Search

Your search for 'dc_creator:( "Brink, G. van den" ) OR dc_contributor:( "Brink, G. van den" )' returned 3 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Güte (Gottes)

(1,170 words)

Author(s): Brink, G. van den | Webster, J. | Herms, E.
[English Version] I. Religionsphilosophisch In der Religionsphilos. wird die göttliche bonitas aus einem metaphysischen, einem theol. und einem ethischen Blickwinkel betrachtet. Im metaphysischen Sinne ist »Güte« (G.) ein transzendentaler Begriff, d.h. eine Vorstellung, die jede ontologische Kategorie übersteigt. Als solche fällt G. mit Existenz zusammen: Zu existieren ist ein Gut in sich selbst. Aber nicht alles, was existiert, besitzt Sein und G. in gleichem Maße. Die Qualität der G. und des Sein…

Allmacht.

(538 words)

Author(s): Brink, G. van den
[English Version] I. Die Vorstellung der A. (lat. omnipotentia) ist eng mit dem Monotheismus verbunden und hat ihre gesch. Wurzeln in der jüd. und christl. Tradition. In der griech. Philos. hat die Vorstellung keinen Ort, da der Besitz unbegrenzter Macht nicht Teil der griech. Vorstellung der göttlichen Vollkommenheit war: Vollkommen zu sein hieß, nicht zu handeln zu bedürfen und deshalb auch keine Macht, geschweige denn A., zu brauchen. In der jüd. und christl. Theol. dagegen ist die Auffassung, …

Macht

(2,213 words)

Author(s): Zenkert, G. | Brink, G. van den | Herms, E. | Seiferlein, A.
[English Version] I. Philosophisch Der Begriff der M. in philos. Bedeutung ist vielgestaltig wie kaum ein anderer Terminus. Sein Spektrum reicht von subtilem Einfluß bis zur Drohung mit barer Gewalt und umfaßt so unterschiedliche Phänomene wie geistige und ideelle M., die modernen Medien, die Ökonomie (Wirtschaft), die Technik, polit. Institutionen und militärische M. Diese Zuschreibungen bleiben willkürlich, solange der Begriff nicht präzisiert wird. Er ist zu weit gefaßt, wenn das Verfügen über t…