Search

Your search for 'dc_creator:( "Hartmann, W." ) OR dc_contributor:( "Hartmann, W." )' returned 46 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kaisertum und Papsttum

(2,590 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Das K. im lat. Westen wurde durch das P. geschaffen. Während wir über die Aufgaben des P. seit dem Beginn des 5.Jh. zahlreiche Selbstaussagen besitzen, gibt es entsprechende Äußerungen über die Befugnisse des Kaisers erst spät. »Das K. des MA besaß in nur geringem Maß eine feste, kernige Substanz« (Kempf, ma. K., 225). Ur- und Vorbild des christl. K. ist Konstantin d.Gr. (306–337), der nach seinem Sieg an der Milvischen Brücke (28.10.312) das Christentum zur erlaubten Rel. mach…

Burchard

(76 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Würzburg (gest. 753). Angelsächsischer Mitarbeiter des Bonifatius, 741 Bf. von Würzburg. Teilnehmer an den von Bonifatius bestimmten Reformsynoden von 742, 743 und 747. 750/51 zus. mit Fulrad von St. Denis im Auftrag des Hausmeiers Pippin in Rom, wo er Papst Zacharias die Anfrage zum fränkischen Königtum vorlegte. Gründung des Andreasklosters in Würzburg und (8.7.752) Erhebung der Gebeine des hl. Kilian. Wilfried Hartmann Bibliography A. Wendehorst (LMA 2, 1983, 951).

Manegold

(163 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lautenbach (nur in der Zeit von 1085 bis 1103 sicher bezeugt; am 24.1. ? gest.). Richard von Cluny (um 1160) kennt einen Wanderlehrer M., der mit Frau und Töchtern umhergezogen sei. Dieser dürfte mit M. identisch sein, der 1085 durch Anhänger Heinrichs IV. aus dem Stift Lautenbach im Elsaß vertrieben wurde. M. floh ins Stift Rottenbuch; zuletzt war er Propst im 1089 gegründeten Stift Marbach im Elsaß. – M. vf. 1085 zwei Schriften: Im »Liber contra Wolfelmum« werden die Lehren …

Eugippius

(136 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 460 [467?] – kurz nach 533), seit 482 Mönch in Favianis (Mautern an der Donau), ging E. 488 wegen der Räumung von Ufernoricum mit anderen Mönchen nach Italien, 492/96 Abt des Klosters im Castellum Lucullanum bei Neapel. Außer der Vita Severini (511) vf. er eine Exzerptsammlung aus den Werken Augustins in 338 Kapiteln, die im MA große Verbreitung erlangte, und eine Mönchsregel. Die Vita Severini ist unsere wichtigste erzählende Quelle für die letzten Jahre der röm. Herrschaft…

Hrabanus Maurus

(266 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 780 Mainz – 4.2.856 Winkel bei Mainz) stammte aus einer mittelrheinischen Adelsfamilie. Mönch im Kloster Fulda, 801 zum Diakon geweiht, nach 800 kurze Zeit Schüler Alkuins in Tours, anschließend Lehrer in Fulda, 814 Priesterweihe, 822 Abt von Fulda, 842 nach der Niederlage Kaiser Lothars I. gegen Ludwig den Deutschen und Karl den Kahlen als Abt zurückgetreten, 847 durch Ludwig den Deutschen zum Erzbf. von Mainz erhoben. Als Abt von Fulda hat H. nicht nur zahlreiche Gedichte,…

Lampert

(135 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Hersfeld (vor 1028 – kurz nach 1081), in Bamberg ausgebildet, 1058 Mönch in Hersfeld, 1081 Abt von Hasungen bei Kassel. – Neben einer Vita für Lullus von Mainz, den Gründer von Hersfeld, vf. L. v.a. die berühmten »Annalen«, ein Geschichtswerk, das mit der Schöpfung beginnt und sich seit 1040 zu einer Darstellung der Zeitgesch. ausweitete, die bis 1077 reicht. Stilistisch an Livius und Sallust geschult, schildert L. die Regierung Heinrichs III. und Heinrichs IV., wobei er den V…

Bobbio

(154 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] . Kloster im Tal der Trebbia (Provinz Piacenza), 612 durch den Iren Columba d.J. in Verbindung mit dem langobardischen Königshaus gegründet. Ob B. tatsächlich bereits 628 dem Zugriff der Bf. von Tortona und Piacenza entzogen und allein dem Papst unterstellt wurde, ist unsicher. Seit 643 spielte die Benediktsregel neben den Lebensformen Columbas eine Rolle. Blüte des Klosters im 8. und 9.Jh.; Abt Wala (834–836) verankerte die Regula Benedicti endgültig in B. und schuf eine Kloster…

