Search

Your search for 'dc_creator:( "Zweigle, B." ) OR dc_contributor:( "Zweigle, B." )' returned 4 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "zweigle, B." ) OR dc_contributor:( "zweigle, B." )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Koedukation

(454 words)

Author(s): Zweigle, B.
[English Version] . K. bez. die gemeinsame Erziehung und den gemeinsamen Unterricht für beide Geschlechter. Die ersten koedukativen Bildungseinrichtungen wurden im späten 19.Jh. in den USA eingerichtet. Insbes. an den neugegründeten Colleges und Universitäten des mittleren Westens und des Westens wurde K. eingeführt. Politiker und Pädagogen rechtfertigten die K. in den Staatsuniversitäten mit finanziellen Zwängen. Der Nordosten und Süden entschied sich für die Einrichtung von Frauencolleges, die v…

Konvertitenunterricht

(343 words)

Author(s): Zweigle, B.
[English Version] ist die päd. Begleitung der Konversion (Bekehrung). Konversion meint entweder den Wechsel der Rel. oder der Konfession. Ungetaufte werden durch Taufunterricht bzw. durch Katechumenat, Getaufte durch Gespräche auf ihre Konversion vorbereitet. Der Begriff K. kann theoretisch für beides gebraucht werden, zumeist bez. er in Abgrenzung zum Taufunterricht das Begleiten Getaufter. Inhaltlich wird der K. bestimmt vom Erfahrungshintergrund der Konvertiten, von der Art der Konversion und …

Mode

(393 words)

Author(s): Zweigle, B.
[English Version] bzw. Moden sind symbolische Medien der Selbstgestaltung. Alles, was zur Garderobe gehört, dient der Demonstration sozialer Zugehörigkeit oder Abgrenzung. Sie weist nicht nur ästhetische Komponenten auf, sondern erfüllt überdies kommunikative Funktionen. Denn wer sich anzieht, definiert sich nicht nur ästhetisch mittels Stoffqualitäten, Schnittformen und Farben, sondern auch sozial im Hinblick auf Über-, Unter- und Nebenordnungen. Der bekleidete Mensch kann einer bestimmten Zeit,…

Drogen

(1,061 words)

Author(s): Murken, S. | Ulbrich, P. | Kreß, H. | Zweigle, B.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Bereits seit vorgesch. Zeit werden D. sowohl zu Heilungszwecken als auch als Hilfsmittel zur Überschreitung des normalen Bewußtseinszustandes verwendet. Der durch D. induzierte Ausnahmezustand des Bewußtseins (Rausch, Trance, Ekstase) unterstützt die Verbindung zur transzendenten Welt und ihren Wesen. Ein Beispiel hierfür ist die rituelle Verwendung des meskalinhaltigen Peyote-Kaktus, der seit der Zeit der Azteken eine wichtige Rolle in den Rel. versch…