Search

Your search for 'dc_creator:( "Strohm, C." ) OR dc_contributor:( "Strohm, C." )' returned 30 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Junius

(184 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (du Jon), Franciscus d. Ä. (1.5.1545 Bourges – 13.10.1602 Leiden). Nach dem Studium der Rechte in Bourges und der Theol. in Genf bei Th.Beza wurde J. 1565 franz. Prediger in Antwerpen und 1567 in der Kurpfalz, wo er seit 1573 mit I.Tremellius an einer lat. Übers. des AT arbeitete. 1576 wurde er Prof. der Theol. in Neustadt a.d. Haardt, 1584 in Heidelberg und 1592 in Leiden. Mit seinem für Heinrich IV. von Frankreich geschriebenen »Eirenicum de pace ecclesiae catholicae« (zuerst fran…

Haemstede

(151 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Haemstede, Adriaan Cornelisz van (ca.1525 in Zierikzee/Zeeland[?] – ca.1562 Emden), studierte in Löwen Jura, wurde 1552 zum Priester geweiht und übernahm 1556 unter gefahrvollen Umständen die Leitung der ref. Gemeinde in Antwerpen. Nach Aufenthalten in Aachen und Emden arbeitete H. seit 1559 als Pfarrer der niederländischen Fremdengemeinde in London. Hier wurde er 1560 von Erzbischof Grindal wegen seiner toleranten Haltung gegenüber den Täufern exkommuniziert. 1562 endgültig aus Eng…

Chamier,

(155 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Daniel (1565 in der Dauphiné – 17.10.1621 Montauban), studierte 1583–1589 Theol. in Genf und wurde ca.1595 nach der Tätigkeit als Pfarrer in verschiedenen Gemeinden Nachfolger seines Vaters in Montélimar. Bei den Verhandlungen über den Erlaß des Edikts von Nantes (Frankreich, Hugenotten) zeichnete sich Ch. durch eine unnachgiebige Haltung aus, so daß er bald auf mehreren Synoden in Frankreich eine herausragende Rolle spielte. 1603 war er Vorsitzender der Nationalsynode in Gap, we…

Montauban

(342 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] . Die heutige Hauptstadt des Départements Tarn et Garonne war infolge des öfftl. Übertritts Bf. Jean de Lettes' bereits 1561 prot. geworden. 1570 erhielt sie durch das Edikt von Saint-Germain-en-Laye den Status eines Sicherheitsplatzes für die Protestanten (Hugenotten: I.,1.) und war um die Wende zum 17.Jh. neben La Rochelle eines der wichtigsten Zentren des franz. Protestantismus. Der Gründung einer Schule 1579 folgte nach dem Beschluß der Nationalsynode von Montpellier 1598 die…

Le Maistre

(149 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Le Maistre, drei Brüder, jansenistische Theologen (Jansenismus). Der älteste, Antoine (2.5.1608 Paris – 4.11.1658 Port Royal), war erfolgreicher Rechtsanwalt in Paris und wurde unter dem Einfluß von J.Duvergier einer der ersten Einsiedler in Port Royal. Wegen seiner Frömmigkeit gerühmt, vf. er neben Apologien u.a. auch eine Biogr. Bernhards von Clairvaux. Die von ihm begonnene Bibelübers. wurde von seinem jüngsten Bruder Isaac Louis (29.3.1613 Paris – 4.1.1684 Pomponne; genannt Le M. de Sacy), dem bedeutendsten der drei Brüder, fortgeset…

Claude,

(154 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Jean (1619 La Sauvetat-du-Dropt – 13.1.1687 Den Haag), war nach Studien in Montauban Pfarrer in St.Affrique und seit 1654 in Nîmes. 1661 Predigtverbot nach Ablehnung von Plänen zur Wiedervereinigung der Protestanten mit der kath. Kirche auf einer Provinzialsynode unter C.s Vorsitz, 1662 Pfarrer und Prof. in Montauban, 1666 Pfarrer in Charenton bei Paris. Nach der Aufhebung des Edikts von Nantes 1685 folgte er seinem Sohn Isaac nach Den Haag. C. war einer der führenden Kontroverst…