Burchard

(258 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Worms (um 965 – 20.8.1025), aus einer hessischen Adelsfamilie. Um 995 Propst von St. Viktor in Mainz und Hofkapellan. 1000 von Otto III. zum Bf. von Worms bestimmt. Seine zwischen 1008 und 1012 verfaßte Kanonessammlung (sog. »Dekret«) erfuhr rasch eine weite Verbreitung (ca. 80 Hsn., v.a. aus Deutschland und Italien, sind noch erhalten); praktisch in jeder dt. Kathedralbibliothek, aber auch in vielen Klöstern war das Werk im Laufe des 11.Jh. greifbar. Die heute noch vorhandene…

Anno II.

(188 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Köln (um 1010 – 4.12.1075), aus einem schwäbischen Ministerialengeschlecht, erzogen in Bamberg, dort Domscholaster, 1046 Hofkapellan Heinrichs III., Erzbf. von Köln 1056–1075. Nach dem Tode Heinrichs III. versucht er, Einfluß auf die Politik der Regentin Kaiserin Agnes zu erlangen. 1062 bringt er den damals elfjährigen König Heinrich IV. in seine Gewalt. Als dieser 1065 mündig wird, verliert A. seinen Einfluß auf die Reichspolitik. Seine mächtige Stellung in der Reichskirche w…

Claudius

(149 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Turin (gest.827), kam um 800 aus Spanien ins Frankenreich (zuerst nach Lyon) und wurde 815/16 durch Ludwig den Frommen zum Bischof von Turin bestellt. Berühmt wegen seiner extremen Bilderfeindlichkeit und seiner Ablehnung der Heiligenverehrung (er ließ sogar Kruzifixe aus den Kirchen entfernen). Seine Schrift gegen die Bilder ist aus Zitaten in der Gegenschrift des Jonas von Orléans erschließbar. Seine Bibelkomm. sind wenig bekannt und bisher kaum untersucht; einige sind nicht…

Benedictus Levita

(91 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] nennt sich der angebliche Verfasser einer Rechts-Sammlung, die in drei Bücher gegliedert ist und sich als Fortsetzung der Kapitularien-Sammlung des Ansegis von Fontenelle ausgibt. Ein Teil der Hsn. enthält auch noch Anhänge. Das Werk besteht z.T. aus gefälschten, z.T. aber auch aus echten Texten (v.a. Kapitularien, Synodalbeschlüsse u.ä.) und verfolgt wie die ebenfalls um 850 entstandenen pseudoisidorischen Dekretalen die Tendenz, den Einfluß der laikalen Gewalt in der Kirche zurückzudrängen. Wilfried Hartmann Bibliography MGH.L 2/2, 39–158 H.Fuhrmann, …

Haimo.

(126 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Seit Johannes Trithemius (Catalogus illustrium virorum Germaniae, 1495) gilt H.  von Halberstadt (Bf. 840–853) als Vf. zahlreicher Bibelkomm., die bei Migne PL 116–118 gedr. sind. Wahrscheinlich stammen aber nicht wenige dieser Komm. in Wahrheit von H.  von Auxerre, der in der Mitte und der 2. Hälfte des 9.Jh. im Kloster St-Germain-Auxerrois eine bedeutende Schule leitete. Ihm werden die heute weit verbreiteten Komm. zu Jes, zu Ez, zum Hhld (noch 86 Hsn. erhalten), zu Jer, Dan und zu den 12 kleinen Propheten, zu den…

Adam von Bremen

(157 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (gest. am 12.10. vor 1085). Erzogen an der Bamberger Domschule, wirkte er seit 1066/67 in Bremen, 1069 Domscholaster, 1067/68 am dänischen Königshof, wo er sich über die Verhältnisse in den nordischen Ländern unterrichten ließ. Diese Kenntnisse sind in das 4. Buch seiner Kirchengesch. »Gesta Hammaburgensis ecclesiae pontificum« eingegangen, die erstmals im MA eingehend über Skandinavien, Island und Grönland berichtet. Die ersten beiden Bücher des Werks behandeln die Erzbf. von H…

Alger

(95 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Lüttich (um 1060–vor 1145). Stiftsherr und Scholaster in Lüttich, nach 1121 Mönch in Cluny. Sein Werk »De sacramentis corporis et sanguinis Domini« ist gegen die Sakramentsauffassung Berengars von Tours gerichtet und erklärt die von Simonisten gespendeten Sakramente für gültig (Simonie). Sein kirchenrechtlicher Traktat »De misericordia et iustitia« wurde im Decretum Gratiani (Corpus Iuris Canonici) benutzt. Er stellt nicht nur Texte zu verschiedenen Fragen des Kirchenrechts zu…

Gorze.

