Search

Your search for 'dc_creator:( "Heinzmann, M." ) OR dc_contributor:( "Heinzmann, M." )' returned 6 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mohel

(223 words)

Author(s): Heinzmann, M.
[English Version] (hebr. מֹהֵל, Pl. מֹהְלִים/ moh elîm, »Beschneider«), M. ist weder Beamter noch Arzt. Jeder aus dem Volk Israel kann mit der Ausübung dieser Mizwa (Gen 21,4f.; Mizwot) betraut werden. Frauen und Nichtjuden können die Beschneidung (: IV.) durchführen, wenn kein »geeigneter Jude« (M.Maimonides, Mishne Tora, Hilkhot Mila 2,1) zur Verfügung steht. Der M. muß seine erworbenen Kenntnisse vor Fachleuten und Ärzten des zuständigen Rabbinats nachweisen. Er führt die Beschneidung im Auftrag de…

Miqwe

(235 words)

Author(s): Heinzmann, M.
[English Version] , hebr. מִקְוֶה, Pl. מִקְוְוֹת/miqw eôt, Ansammlung von Wasser (Gen 1,10), ein Becken mit klarem Wasser, das der rituellen Reinigung von Frauen und Männern (Ex 15), die darin untertauchen (Lev 11,36; 13; 15), sowie Gefäßen (Num 31,22f.; 19; 31) dient. Intention ist eine spirituelle, keine körperliche Reinheit (Ez 36,25). Der Mishna-Abschnitt »Miqw eot« diskutiert Vorschriften zum Bau von M. und Kriterien für das Wasser. Es darf Quell-, Regen- oder Schmelzwasser, jedoch kein Grundwasser sein; das Wasser darf nicht verunreinigt we…

Maimonides

(526 words)

Author(s): Heinzmann, M.
[English Version] Maimonides, Moses (arab. Mūsā ibn Maimūn; hebr. [Rabbi] Moses ben Maimon; Akronym: RaMBaM; 30.3.1138 Córdoba – 13.12.1204 Fusṭāṭ [Alt-Kairo]). M. begab sich 1148 ins Exil, als die Almohaden Córdoba eroberten. 1160 ließ er sich in Fez nieder, studierte bei Judah ha-Kohen ibn Sūsan, begann mit Komm. zu Mishna und Talmud, schrieb Abhandlungen zur Logik (Millot higgajjon) und zum jüd. Kalender (: II; Ma'amar ha-Ibbur). Nach dem Märtyrertod seines Lehrers zog M. über Akko und Alexand…

Minjan

(110 words)

Author(s): Heinzmann, M.
[English Version] , hebr. מִנְיָן, »Zählung, Anzahl« (Gen 18,32; Num 14,26), eine Gruppe von zehn Männern im Alter rel. Mündigkeit (oder älter), die für öfftl. Gottesdienste und andere bestimmte Zeremonien anwesend sein müssen. Die Gemeinde repräsentiert das Volk, zeigt und verwirklicht die Verantwortung ihrer Mitglieder untereinander. Orth. Gemeinden zählen Frauen nicht zum M. Konservative Juden (konservatives Judentum) sind der Auffassung, daß Frauen wie Männer zum Gebet verpflichtet sind, da der …

Mezuza

(224 words)

Author(s): Heinzmann, M.
[English Version] (Mesusa), hebr. מְזוּזָה, Pl. מְזוּזוֹת/m ezûzôt, »Türpfosten« (Ex 12,7), bez. ein Pergamentstück, worauf die ersten beiden Abschnitte des Shema‘ (Dtn 6,4–9; 11,13–21; Num 15,37–41) stehen. Die Etym. ist sehr unsicher. Das Pergament wird in einem Gehäuse aus Metall, Holz oder Glas am rechten Türpfosten jeden Eingangs zu einem bewohnten Raum/Gebäude, heute auch an öfftl. Gebäuden und Synagogen, angebracht. Die M. erinnert an die Allgegenwart Gottes, durch die das Haus gesegnet wird. Des…

Literaturgeschichte/Literaturgeschichtsschreibung

(10,256 words)

Author(s): Köpf, U. | Utzschneider, H. | Reiser, M. | Hezser, C. | Heinzmann, M.
[English Version] I. Begriff und Problematik Literaturgeschichtsschreibung (LGS) ist seit der Entwicklung eines gesch. Bewußtseins (Ende 18./Anfang 19.Jh.) der Versuch, lit. Phänomene nicht bloß in einer Liste von chronologischer oder lexikalischer (alphabetischer) Abfolge, sondern in ihrem inneren, sachlichen Zusammenhang und in ihrer gesch. Entwicklung darzustellen. Der Gedanke einer Literaturgeschichte (LG) geht in die Antike zurück, seine Durchführung ist aber bis heute immer nur fragmentarisch g…