Camero

(253 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (Cameron), John (1579 Glasgow – 27.11.1625 Montauban), kam gegen 1600 nach Frankreich und war zuerst als Lehrer im Bereich der Humaniora tätig. Nach Studien in Paris, Genf und Heidelberg wurde er 1608 Pfarrer in Bordeaux, 1618 Prof. der Theol. an der prot. Akademie von Saumur und 1624 in Montauban. In den Auseinandersetzungen mit den Arminianern verteidigte C. die calvinistische Prädestinationslehre (Prädestination), modifizierte sie aber durch die Betonung der universalen Liebe G…

La Peyrère

(156 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] La Peyrère, Isaac de (wohl 1596 Bordeaux – 30.1.1676 bei Paris). Als Jurist ausgebildet und geprägt durch Calvinismus und franz. Späthumanismus, geriet La P. bereits 1626 innerhalb der ref. Kirche unter Atheismusverdacht. Der akuten Bedrohung durch die span.-flandrische Inquisition suchte er 1656 durch Konversion zum Katholizismus und Eintritt in den Orden der Oratorianer zu entkommen. In seiner messianischen Theorie unterscheidet er drei Epochen der Heilsgesch.: die Erwählung der J…

Alting

(357 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] , 1.Menso (9.11.1541 Eelde an der Drenthe bei Groningen – 7.10.1612 Emden), studierte in Köln und nach seiner Hinwendung zur ref. Kirche 1565 in Heidelberg Theol. Vorübergehend als Prediger in den Niederlanden und seit 1567 in der Pfalz tätig, entfaltete er seine Hauptwirksamkeit seit 1575 in Emden als Prediger und Praeses des Coetus der ref. Geistlichen Ostfrieslands. Zus. mit seinen Freunden J.Althusius und Ubbo Emmius war er führend in der Auseinandersetzung mit der Gegenrefor…

Charron,

(257 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Pierre (1541 Paris – 16.11.1603 ebd.), wurde nach dem Studium der Rechte 1571 Advokat in Paris, trat aber bald in den geistl. Stand und wirkte in Südfrankreich erfolgreich als Prediger, u.a. in Diensten der Königin Margarete von Navarra, und als Kanoniker in Bordeaux. Seine Schrift »Des trois vérités« (1594), die den Bf. von Cahors veranlaßte, ihn als Generalvikar anzustellen, bietet eine Apologie der Existenz Gottes gegen die Atheisten, der christl. Rel. gegen Muslime und Juden …

Maccovius

(150 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (Makowski), Johannes (1588 Lobzenic, Polen – 24.6.1644 Franeker, Niederlande), wurde nach dem Besuch des Gymnasiums in Danzig und Studien an verschiedenen Orten (u.a. Heidelberg) 1614 in Franeker zum Dr. theol. promoviert und bereits 1615 ebd. zum Prof. der Theol. und Physik ernannt. Mit seiner aristotelischen Lehrweise hat M. wesentlich zur Ausgestaltung der Theol. der ref. Orthodoxie (: II.,2.,b) beigetragen. Die supralapsarische Prädestinationslehre (Prädestination: II.; infral…

Maresius

(155 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (des Marets), Samuel (9.8.1599 Oisemont, Picardie – 18.5.1673 Groningen), wurde nach Studium in Paris, Saumur und Genf 1620 Pfarrer in Laon, 1624 in Falaise. Seit 1625 Prof. in Sedan, ging er 1631 als wallonischer Pfarrer nach Maastricht, 1636 als Pfarrer und Prof. nach Herzogenbusch und schließlich 1643 als Prof. nach Groningen, wo er 1652 auch Pfarrer wurde. Seine Werke sind überwiegend kontroverstheol. Natur (Kontroverstheologie). Bis 1636 wandte er sich primär gegen Rom, dann t…