(205 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Bf. Chrodegang von Metz gründete in G. (südwestl. von Metz) vor 757 ein Kloster, das nach einem bedeutenden Anfang seit der Mitte des 9.Jh. in Verfall geriet. Bf. Adalbero I. von Metz (gest.962) übergab 933 das Kloster einer kleinen Gemeinschaft von Asketen (Askese: V.) unter der Führung des Johannes von G. (gest.974), die es reformierte. Die Ausstrahlung der »Gorzer Reform« (Hallinger) ergriff zuerst Lothringen und reichte dann weit ins Reich hinein. Dabei ist zu beachten, daß …

Ansgar

(153 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (801–3.2.865). Im Kloster Corbie erzogen, kam er 823 nach Corvey in Sachsen, wo er die Klosterschule leitete. 825–831 als Missionar in Dänemark und Schweden. 831 Missionserzbf. mit Sitz in Hamburg (Hamburg: I.). 832 wurde A. in Rom zusammen mit Ebo von Reims zum päpstlichen Legaten im Norden ernannt. Nach der Zerstörung der Hammaburg durch die Wikinger (845) Bf. von Bremen, das vielleicht schon 848 mit Hamburg vereinigt wurde. Weitere Missionsreisen A.s nach Dänemark (849) und S…

Brun

(179 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] von Querfurt (um 974 – 9.3.1009). Aus einem angesehenen Geschlecht im östlichen Sachsen, erzogen an der Magdeburger Domschule, wurde er 995 dort Domherr. Mit Otto III. auf Romzug trat er 998 in Rom in ein Kloster ein. 1001 wurde er unter dem Einfluß des hl. Romuald Einsiedler in der Nähe von Ravenna. 1002 zum Erzbf. für die Heiden ernannt; 1004 in Magdeburg geweiht. Bereits 1003/04 wirkte B. als Missionar bei den Ungarn. Seit 1004 wieder bei den Ungarn und bei den Petschenegen, 10…

Clemens II.,

(68 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] Papst (24.12.1046–9.10.1047), eigentlich Suidger, aus sächsischem Adel, Kanoniker in Halberstadt, 1035 Hofkapellan, seit 1040 Bf. von Bamberg. Nach Absetzung Gregors VI. und Benedikts IX. zum Papst erhoben. Am Weihnachtstag 1046 krönte er Heinrich III. zum Kaiser. Anfang Januar 1047 leitete er auf einer Reformsynode in Rom den Kampf gegen die Simonie ein. Er wurde in Bamberg beigesetzt, wo er Bf. geblieben war. Wilfried Hartmann

Bruno

(110 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (der Kartäuser; um 1030 Köln – 6.10.1101). Um 1056 Leiter der Domschule in Reims; dort vf. er Komm. zu den Psalmen und zu den Paulusbriefen. Nach Auseinandersetzungen mit Erzbf. Manasses I. von Reims ging B. 1082 zuerst nach Molesme, dann nach Grenoble, dessen Bischof B. La Chartreuse als Stätte für eine Einsiedelei anwies. Nicht nur Gebet und Askese, sondern auch Handarbeit und das Abschreiben von Büchern sollte von den Einsiedlern betrieben werden. 1090 wurde B. von Papst Urba…

Adalbert von Bremen

(149 words)

Author(s): Hartmann, W.
[English Version] (um 1000–16.3.1072), aus der Familie der Grafen von Goseck. Seit 1032 Dompropst in Halberstadt, 1043 von Heinrich III. zum Erzbf. von Hamburg-Bremen (Hamburg: I, Bremen) erhoben. Ausbau der Landesherrschaft in seiner Diözese; 1062–1066 Einfluß auf die Reichspolitik als Mitglied der Regentschaft für Heinrich IV. Bedeutend war A. v.a. als Neuinitiator der Skandinavienmission. Er weihte dort als päpstlicher Legat (seit 1053) eine Reihe von Bf. und gründete (um 1052) die Diözesen Ra…
▲   Back to top   ▲