Search

Your search for 'dc_creator:( "Barone, G." ) OR dc_contributor:( "Barone, G." )' returned 9 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Maiolus

(207 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] von Cluny (nach 909 Valensole – 11.5.994 Souvigny), Heiliger. M. stammte aus einer adligen provenzalischen Familie. Er wurde Chorherr und später Archidiakon in Mâcon. 943 trat er in das Kloster Cluny ein, wo er Kämmerer wurde. 954–965 war er Koadjutor des Abtes Aimard und nach dessen Tod sein Nachfolger. In den 30 Jahren seines Abbatiats gelangten das Kloster Cluny und die kluniazensische Gemeinschaft zu rel. und wirtschaftlicher Blüte; die Kirche S.Peter in Cluny wurde wiedererba…

Klara

(153 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] von Montefalco (1268 Montefalco – 17.8.1308 ebd.). Bereits als Kind folgte K. ihrer Schwester Johanna in die von dieser gegründeten Einsiedelei, die zunächst ohne Ordensregel bestand. 1290 nahmen sie – wohl unter Zwang – die Augustinerregel an. K. wurde dennoch weiter durch die Franziskaner geprägt. Nach dem Tod ihrer Schwester wurde sie 1291 Äbtissin. Ihre ekstatischen Visionen – von denen sie ungern sprach und die in ihren letzten Lebensjahren mehrere Tage dauern konnten – und i…

Jacopone

(171 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] da Todi (um 1230 Todi – 1306 Collazzone bei Todi). Zunächst war J. Notar; nach dem plötzlichen Tod seiner Frau Vanna di Bernardino geriet er in eine spirituelle Krise. 1278 trat er in den Minoritenorden ein und ergriff die Partei der franziskanischen Rigoristen (Spiritualen). Von Coelestin V. bekamen die Spiritualen die Erlaubnis, in der Kongregation, die der Papst gegründet hatte (Coelestiner), nach der franziskanischen Regel zu leben. Nach der Abdankung Coelestins und der Wahl B…

Apostoliker

(152 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] . In der alten Kirche kritisierten die A. die kirchl. Hierarchie und lehnten Ehe und Besitz ab. Im MA wurden »A.« (auch »Minimi«, »Pauperes Christi« oder »Pseudo-Apostoli«) die Laien genannt, die sich seit 1260 um Gherardo Segarelli sammelten, ohne kirchl. Lehrerlaubnis predigten und die ihren Lebensunterhalt mit Betteln bestritten. 1274 vom Konzil von Lyon aufgelöst, wurden die A. von Honorius IV. (1286) und Nikolaus IV. verurteilt. 1300 wurde Segarelli zum Tode verurteilt und v…

Margareta

(158 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] von Cortona (um 1247 Laviano – 22.2.1297 Cortona). Nach der Ermordung des jungen adeligen Mannes, mit dem M. eine zehnjährige Beziehung gehabt hatte, begab sie sich nach Cortona, wo sie sich um 1272–1274 mit ihrem unehelichen Sohn niederließ. M. führte ein asketisches Leben und widmete sich einer karitativen Tätigkeit. Wenige Jahre später wurde sie Franziskanerterziarin (Terziaren/Terziarinnen), und seit 1288 lebte sie als Einsiedlerin bei der Kirche S.Basilio, wo sie 1297 begrabe…

Angelo Clareno

(250 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] (Petrus von Fossombrone, Mitte 13.Jh. Chiarino, Marche – 15.6.1337 S. Maria in Aspro, Kalabrien). Sehr jung trat er in den Minoritenorden ein und wurde als Vertreter der strengen Armut verfolgt, eingesperrt und endlich vom Generalminister Raimundus Gaufridi mit einigen Gleichgesinnten als Missionar nach Armenien geschickt. Nach Italien zurückgekehrt, bekam er 1294 von Papst Coelestin V. die Erlaubnis, mit seinen Genossen eine Gemeinschaft zu bilden (die »pauperes heremitae domin…

Katharina

(179 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] von Genua (K. Fieschi; 1447 Genua – 15.9.1519 ebd.), aus genuesischem Hochadel. Mit 16 Jahren wurde sie mit Giuliano Adorno verheiratet. Nachdem sie fünf Jahre lang ein weltliches Leben geführt hatte, geriet sie in eine spirituelle Krise. In den folgenden Jahren lebte sie so asketisch, daß sie lange nicht aß; die Eucharistie genügte ihr zum Überleben. Sie widmete sich der Pflege von Kranken und verlassenen Kindern; ihr Mann wurde von ihr bekehrt und war bis zu seinem Tod mit ihr i…

Katharina

(191 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] von Siena (um 1347 Siena – 29.4.1380 Rom). K. war die jüngste Tochter eines Färbers. Energisch lehnte sie die Ehe ab, die die Familie für sie plante. Mit 17 oder 18 Jahren wurde sie Dominikanerterziarin (Terziaren/Terziarinnen). Ihre strenge Askese und ihre Wohltätigkeit wurden in der Stadt sehr bekannt; um sie versammelten sich Männer und Frauen, die eine Art von Familie bildeten und die K. ihre Mutter nannten. 1374 wurde K. vom Dominikaner-Generalkapitel der spirituellen Obhut v…

Fonte Avellana

(151 words)

Author(s): Barone, G.
[English Version] . Eremitenkloster, das Ende des 10.Jh. am Anhang vom Monte Catria (Diöz. Gubbio) gegründet wurde. Obwohl Romualdus von Ravenna wahrscheinlich keine Rolle bei der Gründung spielte, war das geistl. Leben in den Marken zu dieser Zeit durch seine Spiritualität stark beeinflußt. Die größte Blüte erlebte F.A. Mitte des 11.Jh., als Petrus Damiani zuerst (1043) zum Prior ernannt wurde und später (1063–1072) seine letzten Lebensjahre in F.A. verbrachte. Seiner Vita Romualdi, den Consuetud…