Du Moulin

(145 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (Molinaeus), Pierre (16./18.10.1568 Schloß Buhy en Vexin – 10.3.1658 Sedan), Studium an der prot. Akademie Sedan, 1588 Hauslehrer in England, 1592–1598 Prof. der griech. Sprache und Philos. in Leiden, 1599–1620 Pfarrer der ref. Gemeinde in Charenton bei Paris. Seit 1621 mit kurzen Unterbrechungen bis zu seinem Tod Prediger und Prof. der Theol. in Sedan. Auf verschiedenen Synoden und v.a. in einem umfangreichen lit. Werk tat sich Du M. durch seine polemische Auseinandersetzung mit …

Lausanne, Universität

(485 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] . Nach Eroberung der Waadt 1536 gründete der Berner Rat im folgenden Jahr eine Akademie in L., deren vorrangiges Ziel die Ausbildung von ref. Pfarrern für die französischsprachigen Gebiete der Berner Herrschaft war. Bis zur Gründung der Genfer Akademie (Genf: II.) 1559 war L. die einzige prot.-theol. Schule im französischsprachigen Bereich, an der neben den vorbereitenden philos. und humanistischen Fächern Theol. gelehrt wurde. Anfangs unterrichtete P.Viret Theol. und Konrad Gesn…

Goulart

(144 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Goulart, Simon (20.10.1543 Senlis, Pikardie – 3.2.1628 Genf), ging nach Jurastudium und Konversion zum Protestantismus 1566 nach Genf und wurde Pfarrer in Chancy und Cartigny nahe der Stadt, 1571 in Genf-St. Gervais, wo er abgesehen von kurzen pastoralen Tätigkeiten in franz. Gemeinden bis an sein Lebensende wirkte. Nach Th.Bezas Tod 1605 führte er sieben Jahre lang den Vorsitz der Vénérable Compagnie des pasteurs. G. ist weniger ein origineller Denker als ein Editor, Übers. und S…

Dohnanyi,

(132 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Hans v. (1.1.1902 Wien – 9./17.4.1945 Sachsenhausen), war seit 1929 mit Unterbrechungen im Reichsjustizministerium tätig. Von 1934 bis 1938 leitete der Jurist D. das Ministerbüro. In dieser Vertrauensstellung konnte er der Bekennenden Kirche durch seinen Schwager D.Bonhoeffer wichtige Informationen über die nationalsozialistische Kirchenpolitik (Nationalsozialismus: I.) zukommen lassen. Von führenden Hitlergegnern in der Wehrmacht kurz vor Kriegsbeginn am 25.8.1939 als Sonderführe…

Daneau,

(151 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Lambert (ca.1530 Beaugency-sur-Loire – 1595 Castres), wandte sich nach dem Jurastudium in Orléans und Bourges 1560 unter dem Einfluß Calvins dem Protestantismus zu. 1562 Pfarrer in Gien-sur-Loire, nach 1572 Pfarrer und Prof. der Theol. in Genf, 1581 in Leiden, 1582 in Gent und seit 1583 in Orthez und Castres. D. hat ein umfangreiches lit. Œuvre hinterlassen, das ihn als führenden Kontroverstheol. und Moralschriftsteller im frühen Calvinismus ausweist. Seine zuerst 1577 erschiene…

Groningen, Universität

(306 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] . Die Rijksuniversiteit G. wurde am 26.11.1612 als dritte der nordniederländischen Universitäten nach Leiden (1575) und Franeker (1585) von den Provinzialstaaten gestiftet und am 23.8.1614 in einem ehemaligen Kloster eröffnet. Sie umfaßte Lehrstühle für Theol., Rechtswiss., Medizin, Philos., Gesch. und Mathematik. Erster Rektor war der calvinistische ostfriesische Historiker Ubbo Emmius (1547–1625). Durch zahlreiche ausländische Studenten und herausragende Gelehrte gelangte die U…

