Search

Your search for 'dc_creator:( "Deeg, M." ) OR dc_contributor:( "Deeg, M." )' returned 4 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "deeg, M." ) OR dc_contributor:( "deeg, M." )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Māhāyāna

(844 words)

Author(s): Deeg, M.
[English Version] (Sanskrit) bedeutet wörtl. »Großes Fahrzeug« (Äquivalente in anderen Sprachen sind chinesisch dasheng, japanisch daijō, koreanisch taesuˇng, tibetisch theg-pa chen-po). Das »Große Fahrzeug« ist, neben dem Hīnayāna, dem »Kleinen Fahrzeug«, bzw. dem Śrāvakayāna, dem »Fahrzeug der Hörer«, die zweite Hauptrichtung innerhalb des Buddhismus, die in der Gegenwart den gesamten Buddhismus Ostasiens (China, Korea, Japan) und Zentralasiens (Mongolei, Tibet) und teilweise Südostasiens (Viet…

Maitreya

(302 words)

Author(s): Deeg, M.
[English Version] . Im Buddhismus ist M. (»der [aktive] Liebe [maitrī] Habende«; chinesisch Mile bzw. Cishi, der »mitleidige Herr«, japanisch Miroku, koreanisch Miruˇk, tibetisch Byams-pa) der zukünftige, erwartete Buddha (: II.), der Heilsbringer, der als Bodhisattva im Tuṣita-Himmel weilt und auf den Zeitpunkt seiner Niederkunft auf die Erde (jambudvīpa) wartet. Während M. v.a., wenn auch nicht ausschließlich, als Heilsfigur des Mahāyāna-Buddhismus auftritt, so ist sein Erstarken als Gegenstand…

Mitleid

(1,095 words)

Author(s): Deeg, M. | Huxel, K. | Mürmel, H.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Begrifflich und begriffsgesch. ist das Wort M. christl. konnotiert: M. ist eine Lehnübers. (Nachbildung) von lat. compassio (griech. συμπα´ϑεια/sympátheia) durch die ma. Mystiker. M. bez. die Eigenschaft oder Fähigkeit, am konkreten Leiden anderer teilzuhaben, sich darin einzufühlen und für das eigene ethische Verhalten Konsequenzen daraus zu ziehen, wobei die Frage, wem M. gelten soll – z.B. allen Menschen, nur Menschen einer bestimmten Gruppe, Tieren – von den Rel. du…

Mission

(12,277 words)

Author(s): Sundermeier, T. | Frankemölle, H. | Feldtkeller, A. | Collet, G. | George, M. | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1.Systematisch M. ist keine grundsätzlich universale Erscheinung der Religionsgesch., genausowenig gilt jede Form der Weitergabe von Rel. bereits als M. Die »primären«, tribalen Rel. sind unmissionarisch. Ihr Geltungsbereich ist mit dem der Gesellschaft und ihrem Lebensmuster identisch und wird mit dem natürlichen Leben von einer Generation zur anderen weitergegeben. Die Wahrheitsfrage stellt sich dabei nicht. Man wird in die Rel. hineingeboren. Allein…