkirche, Superintendent und Assessor des Oberkonsistoriums in Dre…

Kuhlmann

(167 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Kuhlmann, Quirinus (25.2.1651 Breslau – 4.10.1689 Moskau), chiliastischer Mystiker. Gab als Jurastudent in Jena, beeinflußt durch die luth. Mystik H.Müllers, die Gedichtsammlung »Himmlische Liebesküsse« (1671, Nachdr. 1971) heraus. In den Niederlanden wandelte er sich zw. 1674 und 1678, beeinflußt durch die Schriften J.Böhmes und die Endzeiterwartungen des JohannesRothe, zum kirchenkrit. Chiliasten (Neubegeisterter Böhme, 1674, Nachdr. 1972). K. gab sich als der neue Gottessohn au…

Konkordienbuch

(292 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Konkordienbuch, verbreitetste Sammlung der luth. Bekenntnisschriften (: I.). Das K. wurde unter dem Titel »Concordia. Christliche, wiederholete, einmütige Bekenntnüs nachbenannter Churfürsten, Fürsten und Stände Augsburgischer Confession und derselben Theologen Lehre und Glaubens« am 25.6.1580, dem 50. Jahrestag der Verlesung des Augsburger Bekenntnisses (CA), veröff. Es enthält die »drei Hauptsymbola« (Apostolicum, Nicaeno-Constantinopolitanum, Athanasianisches Symbol [Symbolum …

Müller

(181 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Müller, Heinrich (18.10.1631 Lübeck – 13.9.1675 Rostock), luth. Erbauungsschriftsteller. Nach Studium in Greifswald, Rostock (bei J.Lütkemann) und akademischer Reise zu den nord- und mitteldt. Universitäten wurde M. 1653 Archidiakonus an St. Marien in Rostock und Adjunkt der philos. Fakultät, 1659 Prof. der griech. Sprache, 1660 Dr. theol. (Helmstedt) und 1662 Prof. der Theol. und Pastor an St. Marien, seit 1671 Superintendent in Rostock. Seine in bildreicher, volkstümlicher Sprac…

Martini

(103 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Martini, Cornelius (1568 Antwerpen – 17.12.1621 Helmstedt). Studium in Rostock bei D.Chyträus und J.Caselius. 1592 Prof. der Logik in Helmstedt, Teilnehmer am Religionsgespräch in Regensburg (1601). Als wohl erster an einer prot. Universität las M. über die aristotelische Metaphysik. Er gilt als Begründer der prot. Schulmetaphysik (Disputationes metaphysicae, 1604–1606), prägte den späthumanistischen Charakter der nicht an die Konkordienformel gebundenen Universität Helmstedt und …

Lütkemann

(161 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Lütkemann, Joachim (15.12.1608 Demmin, Vorpommern – 18.10.1655 Wolfenbüttel). L. wurde während seiner Straßburger Studienzeit von Johann Schmidt entscheidend geprägt. Nach Italien- und Frankreichreise Magister an der philos. Fakultät Rostock, 1643 Prof. für Metaphysik und Physik, entfaltete L., seit 1638 Diakon an der Jacobikirche, eine glänzende Predigttätigkeit. Aufgrund einer Disputation, in der er die Menschheit Christi zw. Tod und Auferstehung bestritt (1649), aus Mecklenburg…

Heunisch

(140 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Heunisch, Caspar (17.7.1620 Schweinfurt – 18.10.1690 ebd.), nach Studium in Jena Hauslehrer in Halle/S. 1645 ordiniert, versah er Pfarrämter um und in Schweinfurt (hier 1647 Subdiakon, 1654 Diakon, 1660 Archidiakon, 1666 Superintendent, zugleich Prof. und Inspektor des Gymnasiums). H. publizierte neben Predigten zahlreiche gelehrte Schriften, großenteils über Themen der Apokalyptik und ihrer Chronologie. In der Nachfolge des Schweidnitzer Pfarrers Matthäus Hoffmann (1615–1667) und…

Horb

(149 words)

Author(s): Wallmann, J.
[English Version] Horb, Johann Heinrich (11.6.1645 Colmar – 26.1.1695 Schlems bei Hamburg). Der Schüler J.K.Dannhauers widmete sich anfangs der Kontroverstheologie, wandelte sich jedoch unter dem Einfluß Ph.J.Speners, dessen Schwester er 1671 heiratete, zum reformeifrigen Pietisten. Lebenslang in Auseinandersetzungen mit der Orthodoxie (: II.,2.) verwickelt, wurde H. in Trarbach (Pfarrer und Inspektor 1671–1678) amtsenthoben. Aus Windsheim, Franken (Superintendent 1679–1685) wurde H., der als der wo…
▲   Back to top   ▲