Geusen

(220 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (franz. gueux, »Bettler«), urspr. Spottname, bald Selbstbez. der niederländischen Edelleute, die sich der span. Gewaltherrschaft und den kath. Glaubensverfolgungen im letzten Drittel des 16.Jh. widersetzten. Der Name ist wohl entstanden, als einer der Berater der Generalstatthalterin Margareta von Parma anläßlich der Überreichung einer Bittschrift betr. die Abschaffung der Inquisition u.a. am 5.4.1566 ausrief: »Voilà des beaux gueux«. Die Edelleute und bald auch andere Freiheits…

Braun

(128 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (Braunius), Johannes (1628 Kaiserslautern– 1708 Groningen) studierte unter J.Coccejus in Leiden. Nach Predigertätigkeit in Zeeland, Delft und seit 1661 in Nijmegen wurde B. 1665 Prof. ebd. und 1680 Prof. für Theol. und hebr. Sprache in Groningen. Die Weiterentwicklung der Föderaltheol. des Coccejus unter Aufnahme cartesianischer Philos. brachte ihn in Gegensatz zu seinem Kollegen Johannes à Marck, der ihm u.a. Sabellianismus (Sabellius/Sabellianer) vorwarf. In der 1675 erschienene…

Gentilis

(241 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (Gentile), Valentino (ca.1520 Cosenza, Calabrien – 10.9.1566 Bern), Humanist, schloß sich nach seiner Flucht aus Italien 1557 der ital. Flüchtlingsgemeinde in Genf an. Unter dem Einfluß M.Gribaldis kritisierte er die kirchl. Trinitätslehre und geriet so in Konflikt mit den Genfer Behörden. Seine Ablehnung des scholastischen Substanzbegriffs und intensive Beschäftigung mit den Kirchenvätern führten ihn zu einem subordinatianischen Verständnis der Trinität. Allein der Vater ist Quel…

Leiden, Universität

(453 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] . Um die Ausbildung von Pfarrern und Juristen nicht mehr der kath. U. Löwen zu überlassen, gründete Wilhelm von Oranien 1575 in L. die erste U. der nördlichen Niederlande. Neben der theol. und juristischen waren auch eine philos.-lit. und eine med. Studienrichtung vorgesehen. Von Anfang an war die U. sowohl vom Humanismus (: III.) als auch vom Calvinismus geprägt. Die humanistischen Philologen J.Lipsius und J.J.Scaliger trugen zum raschen Ruhm der U. bei. In der theol. Fakultät l…

Lubbertus

(135 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Lubbertus, Sibrandus (ca.1555 Langwarden, Butjadingen – 10.1.1625 Franeker, Niederlande), wurde nach Studium in Wittenberg, Genf, Marburg, Neustadt a.d. Haardt und kurzer seelsorgerlicher Tätigkeit 1582–1584 in Emden 1585 erster Theologieprof. der neugegründeten Universität Franeker. 1587 in Heidelberg zum Dr. theol. promoviert, vf. er zahlreiche Schriften, die der Sicherung des reformatorischen Erbes dienten, gegen die Sozinianer (De Jesu Christo servatore, 1611), gegen die Remon…

Mestrezat

(155 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Mestrezat, Jean (1592 Genf – 2.5.1657 Paris) wurde nach dem Studium an der prot. Akademie von Saumur Pfarrer der ref. Gemeinde in Paris und war 1631 Präsident der Nationalsynode zu Charenton. Seine bei Streitgesprächen wie in Schriften bewährte Fähigkeit zu gleichermaßen kenntnisreicher wie maßvoller kontroverstheol. Argumentation ließ ihn zu einer der Hauptstützen des franz. Protestantismus in der 1. Hälfte des 17.Jh. werden (Kontroverstheologie). Sein lit. Werk besteht zum größt…

Franeker

(277 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Franeker, Hauptort der Landgemeinde Franekeradeel in der niederländischen Provinz Friesland. 1585 gründete der Statthalter von Friesland, Graf Wilhelm Ludwig v. Nassau, die zweite Universität in den nördlichen Niederlanden (nach Leiden 1575) mit theol., juristischer, artistischer und (seit 1589) med. Fakultät. Durch den Besuch zahlreicher westdt., ungar. und skandinavischer Studenten erlangte die Universität im 17.Jh. eur. Ausstrahlung. Erster Rektor war der Exeget Martin Lydius …

Marsay

(142 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] Marsay, Charles Hector de (1688 Paris – 3.2.1753 Ampleben bei Wolfenbüttel), aus hugenottischem Adel stammend, quittierte 1711 unter dem Einfluß der Schriften der quietistischen Mystikerin A.Bourignon den Militärdienst, um in der wittgensteinischen Exulantenkolonie Schwarzenau bei Berleburg ein Leben der weltentsagenden Kontemplation zu führen. Seit 1712 lebte M. in geistl. Ehe mit Clara Elisabeth v.Callenberg an verschiedenen Orten ein unstetes Leben als Seelenführer und Autor myst…

Cloppenburch

(134 words)

Author(s): Strohm, C.
[English Version] (Cloppenburg), Johannes (13.5.1592 Amsterdam – 30.7.1652 Franeker), studierte Theol. in Leiden unter F.Gomarus und Johannes Polyander sowie an mehreren ausländischen Universitäten, u.a. in Heidelberg, Basel und Genf. 1618 wurde er Pfarrer in Heusden, 1621 in Amsterdam und 1629 in Brielle, 1640 Prof. der Theol. in Harderwijk und 1643 in Franeker. Das lit. Werk des strengen Calvinisten ist bestimmt durch die Auseinandersetzung mit Mennoniten, Arminianern und Sozinianern. Mit seinen …

Dekalog

(4,873 words)

Author(s): Otto, E. | Reeg, G. | Sänger, D. | Strohm, C. | Andersen, S. | Et al.
[English Version] I. Altes Testament Die Bez. D. (»Zehnwort«) für Reihen von zehn Geboten leitet sich von der griech. Übers. des hebr. ‘aśæræt haddebārîm (δεκα´λογος »zehn Worte«) ab. Sie wird in spätdtr. Theorie in Dtn 10,4 für den D. in Dtn 5,6–21 verwendet und von der postdtr. Redaktion des Pentateuch in Dtn 4,13 auf den D. in Ex 20,2–17 sowie in Ex 34,28 auf eine Reihe kultischer Gebote in Ex 34,12–26 übertragen. Der D. in Dtn 5 ordnet aber die Gebote in fünf Gruppen zusammen, und in Ex 34 läßt sich eine Zehnzahl n…

Märtyrer

(5,937 words)

Author(s): Beinhauer-Köhler, B. | Wischmeyer, W. | Köpf, U. | Strohm, C. | Hauptmann, P. | Et al.
[English Version] I. Religionsgeschichtlich Der Terminus Martyrium (griech. μαρτυ´ριον/martýrion) wurde im frühen Christentum geprägt und bez. dort ein tödliches Selbstopfer als Glaubenszeugnis im Konflikt der Rel. Hist. und syst. Bezüge finden sich in vielen Kontexten, wobei vergleichbare Begriffe leicht anderes implizieren, z.B. der isl. šahīd, »Zeuge«, der vornehmlich im Kampf fällt und sich diesem Schicksal motiviert durch die Hoffnung auf das Paradies (: V.) aussetzt. Beim christl. Martyrium und nah verwandten Formen steht das Erdulden von Verfolgung b…

Frieden

(3,170 words)

Author(s): Schmidt-Leukel, P. | Otto, E. | Wengst, K. | Strohm, C. | Link, C. | Et al.
[English Version] Islam: Völkerrecht: VIII. IslamI. ReligionswissenschaftlichF. (negativ: Abwesenheit von Kampf und Krieg, positiv: Sicherheit, Wohlergehen und Harmonie) gilt in allen traditionellen Rel. als erstrebenswert, obwohl diese auch ihre je spezifische Legitimation des Krieges kennen. Während in den archaischen Rel. F. primär auf die Gemeinschaft bezogen und als präsentische Wirklichkeit verstanden wird, treten mit den rel. Entwicklungen der Achsenzeit stärkere Differenzierungen hervor: F. g…
▲   Back to top   ▲